» »

Lymphknotenschwellung durch Wirbelsäulenprobleme?

V7aniAlxlja hat die Diskussion gestartet


Hallo Liebe Leute ;-)

Ich bin 20 und habe schon lange Probleme mit meinem Rücken (ca 2-3 Jahre). Als es so schlimm wurde das ich dadurch Schmerzen Magen hatte, verschrieb mir mein Arzt Physiotherapie. Die Physiotherapeutin meinte das meine Wirbelsäule am Nacken überlastet ist und sie meinte es kommt davon das ich in Stresssituationen immer meine Zähne mit voller kraft zusammendrücke. Das mache ich schon seitdem ich Kind war und oftmals mehrmals am Tag.

Nun zu meiner frage: können dadurch meine Lymphknoten hinterm Ohr also unter den Ohrläppchen anschwellen lassen? Am größten und härteten sind sie wenn ich gerade stehe oder gerade sitze. Wenn ich mich aber zurücklehne oder gar liege sind sie kaum zu spüren. Mein Nacken tut auch weh wenn ich gähne oder den Kopf In den Nacken lege.

Was meint ihr ???

Antworten
bBmed


Scheint ein "Psychoproblem" und ein "Haltungsproblem" zu sein, und Haltung am Hals kann auf alles mögliche ausstrahlen ... selbst "Bandscheibe" oder Tinnitus ist da möglich.

Stellt sich jetzt die Frage, wie man vorgeht.

- Psychopharmaka "betäuben" die psychischen Symptome, ändern aber erstmal nix.

- Haltungstherapie, Sport, Gymnastik können die Körperstellen lockern und auch psychisch entlasten

Ich war vor über 10 Jahren auch ziemlich verspannt. Hatte "Rücken", Fußfehlstellung (Knick-Senk-Spreiz) mit Rezept für Einlagen (was ich nie eingelöst habe), regelmäßig 2-3 mal die Woche Kopfschmerzen, die von der Schulter her kamen ...

Habe dann mit Tai-Chi angefangen. Völlig "Sinnfreie" Bewegungen, vom Geist gesteuert, unter Beachtung optimaler Körperhaltung ...

... ein paar Jahre später nach regelmäßigem Training war alles weg (Rücken, Schulter, Kopf, Fuß ... habe jetzt 1 Größer kleiner)

Der Erfolg kam langsam, aber er kam ... :)^

VWaniNllja


@ bmed

Meinst du Psychoproblem wegen dem Zähnepressen??

Und wegen meinem Rücken: Problem ist halt auch das ich lange keinen Sport gemacht habe... Muss bald wieder anfangen!!

Und kann das die Ursache für meine geschwollenen LKs sein oder sind die vll gar nicht geschwollen? Kann durch das jahrelange pressen (und ich mache es leider wirklich stark) irgendwas verschoben sein und dadurch die LKs hervorheben??

KSlausx F


nur kurz zum psychoproblem...... das ist eine form der "stress" verarbeitung und das muss nichts schwerwiegendes an stress sein. andere ziehen beim laufen die großen zehen hoch wenn sie angespannt sind. die beisser kriegen nacken-schulter oder rückenprobleme. die zehenhochzieher meist hüftschmerzen.

machen kann man daran grundsätzlich nichts..... also muss man die auswirkungen lindern. beisser müssen halt ständig (zumindest morgens) ihre komplette kaumuskulatur aufmassieren.

es geht auch hier um eines.... muskeln müssen arbeiten wenn sie gebraucht werden... und wieder völlig loslassen wenn nicht. dass tai chi langfristig hilft ist nachvollziehbar

bmmexd


Nun, das "Zähnepressen" hat oft psychische Ursachen, genauso wie das Schultern Hochziehen, oder wie das "Kopf Einziehen" bzw. Kopf "Ducken".

Diese Haltungen oder Bewegungen sind an sich NORMAL, aber wenn sie dauernd ausgeführt werden, ändert sich was im Zusammenspiel der Knochen und Muskeln ... ob das auch Lymphknoten betrifft weiß ich nicht.

Ich bin kein Mediziner, aber wenn die Knoten erst bei einer bestimmten Körperhaltung besonders hervortreten, tippe ich (als LAIE) auf einen Zusammenhang mit den Muskeln, die unter den Lymphknoten liegen. Und da die Muskeln normalerweise nicht dazu da sind, die Lymphknoten herauszudrücken, ist da irgendwas "falsch" ... %:|

Stellt sich bei Dir die Frage:

- erst die Psychoprobleme lösen (damit das Zähnebeißen verschwindet) {:(

- oder erstmal "Sport" machen, an was anderes denken ... sich mal wohlfühlen ... :=o

(und eigentlich weißt Du ganz genau, was Dein "Stressfaktor" ist, aber der ist wohl nicht so einfach zu beseitigen :-X ]:D )

E]hemaligezr Nutz+e.r (#32x5731)


Das Zähneknirschen/ Zähne aufeinander pressen ist oftmals Ausdruck von Stress, egal ob bewusst oder unbewusst. Es wäre also sinnvoll Entspannungtechniken zu erlernen und Stress abzubauen.

Problem ist halt auch das ich lange keinen Sport gemacht habe... Muss bald wieder anfangen!!

So lange du dich nicht bewegst, werden deine Rückenschmerzen auch nicht besser werden. Rücken ist zum hohen Maß Eigenverantwortung. Sieh zu das du regeömäßig Sport machst, nicht so viel vor dem PC hockst und auf deine richtige Haltung achtest.

Ach ja un Lymphknoten gehören zur Infektabwehr, die schwellen an wenn sie gegen Erreger kämpfen, nicht bei Muskelverspannungen ...

Kylausx F


säuglinge haben auch zum teil stressverarbeitungen..... die klemmen die daumen unter den zeigefinger.... und die haben kein psychoproblem... sondern "verarbeiten" nur......

b'mYed


also muss man die auswirkungen lindern

Einmal kann man die Auswirkungen "nachbehandeln", sich später entspannen.

Zum Anderen kann man aber auch dafür sorgen, dass diese "stressigen" Situationen nicht so häufig auftreten oder "nicht sooo viel" Stress verursachen ...

... locker nehmen ... manches ist bei weiten nicht sooo schlimm und nicht sooo wichtig ... ;-)

V%anilflja


Super vielen Dank an Alle!!

Also wo die Rückenschmerzen her kommen weis ich schon mal.. Jetzt muss ich noch rausfinden was mit meinen LKs los ist :)

Kilauas xF


Einmal kann man die Auswirkungen "nachbehandeln", sich später entspannen.

Zum Anderen kann man aber auch dafür sorgen, dass diese "stressigen" Situationen nicht so häufig auftreten oder "nicht sooo viel" Stress verursachen ...

... locker nehmen ... manches ist bei weiten nicht sooo schlimm und nicht sooo wichtig ...

Das wäre der Idealzustand..... aber in einem Leben gibts immer wieder Phasen wo auch entspannen schwer fällt......

_gParvaxti_


Wegen dem Zähneknirschen gehe zum Zahnarzt und lasse dir mal eine Beißschiene anfertigen. Damit werden erst mal Zähne und Kiefergelenk etwas geschont. Man sollte aber jedoch der Ursache des Knirschens auf den Grund gehen. Hast du viel Stress oder andere Sorgen?

Das ständige Knirschen kann auch bei der Nackenmuskulatur zu starken Verspannungen führen. Fehlende Bewegung/Sport und Fehlhaltungen begünstigen dies nur noch.

Kflaous xF


Das sind nicht unbedingt psychische Probleme, sondern Dinge die man sich "angewöhnt" hat (Säuglinge)

Mein Leben läuft komplett rund. Praxis läuft auf Hochtouren, Beziehung super etc.....

und trotzdem merke ich wenn ich am tablet spiele.. nach ein paar Minuten passt mein Biss nicht mehr aufeinander. und das nicht wegen stress sondern einfach weil ich dann auch beisse und die kiefermuskeln anspanne.... deshalb immer nach tablet. kiefer aufmassieren "lassen"

Plust:eblumxe65


Lieber Klaus

bereits Säuglinge können depressiv sein oder andere psychische Störungen haben.

Und wenn sich psychische Spannungen/Stress durch anhaltendes Schulterhochziehn mit chro. Nackenschmerz, Zähneknierschen, oder Kiefergelenksprobleme usw bemerkbar mache, so nennt man das Psychosomatik.

Und tun kann man sehr wohl und auch sehr erfolgreich so einiges und dann verschwinden solche Probleme auch. Vorrausgesetzt, man will das körperliche Probelm beseitigen und kümmert sich um die psychische Ursache.

K>lausx F


bereits Säuglinge können depressiv sein oder andere psychische Störungen haben.

Bei der Generation heutiger und kommender Mütter ist das nachvollziehbar. Nein.. natürlich bringen Säuglinge auch schon etwas "mit", aber das hat keinen statistischen Wert.

Ich versuchs nochmal.... Die psychische Seite hat meiner Meinung nach überhaupt keinen Stellenwert. Der menschliche Körper ist in erster Linie eine "mechanische Einheit" mit gaaaanz vielen Einzelteilen. Und genau wie jede Maschine auf Dauer nur dann rund läuft wenn jedes noch so kleine Teil optimal passt und mitarbeitet ist es auch bei einem Körper. Natürlich wird das ganze z. T. von der Psyche beeinflusst aber das ist nicht so verbreitet wie man es den menschen erzählen will. Unser med System gibt zu, dass 85 % der Rückenschmerzen nicht zuordenbar sind [[http://www.tk.de/tk/gesunder-ruecken/rueckenbeschwerden/ursachen/20620]] Man könnte jetzt also 85 % der Patienten als psychisch krank einstufen oder wir denken über einen paradigmenwechsel nach. In unserer Praxis waren in den letzten Jahren ca. 1500 Patienten mit chronischen Schmerzen die auch mit psychischen Problematiken diagnostiziert waren. Nachdem sie von uns erfahren haben, dass es doch ein körperliches problem gab das leider übersehen wird blieben noch genau 4 Patienten übrig die tatsächlich psychische probleme hatten. wenn man 85 % der rückenschmerzen nicht zuordnen kann muss man die problematik von allen seiten betrachten und sich im klaren darüber sein .. da muss noch irdendwas sein das wir übersehen

AChoLrnblxatt


Ich denke mal, wass Du da spürst eher am Hihterkopf sind nicht die Lymphknoten sondern Myogelosen. Und die sind schmerzhaft-

Lymphknoten schwellen an bei entzündlichen Prozessen. Haben mit der Wirbelsäule in der Regel nüschte zu tun, die ist ja nicht entzündet....

Geschwollene Lymphknoten tun auch in der Regel nicht weh.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Orthopädie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH