» »

Tochter aus dem Bett gefallen

pDroudX moimmy


@ Joli84

Du sagst es ja selbst, Joli.

Ich glaube jeder, dessen Kind schon mal das Schlüsselbein oder was auch immer gebrochen hatte und nach nicht allzu langer Zeit da wieder drauf fällt rechnet damit das da vielleicht wieder was ist wenn das Kind dann auch noch (beinahe) die selben Symptome zeigt und wohl genau deshalb wäre ich gleich ins Spital gefahren

P[iMaZ0509


Sicherlich wäre das gleiche wie beim Orthopäden funktioniert – aber eben 3 bis 5 Stunden früher. Und das kann beim Bruch schon was ausmachen...

Und was hätte es in diesem Fall ausgemacht? War der Arm nachts noch nicht ganz durch?

LmilaLOina


Ich glaube jeder, dessen Kind schon mal das Schlüsselbein oder was auch immer gebrochen hatte und nach nicht allzu langer Zeit da wieder drauf fällt rechnet damit das da vielleicht wieder was ist wenn das Kind dann auch noch (beinahe) die selben Symptome zeigt und wohl genau deshalb wäre ich gleich ins Spital gefahren

Genauso kannst du argumentieren: Jeder, dessen Kind schon mal das Schlüsselbein gebrochen hatte, kann einschätzen, dass das kein absoluter Notfall ist, für den man ein schlafendes Kind oder Schmerzen wachrütteln und in eine Notaufnahme schleppen muss. Da der Orthopäde 2,5 Std. vermutlich schneller und besser helfen kann.

P!iMa0x509


Genauso kannst du argumentieren: Jeder, dessen Kind schon mal das Schlüsselbein gebrochen hatte, kann einschätzen, dass das kein absoluter Notfall ist, für den man ein schlafendes Kind oder Schmerzen wachrütteln und in eine Notaufnahme schleppen muss. Da der Orthopäde 2,5 Std. vermutlich schneller und besser helfen kann.

:)^

LOilaRLina


*ohne Schmerzen

sollte das heißen.

ELrdbe:erm?ond


Wie gesagt, mir geht es dabei unter anderem um die Gefahr des Einblutens, die ganz schöne Folgen nach sich ziehen kann.

Auch wenn das in diesem Fall nicht passiert ist. Aber sowas weiß man vorher ja nicht.

Vermutlich war der Arm nachts schon komplett durch. Kann aber doch genauso sein, dass er nur angebrochen war, das Kind schläft weiter, bewegt sich blöd (fällt vielleicht nochmal aus dem Bett) und kann evtl. den Arm komplett durchbrechen (je nachdem, wie die Fraktur vorher aussah). Und kann auch mehr Schmerzen verursachen.

Wenn die Fragmente sich verschieben können sie auch Nerven oder andere Gefäße im Arm schädigen.

Das alles KANN passieren.

SVunflohwer_7x3


Sicherlich wäre das gleiche wie beim Orthopäden funktioniert – aber eben 3 bis 5 Stunden früher. Und das kann beim Bruch schon was ausmachen...

Ja – bei einem offenen Bruch vielleicht. Aber so wohl kaum.

Und wäre die Entwicklung dramatischer gewesen, hätte man das auch erkannt. Da wären massive Probleme an einer anderne Stelle als erwartet auch aufgefallen.

Aber vielleicht bin ich auch nur schräg eingestellt. Weil ich mit meinen ganzen Brüchen auch oft erst Stunden später im Krankenhaus gelandet bin. Hab' halt weitergespielt... bis es doch zu wehtat... dann hat meine Ma erstmal gekühlt... und wenn es dann nicht besser wurde (bzw. schlechter, 1x musste der Arm gerichtet werden), fuhr man halt in die Notaufnahme.

l'it*tle.DLx.


;-D Haha. Hier sind wieder die Suuuupermütter am Werk.

Alles Mütter deren Kinder schonmal aus dem Bett gefallen sind, sind schlechte – grottenschlechte Mütter.Man muss sie doch bis sie 18 sind mit Gitter und Seil absichern, wusstet ihr das etwa nicht? ]:D :-o :|N

Mein Sohn ist schon aus allen Betten gefallen Gitterbett, (ja der Herr ist immer über die Gitterstäbe) aus dem normalen Bett und letzen hat er so im schlaf gewühlt, dass er sogar aus dem Hochbett gefallen ist.

Bin ich deswegen ne schlechte Mutter? Nein!

Wenn ihre Kleine eben sofort wieder eingeschlafen ist nach dem Schreck, warum soll man sich Stundenlang in die Noptaufnahme setzen, wenn paar Stunden später ein Arzt auf macht? Also ich hätte das auch nicht getan. Schadet dem Kind mehr als es ihm gut tut!

Hätte sie jetzt den halben tag gewartet okay, aber ich versteh die anklage jetzt grade garnicht ":/

P#iyMa05=09


Du kannst aber eben auch morgen vom Auto überfahren werden, wenn du über die Strasse willst. ;-)

Und wenn der Arm nur angebrochen ist, dann macht er sowieso meist keine Schmerzen. Sie hat ja laut Beschreibung von Cleo nicht übermässig geheult und zu dem Zeitpunkt war nicht auf einen Bruch zu schließen. Erst morgens um fünf und da kann sie mit ruhig halten bis zum Orthopäden doch auch viel erreichen. Im KH hätte sie womöglich Zeit in der Notaufnahme zwei Stunden abgesessen....Da hätte dann auch der Orthopäde auf gehabt.

Wenn ein Kind übermässig heult und sich nicht beruhigen lässt, dann macht eine Fahrt ins KH sicherlich Sinn. Und ich denke dann wäre Cleo auch gefahren.

Eine Einblutung wäre im KH aber unter Umständen auch nicht gleich entdeckt worden, weil die vermutlich auch nur geröntgt hätten. Vorallem bei der Sturzhöhe.

Ich gebe dir recht, daß es theoretisch immer zu inneren Blutungen kommen KANN. Aber danach hätte das KH in dem Fall auch nicht geschaut

S1unfblo^wer_73


Wie, nur bis sie 18 sind? ]:D

Hqappy Bxanana


Das alles KANN passieren.

Ja , bene, es kANn. Aber das tut es noch lange nicht.

Aber zur Sicherheit sollten wohl in Zukunft alle die stürzen sich direkt in die Notaufnahme setzen, weil sie jeden Augenblick tod vom Stuhl fallen könnten, oder schwere Schäden zurück behalten. ]:D

Erdbeermond, was du schreibst ist ziemlich lächerlich. :|N

PWiMva0509


Aber zur Sicherheit sollten wohl in Zukunft alle die stürzen sich direkt in die Notaufnahme setzen, weil sie jeden Augenblick tod vom Stuhl fallen könnten, oder schwere Schäden zurück behalten.

Musste jetzt grad doch herzhaft lachen....tut mir leid.

Wir sollten das nur den Krankenhäusern rechtzeitig sagen, daß die ihr Personal drauf ausrichten können.

A>l;iceHar6greJaves


am besten man sucht sich direkt in der Notaufnahme ein Zimmer aus so ist man, dann sofort da wenn mal etwas passiert ]:D

Ejrdbe^ermo^nd


Erdbeermond, was du schreibst ist ziemlich lächerlich. :|N

Also weil ich jetzt mögliche Komplikationen aufzeige, ist das, was ich schreibe lächerlich? Und wenn du schon Kinder erlebt hättest, die aus dem Bett gefallen sind und am Ende ne Hirnblutung hatten (ja auch das ist unwahrscheinlich, aber es KANN passieren), dann würdest du vielleicht auch mal in alle Richtungen und nicht nur a la "Oh das kind weint nicht, also ist alles toll" denken.

Wie gesagt, sie hat doch für sich richtig gehandelt – deswegen darf ich doch wohl trotzdem sagen, was ich in diesem Fall mit meinem Kind gemacht hätte und zu welchen Komplikationen es kommen kann. Niemand sagt dass es so kommen muss.

l6itt:le.Lx.


Bauen wir doch einen Hochsicherheitstrakt ums Bett herum. Mit Gummimatte und sowas x:)

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Orthopädie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH