» »

Handgelenks-Arthroskopie

WMien\erx93 hat die Diskussion gestartet


Also ich habe seit ende Januar Schmerzen ulnarseitig im Handgelenk, Röntgen, und Mrt wurde bereits gemacht. Beim MRI hat man den Verdacht auf eine Absprengund des Mondbeines festgestellt. Nun hat der Orthpäde noch ein CT veranlasst ob das Mondbein nun wirklich beschädigt ist. Aber er hat auch gesagt dass er mich sobald wir den Befund vom CT haben zum Hándchirurgen überweist damit er eine Arthroskopie durchführt weil man zwar beim MRT keine Diskusläsion feststellen hat können aber man auch unter MRT nicht immer alles sieht. Nun meine Fragen zur Arthroskopie:

1.Muss die Hand danach eingegipst werden oder so?

2.Wird die Operation unter Vollnarkose durchgeführt?

und muss man dann zur Beobachtung im Spital stationär aufgenohmen werden ???

Antworten
wrhoo'pi 6x3


Punkt 1, kann man so nicht beantworten, kommt drauf an was bei der Spiegelung gemacht wird,

Punkt 2, du kannst wählen zwischen Plexus und Vollnarkose, willste von der Op was mit kriegen, dann Plexus, wenn nicht, dann eben Vollnarkose,

Punkt 3, normalerweis wird eine Handgelenksspiegelung ambulant gemacht, d.h. du kannst nach ner gewissenn Zeit wieder nach haus.

WZienerx93


ok, danke für die Antwort *:)

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Orthopädie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH