» »

Bänder(teil?)riss am Sprunggelenk: Drei Ärzte, drei Meinungen

E5rdLbewere7


Soo gestern war ich nochmal beim Arzt. Ich habe jetzt eine Überweisung zum MRT bekommen. Hab schon nächste Woche einen Termin. Ich hoffe, dass nichts auffälliges zu sehen ist und ich dann endlich mal wieder joggen kann :-) Hab ja jetzt ewig keinen Sport gemacht, das kann ja auch nicht gesund sein :D

Sgchenee hexe


Wenn du die Freigabe bekommst, dann fang bitte langsam an.

E_rdIbee!re7


Ok, werde ich machen :)

EahemaligIer Nvut3ze:r (#32u5731)


Nee gar nichts machen ist definitiv nicht gesund.

Aber man kann kann auch erst mal klein anfangen und muss nicht direkt joggen ;-)

wTolfb;ikexr


Würd mich auch nach dem Motto "Viel bewegen, wenig belasten" orientieren. Direkt joggen würde ich noch nicht, hast du die Möglichkeit mit einem vernünftigen Rad loszuziehen? Dort hast du keine axialen Kräfte aufs Gelenk, d.h. die Bänder werden kaum belastet.

Edrdbexere7


Nein, im Moment leider nicht, mein Fahrrad kann man nur noch im Notfall benutzen :D

Ftredyxda


Ich schildere Euch einfach mal (kurz) meinen Fall..........

Bin mit 5 Jahren vom Sofa gefallen – Riss im rechten Sprungelenk hieß es damals, vor vielen Jahren. Dann, 13 Jahre später, eine Verletztung beim Fußball – wieder dieselbe Diagnose, Knöchelriss, es gab noch kein MRT, also nur röntgen. Ab diesem Zeitpunkt hatte ich mehrere Jahre lang immer nach sportlichen Aktivitäten leichte Schmerzen beim abrollen, d.h. Sonntag war Fußball, 2 Tage leichte Schmerzen – Krankschreibungen waren tabu, man ist ja kein Weichei :)z

Weiter gehts........

Nach dem Fußball, also im mittleren Altersabschnitt, war dann soweit alles O.K., konnte durchaus mal 20 Km im Wald joggen und auch die zahlreichen Halbmarathons machten wirklich nur ganz selten Probleme, ich hatte nur den Eindruck, mein Sprunggelenk will einfach in Erinnerung bleiben, so nach dem Motto: Freundchen übertreibs mal nicht mit mir.

Und eines Tages (weitere 30 Jahre später) dann der Hammer: Konnte von heute auf morgen nimmer abrollen (laufen) ein Fortbewegen war nur noch durch humpeln möglich. Kleidungsstücke anziehen, dazu mußt ich mich hin setzen, in die Duschkabine ein/aussteigen, ein Drama – Mein lieber Mann, das ist erstmal eine Welt zusammen gebrochen {:( Das zog sich dann 2 Wochen so dahin, natürlich zeigte das nun erstmal durchgeführte MRT eine Arthrose Grad 3 bis 4, sprich, das Gelenk ist (fast) hinüber. Seit nun mehreren Wochen hab ich halt hin und wieder Schmerzen, die kommen und gehen wie sie lustig sind, Diclos zeigen keine Wirkung, Kortisonspritzen will ich nicht. Sportlich sind die Wege inzwischen doch kürzer geworden, logo, damit muß man sich abfinden können. Radfahren über große Distanzen (100Km) geht noch relativ gut, aber auch nicht immer.

Die Ärzte (Chirurgen) wundern sich teilweise, daß ein derart lädiertes Gelenk überhaupt noch so wenig Schmerzen macht, es heißt also nur: Machen sie so weiter, so falsch kann das bisher nicht gewesen sein.

Ich möchte Euch mit meiner Geschichte eigentlich nur zeigen, daß Bewegung sicher kein Fehler ist, aber sobald ihr leichte Schmerzen spürt, dann bitte nehmt das Gas weg, macht Pause, gönnt dem Gelenk die nötige Erholung, die Spätfolgen lassen sich somit vielleicht verhindern, sicher ist das nicht, denn der Körper vergisst selten etwas...........

Vielen Dank fürs lesen, man kann nur draus lernen ;-)

EEhemaligGer NutgzerK (N#3257361x)


Du solltest in Erwägung ziehen dir doch mal Cortison ins Gelenk spritzen zu lassen, besonders in akuten Phasen kann das sehr deutlich die Schmerzen lindern.

F$redyndxa


Naja, kann ich denn wirklich sicher sein, daß der Doc auch richtig trifft ??? Wie lange hält dann diese schmerzfreie Wirkung an, gibts hier Erfahrungen ?

Ich nehme seit vielen Jahren täglich einen TL flüssigen Ackerschachtelhalm ein, zusätzlich alle paar Jahre eine 3-Monatskur Kur mit den bekannten Glucosaminprodukten, nicht ganz billig und obs wirklich hilft steht auch in den Sternen. Ansonsten ist meine Ernährung ebenfalls sehr gelenkfreundlich ausgerichtet, von daher kann ich nicht mehr tun, ist alles ausgereizt. Ich hoffe damit einer Versteifung zu entkommen und somit noch einige Jahre im aktuellen Zustand weiter machen zu dürfen – Lieber Gott, hilf mir dabei.......... :)z

E hem^aliJgerT lNutzer\ (#3}2573x1)


Naja, kann ich denn wirklich sicher sein, daß der Doc auch richtig trifft

Wieso sollte dein Arzt das Gelenk nicht treffen? ":/ Du bist vermutlich nicht der erste Patient bei dem er das macht ;-)

Wie lange hält dann diese schmerzfreie Wirkung an, gibts hier Erfahrungen ?

Unterschiedlich, die Besserung kann Monate anhalten

zusätzlich alle paar Jahre eine 3-Monatskur Kur mit den bekannten Glucosaminprodukten, nicht ganz billig und obs wirklich hilft steht auch in den Sternen

Ich nehme die Tabletten täglich, aber nicht das teure Dona, sondern was günstiges aus der Drogerie und ich lasse mir regelmäßig Hylauronsäure ins Gelenk spritzen. Mir geht es damit prima ...

E'rfdbFeere8t2x5


da muss ich doch Mellimaus gleich zustimmen. Habe vor 10 Tagen eine Injektion mit Cortison und Hyaluronsäure ins Sprunggelenk bekommen (nach 2 Sprunggelenksoperationen und nach neuem Befund aufgrund MRT) - innert Stunden fast schmerzfrei mit positiver Nebenwirkung dass mein Heuschnupfen auch fast weg ist. 2. Spritze und 3. Spritze im Wochenabstand sind nun nur noch Hyluronsäure. Hoffe, dass ich die chronische Entzündung so mal abheilen kann.

Bei mir wird unter Röntgenkontrolle ins Gelenk gespritzt - interessant zum Gucken auf dem Bildschirm. Und es ist nicht schmerzhaft ;-)

E hemaliog3er gNutzert (#H3g25731x)


@ Erdbeere

Schön das es geholfen hat :)^

E\rdbree&re!825


@ Mellimaus

ist doch toll wenn mein Doc und du einer Meinung sind... ohne sich abzusprechen und zu kennen :=o

du bist die bessere Zweitmeinung als der andere Orthopäde... DANKE @:)

Elhemalige?r NuYtzer 0(#32x5731)


Das ist ja schön. Ich bin nicht so häufig mit Ärzten die ich nicht kenne einer Meinung aber umso besser das wir es jetzt sind :-D

Aber schön das mein Tipp geholfen hat und dein Arzt das auch so als richtig empfunden hat

du bist die bessere Zweitmeinung als der andere Orthopäde... DANKE

|-o @:)

w/hoop}i 6x3


Mir hat die Kortisonspritze weder für's Knie, noch für's Sprunggelenk geholfen, die Beschwerden haben sich null verändert.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Orthopädie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH