» »

Kreuzbandplastik und Mikrofrakturierung

wPhoo pi 63 hat die Diskussion gestartet


Hatte am 20.12. o.g. Op. War vorgestern beim Doc (Kontrolltermin), er meinte es sei alles i.O. und ich könnt die Krücken jetzt weglassen. Auf meine Frage, ob ich dies auch tun soll, wenn's denn bei Belastung weh tut, sagte er, ich könnt schon über die Schmerzgrenze hinaus belasten.

Das Knie ist immer noch heftig geschwollen und auch ohne Belastung schmerzhaft.

Am Dienstag soll ich auch mit der Geräte-Kg anfangen.

Bin mir unsicher, ob das nicht doch noch zu früh ist.

Wäre nett, wenn sich jemand dazu äußert.

Antworten
S1unfRlo9wer9_73


Ähem – Mikrofrakturierung (in welchem Areal) und JETZT schon belasten?!

Mit Kreuzband kenne ich mich nicht gut aus; weiß nur, dass man da etliche Wochen eigentliche ein best. Beugungsausmaß nicht überschreiten soll, damit der Ersatz nicht sofort (aus)reißt.

Aber da ich 2 Mikrofrakturierungen (plus 2 ACT's) hinter mir habe, weiß ich nur:

SECHS Wochen KEINERLEI Belastung auf das Areal, dann langsam steigernd. Da meine Eingriffe im Bereich Kniescheibe & Gleitlager waren, durfte ich immerhin kurz mit VOLL gestrecktem Bein belasten. Aber unter Beugung erstmal gar nicht, außerdem war die Beugung begrenzt (30-60-90°, dann Freigabe).

D.h. wenn Du JETZT normal belastest und auch noch Gerätetraining machst, versaust Du Dir einen möglichen (ja eh vagen) Effekt der MF völlig. Zumal die sich bildenden Faserknorpelzellen ja eh weniger belastbar sind als Original-Knorpel.

Würde DRINGENDST mit dem Operateur sprechen und fragen, ob da ein Missverständnis vorliegt!

Ethemalig er Nutzer6 (#t325731T)


Sicher das wirklich eine MF gemacht wurde wenn du da jetzt schon voll auftreten sollst und an die Geräte sollst?

Ich würde da mal Rücksprache nehmen und dir den OP Bericht geben lassen.

Ich vermute das da irgendwo ein Missverständnis besteht.

wihoop.i] 6x3


Also, der Arzt, bei dem ich war, war auch gleichzeitig der Operateur und es wurd eine MF an der med. Femurkondyle gemacht, Größe des Knorpelschaden 2x2 cm. Es liegt also kein Mißverständnis vor. Bewegungsausmaß 0/0/90 (Orthese), die soll ich noch 2 Wochen tragen, dann ablegen.

Mich hat's auch gewundert, vorallem die Äußerung, daß ich über die Schmerzgrenze hinaus kann, bzw. soll.

E#hegmaIligerk NutzeIr (#325d7x31)


Aber gerade da darf man eigentlich die erste Zeit nicht direkt drauflatschen.

Ich vermute wenn man da jetzt mit Vollbelastung drauf geht (muss man bei sowas nicht eigentlich komplett entlasten?) wird das Ergebnis hinterher keins mehr sein, besonders wenn man dann noch schön an die Gewichte geht und am besten noch Beinpresse und co ...

Nee da würde ich mal nachfragen, da stimmt was nicht

SXunflgower_7x3


Du dürfest noch gar nicht belasten. Ich kenne jedenfalls nur 6 Wochen Totalentlastung, dann langsame Steigerung (10-20 kg pro Woche). Und selbst dann noch LANGE Zeit bis Sport betrieben wird.

Schmerzgrenze gilt wohl eher für das Kreuzband; MF macht keine Schmerzen (mit Ausnahme der Wundschmerzen durch die OP).

Hat Dein Arzt die MF vielleicht einfach übersehen beim letzten Termin? Weil jetzt schon Vollbelastung und Gerätetraining, da hätte man sich die MF sparen können.

Mal ein beliebig gegoogletes Zitat:

Mikrofrakturierung: Die Mikrofrakturierung ist die heute am häufigsten durchgeführte s.g. "knochenmarksstimulierende Technik", mit deren Hilfe es häufig gelingt, einen bindegewebigen Ersatzknorpel in dem geschädigten Gelenk zu erzeugen. Mit einem Mikro-Meißel (Chondropick) wird im Abstand von 3-5 mm die subchondrale Knochenschicht im Knorpeldefekt perforiert. Es kommt dadurch zu Blutungen aus dem Knochenmark, die sich als Fibrinklumpen auf dem Defekt auflagern. Diese Fibrinklumpen enthalten Stammzellen, aus denen bei konsequenter 6- bis 8-wöchiger Entlastung ein fasriger Ersatzknorpel entsteht. Wie bei allen "Knorpel aufbauenden Verfahren" ist in der Nachbehandlung bei Einhaltung der Entlastung die kontrollierte Bewegung durch eine motorisierte Bewegungsschiene dringend zu empfehlen. Die Mikrofrakturierung ist erfolgversprechend bei Defekten bis zu maximal 2 cm Größe und gesundem Umgebungsknorpel. Bei Achsenfehlstellungen ist zusätzlich eine Korrektur der Fehlstellung notwendig. Das entstehende Gewebe ist von geringerer Qualität als hyaliner Knorpel und daher nur begrenzt dauerbelastbar. Nachbehandlung: Entlastung 6-10 Wochen, Bewegungstherapie mit Motorschiene, größere Belastbarkeit frühestens nach 6 Monaten. Nachteile: wahrscheinlich nur zeitlich begrenzt haltbarer Ersatzknorpel, nur bei kleinen Defekten Erfolg versprechend. Vorteil: kostengünstig, einzeitige Operation, keine Entnahmeschäden.

Quelle: [[http://www.praxisklinikorthopaedie.de/knorpel.html]]

Hast Du eine Motorschiene?

Srunfleow/erx_73


Kurzum:

6-10 Wochen Entlastung & Motorschiene, erst nach 6 Monaten volle Belastbarkeit (= Sport. Wobei für Joggen etc. sogar 12-18 Monate genannt werden). :-/ ":/

w(hooxpi 6x3


Ich hab die Bewegungsschiene noch bis morgen, dann wird sie abgeholt.Ich hab mich auch internettechnisch über die MF durchgelesen und auch unterschiedl. Aussagen gefunden, von kompletter Entlastung, bis 10-20kg Teilbelastung.

Vergessen hat der Doc die MF sicherl. nicht, denn er hat mir noch die Bilder von der Op auf dem PC gezeigt und auch nochmals alles genau erklärt.

Außerdem hat er noch gesagt, daß ich nach 6 Wochen wieder Fahrrad fahrn dürft.

E8hema{liger _NutUzeCr (#32573x1)


Die Teilbelastung bei einer Microfakturierung gilt meines Wissens nach nur in Zonen die kein Gewicht tragen. Bei der Femurkonduyle, egal ob medial oder lateral kenne nicht nur 6 Woche komplette Entlastung und dann langsames Aufbelasten.

Aber ich bin kein Arzt. Ich behaupte aber mal frei raus. Direkt Teilbelasten nach einer MF und nach 4 Wochen voll belasten – das wird nichts mit einem gescheiten Ergebnis.

wph9oopix 63


Nachdem ich den Bericht von Sunflower gelesen hab, zweifel ich ebenfalls an dem Erfolg, zumal bei mir noch ne leichte Achsfehlstelllung(O-Bein, Abweichung 5°) vorliegt.

Außerdem bin ich 3 Tage nach der Op mit der rechten Krücke weggerutscht und dabei volle Kanne auf's operierte Bein getreten, tat übel's weh, hab dies auch dem Doc gesagt, aber er meinte, wird schon nix passiert sein.

Mir macht halt diese enorme Schwellung rund ums Knie zu schaffen, ist ja nicht meine 1. Kreuzbandop, aber so ne lange Schwellung hatte ich noch nie, da war nach 14 Tagen alles paletti (Null Schwellung und Null Schmerzen)

Eqhema.liger KNutzer (%#3257x31)


Eine Kreuzbandoperation ist aber nun mal kein Knorpeleingriff. Das kann Monate dauern bis das Knie sich erholt ...

SVunf|low#exr_73


Jede Knie-OP verläuft halt anders. Ich hatte 2x ein relativ harmloses laterales Release: 1x monatelang Probleme; beim 2. Mal nach 5 Tagen krückenfrei.

Bzgl. der MF: Der Ausrutscher KANN negativen Einfluss habe. Letztlich weiß man es nie; bei mir ist es immer gescheitert, trotz äußerster Vorsicht.

Aber nach 4 Wochen Vollbelastung, gerade an DER Stelle? *kopfschüttel* Ich würd's nicht riskieren. Sprich' den Doc doch nochmals auf den Widerspruch an!

squnsxhinVe83


Das kommt mir merkwürdig vor . Kann mich meinen Vorschreibern nur anschließen. Ich musste nach meinen MFs immer 6 Wochen teilbelasten ( 10 kg). Danach wurde aufgebaut, ungefähr jede Woche 10 kg mehr. Die ersten Wochen hatte ich auch eine Motorschiene. Dann ging es mit Kg weiter.

w{hoMopix 63


Hab nochmals nachgehakt, wegen den Krücken und der Geräte-Kg, es ist so wie ich's geschrieben hab.

Hab heut auch die 1. Einheit gehabt.

Beinbeuger, war soweit okay

Beinstrecker, sehr schmerzthaft, hab's verweigert

dann noch leichte Stabilisationsübungen und Fahrrad fahrn im Sitzen, was aber auch nicht wirkl. ging, weil einfach die Beugung fehlt und auch zu schmerzhaft ist, hab ich dann auch abgebrochen.

Bin echt gespannt, wie's denn nun weitergeht.

E>hemaelieger N+utzeMrr (#32R57531x)


Na ja im Endeffekt ist es vermutlich egal, ich denke nicht das in den letzten Wochen viel von der MF übrig geblieben sein wird.

Komischer Arzt de sowas erlaubt zu diesem Zeitpunkt. Nun ja ...

und Fahrrad fahrn im Sitzen, was aber auch nicht wirkl. ging, weil einfach die Beugung fehl

Und was ist das für ein Therapeut der dich aufs Rad setzt bei fehlender Beugung??

Die Übungen scheinen alle nicht gut für dich ausgewählt zu sein wenn du da überall Schmerzen bei hast...

Aber um ehrlich zu sein, 4 Wochen nach so einer OP Gerätetrainig (unabhängig von der MF) ist selbst beim Kreuzband ein bischen früh ....

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Orthopädie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH