» »

Bänder(teil?)riss am Sprunggelenk: Drei Ärzte, drei Meinungen

Egrd5b]eere7 hat die Diskussion gestartet


Hallo,

Vor 7 Wochen bin ich mit dem rechten Fuß umgeknickt, es war ein "knacken" zu hören und ich hatte sofort Schmerzen. Innerhalb der nächsten Stunde ist der Knöchel stark angeschwollen.

Ich war dann beim Orthopäden, ein Bruch konnte ausgeschlossen werden. Er meinte dann, ich hätte wohl eine Bänderzerrung und hat es getaped. Nach 3 Tagen sollte ich wiederkommen, das Tape wurde abgemacht und es war ein großer Bluterguss zu sehen. Er hat mir dann eine Bandage verpasst.

Ich bin dann nach 10 Tagen zu einem anderen Arzt , da der alte seine Praxis geschlossen hat.

Der meinte dann, das sei keine Bänderzerrung mehr, sondern mindestens ein Bänderteilriss :-o Ich bekam dann eine "push aequi" Knöchelorthese, die ich 41/2 Wochen tragen sollte. Nach dieser Zeit war ich wieder zur Kontrolle, ich sagte dem Arzt dass ich immerwieder Schmerzen habe und das Gelenk abends noch stark anschwillt. Er meinte nur das ist verheilt, das dauert nicht länger als 6 Wochen, ich soll noch eine bandage tragen, zur Physiotherapie und kann in 2 Wochen wieder mit Sport beginnen. Er hat sich keine 30 Sekunden Zeit für mich genommen, ich hätte eigentlich noch Fragen gehabt. Gestern bin ich dann zu einem anderen Orthopäden, der meinte, dass die Bandage überhaupt nichts bringt. Ich soll mir Schuhe kaufen die über den Knöchel gehen (werde ich gleich nächste Woche machen).

Gestern war ich auch das erste mal bei der Physio. Dort wurde festgestellt, dass ich noch eine starke Bewegungseinschränkung im Fuß habe und mir wurde gesagt ich solle dringen zum MRT um festzustellen, wie das Ausmaß des Bandschadens ist.

Jetzt weiß ich garnicht mehr was ich machen soll ??? Lohnt sich ein MRT da wirklich? Und wie kann es sein, dass mir 3 Ärzte unterschiedliche Sachen sagen? Hat jemand Erfahrung mit einem Bänderriss?

Sorry für so viel Text, aber kürzer gings nicht. Ich hoffe mir kann jemand helfen :-)

Antworten
SYpringachilxd


Denke nicht dass ein MRT sinnvoll ist, weil es ja im Grunde nichts an der Behandlung ändert.

Konntest Du die ganze Zeit auf dem Fuß laufen? Wie wurde ein Bruch ausgeschlossen, wurdest Du geröntgt? Wie sah der Bluterguss aus? etc. etc.

STchneeMhexxe


Die Behandlung ist eigentlich immer die Selbe, egal ob Bänderriss oder Zerrung.

Die Schiene ("push aequi") war sicher die richtige Behandlung, nur sind 4 1/2 Wochen etwas kurz.

Ich musste die Schiene 4 Wochen Tag und Nacht tragen und dann nur noch tagsüber 2 Wolchen lang. Dananch sollte ich die Schiene noch ca. 2 Monate zum Sport tragen.

So ein Bänderriss macht auch noch nach 6 Wochen teilweise Beschwerden, bei mir war das auch so.

Wenn du nach 3 Monaten noch starke Beschwerden hast, dann wäre evtl. ein MRT überlegenswert.

E!rdbeexre7


Hmm ok, nur die Physiotherapeutin meinte man muss das schon wissen ???

Also in den ersten 3 Tagen konnte ich fast garnicht laufen, dann gings erstaunlich gut. Ich hatte allerdings immerwieder Schmerzen und bin trotz Bandage umgeknickt. Der Bluterguss war kurz nach dem Tape über und unter dem Knöchel, ziemlich weit hoch an den Unterschenkel. Mit der Bandage war der Bluterguss dann auch seitlich vom Knöchel. Ein Bruch würde durch Röntgen ausgeschlossen.

Der Arzt gestern hat festgestellt, dass ich den Fuß nicht richtig abrolle beim gehen, aber wenn ich das bewusst mache bekomme ich ein starkes Ziehen von der Achillissehne in die Wade.

EFrdbXeerxe7


Danke für deine Antwort, Schneehexe.

Der Arzt gestern hat gesagt, dass ich zum Sport keine Schiene und keine Bandage mehr brauche, ich wäre auch nicht "umknickgefährdeter" als andere.

Die Physiotherapeutin hat gestern gesagt, dass man unbedingt ein MRT machen muss, denn man muss wissen wie geschädigt die Bänder sind. Sonst kann es passieren, dass beim nächsten Umknicken das Band komplett abreisst. Das hat mir dann schon ein bisschen Angst gemacht :-/

E7hemTaligJer Nu\tzer R(#3D257f31)


Hmm ok, nur die Physiotherapeutin meinte man muss das schon wissen

Das ist egal und das sollte ein Physio auch wissen. Ob die Bänder angerissen sind oder komplett durch, die Behandlung ist die gleiche. Wunder mich das du überhaupt KG bekommen hast, meistens braucht es keine. Trag die Schiene 6 Wochen Tag und nach und noch weitere 3 Monate beim Sport, dann sollte das passen

Sonst kann es passieren, dass beim nächsten Umknicken das Band komplett abreisst

Ja und? Das kann bei jedem umknicken immer wieder passieren und trotzdem ist die Behadlung dann sie gleiche 6 Wochen Schiene Tag und Nacht und danach noch 3 Monate beim Sport ;-)

Vielleicht mal die Physio wechseln? Klingt eher als hätte sie Angst was falsch zu machen, aber so weit sollte sie ihr Handwerk ja nun verstehen ...

Esrdb'eerex7


Danke für die Antwort :-)

Trag die Schiene 6 Wochen Tag und nach und noch weitere 3 Monate beim Sport, dann sollte das passen

Der Arzt meinte vor 1 Woche, dass ich die Schiene jetzt weglassen soll. Und der gestern hat gesagt, dass ich sie nichmtmal zum Sport brauch. Eine bekannte von mir hat nach ihrem Bänderriss eine spezielle zum Sport bekommen, andere sagen das ist schlecht, weil es die Muskeln abbaut. ???

Ich hab mir auch schon überlegt mein Sprunggelenk zu tapen, allerdings hab ich keine Ahnung wie das geht :|N

E"hemal+iger Nutdzer (#3b25731x)


Wie gesagt 4 Wochen sind zu kurz und danach ist das auch noch nicht stabil verheilt und bedarf noch mindestens für 2, besser für 3 eine Stabilisierung bei großer Belastung wie beim Sport.

Eine bekannte von mir hat nach ihrem Bänderriss eine spezielle zum Sport bekommen, andere sagen das ist schlecht, weil es die Muskeln abbaut

Ich habe sowas auch zum Sport. Muskeln bauen die nur ab wenn man sie ständig trägt, aber bei Belastung ist das in Ordnung :)z

Ich hab mir auch schon überlegt mein Sprunggelenk zu tapen, allerdings hab ich keine Ahnung wie das geht

Wenn du das selber nicht kannst, ist es einfacher und praktischer beim Sport eine Bandage, besser Schiene zu tragen. Und die wird dir dann auch mehr helfen

E.rdbZeerex7


Wie gesagt 4 Wochen sind zu kurz und danach ist das auch noch nicht stabil verheilt und bedarf noch mindestens für 2, besser für 3 eine Stabilisierung bei großer Belastung wie beim Sport.

Der Arzt meinte, die Schiene trägt man bis 6 Wochen nach dem Unfall. Nachdem ich die aber erst nach 1 1/2 Wochen bekommen habe, meinte er 4 Wochen genügen. Jetzt bringt die Schiene wahrscheinlich auch nichts mehr, oder?

Wenn du das selber nicht kannst, ist es einfacher und praktischer beim Sport eine Bandage, besser Schiene zu tragen. Und die wird dir dann auch mehr helfen

Ok, so werd ich es machen, wenn ich in 2 Wochen wieder Sport machen darf. Schadet ja nicht :-)

Gibt es da spezielle Schienen oder soll ich einfach die "push aequi" tragen?

E[hefmaligRer Nut^zer (#32h5731)


Jetzt bringt die Schiene wahrscheinlich auch nichts mehr, oder?

Wie gesagt, siehe was ich oben geschrieben habe. Was du daraus machst ist natürlich deine Sache

Die sollte eigentlich ausreichend sein. Kommt auch drauf an was du gedenkst damit zu tun

sYommerszprojsSs|e 2


Hallo Erdbeere,

ein MRT ist durchaus sinnvoll, wenn du noch Beschwerden hast, einfach weil weitere Verletzungen nicht ausgeschlossen sind. Gerade wegen der Schwellung kann Physio sinnvoll sein, um diese abzubauen. Außerdem ist koordinatives Training wichtig, um weiteren Bänderrissen vorzubeugen, da ja auch mal mehr passieren und kaputt gehen kann. Nur weil Ärzte nichts verschreiben, heisst es ja nicht, dass es nicht notwendig ist.

Gute Besserung!

E{rdbeDere7


Ich werde die Schiene auf jeden Fall noch bei größerer Belastung tragen, grade beim Joggen ist das denk ich wichtig :-) Vielen Dank :)^

Ich hätte noch eine Frage:

Weiß jemand woher diese Bewegungseinschränkung im Fuß kommt? Ich kann den verletzten Fuß fast garnicht mehr durchstrecken im Gegensatz zu dem Gesunden.

swunshiCnex83


Ja, man wundert sich, wie schnell die Muskeln verkümmern. Ich hatte nach Unfällen auch immer schnell Bewegungseinschränkungen wegen der Muskulatur, die sich verabschiedet hat.

E,rdbeexre7


ein MRT ist durchaus sinnvoll, wenn du noch Beschwerden hast, einfach weil weitere Verletzungen nicht ausgeschlossen sind.

Ich weiß eben nur nicht ob mich der Arzt dahin überweist. Ich denke mal er wird da sein bestimmtes Budget für die Behandlung haben? Ein MRT ist ja immerhin ziemlich teuer. Die Kosten übernimmt die Berufsgenossenschaft, ich weiß ja nicht ob da was anders ist als bei der normalen Versicherung.

Welche Verletzungen wären das denn zum Beispiel? :-o

ErrdbeAerex7


Ja, man wundert sich, wie schnell die Muskeln verkümmern. Ich hatte nach Unfällen auch immer schnell Bewegungseinschränkungen wegen der Muskulatur, die sich verabschiedet hat.

Wie lange hat das denn bei dir angehalten?

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Orthopädie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH