» »

Starke Schulter- und Armschmerzen links

E+hemalig;er N2utzer) (#3x25731)


Och doch die erkennt man schon, entweder man sucht im Internet, in vielen Foren werden Schulterspezialisten genannt oder man nutzt solche Dinge wie die Focusliste als Anhalt ...

Aber am besten sind immer die Ärzte die eben nicht alles behandeln sondern sich eben spezalisiert haben, viele Ärzte kümmern sich dann eben ausschließlich um die Wirbelsäule oder eben um die großen Gelenke.

Orthopäden die alles behandeln, da habe ich noch keine guten gefunden ... und wie gesagt gerade die Schulter, da sollte nur ein Fachmann dran, da kann man viel kaputt machen

S*chrmidRtix70


Guten Morgen,

ich würde da ganz ehrlich und offen rangehen, Du hast doch nichts zu verheimlichen...Und es ist doch legitim, sich eine Zweitmeinung einzuholen, gerade wenn es um eine OP geht...

Da würde ich auch ruhig fragen, ob denn konservative Methoden nicht auch noch Sinn machen würden...

Du wirst immer Ärzte haben, die sich auf den Schlips getreten fühlen, weil man eine Zweitmeinung haben möchte, aber es geht um DEINE Gesundheit. Und wir sind nun mal alle Laien (wenn man sich auch im Laufe der Zeit gezwungenermaßen ein kleines Fachwissen aneignet, um zu verstehen, was Einem da überhaupt erklärt wird... ;-D ), da ist Nachfragen auch legitim.

Ich mache mir gerne auch einen "Spickzettel", auf dem ich meine Fragen schon mal sortiere, damit ich nachher nicht die Hälfte von dem vergesse, was mir wichtig ist... :)z

Hast Duz eventuell eine größere Klinik in der Nähe, die auch eine Schulter-Sprechstunde anbietet? Wäre auch noch eine Variante...

pIho\ebxe


Der Spickzettel ist auch bei mir immer dabei! :)*

Ich bin letztes Jahr vor Weihnachten an der Schulter operiert worden ...bei mir wurde das auch in der praxis gemacht und ich war eigentlich sehr zufrieden. Es ist aber wirklich wichtig vorher abzuklären ob man mit Krankengymnastik nicht doch noch eine Chance hat. Dabei ist es aber auch wichtig, dass man wirklich gute Physiotherapeuten hat! Die kk danach ist auch sehr wichtig, da genau die dafuer sorgt, wie schnell man diesen Arm wieder anständig bewegen kann.

Die Op -machen wir uns nichts vor- ist echt kein Spaziergang - und sollte wirklich nur gemacht werden wenn es nicht anders möglich ist.

Also echt vorher nachschauen , das man die besten Hilfen hat!

:)* :)*

S5chmid~ti70


Kann mit phoebe da nur anschließen...aber welche OP ist schon angenehm...

Vor allem können sich auch die sogenannten "kleinen" Eingriffe auch als seeehr langwierig und schmerzhaft entpuppen...selbst wenn es "nur" minimalinvasiv gemacht wird...

Will Dir aber keine Angst machen, wenns sein muß, schaffst Du das schon...Hatte in diesem Jahr gleich 2x das "Vergnügen" :-(

Nur keine vorschnellen Entscheidungen, informiere Dich gut!!!

E|hemaliger Nuitzewr (#3!25731x)


Das stimmt so minimalinvasiv solche OPs von außen auch aussehen, innen ist ja dennoch der gleiche Eingriff und man darf es nicht unterschätzen. Viele meinen immer ach so ne Arthroskopie ist ja schnell gemacht, sind ja nur zwei so Mini Narben.

Ja schnell gemacht ist es in der Tat, aber die eigentliche Arbeit fängt auch erst nach der Arthroskopie an. Der Arzt legt den Grundstein, aber danach muss man richtig was tun um wieder fit zu werden

C~ara29x01


Hallo an alle,

war jetzt heute morgen bei dem anderen Orthopäden.

Er hat nicht gefragt wegen Befund etc. Also habe ich ihm nur meine Symptome geschildert und ihm die MRT Bilder gegeben.

Zu meiner Verwunderung erwähnte er nichts von einem Sporn oder einer OP!

Er sagte ich hätte eher einen gereizten bzw. Entzündeten Nerv durch verhärtete Muskeln der am Arm entlang läuft und eine Schleimbeutelentzündung. Dies sei aber mit Physiotherapie sprich manueller Therapie behandelbar und sollte sich bis anzuatmen nichts gebessert haben dann kann man irgendeine trockenakkupunktur versuchen.

Er hat auch noch zusätzlich meine Halswirbelsäule geröntgt und die sei unauffällig.

Habe diclofenac bekommen, und ein Rezept zur physio.

Ehrlich gesagt bin ich jetzt etwas verwundert und weiß im Gründe genommen immer noch nicht was ich wirklich habe.

Wer sagt nun die Wahrheit ???

C9ara2290}1


Das soll heißen sollte sich bis Januar nichts gebessert haben...Sorry

S*chmzidti70


Du wirst schon diesen Sporn haben, der im MRT beschrieben ist...Was ja nicht heißen muß, dass der groß genug ist, um dauerhaft Probleme zu bereiten. Vielleicht ist das ja auch durch die Überlastung gekommen, bei Überkopfarbeiten werden halt die Strukturen unter dem Schulterdach gequetscht...

Ich würde den MRT Befund ruhig mitnehmen zur Physio, die sind da ja oft sehr fit und eh meistens eher gegen den operativen Weg...Die können Dir dann Übungen zeigen, die Du auch selbst machen kannst...

Und vielleicht hilft das ja auch schon....

Alternativ hättest Du sonst den Arzt direkt ansprechen müssen bezüglich der anderen Empfehlung...

Aber so ist das eben: eine Zweitmeinung deckt sich eben nicht immer mit der Erstmeinung und dann muß man wieder überlegen, wem man nun Glauben schenkt...Wobei ich der Meinung bin, Dir läuft ja nichts weg und einen Versuch sind konservative Methoden allemal wert...

Viel Erfolg! :)=

CTajr;a29x01


Danke dir Schmidti70 :)

Ich bin ja auch eher glücklicher mit Physio und ohne OP!

Vielleicht werde ich ja auch langsam alt und muss mich mit irgendwelchen Knochenbeschwerden anfreunden :-/

Ich bin aber eigentlich der sportliche Typ, spiele Tennis, fahre viel mit meinem Rad und laufe wo es nur geht. Dachte irgendwie sowas könnte mir nie passieren :(

Ich hoffe nur dass mir mit der Physio auch geholfen wird.

S$cNhmi(dti70


Wie alt bist Du denn?

Meinen Geburtsjahrgang siehst Du in meinem Nick und aktuell fühle ich mich auch locker 20 Jahre älter... :(v

Aber da muß man wohl durch...Es kommen wieder bessere Phasen... :)z

C5arKa29x01


Bin 72 geboren :-X aber fühle mich im Augenblick als wäre ich Jahrgang 1930!

S'chmBidti70


Dann passt das ja auch auf Dich: mein Orthopäde sagte zu mir, dass in meinem Alter halt auch zusätzlich der normale Verschleiß losginge...Netterweise setze er hinterher, dass wir ja in etwa ein Alter seien...wahrscheinlich damit ich mich nicht ganz so schlecht fühle... ]:D

Mein Schwiegervater sagte auch neulich, bei ihm würde auch alles knirschen, knacken und schmerzen (sollte vermutlich ein Trost sein), aber der wird auch 80 in diesem Jahr... >:(

Ich drück Dir die Daumen, dass die Physio anschlägt...oder eher: ich drück uns Beiden mal die Daumen...wenns bei mir nicht anschlägt, steht auch eventuell ein Eingriff an der linken Schulter im Raum... :-(

pmhoebxe


Wenn du Tennis spielst dann solltest du den Ball nicht mehr von oben abschlagen - alle Arbeiten die mit den Armen nach oben verrichtet werden sollten erst mal eingestellt werden. So hat es mir der Arzt gesagt. Die Schleimbeutel entstehen immer dann wenn der Arm überlastet ist.

Eine ordentliche Krankengymnastik ist das A und O ! Mir wurden auch Übungen für zu Hause mitgegeben. LG

E}hemaligeXr Nut]zer a(#3x25731)


Die Schleimbeutel entstehen immer dann wenn der Arm überlastet ist

Ein Schleimbeutel entsteht dann nicht erst. Jeder Mensch hat Schleimbeutel in den Gelenken nur dann wird er gereizt und kann sch entzünden ;-)

pQhoe;be


Setzen 1 :)=

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Orthopädie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH