» »

Spätfolgen einer Spreizhose?

M\rs.B eoetle_jueixce hat die Diskussion gestartet


Hallo zusammen, ich hatte als Säugling eine Spreizhose, danach sei wohl auch alles gut verlaufen und ich hatte nie Probleme.

Vor 2 Jahren bin ich das Erste mal zum Orthopäden gegangen, weil meine linke Hüftseite immer taub wurde, wenn ich drauf gelegen hatte. Damals hieß es, wechseln Sie ihre Matratze aus, es ist sonst nix zu zinden und ich seie gesund.

Nun habe ich Schmerzen seit gestern, diese strahlen in den Oberschenkel aus, zur Leiste hin und die Gelenkpfanne rauf aus.

Mein Arzt hat mir nun wieder eien Überweisung zum Orthopäden gegeben, mit der Bitte zu röntgen ggf. MRT.

Er sagte jetzt was von Hüftdysplasie und ich wurde wohl mit der Spreizhose nicht richtig behandelt, eventuell kann es sein das der Arzt in meiner Kindheit das ganze nicht so Ernst genommen hatte.

Ich bin jetzt ein wenig verzweifelt, weil ich erst Donnerstag nen Termin habe, aber ich kann mit Schmerzen durch die Gegend laufen. Zum Glück tut das Laufen nicht so weh, sondern eher stehen, sitzen und drauf liegen ist verdammt unangenehm.

Jetzt mal meine Frage, hat wer ähnliches durch gemacht?

Kann es tatsächlich ein Problem sein weil das Thema Spreizhose nicht richtig behandelt wurde? (Ich hatte keine Physiotherapie)

Ich habe auch nicht so wirklich Lust auf ne Hüft OP.

Ich kriege langsam die Kriese.

Antworten
AJleoqnor


Ich hatte als Baby auch ne Spreizhose.

Insgesamt hab ich Senkfüße, ne Kniescheibenfehlstellung (mit zu kleinen Kniescheiben) und ab und an mal Schmerzen in der Hüfte wegen denen ich vor Jahren mal beim Arzt war.

Der meinte das ich in meinem damaligen Alter keine Hüftschmerzen haben kann, die Röntgenaufnahme war auch unauffällig.

S'unflo'wexr_73


Tief durchatmen und ruhig bleiben!

Wenn Du erst seit zwei Jahren Probleme hast, hat das nicht unbedingt was mit der Spreizhose zu tun. Viele Menschen haben eine Hüftdysplasie. Manche hatten früher eine Spreizhose, manche nicht. Physiotherapie macht man bei Säuglingen mit Spreizhose längst nicht standardmäßig!

Und Deine Probleme können genauso gut vom Schleimbeutel, Fehlbelastungen, Muskulatur/Sehnen kommen. Dass eher äußere Reize wie Liegen & Sitzen Schmerzen auslösen, spricht fast gegen eine echte Gelenksproblematik.

Versuche mal, ob Wärme oder Kälte hilft. Schmier' Voltaren-Salbe. Nimm' Schmerzmittel, damit Du durch den Schmerz gar nicht erst in eine Schonhaltung rutscht, die den Schmerz dann aufrecht erhält.

Und:

Von einer OP bist Du WEIT entfernt. Erstmal wäre eine vernünftige manuelle Untersuchung wichtig, ggf. plus Röntgen & MRT. Und dann auf jeden Fall Physiotherapie. Und dann weitersehen. An OP würde ich nicht mal denken.

Ich hatte vor einiger Zeit auch heftige Hüftprobleme (habe auch eine Dysplasie, als Kind leider nicht behandelt worden, macht aber keine Probleme). Muskel/Sehne schnappte über den Hüftkopf, es tat weh, alles war gereizt,... 2x Cortison gespritzt in den Schleimbeutel und 12x Physiotherapie, und das Problem war weg. Es kommt wieder bei ungünstigen Belastungen, aber da kann ich selber gegensteuern.

Daher: Schmerzmittel, Wämre/Kälte – und ruhig bleiben.

Mbrs.Bee]tle9juicxe


Der meinte das ich in meinem damaligen Alter keine Hüftschmerzen haben kann, die Röntgenaufnahme war auch unauffällig.

Gut das auch jeder bei Dir drinne steckt und Dich besser kennt als Du selbst ]:D

Ist man zu jung, heißt es, das kann nicht sien, ist man älter, heißt es gleich, das ist Verschleiß.

Tief durchatmen und ruhig bleiben!

Wird getan ;-D

Wenn Du erst seit zwei Jahren Probleme hast, hat das nicht unbedingt was mit der Spreizhose zu tun. Viele Menschen haben eine Hüftdysplasie. Manche hatten früher eine Spreizhose, manche nicht. Physiotherapie macht man bei Säuglingen mit Spreizhose längst nicht standardmäßig!

War halt die erste Vermutung von meinem Arzt und mir.

Und Deine Probleme können genauso gut vom Schleimbeutel, Fehlbelastungen, Muskulatur/Sehnen kommen. Dass eher äußere Reize wie Liegen & Sitzen Schmerzen auslösen, spricht fast gegen eine echte Gelenksproblematik.

Tut aber auch alles weh wenn man es erstmal hat und leider gehe ich auch erst immer zum Arzt, wenn ich es nicht mehr aushalten mag, weil ich die Wartezeiten hasse.

2x Cortison

Da werde ich wohl leiden müssen, den Cortison darf ich leider nicht bekommen, musste auch schon mehrere Hexenschüße ohne aushalten und mich mit ASS über den Tag schlagen. Und das bei 2 Kindern, die kannste ja nicht an nen Baum binden und ruhig stellen, die wollen auch Becshäftigung ;-D

Swunfl)onwUeSr_7x3


Als Schmerzmittel wäre ggf. sowas wie Ibuprofen oder Diclofenac angezeigt, was gleichzeitig entzündungshemmend ist.

Cortison auch nicht als lokale Spritze? Wobei ich eh das Gefühl hatte, dass einige Tage Diclo und Physio die Besserung brachten...

AWnnaCsMaxma


ich gebe sunflower recht.

ich habe seit über 10 Jahre schmerzen ect und beidseits eine Hüftdysplasie.

Bei mir hat sich der Befund jetzt verschlechtert und ich habe täglich Schmerzen und bin sehr Bewegungseingeschränkt.

Ich war ein Frühchen und hatte AUCH eine Spreizhose, aber ich habe auch eine Erkrankung des Bindegewebes was die Gelenke sehr Hypermobil macht. Meine Hüfte ist auch schon luxiert.

Alles in Allem hören sich deine Beschwerden eher nach Schleimbeutel oder das was Sunflower alles geschrieben hat, an.

Ich habe seit ich 15 Jahre alt bin durchgehend Physiotherapie. 2002 hätte ich an der Hüfte schon operiert werden sollen, aber habe es nicht gemacht.

Ich würde dir raten Physiotherapie zu machen, evtl auch mal Medis, wenn es gar nicht mehr geht. Wie gesagt, ich lebe seit über 10 Jahren mit einer beidseitigen Dysplasie und erst jetzt denke ich daran dass ich etwas machen lassen muss, weil ich es nicht mehr aushalte und der Befund immer schlechter wird.

GUTE BESSERUNG!

Alles Liebe! @:)

Mcrs.Beetdle:juxice


ich habe seit über 10 Jahre schmerzen ect und beidseits eine Hüftdysplasie.

Oh man, Du Arme :-(

Bei mir hat sich der Befund jetzt verschlechtert und ich habe täglich Schmerzen und bin sehr Bewegungseingeschränkt.

Bewegungseingecshränkt bin ich NOCH nicht, mir ist aber aufgefallen, das es jetzt schlimmer geworden ist, wo ich regelmäßig walken gehe, damit ich weiterhin Bewegung habe.

Joggen ist für mich ein NO Go, weil ich mal eine Knie OP hatte undschon unter nem verkackten Miniskus leide, ist aber die Andere Seite, nicht die Seite an der die Hüfte weh tut.

AcnnaqsMamxa


@ Mrs Beetlejuice

Ich bin ja in regelmäßiger Physio. Ich habe zweierlei "Schmerzarten" zum Einen habe ich Muskelschmerzen, weil sich durch die Fehlstellung die Muskeln verhärten.

Zum anderen habe ich richtige Gelenkschmerzen.

Meine Physiotherapeutin hat mir am Anfang immer Wärme auf die Hüfte gepackt. Das tat dem Muskelschmerz richtig gut, hat aber, wenn das Gelenk sowieso schon gereizt war, die Gelenkschmerzen an sich verschlechtert.

Wenn ich merke dass die Muskeln so schmerzen, hilft mir sehr gut, mich in die warme Badewanne zu legen. Das geht aber nur, wenn es NUR die Muskeln sind, weil sonst werden meine Hüftschmerzen schlimmer.

Wenn es die richtigen Gelenkschmerzen sind, nehme ich Schmerzmittel.

Vielleicht kannst du das auch differenzieren? So kannst du vielleicht etwas lindern, indem du dich entspannst.

Was mir bei den Gelenken auch hilft, ist, wenn ich die Hüfte entlaste, indem ich alles mit viel Kissen auspolstere und mir so erleichterung schaffe.

Vielleicht hilft dir das ja ein bisschen @:)

S0unLflo)werx_73


Bewegungseingecshränkt bin ich NOCH nicht, mir ist aber aufgefallen, das es jetzt schlimmer geworden ist, wo ich regelmäßig walken gehe, damit ich weiterhin Bewegung habe.

Wirst Du vielleicht auch NIE sein! ;-)

Wenn Walken es verschlimmert, ist walken halt nix. Versuch's mit Radeln. Bei so kleinen "Vorproblemen" muss man halt individuell gucken, was geht. Und sich danach richten.

(Mir erzählt jeder Arzt, wie ungesund Brustschwimmen für's Knie ist. Nur... das ist der einzige Beinschlag im Wasser, der halbwegs schmerzarm ist bei mir!)

M@rsN.B2eeKtleUjuicxe


Soooooo, nun hab ich auch ne Erstdiagnose, Patelladysplasie und durch die Überbelastung vom Walken und diese verdammte Kniescheibenfehlstellung die Hüfte Überbelastet.

Knieuntersuchung folgt dann im April um den Rest zu besprechen.

Wenn Walken es verschlimmert, ist walken halt nix. Versuch's mit Radeln. Bei so kleinen "Vorproblemen" muss man halt individuell gucken, was geht. Und sich danach richten.

Und wie der Teufel es so will, ja das Walken ist tatsächlich nix wenn Deine Kniescheiben nicht richtig sitzen und du es übertreibst. Dann bekommst Du tatsächlich Hüftschmerzen durch Überbelastung.

Mein Arzt sagte mir Heute, fang an mit Radfahren, das ist besser als Walken.

Also gut, werd ich mich demnächst wieder aufßs Rad schwingen ;-D

S)pannlungsk.opf{schmerz


Hallo hatte als Säugling auch ne spreizhose bin jetzt 23 und leide sei 4 Jahren an spannungskopfschmerz hat jemand ne Lösung außer physiotherapie,berufswechsel, jede 2.Woche n anderen Arzt, viel Bewegung, Sauna, schwimmen,röntgen, entspannungsübungen, Stress weglassen, Matratze wechseln, leben umkrempeln und Pillen fressen...

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Orthopädie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH