» »

Muskelrelaxane absetzen

g>ol}denb0luxe hat die Diskussion gestartet


hallo! ich hab eine kurze frage und hoffe mal dass mir jemand helfen kann.

ich nehme im moment (seit ca. 2 monaten) jeden abend eine trancolong tablette, für meine Rückenschmerzen. Allerdings wollte ich sie bald absetzen weil ich damit immer so schlecht schlafe. Ich werde zwar sehr müde und alles aber hab immer so anstrengende träume und naja – egal darum gehts jetzt nicht. Jedenfalls wollte ich deshalb schon lange meinen arzt anrufen, habs aber immer vergessen wegen anderer arzttermine und blabla, und so dringend wars ja auch nicht. jedoch hab ich jetzt grade bemerkt dass nurnoch eine Tablette in der Packung ist. Das heißt für heute würde es noch reichen aber morgen? Morgen ist ja Samstag das heißt ich kann den Arzt nicht anrufen, der ist am wochenende nie zu erreichen.

Also meine eigentliche frage: Weiß jemand ob man Trancolong einfach so absetzen kann? Müsste man ja eigentlich, denn ausschleichen geht in dem fall eigentlich gar nicht da ich ja eh immer nur eine nehme und ne andere möglichkeit gibts ja nicht. aber einfach so alleine bestimmen dass ich jetzt aufhöre trau ich mich jetzt auch nicht – ein rat von jemandem der sich ein bisschen auskennt wäre beruhigend :)z

oh man – so ne kurze frage und trotzdem schaff ichs so einen langen text draus zu machen %-|

naja danke schon mal an jeden der sichs durchliest @:)

Antworten
EZhemaliCger Nu"tzer (#Q3257x31)


Eigentlich wäre ausschleichen besser, das kann Entzugserscheinungen machen. Du solltest morgen mal in der Apotheke nachfragen und sonst zum Nortienst gehen und dir noch was verschreiben lassen.

Ich habe es nur eine Woche genommen und einfach abgesetzt, bei 2 Monaten weiß ich nicht. Frag lieber in der Apotheke nach

PPustQebl/umex65


Müsste man ja eigentlich, denn ausschleichen geht in dem fall eigentlich gar nicht da ich ja eh immer nur eine nehme und ne andere möglichkeit gibts ja nicht.

Du solltest ausschleichen um Absetzsymptome zu vermeiden. Und das geht sehr wohl bei Tabletten, denn die kann man teilen.

E*hemaRliger NFutzer (#325x731)


Trancolong ist aber eine Retardtablette und sollte daher nicht geteilt werden.

Ich reduziere von einer täglich beim ausschleichen dann auf jeden zweiten Tag eine

g1ol!den!blue


danke euch! meine mutter hatte heute vormittag auch die idee bei der apotheke anzurufen und das hab ich dann auch gemacht. die meinten allerdings man könnte die einfach so absetzen und müsste nicht ausschleichen. hab extra gefragt :)

E(hema4liger Nut7zer (#32573x1)


Musst du halt schauen. Theoretisch kann man die absetzten, praktisch kann es aber sein das du das heute Abend merken wirst.

Aber dann musst du da ein paar Tage durch ...

In Zukunft immer welche zum ausschleichen überlassen

P*ustFeb\luFme6x5


Trancolong ist aber eine Retardtablette und sollte daher nicht geteilt werden.

Sie ist eine Retradtablette, darf aber laut Hersteller geteilt werden.

"Falls vom Arzt nicht anders verordnet, wird

1-mal täglich 1 Retardtablette Trancolong unzerkaut

mit ausreichend Flüssigkeit (vorzugsweise

Wasser) eingenommen.

Patienten im Alter von über 65 Jahren und Patienten

mit deutlich eingeschränkter Nierenfunktion

sollten zu Therapiebeginn 1-mal täglich ½

Retardtablette einnehmen."

[[http://www.kade.de/fileadmin/assets/beipackzettel/trancolong-dr-kade.pdf]]

Folglich kann man sie mit einem Messer auch vierteln, ohne negative Auswirkungen befüchten zu müssen.

gKoldeunblue


was hab ich denn für entzugserscheinungen zu erwarten? nur wegen der rückenschmerzen, dass die halt dann stärker werden, oder noch irgendwas anderes ?

naja jetz bleibt mir ja eh nix anderes mehr übrig, da ich keine tablette mehr hab :/

EAhemalNig'er N(utzer x(#325731)


was hab ich denn für entzugserscheinungen zu erwarten

Jeder erlebt sowas anders. Gerne ist sowas dann durch Unruhe, Schlaflosikeit, ggf. schwitzen etc. gekennzeichnet.

Aber es ist ja nicht gesagt das du was merken musst, nur es gibt viele die da empfindlich sind.

gmolde6nblue


ah gut. danke :)

MjJ6x3


Wir (d.h. meine Frau) hatten die Erfahrung mit Trancolong. Nachdem die letzte verbraucht war und der der Arzt keine neuen bewilligte, war es schrecklich. Die erste Nacht ohne (hatte sie immer abends genommen) war eine Tortur, kein Auge zugemacht, und am Tag drauf die schlimmsten Verspannungen mit dem Gefühl, dass man gleich umkippt (Schwankschwindel extrem statt leicht) und das Gefühl, dass gleich der Sensenmann kommt. Gezittert am ganzen Körper. Ich weiß aber auch nicht, ob das durch Entzug oder die extrem verstärkten Verspannungen kam. Erst nach einer Ibuprofen hat sich der Körper dann den fehlenden Schlaf zurückgeholt.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Orthopädie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH