» »

Spondylosis deformans bei Mrt nicht sichtbar?

R_emanhumSchwmarzwaxld hat die Diskussion gestartet


Hallo,

ich bin neu hier weil ich dringend eine Frage beantwortet haben muss:

Wie kann das sein, dass in einem MRT eine Spondylosis deformans (LWS) nicht sichtbar ist und was muss ich tun um das ändern zu können?

Mein Problem ist sehr verzwickt: 2009 hatte ich massive Rückenschmerzen in der LWS. Vom Orthopäden wurde ein MRT angeordnet bei dem sich herausgestellt hat, dass ich zwei Bandscheibenvorfälle und eine Vorwölbung in der LWS hatte. Außerdem wurde an mehreren Wirbeln Spondylosis deformans festgestellt und auch verschiedene Einengungen von Nervenkanälen. Dieser Bericht liegt mir aber zwischenzeitlich nicht mehr vor, den muss ich erst wieder anfordern, da ich 2011 in eine neue Stadt umgezogen bin. 2009 hab ich jedenfalls mehrere Spritzen bekommen und war nach ein paar Wochen wieder schmerzfrei.

Im Sommer 2011 hatte ich die gleichen Probleme wieder und wurde von meinem neuen Hausarzt deshalb krankgeschrieben. Da hab ich auch den MRT-Bericht von 2009 angefordert und ihn meinem Neuen HA zukommen lassen. Der hat anhand dieses Berichts sofort beschlossen dass ich so meinen Job nicht mehr ausüben kann. Dann hat sich aber herausgestellt, dass ich auch Gefässprobleme habe und deren Behandlung wurde als akuter angeschaut. Daher hat sich bis vor ca. 4 Wochen an meinen Rückenproblemen nichts geändert. Im November 2011 hatte ich dann eine Bypass-OP im linken Oberschenkel und leide bis jetzt an den OP-Nachwirkungen wie z.B. Wasser im Knie.

Im Dezember 2011 musste mein damaliger HA eine Notschließung seiner eigenen Praxis durchführen und ich durfte mir einen neuen HA suchen. Da hier Ärztemangel ist, musste ich den Erstbesten nehmen der mich behandeln wollte. Hier wurden dann meine Rückenprobleme (endlich) erneut in Angriff genommen.

Nun hatte ich vor ca. 4 Wochen ein neues MRT und auf dem ist keinerlei Spondylosis deformans sichtbar. Was mich allerdings wundert ist, dass es weder Bilder von hinten von mir gibt (alle Bilder sind seitliche Aufnahmen meiner LWS), noch habe ich ein Kontrastmittel erhalten.

Jedenfalls hat mein Orthopäde beschlossen, dass ich bis auf ein paar Muskelverspannungen völlig gesund und auch voll arbeitsfähig wäre. Ich habe gedacht ich falle vom Glauben ab, denn meine Rückenprobleme haben sich keineswegs gebessert und ich schlucke immer noch jeden Tag Schmerzmittel um mich überhaupt bewegen zu können.

Dann kam zusätzlich gestern der Bescheid meiner Krankenkasse dass mein Krankengeld aufgehoben wäre, da ich ja wieder voll arbeitsfähig wäre.

Was kann bzw. muss ich jetzt machen? Das kann doch nicht sein, ich komme mir vor wie ein Simulant der monatelang wegen nichts Krankengeld bezogen hat – so benimmt sich zumindest mein Orthopäde und die Krankenkasse mir gegenüber.

Kann ich die Entscheidung der Krankenkasse anfechten und ein neues MRT verlangen?

Was sollte ich jetzt genau machen? Mein Ortopäde glaubt mir nichts mehr.

Gruß

Antworten
RsemanumScIhwarzxwald


Nachtrag weil ich keine Edit-Funktion gefunden habe:

Ich hab ein paar Jahreszahlen verwechselt – 2012 hatte ich neue Rückenprobleme, die Bypass-OP und die Suche nach einem neuen HA und nicht 2011 :-o

AJnn9asMxama


Hallo,

ich kenne mich nicht sooo gut aus, kenne nur jemanden der das hat und habe ihn gefragt.

Er sagte mir, dass die Spondylosis deformans auch im Röntgenbild gut darstellbar ist (die knöcherne Veränderung zumindest) und dadurch kannst du ja dann beweisen dass du etwas hast. Ich würde nochmal zu einem anderen Orthopäden gehen, der ein Röntgenbild macht, damit du wenigstens etwas in der Hand hast.

Ich bin mit schon 31 in Rente (was ich niemandem Wünsche!!!!) aufgrund einer Erkrankung. Und das sogar unbefristet. Also bis zur Altersrente.

Wie lange wolltest du dich denn noch krank schreiben lassen? Krankengeld bekommt man ja auch "nur" eine bestimmte Zeit, und wenn die um ist, muss man schauen wie es weiter geht. Bei mir haben dann die Amtsärzte entschieden dass ich länger als 10 Jahre arbeitsunfähig bin.

Alles Gute!

R1em/anum*Sc'hwar,zwalxd


Sorry, dass ich mich nicht mehr gemeldet hatte, hab aber gewartet bis ich den Bericht von dem MRT von 2009 bekommen hab. Hier das Ergebnis von damals:

Kernspintomographie der LWS vom 17.11.2009

Untersuchung T1- und T2-TSE-gewichtet sagittal sowie bandscheibenorientiert transversal bei L1 bis S1 in 4 mm-Schichten.

1. Kleiner medianer Diskusprolabs L5/S1 mit Tangierung der Nervenwurzel links mehr als rechts.

2. Subligarmentärer kleiner Diskusprolabs L4/5 mit leichter Affektion der Nervenwurzel beiderseits.

3. Medio links paramediane Protrusion der Bandscheibe L3/4 mit leichter Tangierung der Nervenwurzel links.

4. Osteochondrose L4-S1 im Übrigen beginnende Spondylosis deformans. Streckfehlhaltung.

5. Mäßiggradige Spondylarthrosen in den unteren Segmenten ohne Einengung der Neuroforamina, normal weiter Spinalkanal. Geringgradig beginnende Sakroiliakalgelenkarthrose rechts.

Der Bericht ist halt jetzt 3 Jahre alt, aber warum wird das nicht beim neuen MRT vom Januar 2012 festgestellt oder bin ich einer Wunderheilung begegnet ???

Evhemaliger. Nutzer (#j3257x31)


Erstens steht da ja auch beginnene, was so viel heißt wie minimal.

Und zweitens ist das auch der MRT Befund. Und diese Befunde hängen stark von dem Radiologen ab der sie erstellt. Da werden dann halt Dinge erwähnt die man manchmal mit der Lupe suchen muss, oder andere werden weggelassen.

Wenn der Orthopäde die Bilder angesehen hat und darauf nicht auffälliges sehen konnte, dann wird da wohl auch nicht so viel zu sehen sein.

Aber davon mal ab, behandelt man ja auch keine MRT Bilder sondern die Beschwerden und Muskelverspannungen machen auch Beschwerden.

Was du jetzt machen kannst ist eine zweite Meinung mit deinen MRT Bildern einzuholen. Wenn der dir auch sagt da sieht man nicht, ja dann ist das wohl so.

Aber um was genau geht es dir denn eigentlich? Recht zu haben? Oder weiter Krankengeld zu beziehen? Hast du das Krankegeld wegen Rückenschmerzen bezogen? Wie sieht es denn mal mit einem Arbeitsversuch (Widereingleiderung)? Oder mit einer Reha?

Nur Rückenschmerzen zu haben ist ja nun kein Grund nicht mehr arbeiten zu gehen auf lange Sicht.

Ich werde aus deinen Beiträgen hier nicht ganz schlau ":/

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Orthopädie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH