» »

Schmerztherapie

E[hemal9iger XNutzer 5(#O325731)


Ja vor allem geht das Zeug ja auch ganz gerne mal auf die Nieren.

Ja immer mal wechseln ist auch wegen der Gewöhnung wichtig, sonst werden die Dosen still und klammheimlich immer höher ..weil es nicht mehr so gut wirkt

p4h%o}eb"e


Mich würd's mal brennend intressiern, wie die Schmerzen bei euch so sind, ich mein damit habt ihr den Tag über ständig Schmerzen, oder nen Belastungsschmerz, oder so nen Blitzschmerz?

Ich kann mir ehrl. gesagt nicht vorstellen, daß so ein Blitzschmerz, der ja spontan auftritt durch ein Medikament beeinflußbar ist, oder doch?

Bei mir sind mehrere Krankheiten bekannt

Fibromyalgie , chronische polyatrhrose in den haenden , Sapho Rheuma, skoliose, Hws -schwere kyphose,

Hws und lws auch verbogen durch Unfall und kindheitserkrankung -Scheuermann.

Trigeminusneuralgie. Knie und Füße leider auch kaputt. Mein Kiefer ist ausgerenkt weil der Linke Kieferknochen kaum noch vorhanden.

Manche Schmerzen sind immer da ...wie Muskelkater..im ganzen koerper.

Stechende und ziehende Schmerzen von der Wirbelsäule und an den Knien.

Ploetzlich eintretende Messerstichschmerzen wenn trigeminusschmerz....mit anschließendem dauerschmerz.

Kieferschmerzen durch ewiges zusammenkneifen der Kiefer im Schlaf. Trotz dros-Schiene, die schon zum dritten mal gewechselt werden muss. Hier hilft nur tetrazepam.

:(v :(v

w[hooApi x63


@

phoebe

liest sich total sch....,was bei dir so abgeht, da bin ich ja mit meinen nur "Gelenkschmerzen" gut bedient.

p[hoebxe


Ach ich weiß nicht, whoopi 63 , man kann Schmerzen nicht messen...und ich denke, deine Schmerzen werden dich genauso Nerven wie die,die ich habe. :(v

Leider gibt's da kein schlimm und weniger schlimm...obwohl ...als ich letzte Woche in der Rheumaklinik war...da sah ich wieder so viel Elend, da sagte ich mir auch..Gott sei dank, es geht mir noch so gut... :-| ich habe ..bis auf die Wirbelsäule und die fuesse keine deformierungen. o:)

Aber eine frage habe ich an euch...in der Rheumaklinik habe ich mich auch noch mal umgehört..dort gibt es ein fuer und ein wider auf meine frage...

Seit dem ich so viel Medizin nehmen muss...habe ich enorm zugenommen ..früher hatte ich bei 163 cm immer 54 Kilo und jetzt sind es mittlerweile bei nur noch 16o cm 75 Kilo :-X ..habt ihr da auch solche Probleme? Wenn ja, welches Medikament ( außer Antidepressiva, die ich auch noch nehme) koennte dafuer zuständig sein?! Die aerzte meinten, das käme vom Schmerzmittel.

Elhemqal*i,gezr Nuntzevr (#32x5731)


Ich nehme im Moment recht gut ab, was ich dem Tilidin zu verdanken habe, weil ich durch das Zeugs einfach keinen Appetit habe.

Esse schon Schokolade um überhaupt auf ein paar Kalorien zu kommen.

Ich weiß ja nicht was du alles nimmst, aber viele Medikamente wirken Apettitsteigernd

p^hoexbe


Ich habe die Befürchtung, das ich durch das Tilidin Appetit bekomme :-X

Aber nun gut, ich konnte mich in den letzten Monaten nicht so viel bewegen wie sonst..das schlägt ja auch zu Buche.

E5hemaRligerh Nxutzer (t#325731)


Ja das ist gut möglich, wenn ich mir die Packungsbeilage so anschaue ...da bekommt man ja alles von theoretisch

p5hoebxe


O ohhh,

Ja immer mal wechseln ist auch wegen der Gewöhnung wichtig, sonst werden die Dosen still und klammheimlich immer höher ..weil es nicht mehr so gut wirkt

mehr als vorgeschlagen nehme ich nie...habe viel zu viel Angst davor. Ich nehme aber von zeit zu zeit - wenn es mir koerperlich nicht so schlecht geht- einfach mal weniger ..dann hilft es nach dem aufstocken wieder besser.

Gute Nacht , ihr Schmerz -mit- geplagten *:) :)*

EIhe"maligeqr NutzeMr (#32`57x31)


Na ich auch nicht, aber es ist trotzdem immer mehr geworden von Novalgin und Ibuprofen. Das Tilidin erhöhe ich auch nicht alleine.

Ich kann nichts reduzieren, nehme ja auch nur 2 Tilidin, ich soll immer mal wieder versuchen zu reduzieren aber das geht so nicht zur Zeit

S!u4nf^loweZrx_73


Welches Antidepressivum nimmst Du? Denn je nach Gruppe machen die gerne eine schleichende, aber kontinuierliche Gewichtszunnahme!!!

Ich musste Tilidin absetzen wg. des Effekts, den Mellimaus auch beschreibt. Also nicht nur Appetitlosigkeit, sondern sogar massive Übelkeit. Da ich nicht so viele Reserven habe, wurd's mir einfach zu blöd. Plus die ständige Übelkeit (bzw. totale Müdigkeit vom Antiemetikum, was wir dann auch noch draufgepackt haben), die war schlimmer als die Schmerzen.

ELhebmalsiger Nuttzer (r#3257x31)


Also die Übelkeit hatte ich bei der ersten Einnahme ja ganz massiv. Da sie jetzt aber weg ist, vermute ich das die Übelkeit nicht vom Tilidin kam sondern von einem Gastritis Schub. Das kann man in dem Moment ja nicht mehr auseinander halten. Jetzt geht es mir damit gut, außer das ich keinen Hunger habe, aber das ist bei mir ja nicht so das Problem ]:D

Wenn es nach Gewicht geht kann ich das Tili noch etwas länger nehmen ]:D

Müdigkeit hat ich nur die ersten Tage, weil das liebe Tilidin mir wieder Ganzkörperhuckreiz beschert hat, so das es nur mit Antihistaminikum ging. Das hat mich dann aber endgültig aus den Latschen gehauen. Aber das war nach 3 Tagen wieder weg

p%hogebxe


Das Tilidin hat nur Schwierigkeiten gemacht als ich es noch in Tablettenform nahm. Ich nehme seit Zig.-Jahren die Tropfen. Die haben bei Fibromyalgie ...vor allem ...den Vorteil, dass sie mich in Müdigkeitsphasen wieder aufrichten, dieser sogenannte Kick hat immer dafuer gesorgt, dass ich mich rechtfertigen musste. Die Aerzte meinten, das man gerade wegen des "Kicks" suechtig wird. Meist frage ich dann...was spricht dagegen, dass es mir dadurch gut geht?! Ich bin ja froh und gluecklich das es so etwas gibt. Aber seit Jahren muss ich mich nicht mehr rechtfertigen. Es ist alles gut. Die Ärzte haben mittlerweile viel mehr dazu gelernt und versuchen auch viel mehr.

Diese Übelkeit die ihr beschreibt, die bekomme ich nur von anderen Marken als Hexal ( außer Valoron im Ursprung ) ist merkwürdig, da ja in allen das selbe drin sein soll. Aber da kann man sich ja nach richten. Sorry...fuer Fehler..meine haende wollen noch nicht so. :)D

p;hoexbe


Finde ich auch schlimm..wenn man durch ein Medikament wieder ein anderes nehmen muss.. :(v

A{msexl2


Bei mir ist es so, dass ich seit ca 25 Jahren außer Parkamed keine Schmerzmittel vertrage. Bekomme von allen anderen Juckreiz, rote Flecken und das Schlimmste dabei - mir schwillt mein Hals zu. Jetzt hilft Parkamed natürlich nicht immer so wie ich es mir wünschen würde und damit gibt es seit jeher nur die Option physikalische Therapie, schonen oder ganz einfach die Schmerzen (Arthrosen fast überall, zwei Gleitwirbel, Rundrücken, Scheuermann, Kiefergelenk, Muskel- und Nervenschmerzen) aushalten.

Heuer sind mein Hausarzt und die Rheumaambulanz zu dem Schluß gekommen das mein Körper als Dauerschmerzpatient eine Fybromyalgie entwickelt hat und haben mich zum Neurologen geschickt. Der hat mir ein Antidepressivum und medizinisches Cannabis (Dronabinol) zur Schmerzbekämpfung verschrieben.

Das Antidepressivum hatte bei mir als einzige Wirkung, dass ich von der Einnahme am Abend bis zum nächsten Tag am Nachmittag nur müde war. Ohne allerdings in der Nacht besser schlafen zu können. Werde schon viele Jahre so alle 2- 2 1/2 Stunden vor Schmerzen wach.

Das Dronabinol hingegen hat mir einen ununterbrochenen Schlaf von 5 Stunden beschert. Es war der Wahnsinn wie ausgeruht ich mich danach gefühlt habe. Auch hat es mir die Schmerzen im LWS Bereich genommen. Ich ruckel beim Sitzen nicht mehr ständig hin und her vor Schmerzen, beim Gehen strahlt kein Ischiasnerv mehr in die Beine hinunter und meine Hüftgelenke wecken mich nicht mehr in der Nacht auf. Und das alles obwohl ich nicht einmal die vom Arzt empfolene Dosis von 3x10 Tropfen nehme sondern nur Abends 1x10 Tropfen

Auf meine Schmerzen in den Schultern und den Daumengelenken hat jedoch auch das Dronabinal keine Auswirkung. Laut Neurologe wirkt es nur bei chronischen Schmerzen. Es macht auch nicht abhängig da die süchtig machenden Stoffe "herausgefiltert" wurden. Auch brauche ich keinen Magenschutz.

Die einzige Nebenwirkung die sich bei mir eingestellt hat und die mich zur Zeit leider davon abhält die Tropfen zu nehmen ist Verstopfung. Da ich sonst nie Probleme in dieser Richtung hatte ist mir klar, dass es mit den Tropfen zusammenhängen muss. Es ist so als ob mein Darm jede Bewegung einstellt. Bin schon gespannt was der Neurologe bei meinem nächsten Termin dazu sagen wird. Hoffe er hat eine Lösung für diese Nebenwirkung.

Sollte jemanden dieser Bericht geholfen haben freut es mich, wenn noch Fragen sind - bitte stellen.

wMhoopiE 63


@

phoebe ,

ja ,du hast Recht, ich bin echt als genervt (grad heut hab ich Knietechnisch nen schlechten Tag), aber wenn ich das hier so les bzgl. der Nebenwirkungen, da bin ich doch dann lieber genervt.

Werd aber trotzdem noch nen Termin bei nem Schmerztheraoeuten ausmachen.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Orthopädie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH