» »

Bandscheibenvorfall (21 J.) – Lebensweise mit Prt-Spritzen?

xN53.s hat die Diskussion gestartet


Guten Tag geehrtes MED1 Forum, ich hoffe ihr könnt mir meine Frage beantworten.

Ich möchte euch nicht mit meiner ewigen Leidensgeschichte langweilen, sondern möchte euch lediglich die wichtigsten Fakten für meine Fragestellung nennen.

Bin 21 Jahre alt und war früher leidenschaftlicher Kraftsportler

Seit einem dreiviertel Jahr: Befund für 2 fachen Bandscheibenvorfall diagnostiziert (l4/5 ; l5/S1) ( Ursache: großteils Veranlagung + evtl Überlastung)

Alle konservativen Behandlungsarten durchgemacht, der Zeit mit viel Erfolg nur noch Osteopathie und leichtes Fitnessstudio Training + PRT Behandlungen

Rückenbelastung auf ein Minimum zurückgefahren, verglichen mit den Jahren zuvor

Schmerzbild: Zu Beginn vor ca einem halbem Jahr starke Bein Ausstrahlung + Kribbeln, in letzter Zeit (seit ca. 2 Monaten) beginnt der Schmerz zur LWS hoch zu wandern ( gutes Zeichen), jedoch immer noch unaushaltbar, wenn die PRT´s nicht wären. (Ohne PRTS nur mit sehr großen Mengen Schmerzmittel auszuhalten)

Nun zur eigentlichen Frage und zwar wie bereits erwähnt bekomme ich zur Zeit PRT Spritzen, bereits die 5 Spritze im 2 Wochentakt, welche auch sehr sehr gut anschlagen ( Schmerzreduktion >70 %), jedoch bekam ich diese PRT´s bereits schon einmal, Anfang August damals allerdings nur 3 in Folge und der Schmerz war wie weggeblasen (damals riesen Freude, nur nicht von langer Dauer, ca. 3 Monate)

Da ich mein Leben jedoch weiterhin, wenigstens in den schmerzfreien Phasen (PRT Phasen -.-), genießen möchte, wollte ich Nachfragen was ihr davon haltet in dieser Zeit tanzen (raven: electro) bzw. feiern zu gehen ( nicht oft , vielleicht 1 mal im Monat, aber dafür richtig)?

Keine Frage, es würde zur Zeit Einwandfrei gehen! NUR, wenn ich mir überlege,dass ich ohne diese PRT´s nicht richtig aufrecht, eigentlich nur humpelnd gehen kann, kann dies eigentlich nicht das Beste für meinen ledierten Rücken sein. Jedoch was ist ´überhaupt das BESTE !?

Beim BSV wird ja heutzutage sowieso auf leichten Sport bzw. Bewegung gesetzt, anstatt auf reine Schonung...

Daher dürfte dies meiner Bandscheibe nicht allzu sehr zusetzen, zu Mal ich mein tägliches Leben so oder so sehr Rücken freundlich auslege und dies daher normalerweise an ausreichender Schonung nicht mangeln dürfte und solch eine durchzechte Nacht nicht all zu viel ausrichten dürfte, zu mal ich ja nicht umher hüpfe wie ein Verrückter, sondern eher gemächlich "abgehe"...

Würde mich sehr über eure Meinungen gegebenenfalls Vorschläge freuen!

Besten Dank =)

Antworten
Ethemaliger <Nutzer (6#3257x31)


Na ja die PRTs tragen ja zur Schmerzlinderung bis zur Heilung bei. Da ist Cortison mit drin und das bringt den gereizten Nerv zum abschwellen und die Bandscheibe schrumpft wieder zusammen und gibt den Nerv dann frei.

Tanzen ist vom Prinzip Bandscheibenschonend. Wie das beim raven ist, keine Ahnung, musst du wohl den Arzt fragen ;-)

xr53xs


Bist aber flott =), danke!

Habe meinen Post gerade erneut überflogen. Möchte nicht den Anschein erwecken, dass ich mich in dieser Materie nicht auskenne (Bezüglich Ursache, Behandlung, Wirkung etc.). Ganz im Gegenteil!

Wollte meinen Post jedoch nicht all zu sehr ins Breite ziehen..

Nur als Randnotiz ;-D

EHhe!m2aligerH Nutzxer (#3E25x731)


Wie gesagt prinzipiell ist Bewegung sehr gut und wichtig und eigentlich geht alles was schmerzfrei ist ...

x<53s


Nur liegt genau hier liegt der Hacken über den ich mir den Kopf zerbreche. Bin ich wirklich Schmerzfrei (in diesem Sinne)?! Ja,aber nur durch die Spritzen, aber ohne Sie wäre ich es nicht ...

Zählt dann diese Aussage überhaupt "eigentlich geht alles was schmerzfrei ist ..."

:|N

EUhgemalighe-r Nutzer s(#32Y57x31)


Deshalb habe ich gerade gesagt wie die Spritzen wirken, das Cortison bringt den Nerv zum abschwellen. Daher bist du schmerzfrei .... das ist ja nicht wie Schmerzmittel, wenn man damit aufhört kommt der Schmerz wieder.

Die Spritzen helfen heilen und unterdrücken nicht ...

x&53s


Da ist wirklich was Wahres dran.

Ich danke dir, jetzt kann ich wenigstens begründeter Maßen und ohne schlechtes Gewissen, dass tuen was so oder so, schon längst beschlossene Sache war =)

Natürlich werde ich es nicht übertreiben, da ja die Ursache weiterhin vorhanden ist nur das Symptom der Nervenschwellung zur Zeit gehemmt ist.

Und die Bewegung gut tut :)_

M}ayflxower


Nur liegt genau hier liegt der Hacken über den ich mir den Kopf zerbreche. Bin ich wirklich Schmerzfrei (in diesem Sinne)?! Ja,aber nur durch die Spritzen, aber ohne Sie wäre ich es nicht ...

Du bist schmerzfrei, solange das Schmerzmittel-Kortison-Gemisch seine Wirkung entfaltet.

Das Kortison-Depot wirkt i.d.R. 2-3 Wochen. Wenn die Schmerzen nicht wiederkehren oder nach jeder Infiltration deutlich besser werden, kann man von einem Heilungsprozess sprechen. Wenn die Schmerzen aber nach 3-4 Wochen in alter Manier wieder da sind, dann war die Infiltration reine Symptombekämpfung.

Schmerzmittel-Kortison-Infiltrationen sind keine Dauerlösung. Kortison ist eine sehr potente Substanz, aber sie hat ihre Schattenseiten. Normalerweise setzen Aerzte anzahlmässig ein Limit, welches sie nicht überschreiten wollen. Wenn Du nach 5 Infiltrationen immer noch wie Quasimodo rumhumpelst, dann wird wohl langsam das Thema Operation zur Sprache kommen.

eine durchzechte Nacht nicht all zu viel ausrichten dürfte, zu mal ich ja nicht umher hüpfe wie ein Verrückter, sondern eher gemächlich "abgehe"...

Bewegen ist ohne Zweifel gut. Ob allerdings eine durchzechte, durchgetanzte Nacht mit doppeltem BSV rückenförderlich ist, wage ich zu bezweifeln. Während des Tanzens, v.a. wenn noch Alkohol u.ä. im Spiel ist, wirst Du Deine BS nicht gross spüren, aber am nächsten Tag umso mehr, oder? Besser wäre 2-3 Mal pro Woche eine Stunde tanzen. ;-)

xa53s


Quasimodo war ich bisher lediglich nach meiner ersten PRT-Behandlungsstrecke von 3 Spritzen: 1 Wöchentlich Danach ging es 3 Monate gut und danach kam der Schmerz leicht nach oben (LWS Richtung) verlagert zurück. MRT Bilder zeigen leichten Rückgang des Bandscheibenmaterials.

Aufgrund der Schmerzen bekam ich nun erneut PRT´s bisher 5 Spritzen und seit der 3 Spritze so gut wie Schmerzfrei. Nur dieses Mal wird der Behandlungszeitraum verlängert, da bei ersterem die Schmerzen relativ schnell zurück kamen.

Zitat:

"Bewegen ist ohne Zweifel gut. Ob allerdings eine durchzechte, durchgetanzte Nacht mit doppeltem BSV rückenförderlich ist, wage ich zu bezweifeln. Während des Tanzens, v.a. wenn noch Alkohol u.ä. im Spiel ist, wirst Du Deine BS nicht gross spüren, aber am nächsten Tag umso mehr, oder? Besser wäre 2-3 Mal pro Woche eine Stunde tanzen. "

Das ist wohl oder übel richtig, aber dies wird ja nicht zur Gewohnheit, sondern soll lediglich mein sowieso sehr eingeschränktes Leben auffrischen.

Zur Information ich bekomme lediglich reines Cortison gespritzt ohne Schmerzmittel.

E h'emaligier Nutzehr D(#3257x31)


Wenn Du nach 5 Infiltrationen immer noch wie Quasimodo rumhumpelst, dann wird wohl langsam das Thema Operation zur Sprache kommen.

Dem kann ich nicht zustimmen. Wenn die PRTs nicht den gewünschten Effekt haben gibt es noch andere Möglichkeiten zu spritzen, mit der PRT geht man von außen an den Vorfall, man jann aber auch von innen ran gehen.

MRT Bilder zeigen leichten Rückgang des Bandscheibenmaterials.

Dann ist man auf dem richtigen Weg.

Zur Information ich bekomme lediglich reines Cortison gespritzt ohne Schmerzmittel.

Bei PRTs ist nie Schmerzmittel drin, lediglich Lokalanästhetikum kommt dazu und ggf Kontrastmittel. Mehr ist da nicht drin ;-)

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Orthopädie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH