» »

Tochter aus dem Bett gefallen

I&sabxell


Sunflower

ich war auch ein Kamikaze-Kind

Meine Tochter ist heute mit 15 noch so Eins ;-D – dass sie sich noch nie was gebrochen hat grenzt an ein Wunder. ;-)

Obwohl....sie schafft es dann gleich zu einem neurologischen Problem ("wenn, dann mache ich es schon richtig, oder?? ;-D)....

z5wegtschgxe 1


@ Isabell

:)z Das sehe ich genaus so. Es ist aber hier bei med1 gang und geben, das interpretiert wird ohne ende ;-)

zhwetschuge x1


Sorry, Gang und Gebe sollte es heißen ;-)

KQxhe


Isabell

Ach so, sie ist sechs.

Muss mir nur überlegen, wie wir das mit der Schule machen wegen Schultasche, Schreiben und so etwas. Aber ich werde sie halt hinbringen und immer abholen.

Und sie wandert durch das Bett, ein Gitter nützt nichts, im Schlaf. Nicht ungewöhnlich, hatte ich auch, bin auch geschlafwandelt

Ja, aber genau diese Gitter nützen nichts bei ihrer Wanderschaft

Alles Zitate von Cleo... Natürlich macht das das Kind nicht gleich zu einem Schlafwandler im neurologischen Sinn, aber für nen gebrochenen Arm hats ja auch gereicht...

LLotlte0x407


Und auch wenn es hier im Zusammenhang nicht wirklich relevant sein mag, so fällt mir dennoch auf, wie sich manche Leser an diesen nicht-bestätigten Fakten aufziehen – verstehst Du was ich meine??

Ich versteh schon, was du meinst, das passiert in Foren leider sehr oft. ;-) aber wenn die Mutter es schon selbst schreibt, wird es wohl stimmen ;-D

Meine Tochter ist heute mit 15 noch so Eins ;-D – dass sie sich noch nie was gebrochen hat grenzt an ein Wunder. ;-)

Ich bin auch so und hab mir noch nie etwas gebrochen, was mich sehr verwundert. :-D

H:appy# BEanLana


Cleo, hat 2 Kinder. Ein Schulkind und ein Kita-Kind. Das Schulkind ist in der Schule, das Kitakind hat nen kaputten Arm.

JGolix84


Happy

Cleo, hat 2 Kinder. Ein Schulkind und ein Kita-Kind. Das Schulkind ist in der Schule, das Kitakind hat nen kaputten Arm.

Nein, sie hat 2 Schulkinder, sie schrieb ja das sie nun sehen muss wie sie es mit der Schule macht, mit Ranzen tragen und schreiben

Ifsabtell


Krähe

Ok, dann bin ich jetzt teilweise in der Bringschuld – das habe ich in der Tat überlesen @:) . Sie ist als ein Schulkind. Ok. Aber zur "Schlafwandlerin" macht sie das noch lange nicht. Selbst Cleos Aussagen nicht – zumindest nicht zu einer chronischen Schlafwandlerin als die sie hier hingestellt wird – bzw. als deren Mutter Cleo hingestellt wird.

Ich meine damit: Cleo wird als Mutter hingestellt, die wissentlich ein chronisches Schlafwandlerkind hat und diesbezüglich nicht genug Vorkehrungen trifft. Ob das wirklich so ist, kann nur Cleo wirklich klären ;-).

Meine Tochter hat als Kleinkind dermaßen an ihren Gitterstäben gerüttelt, dass sonstwas hätte passieren können – ist es aber nicht, dennoch hätte man mir im Fall der Fälle sonstwas vorwerfen können...., meine andere Tochter war in anderer Art (extrem introvertiert) auch "gefährdet" – letztendlich kann immer etwas passieren, Niemand ist dazu in der Lage 24/7 auf sein Kind aufpassen zu können ODER eben aus jeder Mücke einen Elefanten machen zu können......weil ich das weiß, bin ich sehr, sehr empfindlich was Vorwürfe jeglicher Art angeht.

Lotte

Ich bin auch so und hab mir noch nie etwas gebrochen, was mich sehr verwundert. :-D

Mir fällt auch auf, dass ich eigentlich nur sehr 'vorsichtige' Menschen kenne, die sich ihre Knochen brechen... ;-)

Kxrähle


@:)

Ich hatte nicht beabsichtigt, Cleos Kind irgendeine chronische Sache anzudichten, aber das könnte man natürlich so verstehen. Ich finde Cleos Verhalten völlig in Ordnung :-)

L1ott~e0407


Ich finde Cleos Verhalten völlig in Ordnung :-)

Ich auch.

C[leo E,dwairds v. DaMvon'pooxrt


Oh Gott, ich kläre auf, entschuldigt, ich kann mir ein Grinsen nicht verneifen.

-Ich habe zwei Kinder

-eine sechs, eine acht

-Beide Schulkinder, eine 1. Klasse und die andere 3.Klasse

-als der Schlüsselbeinbruch passiert war, geschah dies im Kindergarten. Es ist ein paar Monate her, einige, aber ich weiß schon gar nicht mehr wann. Ist ja nun nicht widersprüchlich, damals war sie Kindergartenkind, heute eben Schulkind. (Seit September!)

-sie ist keine Schlafwandlerin im pathologischen Sinne, aber sie macht solche Verrenkungen und Bewegungen im Schlaf, dass es bei solche Erhöhungen trotzdem passieren kann, dass sie drüber fällt und DANN ist die Gefahr der Verletzung viel höher!

-Und nein, ein GITTERBETT, ein Gitterbett mit langen, hohen Stäben wo man kleine Kinder und Babys rein legt, kommt bei meinem sechsjährigen Schulkind sicherlich nicht mehr ins Zimmer.

Und nach wie vor äh, ich würde nicht anders handeln.

Ich hoffe es ist jetzt alles klar ":/

zcwetuschge x1


@ Cleo Edwards v.Davonpoort

Ich frage mich eigentlich warum Du überhaupt ein Faden über das Thema aufmachst, wenn Du sowie so deine Entscheidung getroffen hast. Ein Gitterbett kommt nicht in Frage, ein Rausfallschutzt auch nicht, weil es nach deiner Meinung nichts bringt. Ja, dann bleibt ja wohl nichts anders übrig, als ein dicke Matratze, oder Gummimatte wie Du auch selber vorgeschlagen hast, vor das Bett zu legen.. Du fragst ja in dein Eingangsbeitrag ob Du sowas machen solltest? Ja viele andere Alternativen gibt,s wohl nicht ":/

Was hättest Du dir erhoft von dein Faden?

CWleo9 EdwardsF v. ,Davoanpoorxt


Ich glaube ich muss noch hinzufügen, dass ich niemals vor der Frage stand: Krankenhaus, Notarzt, warten....?

Mir war klar, ich warte bis der Orthopäde, der sie kennt, auf hat und zu dem geh ich dann. Es handelte sich ja nur um ein paar Stunden. Bei einer solchen Verletzung, kommt es nicht drauf an, ob ein paar Stunden früher oder später. ":/ Außerdem, erklärt mal dem Notarzt oder der Notfallambulanz eines Krankenhauses, Montagmorgens, ein grinsendes Kind, was auf den ersten Blick nicht Anzeichen von Schmerzen hat. Ich würde so eine Mutter nicht ernst nehmen und als übertriebene Glucke abhaken.

(Sind hier nicht genug welche im Krankenhaus tätig?!)

Mir spukte nur im Kopf rum, da ich befürchtete, dass es das Schlüsselbein ist, wie das bitte sein kann, innerhalb "kurzer" Zeit, eben innerhalb einiger Monate, wieder so etwas sein kann UND was für eine vernünftige(!) Möglichkeit gibt, ein normal hohes Bett, sicherer zu gestalten (Es ist übrigens so hoch wie meine untere Elle, also selbst schon recht niedrig).. Ein "Gefängnis" gehört nicht dazu.

F%eta


Gute Besserung deinem Kind! Ich war auch so ein Kind, das ständig aus dem Bett gefallen ist |-o . Verletzten tue ich mich übrigens heute noch oft^^

Ich hatte jahrelange in Hochbett und bin da eben nicht rausgefallen, weil das Bett "umzäunt" war. Schlimm wurde es, als ich von Hochbett auf ein normales Bett gewechselt hab. Meine Eltern haben dann Tennisschläger zwischen Bettrahmen und Matratze gesteckt, das half sehr gut, auch wenn es ungewöhnlich war.

Beim Gitterbett für größere Kinder sehe ich ja noch ein ganz anderes Problem. Was, wenn das Kind nachts mal aufs Klo muss? Ich bitte euch, man kann ein Schulkind doch nicht in ein Gitterbett legen!

AXlicaeHar'grea:ves


@ Cleo

gute Besserung an die Kleine @:) :)*

ich habe hier gerade echt bin bisschen das Gefühl gehabt, dass hier hier ein paar "Übermütter" Amok gelaufen sind und die TE in meinen Augen sehr grenzwertig herunterputzt haben.

Ich würde eine Matze die sich nicht verschieben kann auf eine Seite des Betts legen, wenn ich mich richtig erinnere sind diese Gitter doch für bettlägrige die selber nicht mehr aufstehen können und was ist wenn das Mädel mal Nachts muss im dümmsten Fall steigt sie über das Gitter und bricht sich nochmal was.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Orthopädie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH