» »

Das Dilemma mit den Einlagen

S{cairUo hat die Diskussion gestartet


Hallo liebe Community! 8-)

Ich schätze, ich eröffne diesen Faden, um mir einfach mal Luft zu machen, weil mich diese Einlagensache ziemlich ärgert. Erstmal zu mir. Ich habe ein "schiefes" Becken, wodurch meine Beine rein optisch unterschiedlich lang sind (die Füße am Rande bemerkt auch unterschiedlich groß). Damit ich "normal" laufen kann, trage ich daher seit ich 11 Jahre alt bin (also fast 10 Jahre nun) maßgefertigte Einlagen. Mit ihnen ist es einfach angenehmer, auch wenn ich sie nur in festem Schuhwerk trage. Im Sommer und in Absatzschuhen rutschen sie nur hin- und her bzw. sind dann unangenehm oder die Schuhe passen nicht richtig.

Andere können sich hier auch gern outen, wenn sie eigentlich tragen sollten, es aber aus den angegebenen Gründen nicht jeden Tag tun... :=o

Auf jeden Fall bewilligte die Krankenkasse früher 2 Paar Einlagen für ein halbes Jahr, sofern ich weiß. Ob meine Mutter was zuzahlen musste, kann ich leider nicht sagen, aber ist ja auch halb so wild.

Wir haben dann die "Abdrücke" gemacht (also bin in diesen lustigen Schuhkarten mit dem Zeug drin gestiegen, was den Abdruck der Füße widergibt, fand ich immer sehr lustig). Dann glaube ich so 2-4 Wochen später wurden uns die beiden Einlagen zugesandt.

Und heute bekomme ich nur noch EIN Paar Einlagesohlen für ein halbes Jahr... Zahle 6 € drauf (was mich wie gesagt nicht weiter stört) und muss sie aus einer Stadt abholen, die ca. 25 Minuten von hier entfernt ist.

(Auto. Da ich von der Freundlichkeit meiner Eltern profitiere, gehts noch. Eigentlich habe ich kein Auto, müsste 30 Minuten Zug fahren + nochmal 20 Minuten zu Fuß in die Stadt laufen, um mir Einlagen abzuholen^^)

Das Problem, das ich damit habe, ist einfach, dass die Einlagen schon nach 3-4 Monaten des regelmäßigen Tragens in Turn- oder Übergangsschuhen schwarz und verformt sind. Und ich es mir nicht leisten kann, zusätzliche Anfertigungen zu machen. Hab mal letztes Jahr ganz arglos die Assistenzärztin in der Praxis gefragt, wie viel die denn ohne Zuzahlung kosten würden. Und sie meinte, so 80-90 €. :-o

Nein wirklich, das geht nicht. Und der Arzt, zu dem ich muss, ist auch über eine Autostunde von hier entfernt. Nun muss ich also alle halbe Jahre hinfahren, Abdrücke machen, nen Monat warten, dann nochmal losfahren, um die Teile abzuholen und das gleiche Spektakel immer und immer wieder... Kann man seinen Arzt nicht einfach anrufen und sagen, dass er die Teile in Auftrag geben soll? Wird das nicht irgendwo gespeichert? ]:D

Haha, ich und meine Luxusprobleme. Bin froh, wenn das hier überhaupt jemand registriert.

Wie ist das bei euch mit den orthopädischen Einlagen? :)_

Antworten
K$lRy_deFQroscxh


Naja, der Orthopädie-Schuhmacher braucht ja das Rezept für die Einlagen zur Abrechnung an die Krankenkasse.

Ich selbst sollte eigentlich auch Einlagen tragen; habe aber derzeit keine vernünftigen und noch ganz andere Probleme (siehe meinen Faden dazu). Jedenfalls habe ich Knicksenkspreizfüße. Die ersten Einlagen bekam ich damals bei der Bundeswehr. Durch das Marschieren und besonders das Joggen in den dienstlich vorgeschriebenen Sportschuhen bekam ich ein Tibiakantensyndrom und mir wurden Einlagen verdonnert.

Ich habe bekam immer zwei Paar Einlagen: normale Schuheinlagen und Sporteinlagen. Das Prozedere fand ich auch immer mehr als lästig. Erstmal musste man ein Termin beim Orthopäden bekommen, nur um dort ein Rezept für Einlagen abzuholen und dann dauert das noch ewig, bis die Teile fertig sind. Wenn man Pech hat, sitzen die Dinger nicht richtig in den Schuhen oder man merkt erst nach ein paar Tagen, dass es doch irgendwo drückt. Dann muss man wieder hin und die Teile anpassen lassen. Einmal war ich, glaube ich, 3 oder 4 mal da, um die Dinger nachbessern zu lassen.

Ich wünschte, ich hätte nie mit Einlagen angefangen und das Tibiakantensyndrom einfach nur mit Entzündungshemmer und Schonung abheilen lassen. Das mit den Einlagen ist einfach der Horror und man kommt davon nicht mehr los. Bei mir scheint es, als könnte ich gar nicht mehr vernünftig gehen: weder mit noch ohne Einlagen. Mich nervt das ohne Ende. Und diese Einlagen haben auch den Nachteil, dass sie nur passiv stützen und damit dafür sorgen, dass die Muskulatur noch viel weiter abschwächt. Dann ist man im Teufelskreis und braucht Einlagen, die immer stärker stützen und dann geht ohne Einlagen gar nichts mehr,

SAcaBrxo


Knicksenkspreizfüße

Das kommt mir im Übrigen auch bekannt vor, ich meeeeeine, das wurde bei mir auch diagnostiziert. Ich habe vieles an den Beinen und an den Füßen.

X-Beine auch. :=o

L5olaB20{1x0


Hey,

ich habe einen Platt-Senk-Knick-Spreizfuss und durch eine Beckenverwringung auch unterschiedlich lange Beine, die ich ausgleichen muss und muss deswegen auch schon ewig Einlagen tragen. Habe eine paar im Winter in einem meiner Winterstiefel und ein paar in meinen Halbschuhen (Turnschuhen), klar, hab ich mehrere paar Winterstiefel und Halbschuhe, aber eben nur die zwei Einlagen und die schon ewig. Jedenfalls, wollte ich mir mal noch mehr machen lassen, denn man hat ja ein Anrecht drauf, aber mir ist es auch zu blöd gewesen-immer ist was dazwischen gekommen. Im Sommer kann ich sie in offenen und halboffenen Schuhen auch nicht tragen, da sie so massiv sind und da nicht reinpassen oder mir der Schuh nicht mehr passen würde, da ich hinter aussteige, da ja nicht jeder Sommerschuh ein herausnehmbares Fussbett hat. Ich versteh dich also :-) .

Was ich allerdings nicht verstehe ist, dass deine Einlagen nur so kurz halten-ich denke, du hast da irgendein minderwertigeres Modell bekommen. Meine Einlagen sind auch schwarz (der Orthopäde hat mich direkt beim ersten mal vor ca. 10 Jahren gefragt, welche Farbe ich denn möchte und sie sind so massiv, dass daran gar nichts, aber auch gar nichts kaputt geht. Das eine paar Einlagen hab ich schon von Anfang an, also 10 Jahre und das andere ca. 6 Jahre. Und: Ich hab mir mal noch ein Rezept geholt und bin zu einem anderen Orthopädiegeschäft gegangen und da hab ich auch furchtbare Einlagen bekommen, die unbequem waren, gleich verschlissen sind etc. Das war schon sehr eigenartig, das exakt selbe Rezept bekommen und dann ganz andere Einlagen. Wenn du mich fragst gibt es dort ganz starke Unterschiede und ich würde auch mal zu einem anderen Orthopädiegeschäft mit meinem Rezept gehen, da deine Einlagen nur so kurz halten-du hast ja nichts zu verlieren, eher im Gegenteil. Ich kann meine Dinger sogar offiziell in der Waschmaschine Waschen-wenn sie mal nicht mehr so gut riechen sollten-natürlich ohne Schleudergang. Mach ich aber nicht, ich nehm sie ca. alle halbe Jahr und schäum sie von Hand mit Duschgel ein, lass sie dann trocknen und die sind wie neu. Ich habe auch etwas über 20 Euro bei denen zuzahlen müssen und bei den anderen minderwertigeren Teilen (mit dem exakt selben Rezept) auch unter 10 Euro. Deswegen: Lass mal woanders anfertigen, sagt deinem Orthopäden, dass du schwarze Einlagen willst (klar, verfärben sich helle Einlagen von den Socken etc., das tun bei mir die weichen und weißen Frotteeeinlagen, die ich zusätzlich im Sommer trage, dass ich überhaupt eine Polsterrung und Fromung im Fussbett habe auch). Möglicherweise bekommst du dann auch haltbarere, massivere, bessere Einlagen in schwarz und bist genauso zufrieden wie ich :)z .

K}l ydeF2roscxh


Hat jemand Erfahrungen mit sensomotorischen Einlagen?

S[caro


Was ich allerdings nicht verstehe ist, dass deine Einlagen nur so kurz halten-ich denke, du hast da irgendein minderwertigeres Modell bekommen. Meine Einlagen sind auch schwarz (der Orthopäde hat mich direkt beim ersten mal vor ca. 10 Jahren gefragt, welche Farbe ich denn möchte und sie sind so massiv, dass daran gar nichts, aber auch gar nichts kaputt geht.

Wow. Also meine waren mal hellbraun, Unterseite weiß. Jetzt sind sie oben schwarz und unten... keine Ahnung, müsste ich gucken, jedenfalls nicht mehr weiß. Ich mach mal nen Foto, hübsche Knicke sind auch drin. War Ende letzten Jahres beim Ortho, denke ich... ":/

Minderwertiges Modell, das um die 80-90 € kostet? Ich weiß nicht... ;-D

[[http://oi42.tinypic.com/2yuiywm.jpg]] (von oben)

[[http://oi42.tinypic.com/282e1k6.jpg]] (von unten)

KFlyd:eFro3sch


So sahen meine Einlagen allerdings auch noch nie aus.

L?ol-a20x10


Ich schwöre dir ;-D , so sehen meine Einlagen nach 10 Jahren tragen nicht aus...also, bei mir ist der vordere Teil nicht so lätschig! hergestellt wie bei dir-klar, leier der aus und verformt sich-meiner ist bei meiner hochwertigen Einlage verstärkt und kann sich nicht so verbiegen und verformen wie das bei dir passiert ist. Auch hab ich eine Schutzschicht drüber die mehr Spannung hält, so dass diese Falten und Knicke an den Seiten gar nicht entstanden sind, keine Einzige/r. Darüber hinaus hab ich auch keine so ekelhaft unbequem hohe, nicht abgeflachte und abgerundete Pilotte. Das hab ich bei dem anderen Hersteller nämlich auch bekommen-ist also sehr schlecht gemacht worden bei dir! Wie gesagt, probiert doch nächstes mal einen anderen Hersteller aus-sagt wieder zu deinem Orthopäden, dass er dir schwarze Einlagen aufschreiben soll. Bei mir war das Rezept immer gleich ausgestellt worden, vom gleichen Orthopäden und was kam dabei raus: Zwei völlig unterschiedliche Einlagen, mit unterschiedlicher Zuzahlung. Ich für meinen Teil zahl gern die 15 Euro mehr drauf und hab dann Einlagen, die 10 Jahre und länger halten-wie solche, die nach 4 Monaten so aussehen wie deine. Das kann doch auch für die Füße nicht gesund sein, wenn die sowenig Halt geben.

Sacarxo


Danke, Lola2010, ich werde das nächste Mal ansprechen, dass ich gern andere Einlagen probieren würde...

Obwohl Wagner sofern ich weiß das einzige Haus hier ist, das solche Dienste anbietet. ":/

Und mehr als in Schuhen getragen habe ich die nicht. Und meine Winterstiefel sind nach wie vor dicht.

A`ho:rnb#latt


In Schaum zu treten stammt aus der Urzeit. Heute werden Füße gescannt....

Ich bekomme 2 Paar Einlagen pro Jahr und Zuzahlung ist auch klar....

Und wie auf den Fotos haben meine Einlagen auch noch nie ausgesehen....

SRcaxro


Hm. Ernsthaft... Also... Dann bin ich ja echt ne Ausnahme mit meinen Latschis.

Dann müsst ich mir ja nen ganz neuen Orthopäden suchen. Aber wie krieg ich raus, welcher Ortho scannt und wer nicht? Auf gut Glück hingehen mag ich nicht, zumal dann ja alles mit dem Auto > 1 Stunde entfernt ist... Es ist so scheiße, hier zu wohnen.

s%uns{hinec83


Ich hab auch letztes Jahr noch in Schaum treten müssen. Trotzdem habe ich gute Einlagen bekommen, die endlich mal nicht weh taten.

Aahor+nbla|tt


Hm. Ernsthaft... Also... Dann bin ich ja echt ne Ausnahme mit meinen Latschis.

Dann müsst ich mir ja nen ganz neuen Orthopäden suchen. Aber wie krieg ich raus, welcher Ortho scannt und wer nicht? Auf gut Glück hingehen mag ich nicht, zumal dann ja alles mit dem Auto > 1 Stunde entfernt ist... Es ist so scheiße, hier zu wohnen.

Also: hier in der Großstadt scannt das auch kein Orthopäde sondern das macht das Orthopädiefachgeschäft.

EZhem|alig)er Nutzer (x#325731)


un muss ich also alle halbe Jahre hinfahren, Abdrücke machen, nen Monat warten, dann nochmal losfahren, um die Teile abzuholen und das gleiche Spektakel immer und immer wieder... Kann man seinen Arzt nicht einfach anrufen und sagen, dass er die Teile in Auftrag geben soll? Wird das nicht irgendwo gespeichert?

Nein das geht nicht, mein Arzt hatte sich auch erkundigt, aber die müssen jedes mal neue Abdrücke haben. Gut das das bei mir bequemer ist, ich fahre zum Arzt, da wird dann eine digitale Messung gemacht, Fotos von den Füßen und dann werden die Daten an die Firma geschickt die fertigen die Einlagen und die bekomme ich dann per Post zugeschickt.

So wie deine Einlagen aussehen, so sehen meine nie aus. Ich behalte meine ein Jahr, dann sagt die Firma sind sie durch, aber ein Jahr lassen sie sich gut tragen. Dann bekomme ich neue. Drücken tun die nie, sind auch extra flach gearbeitet, so das sie bequem ist fast jeden Schuh passen, das hat mein Arzt aber von ganz alleine beschlossen, weil er meinte wir Frauen haben da ja sonst ständig Probleme.

Ich habe jetzt das zweite paar von [[http://www.ios-technik.de/ IOS]]

Trittschaum kenne ich schon seit Jahren nicht mehr ":/ bei mir wird immer mit Fußdruckmessung gearbeitet

Sbc>arxo


Also drücken tun die Einlagen bei mir auch nicht. Auf jeden Fall will ich wieder halbe Einlagen haben, die hatte ich jahrelang und irgendwie waren die auch robuster.

Warum haben die überhaupt auf "ganze" Einlagen gewechselt? Was soll daran besser sein?

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Orthopädie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH