» »

Patellaluxation – OP?

N&onoxka hat die Diskussion gestartet


Hallo Leute,

ich hoffe, dass mir jemand hier wegen meinem Problem Rat geben oder etwas weiterhelfen kann.

Letzte Woche ist mir bei einem Sturz (bin auf einer vereisten Stelle des Gehwegs ausgerutscht) die linke Kniescheibe rausgesprungen. Sie ist danach direkt wieder von selber reingesprungen. Ich bin unmittelbar danach zum Orthopäden gegangen und musste auch eine Kernspintomographie 2 Tage später machen. Die Kernspintomographie hat ergeben, dass bei mir kleine Sehnchen abgerissen sind, Kreuzband, Meniskus etc. sind aber in Ordnung. Der Orthopäde riet mir zu einer OP, da laut seiner Meinung die Gefahr besteht, dass die Kniescheibe nun immer wieder rausspringen wird, was auch durch ihre Fehlstellung (ich habe eine angeborene Kniescheibenfehlstellung an beiden Beinen) begünstigt wird.

Zuerst habe ich mich dagegen entschieden, da ja bei mir nichts beschädigt ist und ich zuversichtlich war, erstmal schwrittweise mit einer Schiene, KG etc. mein Knie wieder gesund zu bringen.

Da ein Bekannter von meiner Famile ebenfalls Orthopäde ist, habe ich ihm nun ebenfalls den MRT-Bericht geschickt. Überraschenderweise rät dieser mir aber auch zu einer OP, da im MRT erkennbar ist (was wohl mein behandelnder Orthopäde nicht erkannt hat), dass ein Stück vom Knorpel abgesplittert ist und ich laut ihm, nachdem alles verwachsen ist, wohl Probleme mit dem Knie bekommen werde und, wie auch mein behandelnder Orthopäde gesagt hat, das Risiko für eine erneute Luxation hoch ist. Er riet neben der OP aber auch zu einer Kniespiegelung. Nun habe ich also Meinungen von 2 Orthopäden, beide raten zu einer OP.

Trotzdem bin ich mir immer noch nicht ganz sicher. Zum einen ist mir davor trotz der Fehlstellung die Kniescheibe in meinem ganzen Leben (bin nun 16 Jahre alt) noch kein einziges Mal luxiert. Mittlerweile ist 1 Woche seit meinem Unfall vergangen und ich kann nun auch schon wieder gut laufen, humple nur noch kaum. Die Schwellung am Knie, welche in den ersten Tagen noch arg war, ist auch schon fast gänzlich weg.

Natürlich schrecken mich solche Aussagen ab, dass mein Knie so verwachsen wird, dass die Kniescheibe wohl immer weider rausspringen wird, der Splitter Schmerzen und teils irreparable Schaden am Gelenk anrichten kann und es im schlimmsten Fall z.B. zu einer Arthrose kommen kann. Trotzdem würde ich es einfahc erstmal ohne OP probieren wollen und falls Probleme auftreten, kann ich mich ja dann auch noch operieren lassen. Das ganze Zeugs mit den OPs kommt halt nun wirklich alles zu plötzlich und schnell auf mich.

Mich würde nun interessieren, was ihr davon hält. Ich weiß, dass ich den Rat der beiden Orthopäden nicht einfach ignorieren kann, trotzdem würde ich mich über Antworten, Vorschläge, was auch immer, freuen.

LG und Danke im Voraus!

Antworten
K8la/us: xF


wenn das knorpelstück gesichert irgendwo im gelenk rumhängt.... dann kannst du schon mal die koffer packen.

allerdings ist das komisch dass der eine das nicht sieht. leben beide orthopäden von operationen ? oder operiert einer nicht selbst ?

PqustNebluimex65


Zuerst habe ich mich dagegen entschieden, da ja bei mir nichts beschädigt ist

Stimmt so nicht. Sehnen sind gerissen hat Du geschrieben.

Sdu~nflocwerx_73


Die Frage ist, WAS operiert werden soll. Welche "Sehnchen" sind kaputt?

"Kleine" Spiegelung, um losen Knorpel zu entfernen: Sehr sinnvoll.

Aber alle anderen OP's, die irgendwie knöchern sind oder am Bandapparat der Kniescheibe was ändern sollen: GROSSE Warnung! Da gibt es einige Verfahren, aber die sind nicht ohne und garantieren auch keinen Erfolg. Und machen wirklich nur Sinn, wenn die Patella wirklich oft rausspringt.

Bei Dir war es jetzt das erste Mal. Und ein Sturz war die Ursache, es war kein Rausspringen bei einer normalen Alltagsbewegung. Daher ist von Eingriffen, die dort ansetzen (MPFL, Versetzen der Patellesehne,...) abzuraten.

Aber loser Knorpel im Gelenk wird mit einer einfachen Spiegelung entfernt – und das würde ich operieren lassen.

S5unflo"wer_x73


SOLLTE die Kniescheibe jetzt wirklich öfter rausspringen, könnte man immer noch operieren. Aber vorher durch gezielten Muskelaufbau ggf. auch einiges erreichen an Stabilisierung.

Unterschätze aber bitte nicht, wie ätzend Knorpelschäden auf Dauer sein können. Und wenn man einmal im OP-Bild gesehen hat, welche Rillen und Stufen so ein Stück in gesunden Knorpel schleifen kann...

Aber wichtig ist der Aspekt, den Klaus aufwirft: Ist das mit dem Knorpel gesichert (wobei ein MRT auch nie 100% Sicherhiet bietet!).

K}lauhsh F


schick mir mal das mrt. hast ne cd? ich brauche den ordner dicom und die dicomdir bitte verpackt an pn

EphemaligeSr Nlutz^eUr (#)32573x1)


Knorpelteile entfernen ja, jetzt an den Sehnen und Bändern rumoperieren nein.

Erst mal abwarten ob das wieder passiert!

N&onoxka


Also erstmal danke für alle Antworten.

Ob das Knorpelstück gesichert ist, weiß ich nicht. Ich hatte halt einen recht großen Bluterguss am Knie nach dem Sturz und mir wurde erklärt, dass der Splitter noch in diesem Blut/Wasser herumschwimmt und wenn das ganze Blut wieder abläuft und damit auch die Schwellung zurückggeht, wird sich der Splitter irgendwo festsetzen.

Ich habe heute noch einen Termin bei meinem Orthopäden, werde ihn dann auch auf den Splitter hinweisen.

Ich bin aber jetzt erstmal erleichtert zu wissen, dass es ohne OP also anscheinend doch geht. Eine Kniespiegelung könnte ich mir schon machen lassen, wie lange beträgt denn dann die Heilungsdauer? Werde ich vorerst auf Krücken laufen müssen?

LG und nochmals Danke, dass ihr euch für mein Anliegen Zeit nimmt :)^

SRunfl|ower_x73


Wenn es wirklich nur die kleine Spiegelung zur Entfernung von Knorpelsplittern ist: Bei mir liegen die Krückenzeiten nach derartigen Eingriffen zwischen 5 und 21 Tagen. Blicke auf 11 OP's zurück – und die Tendenz trotz kaputtem Knie liegt eindeutig bein einer Verkürzung der Krückenzeit. Habe das Gefühl, dass sich da OP-technisch (oder lag's an meinem Operateur der letzten OP's?) einiges getan hat.

Hängt natürlich auch von Dir ab, wie ängstlich & schmerzempfindlich Du bist. Denn so 4-6 Wochen merkt man durchaus, dass da was war. Und latent auch noch länger.

Aber wie gesagt: Loser Knorpel ist nicht lustig; riskiere bitte keine Spätschäden dadurch.

Aber alle anderen Eingriffe bzgl. Patella: ABLEHNEN. Stehen in keinem Verhältnis.

E&hema)ligaer Nutzber ([#32t57d31x)


Ja aber auch nicht dein Einverständnis zum erweitern des Eingriffs auf die Bänder etc geben, denn wenn du erlaubst das sie ales behandeln dürfen was sie finden, operieren sie die Kniescheibe mit.

Das sicherste bei sowas ist in dem Falle dann eine Spinalanästhesie, weil du dann wach bist und dem Operateur sagen kannst was du willst und was nicht.

S@unflEowexr_73


Stimme Melli voll und ganz zu! Im Falle einer OP SEHR klare Ansagen machen.

Nqo1nXoka


Komme grad vom Orthopäden zurück. Als ich ihm auf dem Splitter hingewiesen habe, hat er gesagt, dass eine Absplitterung des Knorpels nach einer Luxation selbstverständlich wäre.

Er riet mir erneut zu einer OP. Er würde eine "MPFL-Rekonstruktion" durchführen und sagte auch, dass er eine Kniespiegelung in der OP miteinschließen würde. Da ich mich nun direkt zwischen OP oder konservative Therapie entscheiden sollte, habe ich aber für letzteres gestimmt. Mir wurde nun eine Physiotherapie verschrieben.

Ich meine, ich hätte ja nichts gegen eine Kniespiegelung gehabt, aber wenn er es nur in Verbinung mit einer Kniescheiben-OP macht... :|N

S>unfKlo wer_7x3


Wegen EINMALIGER Luxation gleich eine MPFL? Da muss nur minimal falsch versetzt werden, und Du hast lange "Spaß" damit. :(v

Aber ich verstehe nicht, warum Du da nicht mehr Mitspracherecht bekommst und man Dir entweder eine große OP oder nichts (bzw. konservative Behandlung) anbietet.

Naja, besser so als MPFL wg. einmaliger Luxation. Echt, da kann man nur mit dem Kopf schütteln! Habe ja nun selber einiges durch mit 11 OP's allein auf einer Seite, aber MPFL nach sturzbedingter Luxation: Wow. :|N :(v

Aber:

Solltest Du merken, dass Du Probleme hast (Schmerzen, Knirschen etc.): Erneut an eine "einfache" Spiegelung denken. Ggf. weitere Meinung einholen.

EIhemalig4er Nu}tzer} (#x325731)


dass eine Absplitterung des Knorpels nach einer Luxation selbstverständlich wäre.

Das stimmt schon mal nicht. In vielen Fällen passiert auch gar nichts

Er würde eine "MPFL-Rekonstruktion" durchführen und sagte auch, dass er eine Kniespiegelung in der OP miteinschließen würde.

Kann man machen, aber nicht nach einer einmaligen traumatischen Luxation :|N

Es ist durchaus möglich das dir nie wieder sowas passiert, nur kann man das jetzt noch gar nicht absehen

Ich meine, ich hätte ja nichts gegen eine Kniespiegelung gehabt

Ohne überhaupt zu wissen ob da überhaupt Knorpel abgesplittert ist macht eine ASK dann auch keinen Sinn.

NTonoxka


Oh, dass diese Art von OP, die mir mein Orthopäde vorgeschlagen hat, so unpassend bei meinem Fall ist, überrascht mich dann doch etwas. Schade eigentlich.

Ja, dann probiere ich es jetzt einfach mit der Physiotherapie. Ich bin sehr zuversichtlich, dass das klappen wird und der Orthopäde hat ja immerhin gesagt, dass meine Beinmuskulatur schon gut ausgeprägt ist.

Das einzige, was mich noch beunruhigt ist, dass beide Orthopäden mir gesagt haben, dass das Risiko einer Arthrose besteht, falls ich mich nicht operieren lasse.

Falls ich dann in Zukunft Schmerzen am Knie bekommen werde, werde ich dann natürlich schnell agieren, mir ist es ja auch sehr wichtig, dass mein Knie fit und gesund erhalten bleibt.

Ein paar Fragen hätte ich dann noch – Ich habe aktuell noch so ein Ziehen vom Knie in die Waden, wodurch ich mein Knie auch noch nicht ganz beugen/strecken kann. Sind das einfach noch die Folgen vom Sturz oder kann das schon was mit dem Splitter zu tun haben?

Was mich auch noch interessieren würde – ich habe immer noch einen Bluterguss am Knie und der Orthopäde hätte mir auch das ganze Blut, was im Knie noch schwimmt, bei einer OP abgepumpt, das ist dann ja jetzt nicht möglich. Wird das Blut jetzt wieder von selber ablaufen oder erstmal dort bleiben?

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Orthopädie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH