» »

Intercostalneuralgie?

R,oa;ddog hat die Diskussion gestartet


Hi @ all,

folgendes:

Hatte während einer Vorlesung ein stechen in der Linken Brustseite und ein "ich kipp gleich um" Gefühl. Daraufhin Krankenwagen gerufen und ins KH fahren lassen. Die haben mir erstma Beruhigungsmittel gegeben und Ekg und Blut abgenommen. Wurde dann Stationär zu klärung der Ursache aufgenommen.

Folgende Tests wurden noch gemacht:

-Urin

-EKG 24std

-Blutdruck 24std

-Belastungs EKG,

-Herz Echo und Ultraschall

-Ultraschall von allen Organen( Niere, Milz(war etwas vergrößert sagte er und fragte mich ob ich mal nen bestimmten Virus hatte. Kam mir nicht bekannt vor und sagte nein), Leber, Galle)

Neurologische Schiene

-EEG

-Augentest(man musste sich aufn nen Punkt konzentrieren und dabei wurden ströme gemessen)

-Stromtest(Am kopf metall und mit dem strom dings dann auf linke und rechte seite auf brust höhre wurde irgendwas gemessen)

-Hörtest

Alle tests waren okay sprich kein befund.

Dann hat der Arzt mir in die Seite gedrückt. Die linke war empfindlicher als die rechte.

Sagte daraufhin = Intercostal neuralgie.

Zu guter letzt hat mich noch ein krankengymnast durchgeknetet der aber Verspannungstechnisch nur zwei kleine knubbel weggerubelt hat.

Die Symptome mit Umkipp gefühl kamen 3 Tage nach meiner Krankenhaus entlassung wieder(hab daraufhin wieda Psychisch überreagiert und konnte mich nicht beruhigen). Bin dann zum Ärztlichen Notdienst der mir Muskelrelaxans gegeben hat. Diese musste ich an dem Abend nicht nehmen weil ich mich am ende doch beruhigt habe.

3-5 Tage später musste ich dann eine nehmen. Nach einnahme der Tablette war alles super. Total entspannt halt.

Währendessen(während der 3-5 tage) war ich beim Orthopäden eigentlich wegen meinem Knie. Habe ihn gefragt ob er auch IN behandelt. Er sagte nur legen se sich aufn Tisch und atmen sie tief ein und aus. Beim Ausatmen drückte er auf irgendwie hinten auf meinem Rücken und das knackte nur (tat aber nicht weh). Das wiederholte er 2mal von oben bis unten. Er sagte daraufhin das die symptome sich in 2-3 tagen bessern.

Leider nicht. Die letzte "Attacke"(so nenn ich es wenn ich umkipp gefühl hatte) hatte ich am 22.11. ab dann hab ich mal bis heute meine Symptome aufgeschrieben.

Die ganze letzte Woche hatte ich aber nur noch Kopfschmerzen.

Dann habe ich gestern mal nen Kirschkernkissen heiß gemacht und auf meinen Nacken gelegt. Daraufhin sind die Kopfschmerzen verschwunden.

Trotzdem mache ich mir sorgen das es doch was anderes sein könnte wie MS oder gar nen Tumor im Hirn?

(das wären die einzigen im frage kommenden möglichkeiten).

Antworten
E6hemailigeur NutOzer 4(#32573x1)


Eine IN verschwindet auch nicht von heute auf morgen. Was der Arzt gemacht hat, war Blockaden zu beseitigen.

Wie kommt man denn bei solchen Dingen gleich auf Krebs oder MS?

Rioa.ddog


Hi sry ja Tumor schließ ich auch aus. MS ist ja ein ding mit Tausend gesichtern und schwer diagnostizierbar, hab ich gelesen.

Also seitdem ich letzte mal geschrieben habe hatte ich nur einmal ein kleines ziehen in der Brust(Typisch für IN). Aber die ganze Zeit seit 22.11 an habe ich immer wieder jetzt Kopfschmerzen und bis vor 2 Tagen auch nen Ziehen im Nacken(vorher gar nichts). Ebenfalls dauerhaft ein Gleichgewichtsstörendes Gefühl, aber ich habe ja auch gelesen durch Verspannung kann ja alles kommen. Deswegen mach ich mir ja sehr oft auch ein Kirschkernkissen warm weil während das Kissen drauf ist hab ich das Gefühl das die Symptome zurückgehen. Was ich tippe und hoffe iss das es einfach nur stark verspannt ist... Hws wär auch noch okay aber MS... "kann" ja richtig übel werden...=( Ich mein ich denke wir werden evtl. noch erleben das es Heilbar wird.

Ich werde aufjedenfall aber mal einen Neurologen aufsuchen.

Bin übrigens 23 Jahre alt.

PCuste.blxume65


Deine Angst für Krankheiten läßt deinen Muskeltounus dauerhaft steigen, was zu schmerzhaften Nackenverspanungen führt. Diese wiederum behindern die Blutzufuhr zum Gehirn, indem dann der Blutdrucksinkt. Das wiederum führt zu Schwindel.

Die Nackenverspannungen führen ebenfalls zum Kopfschmerz, weil die Nackenmuskeln am Hinterhaupt angewachsen sind und dort bei verspannung permanent an der Knochenhaut ziehen. Das mögen die Nerven in der Knochenhaut garnicht und melden Schmerz.

Mit anderen Worten, all deine Symptome sind Psychischer Natur, denn sie entstehen aus deiner Angst herraus.

Also soge lerne mit deiner Angst umzugehn. Es ist allein Deine Aufgabe dein Angstnivo zu steuern, nicht das ihrgend eines Arztes, der dich beruhigt.

Wenn es dir Schwierigkeiten bereitet, mit bei Angst gelassen zu bleiben, suche dir fachkundige Hilfe durch einen Psychotherapeuten.

PSust4ebl}umVe655


"Deine Angst vor Krankheiten" wollte ich schreiben.

Rpoaddxog


Ja ich habe schon einen Termin beim Psychotherapeuten. Weil ich wissen möchte ob, die Verspannung oder das alles evtl. durch irgendetwas Psychisches ausgelöst worden ist. So, kann ich mir nicht erklären das ich stress hatte oder so. Oft merkt man das ja selber nicht, weil unbewusst ist für den Köper ja schon ein Einkaufsladen stress. Ich kann mir nur erklären das ich unbewusst viel stress hatte ich als meine Freundin vor 4 Jahren Epilepsie bekommen hat. Habe jeden Anfall miterlebt und da ist man halt oft in sonner dauerspannung halt. Weil man die ganze Zeit auf Sie achtet, weil man ja reagieren muss wenns passiert(dinge aus dem weg schaffen, sie evtl. noch schnell zum bett bringen etc.). Seit mehr als einem Jahr hat sie keine anfälle mehr und evtl. könnte ja auch sein das jetzt wo man mehr anfängt zu relaxen der unterbewusste stress zurückschlägt. Das habe ich ja auch schon in betracht gezogen. Aber das wird mir ja der Psycho sagen wenns so ist.

Aber gut der Termin ist erst in 2Monaten. Nur was mich einfach nervt ist Intercostal neuralgie diagnostiziert aber kaum schmerzen im Brustbereich(gestern mal "kurz" wieder). Halt eher die anderen sachen. Einfach die kack nicht eindeutige bzw. mit anderen leicht gleiche Symptomatik...Habe auch gelesen das viele nur durch die Angst alleine Krank werden.

Naja ich werde weiter berichten, wenn noch was kommt und was der Psycho sagt.

R|oaddoxg


Weitere Symptomatiken bis her:

-Öfters beim aufwachen Druck aufn Kopf(tagsüber sowieso)

-Öfters beim aufwachen schon Schwindel(kipp aber nicht um oder laufe falsch einfach son schwindeliges gefühl)

-Hab das gefühl ich erschöpfe schneller

-Wenn ich schnell erschöpft bin tun mir die Wirbelsäule weh meist im berreich Brust Bauch

-Vor dem "großen" Stuhlgang wird der schwindel und druck leicht stärker(habe aber sowieso gerade Problem irgendwie zeiht das immmer bisschen im Enddarm seit ner woche wenn ich auf klo gehe. Mal stuhl untersuchen lassen?)

-Schultern Nacken keine schmerzen aber zwischendurch schmerzen in den armen und handgelenken(leichtes ziehen aber nur)

Diese Symptomatiken sind zum verrückt werden. Ich weiß das Wirbelsäule wenn das was verklemmt ist richtig viel auslösen kann...ich versuche auch diese sachen bzw. die Symptomatiken hinzunehmen.

In behandlung gehen kann ich ja noch nicht weil ich auf Psychotherapie warten muss (erst feb =() Weil wenns Psychisch ist könnte krankengymanstik und alles andere nichts bringen.

Man hat einfach nur Kack Angst -.-

Bitte wenn jemand ebenfalls solche oder ähnliche erfahrung gemacht hat ... wär schön wenn die mir jemand schreiben könnte.

Dankeschön

P.s

(entschuldigt bitte meine Rechtschreibfehler habs abends geschrieben (übermüdet)

P.usteblqumex65


In behandlung gehen kann ich ja noch nicht weil ich auf Psychotherapie warten muss (erst feb =() Weil wenns Psychisch ist könnte krankengymanstik und alles andere nichts bringen.

Du könntest vorab niedergelassenen Fachärzte für Psychiatrie anrufen und um einen Termin bitten. Einige dieser Fachärzte führen auch Psychotherapien durch und haben in der Regel nicht so lange Wartezeiten wie psychologische Psychotherapeuten.

Adressen von Fachärzten für Psychiatrie findest Du im Telefonbuch unter Ärzte.

PEustebhlume65


Auch ja, und mit täglichen Entspannungsübungen und 30 min. Ausdauertrainiung kann man sich einiger maßen stabil halten, bis die Psychotherapie beginnt. So habe ich es jedenfalls gemacht.

Rvo2addoxg


Die übungen? hast du zufällig eine Seite? Oder ist das sowas wie autogenes Training? Da könnte ich eine DVD leihen von meiner Tante =)

J,anx74


Eigentlich "typische Ausgangsbasis" für eine Herzneurose. Eine Bekannte von mir hatte auch stark verspannte Rückenmuskeln, meinte auch, das würde Herzsymptome machen, meinte auch, Muskelrelaxans (=Tavor) gegeben, hat geholfen, muss auch sein. Scheint recht typisch, mir gehts ja auch nicht anders.

P"uzsteb(lumex65


Man kann z.B. die progessive Muskelrelaxation nach Jacobson in Familienbildungsstäten lernen. Du könntest dir auch ein Physiotherapieverodrnung ausstellen lassen und diese in einer Physiotherapiepraxis erlernen.

Rdoaddxog


Also Herzneurose glaub ich ma eher weniger bei mir, da mein Herz vollkommen untersucht worden ist(Ultraschall, EKGS etc.) Ich hätte eher mehr angst vor Tumor oder irgendwas anderes...

Das nervige ist, die Symptome die ich ja beschrieben habe, könnten auch bzw. ähnliche Symptomatiken sein die auf MS, Tumor etc. hindeuten "könnten", weil bei solchen Krankheiten einfach keine genaue Symptomatik gibt.

Aber Bluthochdruck durch Angst habe ich schon seit 3 Wochen nicht mehr da ich mittlerweile wirklich denke es liegt an verspannungen...

Es wundert mich nur das der Physio im Krankenhaus nichts ungewöhnliches entdeckt hat(krankenhaus aufenthalt war die Woche um 31 Okt. rum. Dann hatte ich ja getippt das jetzt durch die Symptomatik und die Angst mich "jetzt erst" ganz doll verspannt habe oder eine Automatische schonhaltung eingenommen habe durch die "Intercostale Neuralgie" die bei mir Diagnostiziert wurde während des Krankenhaus aufenthalts.

Problem ist im gegensatz zu vielen anderen leuten die IN haben habe ich kaum schmerzen, eher hier und da zwischendurch mal ein ziehen in den Rippen.

Mich plagen eher diese Kopfschmerzen und der Schwindel die sporadisch auftreten.

An immer unterschiedlichen stellen.

Im sitzen habe ich gemerkt bekomm ich die meißten Probleme (schwindel, Kopfschmerzen, Ziehen in der Wirbelsäule BWS bereich). Im stehen ist es oft besser...im Liegen ebenfalls.

Außerdem ermüde ich seit ner halben Woche etwas Schneller und merke sofort nach lange stehen oder so ziehen in der Wirbelsäule.

Und heute war was komisches, ich saß in einer Übung an der Uni aufeinmal Tinitus für 5 sek mit sehr krasser Schwindel. Danach ist nur der schwindel geblieben aber in leichter Form.

Ich habe ja auch schon gelesen gehabt das auch andere mit Intercostaler Neuralgie auch schwindel haben und Kopfschmerzen und Missempfinden. Und ist ja auch Plausibel wenn irgendwas mit der Wirbelsäule iss (ausgerenkt kA verspannungen etc.) das sowas kommen kann.

Einfach nervig.

Naja durchalten bis zum Psychotermin und wenn das abgeklärt ist das es nicht Psychisch ist kann ich hoffentlich mit einer erfolgreichen behandlung beginnen. Werde aufjedenfall Physio, Ostheophat und Orthopäde besuchen. Habe gehört beim Ostheophat gab es die meißten erfolge.

Ingesammt sind die Kopfschmerzen aber nie so das ich sagen würde eh du brauchst ne tablette. Ich kam schon öfter in versuchung die Relaxans zu nehmen weil ich mir dann so dachte die würden die verspannungen lösen. Aber bis jetzt musste ich nur eine nehmen das war wo ich eine Psychosomatische reaktion hatte(halt angst, nicht wissend was mit mir los ist etc.) Und ich auch seeehr ungerne Medikamente nehme.

Rfoadxdog


Kann Schwindel eigentlich druch Blockaden in der BWS ausgelöst werden? Weil wie gesagt können ja verspannung sein aber habe keinerlei schmerzen -.- hier und da mal ein leichtes ziehen.

Kfariwbik8x7


Hallo zusammen,

habe endlich mal jemand gefunden, dem es genauso geht.

Beschwerden habe ich die selben gehabt.

Von Schwindel bis Tinnitus und auch diese Schlappheitsgefühle.

Bei mir sind nur noch vereinzelte Beschwerdenherde- Schmerzen unten den Achseln bei den Rippen- und ab un zu Schmerzen im Rippenbereich am Brustbein und dann links runter.

Auch bei mir ist es nur ein starkes schmerzendes Ziehen- was mal bleibt und mal geht !!

Ich habe auch schon einen Krankenhaus Marathon hinter mir, mit Panikattacken und Depressionen.

Mir persönlich hat Physiotherapie und Osteopathie (!!!) sehr geholfen.

Auch in der Anfangszeit Schmerzmittel und Muskelrelaxanzien (obwohl das KatadolonS long nicht deeer Knaller ist, aber einigermaßen hilft)

Genauso wie du werde ich mich in psychologische Behandlung begeben, denn ich denke unsere Ursachen liegen nicht in unserem Körper , sondern im Kopf.

Wie du hatte ich schon die komischsten Gedanken, was bei mir Ursache liegen könnte.

Tumor kannst ausschließen- dann gehts weiter zu MS-dann gehts weiter zu xyz.

Wir suchen dir Ursache an einer Krankheit- vielleicht ist das aber keine "Krankheit " die man so feststellen kann (was natürlich die Sache erleichtert- aber auch nicht das Wahre ist).

Du und ich sind Studenten und habe eventuell die letzten Jahre Stress gehabt-so macht es sich nun bemerkbar-payback ?!

Schwindel wird durch Blockaden ausgelöst, seltener in der BWS , eher in der HWS und den Muskeln im Nacken-/Schulterbereich !!

(PN an mich bitte =) )

Frohes Weihnachtsfest dennoch allen :)^

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Orthopädie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH