» »

Beinlängendifferenz

Exheamaliger Nut`zer (#3x25731)


7mm sind in der Tat nicht viel. Ich habe auch einen Beckenschiefstand durch eine Skoliose. Ich trage Einlagen.

Die Skoliose kann man auch nur mit einer Aufnahme der kompletten Wirbelsäule ausmessen. Wenn die Skoliose nur leicht ist, ist das auch nicht tragisch, das haben viele.

OJptiumDismuxs


Kurz O.T. – ich entschuldige mich schon mal dafür.

Ich hatte auch eine Hüftdysplasie. Aber als ich Kind war, wurde sowas weder reihenmässig untersucht noch wurde speziell darauf geachtet wird. Ich konnte nicht mehr ohne Schmerzen schlafen, gehen, irgendwas machen. Ich wäre selber nie drauf gekommen, dass ich sowas haben könnte. Ich dachte immer, es käme vom Rücken, weil die Schmerzen auch bis ins Kreuz und den LWS-Bereich gingen. Ich habe Karate trainiert, weil ich darin wichtige Inhalte für mein Leben fand und um meine Muskulatur zu stärken – soll ja dem Rücken zugute kommen. Nun ja – es war ein Schlag ins Genick, als ich vom Fachmann erfuhr, dass ich eine fortgeschrittene Arthrose durch die Dysplasie hatte. Am 28. Juli 2011 habe ich eine Hüfttotalprothese bekommen und bereue es nicht. Also Leute – lasst Euch nicht einschüchtern. Mir hatte der Orthopäde vieles erklärt, ich wurde nicht gedrängt oder so – ich hätte auch noch warten können und mit Schmerzmitteln weiter basteln. ABER, durch die lange Schonhaltung ist die rechte Hüfte und drei Lendenwirbel auch angegriffen. Wenn ich mir also das nicht noch mehr verschlimmern wollte/will, blieb eigentlich nur die OP. Ich habe viel mehr Lebensqualität. Und mit dem Beinlängenunterschied habe ich tatsächlich gut leben gelernt. Ich spüre ihn mittlerweile wirklich nicht mehr.

MZerRain


soll ich denn jetzt noch mal bei einem 2ten Arzt einen Termin machen lassen oder seit ihr der Meinung das dieses "Messverfahren" was der Doc am Pc machte schon richtig war?

Also kann ich davon ausgehen das ich zu den 4 % der Menschen gehöre die eine "wirkliche Beinlängendifferenz" haben?

Ich meine, wenn ich da noch nicht mal dem Arzt vertrauen kann – wem dann?

Meine Bekannte (also die Arzthelferin) sagte das dies sooo oft vor kommt das die Ärzte da eine falsche Diagnose stellen!

Woran kann ich denn jetzt da glauben?

Kann ich ggf auch noch mal einen Physio Therapeuten drüber schauen lassen?

lg Merain @:)

O`ptimi*smxus


Merain

In meiner Ausbildung zur Akupunktmassage nach Penzel haben wir uns auch mit dem Thema (echte und falsche) Beinlänge befasst. Vielleicht gibt es ja in Deiner Nähe einen zugelassenen Therapeuten. [[http://www.apm-penzel.de/index2.php?current_id=4588 Hier]] findest Du eine Therapeutenliste. Wer da drauf steht, hat die ganze Ausbildung gemacht und die Abschlussprüfung bestanden. Also keine Quacksalber.

Warum wurde überhaupt nach einer Beinlängendifferenz gesucht? Was hast Du für Beschwerden?

M@er:ain


ich hab seit Monaten schmerzen in der Region überm Po!

Da wo die Bandscheiben sitzen!

Nachdem ich mich dann im Oktober aus Versehen bei einem Telefonat ( ich war abgelenkt) neben den Stuhl gesetzt habe wurden die Schmerzen stärker! Ab und zu ziehen sie in die Oberschenkel runter

ich war ja der Meinung das es vill ein Bandscheiben Vorfall wäre! Hätte man dies sehen könnne?

Auf einem Röntgen Bild?

Die andere Beschwerde die mich stört: Meine rechte Wade ist dünner als die linke!

Rechts ist das kürzere Bein!

Kann es da einen Zusammenhang geben?

lg @:) @:)

werde mal in die Liste schauen :)

O&ptimisxmus


Das kann alles Mögliche sein. Bandscheibenvorfälle, blockierte Ileosacralgelenke, verkürzter Iliopsoas-Muskel, .... und irgendwann eine Schonhaltung daraus resultierend. Ich denke, es lohnt sich auf jeden Fall da genauer hinzuschauen. Ich kann mir fast nicht vorstellen, dass 7mm zu so markanten Unterschieden im Wadenumfang führen soll. Meine Waden sind beide gleich – das waren sie, als das linke Bein noch kürzer war als das rechte und sind es immer noch, obwohl das linke nun länger ist als das rechte.

Ansonsten kann ich Dir wirklich empfehlen mal zu einem APM-Therapeuten von der Liste zu gehen. Wer diese Ausbildung macht, hat schon eine medizinische, oder paramedizinische Grundausbildung und Berufserfahrung.

E_hemalig6er Nutpzer (#3x25731)


Auf einem Röntgenbild kann man keine Bandscheibenvorfälle sehen ...

PeusteZblumex65


hab seit Monaten schmerzen in der Region überm Po!

Da wo die Bandscheiben sitzen!

Nachdem ich mich dann im Oktober aus Versehen bei einem Telefonat ( ich war abgelenkt) neben den Stuhl gesetzt habe wurden die Schmerzen stärker! Ab und zu ziehen sie in die Oberschenkel runter

Überm Po findest Du keine Bandscheiben. Dir folgen erst man 15 – 20 cm aufwärts.

Die Region die du beschriebst ist die der Iliosacralgelenke. Und den Schmerz den Du beschriebst ist der Schmerz einer ISG-Blockade. Eine Beckenverwringung/-schiefstand und eine variable Beinlängendifferenz sind die typischen Symptome einer ISG-Blockade.

Laß dir eine Physiotherapieverodnung ausstellen und suche dir eine guten Psychotherapeuten/Manualttherapeuten der wird dein Becken und deine ISG wieder richten.

Auf einem Röntgenbild kann man keine Bandscheibenvorfälle sehen ...

Richtig und ISG-Blockaden lassen ebenfalls nicht mit Bildgebenden Verfahren sichtbar machen.

M;era^in


Danke @:) @:)

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Orthopädie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH