» »

Frage zu Tramadol 50mg Retardkapseln

SVunfl8ower_x73


Und nochwas:

"2x täglich" heißt bei retardierten Opioiden alle 12 Stunden. Morgens um 8h, abends um 20h. Oder um 11h und 23h. Mein Schmerzmediziner hat mich seinerzeit sogar genötigt, mir am Sonntag den Wecker zu stellen. ]:D

esstrxelle


Ibuprofem/Voltaren/Novalgin

Im Gegensatz zur weitverbreiteten Meinung sind die Nebenwirkungen dieser Mittel weitaus höher (Magengeschwüre, Magenbluten, Nierenschädigung) als die von Tramadol . Das gilt natürlich für den richtigen Umgang mit den Medikamenten.

Tramadol braucht tatsächlich unter Umständen 2 bis 4 Tage, bis es richtig wirkt. Oder anders: man braucht diese Zeit (nennt man Titrationsphase), um die richtige Dosis herauszufinden. Es ist durchaus möglich, dass 50 mg kaum Wirkung zeigen und man tatsächlich alle 12 Stunden 100 bis 200 mg nehmen muss. Die Wirkung tritt tatsächlich bereits nach einer Stunde ein, allerdings meist zuerst die Nebenwirkung, bis zur spürbaren Schmerzlinderung können am Anfang schon mal bis zu 2,5 Stunden vergehen. Ist ein Wirkstoffspiegel aufgebaut, ist bei ausreichender Dosierung kaum noch ein Unterschied zu merken. Bevor der Wirkspiegel sinkt, nimmt man dann schon die nächste Dosis.

Der Einnahmeintervall bei Tramadol sollte in etwa eingehalten werden. Am Anfang sich auch bitte nichts vornehmen, sondern einplanen, dass möglicherweise Übelkeit und Schwindelgefühl eintreten. Diese Nebenwirkungen verfliegen aber nach ein paar Tagen fast vollständig. Im Gegensatz zu oben genannten Medikamenten ist die Wirkung von Tramadol auf Magen und Nieren fast zu vernachlässigen. Vorsicht ist nur bei Leberfunktionsstörungen geboten.

@ whoopi

Gute Besserung.

wJhoopxi 63


Ich bin grad mal wieder schlicht weg überfordert. Hab auch mal gegoogelt, da stand z.B. man soll keinen Kaffee, Milch oder Tee trinken, hab ich alles gemacht.

@ Sunflower73

es war mein Hausarzt und er hat zu mir gesagt, daß ich nach ner Std. wenn ich nichts merk die nächste nehmen könnt und nix von wegen nett Auto fahrn oder sonstiges, ich hab mich heut verhalten wie normal, u.a. auch Sport betrieben, dass ist doch okay?

@ estrelle

danke für deine ausführl. Beschreibung.

Wenn ich das hier so les, vergeht's mir schon wieder. Und ich dachte mit dem Tramadol hab ich endl. was gefunden, daß auch wirkt und vorallem schnell.

e9streFllxe


ich dachte mit dem Tramadol hab ich endl. was gefunden

Hast Du doch auch, für ein neues Medikament muss man jedoch etwas Geduld haben. Wenn die Nebenwirkungen nicht so schlimm sind, gibt es nichts gegen Sport einzuwenden, vielleicht nicht gerade auf dem Hochseil. Nach der Eingewöhnung kannst Du auch wieder Auto fahren. Bloß Alkohol würde ich strikt vermeiden (höchstens ein Glas, wenn Du in den nächsten Stunden nicht mit dem Auto fährst oder aufs Hochseil willst ;-) ).

Schnell wirkende Opiate (meist in Tropfenform) machen manche Menschen schnell abhängig. Retardprodukte sind in dieser Hinsicht weniger bedenklich. Trotzdem müssen sie wieder ausgeschlichen werden, damit es nicht zu Entzugserscheinungen kommt. Wenn Du Deine Dosierung gefunden hast, wirst Du zufrieden sein. Für Schmerzspitzen (Schmerzdurchbruch) könntest Du zusätzlich auch mal 30 Tr. Novalgin nehmen.

S_unfPlo)wer_x73


Das Tramadol IST eine gute Lösung. Du musst jetzt halt auf einen dauerhaften Wirkstoffpegel kommen und die richtige Dosis finden. DANN ist es ein sehr gutes und wirksames Medikament, welches halt viele Nebenwirkungen NICHT hat.

Das mit Kaffee, Tee etc. ist mir neu.

EDhembalDiger NUut-zer (#32K5x731)


Ich verstehe nicht wieso man bei Opiaten einfach noch eine nimmt, entgehen der Anordnung des Arztes :|N

Im übrigen müssen die einen Spiegel aufbauen, nach einer Tilidin merke ich auch noch nicht viel, die volle Wirkung bekomme ich erst nach der 3. Einnahme, also nach 1,5 Tagen, bei 2x täglicher Einnahme ...

Wenn man so schon anföngt mit Opiaten und noch mal einfach was hinter wirft ... na ich weiß ja nicht

w2hoopi4 63


Ich beton nochmals, daß ich nicht eigenmächtig gehandelt hab, sondern mich an die Anweisung vom Arzt gehalten hab.

Er sagte wörtl. zu mir, wenn sich nach 1Std. keine Wirkung einstellt, kann ich die nächste nehmen, ich soll nur nicht die Maximaldosis überschreiten, die er sogar auf 600mg hochgesetzt hat.

Und ich hab sogar 2Std. gewartet und dann auch keine mehr genommen.

Jetzt nehm ich morgens um 8Uhr eine und abends um 20Uhr und das über 3-4 Tage.

Falls sich bis dahin nix tut, sprech im mit'm Arzt.

E0hema)lige_r Nutze{r (#3257x31)


Auch Tramal ist kein Zaubermittel und Belastungsschmerzen in Gelnekn bekommt man halt auch schlecht weg ...

wEhoopix 63


Also,

ich nehm jetzt Tramadol seit 5 Tagen und mir geht's soweit ganz gut. Keine Übelkeit oder Schwindel etc. Ich glaub auch nicht, daß da noch was kommt, oder ?

Die Schmerzen sind auch besser geworden, bin echt zufrieden, deshalb betracht ich nen Arztbesuch als unnötig.

Hab allerdings noch ne Frage, muß die das Mittel nun ständig nehmen, oder kann ich auch irgendwann damit aufhörn? Kämen dann die Schmerzen wieder?

EGhemaligDer NMutYzer (#3r257x31)


Warum sollte da auch was kommen? NIcht jeder bekommt davon Nebenwirkungen. Ich werde den ersten Tag nur etwas wattig im Kopf, nach 3 Tagen fahre ich dann aber auch wieder Auto.

Solche Medikamente gehören alle paar Wochen abgesetzt. Zum einen um zu sehen ob der Schmerz sich verändert, zum anderen um Gewöhnung zu vermeiden. Das Zeug muss sonst irgendwann immer höher dosiert werden um zu helfen .. sowas sollte eine gescheiter Arzt aber dazu sagen und vor allem auch regelmäßig kontrollieren

SAunfljower_x73


Hab allerdings noch ne Frage, muß die das Mittel nun ständig nehmen, oder kann ich auch irgendwann damit aufhörn? Kämen dann die Schmerzen wieder?

Klar kommen die Schmerzen wieder. Ein Schmerzmittel heilt nicht die schmerzauslösende Ursache!

Das mit dem Absetzen muss meines Wissens nach nicht zwangsläufig sein. Aber man sollte drauf achten, dass die Dosis konstant bleibt und der Effekt auch. Wenn die Dosis nicht mehr reicht, muss man reagieren. Wie, muss der Arzt entscheiden.

ELhem3ali?ger Nutze%r (#?325731x)


Wie gesagt ich kann nur sagen was mir erklärt wurde, eben das man auch bei regelmäßiger Medikamenteneinnahme regelmäßig überprüfen muss ob die Dosis so noch sein muss oder ob es auch weniger sein kann und sogar schwächere Mittel.

Daher nehme ich Opiate auch nicht durchgehend sondern schleiche nach allerspätestens 10 Wochen aus um zu kontrollieren wie es ist.

Habe ich auch letzten noch eine Reportage drüber gesehen ...

wchoo(pi 63


Okay,

jetzt weiß ich ansatzweise Bescheid, ich werd die noch ne Zeit nehmen und schaun, wie's sich so verhält.

w(hoop#i 63


Ich nehm Tramadol jetzt seit 9 Tagen. Bist ich ne Wirkung spürte, vergingen 2 Tage, danach war's denn soweit okay. Ab dem 7. Tag warn die Schmerzen allerdings so wie vor der Einnahme. Und daran hat sich bis heut nix verändert, zusätzl. schmerzt heut auch noch mein linkes Sprunggelenk recht heftig.

Es kann doch nett sein, daß die Wirkung nach so kurzer Zeit schon nachläßt, oder etwa doch?

EHhemaliger tNutzezr (#3y2573x1)


Na ja nich jedes Medikament ist für jeden geeignet. Möglich das du es mit weniger Schmerzen einfach übertreibst ...

Ansonsten musst du das mit dem Arzt besprechen wie man weiter verfährt

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Orthopädie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH