» »

Interpretation Mrt-Bericht und Ideen?

kvadd}a9x0 hat die Diskussion gestartet


Hallo zusammen,

ich bin für jede Anregung bezüglich des Befundes und mögl. Maßnahmen sehr dankbar!!

Her was im Bericht steht: MRT linkes Knie

-MR-tomographisch viertgradige Chrondopathia Patellae mit ausgedehntem Spongiosaödem im Bereich der ossären Patellahinterkante. Oberflächliche Knorpelulzerationenim Bereich der medialen Facette. Leicht ödematose Plica mediopatellaris. Patellarer Halteapparat intakt.

Außenmeniskus mit zweitgradiger Meniskopathie. Innenmeniskus ohne richtunggegebende Pathologie.

Beginnende Knorpelinhormogenitäten im Femorotibialgelenk ohne umschriebene chrondrale oder osteochrondale Läsion.

Ich wusste schon länger, dass der Knorpel hinter der Kniescheibe nicht in ordnung ist- der bereitet auch ziemliche Schmerzen... Außerdem wure mir auch schon vor einiger zeit gesagt, dass meine Kniescheibe nach lateral abweicht und typ II ist.

Ich bin sportlich sehr aktiv,vorallem Fußball und ich frage mich, ob man gegen die Schmerzen noch ankommt?

Ich gebe mir Mühe mein Bein viel zu dehen und mache abends muskelübungen. Die Diagnose für das rechte Knie ist ähnlich,dort habe ich aber keinerlei schmerzen.

Zudem habe ich knick-senk Füße und mein linkes Bein scheint ein stück länger zu sein.

Mein Arzt hat mir geraten zu einem Kniespezialisten zu gehen zwecks op. Muss das wirklich sein? ich habe über lateral release viel neagtives gehört...

Ich möchte UNBEDINGT noch weiter Fußball spielen... :(

Kann das sein,dass Radiologen auch übertreiben? Ich wusste nicht, das soviel los ist in meinem Knie. und der 4. gradige Knorpelschaden ist bestimmt nur an einer kleinen Stelle..

Man hört ja oft, dass viel zu häufig einfach operiert wird. Gibt es hier jemanden der mir vllt einen Rat geben kann?

Kann ich einfach trotz schmerzen so weitermachen oder muss ich jetzt was dagegen tun? (Bin 22,weiblich)

Hoffe auf viel Resonanz, man fühlt sich bei den Ärzten ja doch immer nur um die halbe Wahrheit schlauer.

VIELEN DANK

Antworten
EphemaWliger Nu+tzer >(#325x731)


Das mit dem Fußball würde ich mir aber mal überlegen, du hast hinter der Kniescheibe gar keinen Knorpel mehr und im unterliegenden Knochen ist ein Ödem. Und im Gleitlager auf der gegenüberliegenden Seite hast du auch schon Schäden.

Ich glaube ein Lateral Relaese ist bei dem Befund dein kleinstas Problem.

Das man da was machen muss sollte klar sein, sonst brauchst du irgendwann eine Prothese. Und solche Sportarten wie Fußball solltest du dir ehrlich gesagt auch 3x überlegen.

Geh zum Spazialisten und lass dich beraten was man machen kann und auch sollte

Eqhemaligeyr Nutzer *(#325<731)


Wie groß die Stelle ist kann man nicht entnehmen, steht da nicht, aber betroffene Stelle hat eine Knorpelglatze ...

krad4da9x0


hm :( kann man diesen Prozess mit Physiotherapie und Hyaluronsäure stoppen oder vllt verlangsamen?

Was das Ödem angeht, geht das ähnlich wie ein blauer Fleck nach einiger Zeit wieder weg? (also auch mit Sportpause?)

Im momentan habe ich das Knie mit Kinesio Tape getaped,aber so richtig einen Unterschied merke ich leider nicht...

s%unfshinex83


Bei einem viertgradigen Schaden wirst du wohl um eine OP nicht herum kommen. Mit Physiotherapie und Tapen kann man höchstens die Beschwerden lindern. Wie Mellimaus auch schon sagte, würde ich echt darüber nachdenken, Fußball aufzugeben.

E9hemaliPger yNutz#er (#3?25x731)


Hyaluronsäure bringt bei so ausgeprägten Schäden nicht, denn das lässt ja keinen Knorpel wachsen, sondern verbessert die Gleitfähigkeit, was aber voraussetzt das noch Knorpel da ist ...

Und wenn 90 dein Jahrgang ist, dann solltest du zwecks Sport mal flott umdenken wenn dun in 20 Jahren noch dein eigenes Knie haben möchtest

Knochenmarködeme gehen weg, aber die sind Zeichen von Überlastung oder Trauma

kSaddxa90


Ich hab die Bilder mal abfotografiert, vllt könnt ihr ja anhand der Fotos noch was erkennen oder abschätzen... :) DANKE

[[http://s7.directupload.net/images/130203/4v977aq3.jpg]]

[[http://s14.directupload.net/images/130203/yxpfxwkk.jpg]]

[[http://s7.directupload.net/images/130203/xeogkhro.jpg]]

E{hemaliger< Nutzehr (T#325x731)


Da ist auf jeden Fall Flüssigkeit im Gelenk, aber das ist bei dem Befund nicht verwunderlich. Ist ja alles gereizt im Gelenk durch den Knorpelschaden ...

k$addax90


Ja leider...findest du, dass die patella sehr von einer normalen Stellung abweicht? (also lateral oder so)

Ein lateral release oder ähnliche methode bringen doch eigentlich auch nur was, wenn das wirklich der fall ist?! Dieser Radiologe hat davon jedenfalls nichts im Bericht geschrieben.

E`hemaligery Nutzer b(#325x731)


Im MRT kann man das selten ausreichend beurteilen. Bei vielen sieht man das nur bei speziellen Röntgenaufnahmen, in Defilé Aufnahmen.

Bei mir sieht man das allerdings auch sehr stark im MRT das sie zuweit außen läuft und zusätzlich abkippt. Bei dir geht es im MRT eigentlich, dazu muss man halt das Knie untersuchen und eben diese Röntgenaufnahmen machen.

Der Radiologe schreibt auch nicht welche OP angezeigt wäre, das ist auch gar nicht seine Aufgabe, er befundet nur das was er sieht.

Bei mir wurde ein Release gemacht, viel besser geworden ist es damit nicht.

Daher muss man sich gut beraten lassen was man macht oder besser nicht macht ...

k>adcd`a90


So ich bin es wieder-nach einem enttäuschenden Besuch beim "Spezialisten"...

Ich hatte mir so viel von dem Termin heute erhofft,endlich mal Klarheit haben wie es am besten weitergeht, aber es war total frustrierend..

Die Gemeinschaftspraxis in Herford bei der ich war ist auf Knie spezialiset aber der Arzt heute meinte nur ich hab entweder die Möglichkeit mit einer unbestimmt langen Pause vom SPort zu gucken ob die Schmerzen verschwinden und dann wieder langsam anzufagen (wie lange das dauert wusste er aber nicht annähernd), oer ich lasse mich total aufwändig operieren mit der Patellasehenversetzung.

Er hat sich die MRT aufnahmen gar nicht richtig angeguckt, geschweige denn den Bericht und sage auf meine Nachfrage bezüglich des Knorpelschadens ich hätte auf keinen Fall einen derartr ausgeprägten Schaden.

Er hat überhaupt nicht gesagt wie ich z.b mit Ödem umgehen soll oder irgendwas.. Seiner Meinung nach ist das Problem dass die Sehen zu weit aussen sitzt und die Kniescheibe dadurch falsch zieht.

Ich verstehe seine Logik auch nicht, weil am rechten Knie habe ich eine ähnliche Konstellation,aber ich habe keine Schmerzen deshalb kann ich mich nicht damit anfreunden so eine hammer op zu machen.

Lateral Release machen die in der Praxis überhaupt nicht mehr, da es zu selten was bringt und nur "reingucken" und vllt am Knorpel was machen will er auch nicht.

Ich bin super frustriert und weiss nich was ich jetzt machen soll. Gibt es denn keine kompetenten Ärzte?? ???

Achso, gestern hatten wir ein Testspiel und ich wollte es mal wieder versuchen nachdem ich aufgrund von Grippe 1 1/2 wochen keinen Sport machen konnte,aber die schmerzen warn genauso schrecklich wie sonst auch :(

traurige Grüße, Katha :°(

EfhemaliPger Nuctzer (#32573x1)


Na ja scheint doch sehr vernünftig zu sein. LR oder Indikation macht ja auch keinen Sinn und nur reinschauen macht noch weniger Sinn.

Patellasehne versetzen wäre ich vorsichtig bin und würde ich auch so ohne weiteres nicht machen.

Ich kann dir nur raten mit dem Fußball aufzuhören, aber das musst du selber wissen.

Der Bericht ist nett, aber nicht das wichtigste. Wichtig ist das der Arzt sich die Bilder ansieht.

Ansonsten musst du wohl noch woanders hin

EIhemaligDer 6NutzerR (#32~5731x)


ohne Indikation – sollte es heißen

K%lauFs F


ich finde das ist eigentlich ein toller arzt..... nur dass er nicht deutlich gesagt hat, dass er eigentlich nichts erkennt was die Ursache der Schmerzen erklärt. Aber er macht wenigstens keine Behandlungen ins Blaue hinein die vielleicht mehr Schaden anrichten..... Womit wir wieder bei den muskulären Auslösern wären :-)

kiadd^a9x0


Hallo erneut,

heute war endlich mein Termin bei einem weiterem Arzt, welcher selbst Leistungssportler ist.

Er hat mir zur sog. ACP-Therapie geraten und mir das sehr genau erklärt- auch die Kosten...

Im Gegensatz zur Hyaluronsäure,die ja quasi nur "schmiert" , sollen durch die Eigenbluttherapie mit Plasma die Wachstumsfaktoren und Reparaturwirkstoffe angeregt werden und nicht nur die schmerzen nehmen sonder auch in gewissem maße heilen. Die methode würde wohl bei viele Profis eingesetzt vorallem auch Fußballer und ist in den USA weit verbreitet.

Er meinte außerdem dass der Vastus medialis leider nur schlecht auf training anspingt und man alleine dadurch keine Besserung erfahren könne. DIe einzige Alternative wäre wohl ne Knorpelzüchtung, aber das ist erstmal ausgeschlossen.

Zudem bekomme ich neue Schuheinlagen. Ich sol mir das überlegt und im Internet recherchieren und kann dann insgesamt 5 mal kommen, jeweils 100€.

Hat jemand damit Erfahrung gemacht, meint ihr das Geld ist gut investiert. Ehrlich gesagt, bin ich sehr angetan von dieser Methode und willig das Geld dafür auszugeben, da es sehr vielversprechend klingt.

Grüße, Katha

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Orthopädie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH