» »

Ablauf einer ambulanten OP

S\c@hmidtti70


Ich werde demnächst auch noch einmal an der Schulter operiert und darf zum Glück zwischen ambulant und stationär wählen...für MICH ist die ambulante Variante nichts, mir ging es nach den letzten beiden Narkosen nicht sehr gut, ich bin dann froh, wenn ich einfach nur liegenbleiben darf...

Leider hat man ja nicht immer die Wahl....

Alles Gute für Dich! *:)

SrocxcerGi.rl_8x6


Vielen Dank für die vielen Antworten.

Ich werde das Laufen mit Krücken auf jeden Fall noch vorher üben.

Mir macht inzwischen das mit diesen Drainagen und den Wunden doch ein bisschen Sorgen. Ich will mich ehrlich gesagt nicht in´s Krankenhaus legen, aber was wenn auf einmal ganz viel Blut in die Drainagen fließt oder so?

Mein Doc meinte ich würde so nen Plastik- Gips kriegen mit dem ich dann auch auftreten kann. Krieg ich diesen Plastik-Gips noch direkt im Op oder kriegt man erst mal einen "normalen" Gips oder Gipsschiene?

Ist das denn normal, dass der Operateur abends nochmal anruft?

Liegt man in diesem Aufwachraum dann in einem richtigen Bett oder nur auf so einer schmalen Liege?

Was wäre wenn es mir nach der Narkose wirklich nicht gut gehen würde? Ich werde in einer Praxisklinik operiert und weiß nicht ob die überhaupt ne richtige Station oder so haben.

L_euch8tfeuercxhen


ich bin in einen richtig bequemen bett auf gewacht....wurde auch in diesem wieder auf station gefahren.....hatte wieder das hemdchen an und war gut ein gepackt....

ich hab mir die nacht alleine gar nichts dabei gedacht....für mich war es klar....

hab auch gar nicht gewusst, das ich überwachung bräuchte....hab aber die tel nr von meinen hausarzt gehabt und die wundterapeutin hat sich auch um mich gekümmert....

schau einfach das jemand für dich da ist.....

S$unflTowHer_73


Das mit dem Gips vs. Schiene: Keine Ahnung. Echter Gips direkt nach OP ist aber unwahrscheinlich, weil der keine Schwellzng zulässt und man auch nicht an die Wunde kommt. Sowas solltest Du den Operateur fragen!

Ganz viel Blut:

Zum einen ist das in den Drainagen Wundflüssigkeit. Sieht nach viel Blut aus, ist aber nur Blut verdünnt mit Wundflüssigkeit, Lmyphe,... Und selbst wenn viel reinläuft: Wenn die Drainage voll ist, ist sie voll – und der Rest bleibt im Gewebe. Was nicht so günstig wäre. Würde in dem Fall ggf. dann beim Arzt anrufen.

Arzt-Anrufe:

Meiner ruft nicht an. Aber er macht sehr deutlich, dass er Leute nur operiert/entlässt, die bis zum nächsten Tag eine direkte Überwachung haben. Und ich habe halt für den Notfall seine Nummern, würde dann da anrufen und ich weiß, dass er dann entweder selber kommt oder direkt einen Krankenwagen schickt, der einen in die Klinik bringt.

Räumlichkeiten & Liege:

Mein Arzt hat ja auch eine Praxisklinik. Da gibt es einen Aufwachraum mit 4 (oder 6?) Betten. Bzw. es sind halt keine richtigen Betten, aber richtige bequeme Liegen. Also ein Mittelding zwischen Luxus-Krankenhaus-Bett und mickriger Untersuchungsliege. Mir hat's voll und ganz gereicht, zumal er (im Gegensatz zu Aufwachräumen in Kliniken) überall Vorhänge zwischenhat, so dass man seine Ruhe hat. Optisch.

Wenn es Dir wirklich gar nicht gut geht nach der Narkose (Kreislauf, Schmerzen, Übelkeit) und man es dort nicht direkt in den Griff bekommt, verlegen Praxiskliniken dann halt ins richtige Krankenhaus, mit Krankenwagentransport. Aber auch hier: Frag' Deinen Arzt!

Gerade wenn man absolut OP-unerfahren ist, sollte man sowas wirklich vorher alles fragen & abklären!

EPhewmaligSer Nuwtze9r (#32573x1)


aber was wenn auf einmal ganz viel Blut in die Drainagen fließt oder so?

Aber einer gewissen ml Zahl in der Drainage bis zur Entlassung wirst du dann ohnehin nicht entlassen. Es ist festgelegt wie stark es bluten kann. Blutet es mehr, wirst du stationär aufgenommen und darfst nicht nach Hause.

Mein Doc meinte ich würde so nen Plastik- Gips kriegen mit dem ich dann auch auftreten kann. Krieg ich diesen Plastik-Gips noch direkt im Op oder kriegt man erst mal einen "normalen" Gips oder Gipsschiene?

Du wirst mit Sicherheit keinen Rundgips bekommen, denn man muss an die Wunden ja wieder dran. Daher wird es so oder so nur eine Schiene oder ein Spaltgips werden

Ist das denn normal, dass der Operateur abends nochmal anruft?

Wenn der Arzt das so handhabt dann ja, sonst nein. Machen nicht alle Ärzte. Mein Operateur macht das auch bei ambulanten OPs das er abends nochmal anruft und fragt ob alles in Ordnung ist

Was wäre wenn es mir nach der Narkose wirklich nicht gut gehen würde?

Dann wirst du entweder länger beobachtet oder stationär aufgenommen

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Orthopädie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH