» »

Tochter aus dem Bett gefallen

A-nkdyQ160x471


wenn es wirklich nur ne bewegung im schlaf war reicht eine seitliche überhöhung von 10 cm über matratze aus um ein rausrollen zu verhindern,wenn sie sich natürlich unruhig hin und herwirft kanns knapp werden,mein kleiner hat nen hochbett.matratzenoberkante 1,20 über boden.der hat ne 15 cm überhöhung über 2/3 der bettlänge vom kopf aus gesehen und das ist sicher.

was mir ein wenig bachschmerzen macht ist die matratzengrösse...selbst der geringste härtegrad ist noch zu steif für die paar kilos.die meisten meinen ihren kindern was gutes zu tun mit so einer "erwachsenenmatratze" aber ne,ne ne 140 kindermatratze ist deutlich besser und im kleineren bett fühlen sich die kinder auch geborgener.

mein großer hatte langezeit unruhig geschlafen als er auf ne große wechselte.

sonst alles richtig gemacht und gute besserung für die maus.

zaw-etsc<hge x1


[[http://kindermoebelversand.de/KINDERZIMMER/Kinderbetten/Juniorbett-PRETTY-inkl-Rausfallschutz-weiss-140x70cm.html]] Kann mich nicht vorstellen das dein Kind so akrobatisch ist nachts, das sie aus so ein Bett rausfällt ;-)

HEapp!y Bahnanxa


[[http://www.amazon.de/s/ref=nb_sb_ss_i_0_5?__mk_de_DE=%C3%85M%C3%85Z%C3%95%C3%91&url=search-alias%3Daps&field-keywords=bettgitter&sprefix=bettg%2Caps%2C261&rh=i%3Aaps%2Ck%3Abettgitter]]

Falls es ohne Gitter gar nicht gehen sollte. So ein teil ist in 5 Minuten angebracht.

Jrolxi84


Gute besserung.

Zwetschge1

Das Kind ist 6!!!! Hast du mal die Masse des Bettes angeschaut, das ist viel zu klein

ah.fPish


Hallo!?

Hier gehts um ein Kind und nicht um irgendein Tier :|N

Genau und so ein Kind kann sich durchaus schon über sein Wohlbefinden äußern. Manche Brüche tun nicht besonders weh. Hab mir mit 8, 9 Jahren ebenfalls den Oberarm gebrochen, ein glatter Bruch nach einem Sturz. Geheult habe ich vor Schreck, die Schmerzen waren gar nicht besonders groß. Wenn ein Bruch arg verschoben ist oder es Weichteilverletzungen gibt, sind die Schmerzen in der Regel größer – dann besteht auch dringenderer Handlungsbedarf – und dann hätte Cleo sicher anders reagiert.

zswet%schgex 1


@ Joli84

Es war ja nur ein Beispiel, sollche Betten gibt,s auch in andere grössen!

AandyL1604{7x1


@ joli84 matratzenlänge ergibt sich aus körpergrösse +15cm bei kindern und 20 cm bei erwachsenen.

Jpol]i84


Ich finde noch nicht mal die Länge das problem aber die Breit. Unser Sohn war sein Babybett schon mit 2 Jahren zu klein (von der breite her) kann mir kaum vorstellen das ein 6 Jähriges in solchen einem Bett schlafen mag (gerade wander Kinder nicht).

Und um noch mal auf so ein Schutz drauf zurück zukommen, da kann man drüber fallen ;-)

ich würde sie weiter im Bett schlafen lassen und eine Matratze davor :)z

KEyhxe


Gibt es irgendeine seriöse Studie, die belegt, dass es eine signifikante Gesundheitsgefährdung darstellt, Schulkinder in normalen Betten schlafen zu lassen? Dieses ganze Gitterzeug bring bei einem Kind dieses Alters nix, wenn es richtig schlafwandelt. Da steht man schon mal auf der Matratze und fällt dann am besten kopfüber über die ganzen Sicherheitszäune...

Wenns ein Bett mit Füßen ist, dann sägt sie doch ein bisschen ab, dann gibts ne niedrigere Fallhöhe, oder ein Futonbett, die sind ja auch nicht so hoch. Und auf Klassenfahrten sollte sie vllt nicht oben in Stockbett schlafen :-/

pTr>oud rmomnmy


@ a.fish

Ich brangere Cleo auch nicht an, ich habe nur gesagt, dass wenn meinem Kind sowas passieren würde wäre ich gleich ins Spital gefahren und sie meiner Meinung zu lange gewartet hat.

Nicht mehr und nicht weniger!

Ich weiss nicht woher es kommt, dass sobald man seine Meinung sagt ein jeder der sich angesprochen fühlt sofort in die Verteidigungshaltung begibt!

Wenn man das Gefühl hat man hats richtig gemacht kann es einem egal sein was andere denken, oder etwa nicht?

I8saGbell


Ich frage mich:

A) Wie Ihr auf das Thema "Schlafwandeln" kommt? Davon war doch nie die Rede? ":/

und

B) Dass es sich hier um eine 6-jährige handelt?

Cleo schrieb, dass sie ein Schulkind hat, es sich dabei aber nicht um das betroffene Kind handelt. Denn dieses hatte schon einen Schlüsselbeinbruch vor wenigen Monaten, im Kindergarten.

Also vielleicht mal genauer lesen ;-)....

J;ohaEnn)a84


Sehe ich komplett anders.

Was soll bis zum morgen mit dem Bruch passieren? Das ist doch nichts akut Bedrohliches.

Hätte sie extreme Schmerzen gehabt, dann wäre sofort Krankenhaus angebracht, aber die Kleine ist wieder eingeschlafen...

Wie kann man da sagen, die TE hat zu lange gewartet?!

Und über die Verteidigungshaltung anderer muss man sich nicht wundern, wenn man Zeter und Mordio schreit und mitten in der Nacht in die Klinik rennt, wegen einer knöchernen Verletzung und der Arzt 3,4 h später sowieso öffnet.

Oder wie erklärst du dem Notarzt, dass dein Kind grinsend vor ihm sitzt?

LGotteQ0407


Isabell, sie schreibt hier selbst, dass ihre Tochter 6 und ein Schulkind ist:

[[http://www.med1.de/Forum/Orthopaedie/643217/19416662/]]

SVunfl5owexr_73


Ich hab' jetzt nicht mehr alles gelesen.

Ob nun Arzt oder Krankenhaus: In dem Alter stecken Kinder es manchmal besser weg, bei einem bekannten Arzt zu sein, statt in der Notaufnahme durchgeschleust zu werden. Und die akute Verletzung war nun nicht so akut, dass man nicht noch 1-2 Stunden warten konnte. Im schlimmsten Fall (Notaufnahme in der Nacht zu Sonntag auf Montag) hätte man dort länger gewartet als beim Arzt.

Drücke die Daumen, dass das Sanitätshaus eine geeignete Bandage findet. Aber da gibt's doch eigentlich auch eigene Kindersortimente bei den meisten Sachen!

Das Aus-dem-Bett-Fallen:

Vielleicht wirklich Matratze auf den Boden ODER noch eine vor's Bett.

Grundsätzlich würde ich aber schon mal mit dem Arzt sprechen, ob man angesichts der (eher ungewöhnlichen?) Brüche nicht doch was übersieht. Wobei... ich war auch ein Kamikaze-Kind und so im Alter von 4 bis 8 regelmäßig in der Notaufnahme mit blöden Armbrüchen, zu nähendem Kinn,...

InsaCbexll


Ja, das habe ich schon auch gelesen. Aber zuvor schrieb sie [[http://www.med1.de/Forum/Orthopaedie/643217/19416080/ hier]]:

Hm ja, aber ich hab noch eine andere Tochter. Gut, die kann sich selber anziehen und sich fertig machen, zur Schule gehen, ...(....).....

Und [[http://www.med1.de/Forum/Orthopaedie/643217/19416050/ hier]]:

und die gleichen Symptome wie bei ihrem Schlüsselbeinbruch vor einigen Monaten....(...)...

im Zusammenhang mit [[http://www.med1.de/Forum/Orthopaedie/643217/19416114/ hier]]:

Wie gesagt, als sie letztes Mal das hatte, geschah es im Kindergarten, da war ich nicht dabei. Da hat sie ein Holzbrett direkt drauf bekommen.

Heißt, "vor ein paar Monaten" war es noch (?) ein Kindergartenkind – und meines Erachtens fängt die Schule im Sommer an oder nicht? ;-)

Mag Korinthenkackerei meinerseits sein, aber es wird hier von einem Kind von "über 6 Jahren und Schlafwandler" ausgegangen, wobei sich Cleo diesbezüglich nie so geäußert hat.

Mir geht es um die Beobachtung, dass aus wenigen Aussagen angebliche Fakten zusammengetragen werden, die gar nicht gegeben sind. Wahrscheinlich sind sie, ja – aber gesagt wurden sie nie. Und auch wenn es hier im Zusammenhang nicht wirklich relevant sein mag, so fällt mir dennoch auf, wie sich manche Leser an diesen nicht-bestätigten Fakten aufziehen – verstehst Du was ich meine?? ;-)

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Orthopädie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH