» »

Proliferationstherapie bzw. Sklerosierungstherapie

b$ori<s062x24 hat die Diskussion gestartet


Hallo,

mein Orthopäde hat mir aufgrund meiner HWS-Probleme (instabile Kopfgelenke) zur Prolif-Therapie geraten. Hat jemand Erfahrung damit gemacht? Würde mich über Infos dazu freuen. Vielen Dank.

Antworten
PBusteblLumex65


Damit wurde mein ISG stabilisiert.

Was willst Du wissen.

bhoZris06x224


Hat es Dir geholfen? War es sehr schmerzhaft? Wie stark war dieser gewollte Entzündungsschmerz und wie lange hielt er an? Ich würde mich über positive aber auch negative Ergebnisse (die Du hoffentlich nicht hattest) freuen. Wo hast Du es machen lassen?

Danke und viele Grüße

boris06224

P?ust:ebl>ume65


Das erste mal wurde diese Therapie bei mir vor 27 Jahren angewannt. Danach hatte ich ca 20 Jahre nur wenig Beschwerden mit instabilen ISG.

Diese wurde in den vergangen Jahren aber wurden meine Beschwerden immer schlimmer, so das ich in Erwägung zog die Therapie wiederholen zu lassen.

Ich erfuhr durch meine Patienten welche OrthopädenChirurgen in Kombination diese Therapie anwannten und als meine Beschwerden unerträglich wurden und durch andere Methoden nicht mehr beeinflussbar waren, bat ich einen dieser Othopäden um einen Termin.

Diesem schilderte ich die erfolgreiche Behandlung vor 27 Jahre und meine aktuellen Beschwerden. Die Entscheidung die Proliferationtherapie erneut anzuwenden war schnell getroffen und es wurde sofort die ersten Einstiche gesetzt.

Der Entzündungsschmerz ist erst nach abklingen der örtlichen Betäubung spürbar und war nach allen 5 Behandlugseinheiten unterschiedlich, von unerträglich bis kaum spürbar. Er hielt 2 bis 7 Tage an, trotz guter Iboprofeneinnahme.

Die Therapie hat meine ISG-Beschwerden zum verschwinden gebracht. Ich bin jetzt symptomfrei.

Mir ist aber auch klar, das es sich um eine rein symptomatische Behandlung handelt. Die Bänder werden irgend wann wieder nachgeben und es wird wieder zu Blockaden meines ISG kommen, bis hin zu vollkommen Instabilität mit massiven Verspannungen der Beckenmuskulatur, Entesiopathien u. Ischialgie, wie vor einigen Monaten. Aber, bis dahin vergehn offendlich wieder mehr als 20 Jahre.

bvori)s0x6224


Das klingt ja vielversprechend. Wusste garnicht, dass es diese Therapie schon so lange gibt, hatte noch nie davon gehört. Hast Du das in einer Klinik machen lassen oder ambulant beim Arzt? Hier hätte ich die Möglichkeit, es beim 'normalen' Orthopäden machen zu lassen oder stationär in einer Klinik für Manualtherapie, da müsste ich dann aber 3 Wochen bleiben... Waren die Spritzen sehr tief und unangenehm?

VG

boris

Pyustheblum/e65


Ich habe es vor 27 Jahren und im Januar in einer Orthopädischen Praxis machen lassen.

Zur Tiefe der Einstiche kann ich nichts sagen, habe am Hinterkopf und Rücken keine Augen.

Die Einstiche taten mir nicht weh, da vorher eine örtliche Betäubung gespritzt wurde.

n}anc'hxen


Habe mir das grad mal angeschaut. Das hört sich sehr interessant an. Darf man fragen, wie viel du dafür berappen durftest? Hat man heraus gefunden, warum das ISG bei dir instabil ist?

P1usIteblxume65


Das ganze ist Kassenleistung, hat mich also nichts gekostet. So war es auch bei meinen Patienten.

Der Grund meiner ISG Problematik ist schwaches Bindegewebe, familär bedingt. Und eine angeborenen Veränderung meiner LWS welche die Statik negativ beeinflusst.

Die ersten Instabilität wurde bei mir von meiner ersten Schwangerschaft in jungen Jahren ausgelöst.

In den letzten Jahren musste mein ISG immer wieder deblockiert werden, zuletzt mehrmals wöchendlich, was sich auf Dauer negativ auf die Bänder auswirkt. Diese werde dadurch immer lachser, was dann noch schneller zu Blockade führt.

n,an(chexn


Danke für deine Antwort! @:)

So ähnlich ist bei mir auch mit dem ISG. Durch Statikveränderung rutscht es bei mir oft raus. Ebenso ist es bei mir mit den Kopfgelenken. Wobei es warscheinlich schwer sein wird, einen Arzt zu finden, der diese Therapie anbietet?

PJustseblumex65


Die beiden Arztpraxen die diese Therapie anbieten, sind in einer Westfälischen Kleinstadt, ein Nachbarort. Meine erste Therapie dieser Art führte ein Arzt in einem schwarzwälder Kurort durch. Ich weis von einer Klinik in NRW die sich auf dieser Therapie spezialisiert hat.

Warscheinlich gibt es mehr oder weniger überall in Deutschland Ärzte die diese Therapie durchführen. Das Problem wird sein, sie zu finden.

Frage deine Hausarzt und deinen Orthopäden, vielleicht kenne sie ja eine Facharzt der diese Therapie anwendet.

An sonsten kannst du alle Orthopäden der Umgebung anrufen und nach der Therapie fragen.

n!ancphxen


Pusteblume, danke für deine wirklich hilfreiche Antwort! @:)

E'hemaligebr NuPtzer (P#46572x8)


Hallo ihr Lieben,

ich bin gerade auf dieses Forum gestoßen weil ich ebenfalls an einer HWS Instabilität leide (und noch viele mehr) und gerade in den USA bin um mich einer Proliferationstherapie zu unterziehen. Meine Erfahrungen schreib ich seit einigen Tagen in einem Blog nieder. Vielleicht kann ich euch und anderen damit helfen. Oder ihr habt zum hundertsten mal eine Therapie die nicht funktioniert. Ich weiß wie das ist. Na gut für alle die Interesse haben hier der Link:

[[http://instabilewirbelsaeule.blogspot.com/]]

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Orthopädie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH