» »

Einrenken an Hws: Schlaganfall?

iYxXcxhxd9xXoxcxxh


@ emma002

die art und weise ist wirklich bedenklich dier heilpraktiker angewendet hat.Da habe ich in ähnlichem fall lieber einen Heilpraktiker mit ostheopatischer Ausbildung rangelassen. das ging dann auch ohne jedes Rucken oder hasten, mit Ansage, ganz lockeren Bewegungen und ohne jeglichen, auch nur ansatzweisen Schmerz, man hörte nur, wie sich alles nacheinander wieder mit leisem Geräusch nur im Körpr selbst hörbar, zurechtrückte.

Danach war es, wie wenn nie was los gewesen wäre, nur noch der rest der verspannungen, von vorher, was dann in den nächsten Tagen von selbst verschwand.

Einen schlaganfall damit allerdings in verbindung zu bringen wollen, ist gedanklich falsch.

Also lieber zu einem gut ausgebildeten Ostheopathen gehen, der sich damit auskennt, z.B. Sportarzt mit entsprechender Ausbildung. das muss man dann zwar selbst zahlen, ggf zahlt die krankenkasse noch was zu, aber dann hat man auch den Ärger los.

WhoPlfZganxg


Nanu ??? Alles ein bisschen rätselhaft und kryptisch

und an den brustmuskeln weil die wohl verkürzt ist

Nochmals: Massage an verkürzten Muskeln hat eine Wirkung, aber nur auf den Geldbeutel des Masseurs. Erfolgversprechender wäre ein Muskeltraining der Gegenspieler dieser Muskeln bzw. Dehnübungen für diese Muskeln oder beides.

dass die nackenmuskeln jetzt brennen bzw. schmerzen, weil sie jetzt gegen die eingerenkten wirbel ankämpfen.

Das ist ja eine ganz putzige Interpretation. Schon erstaunlich, was da so alles im Körper gegeneinander kämpft. :-o :-o Ein bisschen unkonventionell ist diese Erklärung aber schon. ":/

leider ist mein tinnitus jetzt stärker geworden und ich habe leichte sehstörungen. habe jetzt das schüssler salz nr. 7 empfohlen bekommen,

Das kann schon von Fehlern in der HWS verursacht werden. Wie du nun deutlich merkst, war das Einrenken wohl doch nicht so erfolgreich, denn nun hast du zusätzliche Beschwerden. Schüsslersalze haben hier bestimmt eine Wirkung, aber nur auf den Geldbeutel des Verkäufers.

. er riet mir es nicht gleich zu übertreiben (neige nämlich zu ganz oder gar nicht), ich soll erstmal zb. ein paar runden inliner fahren oder so. was haltet ihr davon?

Hier bin ich ausnahmsweise soweit einverstanden, dass Übertreibung schädlich ist. Inlineskating ist aber kein Sport für HWS-Problem. Aber wenn du dich dabei auf den Hintern packst, so wird sicherlich deine HWS gut aufgelockert. %:|

hatte auch schon 2 osteophatische behandlungen, inwiefern sie mir geholfen haben kann ich leider nicht abschätzen.

Das wird sicher länger dauern und da ist kein Erfolg nach zwei Behandlungen zu erwarten. Ein bisschen Geduld musst du schon aufbringen.

ein rezept für manuelle therapie habe ich jetzt auch bekommen, schließe das dann an die krankengymnastik an.

??? Manuelle therapie IST eine Form der Krankengymnastik. du machst doch nicht vorher manuelle Th. und danach Krankengymnastik. Ein Physiotherapeut behandelt dich mit manueller Therapie und fertig!

Knlau`s xF


eines ist allerdings sicher. in unserer praxis wuerdest du weggeschickt werden, denn was zuviel ist ist zuviel...... man baut auch kein haus mit mehreren trupps die nichts voneinander wissen.

am besten du gibst mal einem therapeuten die chance was zu bewegen ohne dass ständig neue therapien dazu kommen.

und dabei gehts nicht um besser oder schlechter.... sondern ums zusammenpassen ...

WKolfgxang


man baut auch kein haus mit mehreren trupps die nichts voneinander wissen.

Die Berliner bauen auf diese Weise einen ganzen Flughafen. ;-D ;-D ;-D

C7inde7relxla68


@ Klaus F

Wir haben unsere Therapie komplett umgestellt und machen überhaupt nichts mehr das weh tut.

Sowas klingt für mich ganz hervorragend .... Meine letzte Osteo habe ich zB abgebrochen, weil ich mit schlimmeren Schmerzen dort rausging als ich reingegangen war.

In welchem Bundesland / wo ist denn eure Praxis, oder darfst du das hier nicht sagen?

*:)

HHome~r>jay-PT


eines ist allerdings sicher. in unserer praxis wuerdest du weggeschickt werden, denn was zuviel ist ist zuviel...... man baut auch kein haus mit mehreren trupps die nichts voneinander wissen.

am besten du gibst mal einem therapeuten die chance was zu bewegen ohne dass ständig neue therapien dazu kommen.

und dabei gehts nicht um besser oder schlechter.... sondern ums zusammenpassen ...

So´langsam wird unheimlich...das zweite Mal in einem Thema das ich dir 100% zustimme ;-) ]:D :-X

Kylapusm F


und wenn du (was schon viele physios gemacht haben) mal einen tag bei uns hospitieren würdest, müsstest du mir noch oft recht geben. das würde allerdings dein weltbild deiner ausbildung durcheinander bringen....... und ausserdem ist stuttgart bestimmt zu weit weg ... :-)

Prus\tWeblumex65


Einrenken/Manipulieren gehört eben nicht zur Manuellen Therapie in dem Sinn. :|N

Sehr vereinfacht dargestellt werden Bewegungsstörungen der Gelenke behoben ---> z.B. mobilsiert aber eben nicht manipuliert.

Lieber Homerjay PT

ich befinde ich in Ausbildung zum Manualtherapeuten. Ausbildungsinhalte sind vorwiegend Test, Mobilisationstechniken und vor allem unendlich viele Varianten vom Manipulationen für jedes Gelenk des Körpers und das vom 2. Tag der Ausbildung an.

Die Ausbilder verstehen das manipulieren als den wesentlichen Bestandteil ihrer manualtherapeutischen Tätigkeit und vermitteln das auch genau so ihren Schülern.

P*usteblHu:mex65


Ich persönlich sehe es allerdings als nur eine Möglichkeit, ein Gelenk funktionstüchtig zu machen und manipulieren so wenig wie möglich und nur soviel wie nötig.

edmma<002


ich meinte damit, dass ich ein neues rezept bekommen habe und so weiterhin zur krankengymnastik gehen kann, war vllt bisschen unverständlich ausgedrückt..

der sarkasmus ist teilweise auch kaum zu übersehen... mir geht es seit einer behandlung beim orthopäden halt schlecht und ich schreibe hier rein, um zu erfahren was richtig oder falsch ist, da ich nun mal über kein fundiertes wissen in dem bereich verfüge. bin daher über ähnliche erfahrungen und tipps dankbar, solange ich nicht für dumm verkauft werde.

dann ist es wohl am besten, wenn ich erstmal nur die krankengymnastik befolge.

esmmNa0x02


sorry, wenn ich jetzt ein bisschen rumzicke ":/ möchte einfach, dass es endlich mal bergauf geht. und wenn ich noch einmal höre, es kommt alles von der psyche oder ich habe vllt depressionen bekomm ich das :-X

EehemaligYer NXutzer (#3#25x731)


Man darf und sollte die Psyche aber nie getrennt von Schmerzen sehen, denn bei Schmerzen spielt die Psyche immer mit rein, ob man will oder nicht

P7usDtebPlume6x5


Exakt. Eine Depression verstärkt vorhandenen Schmerz und löst durch den depressiven Hypertonus der Muskulatur Schmerzen aus. Das letztere betrifft ganz besonders die Nackenmuskulatur und den Brustkorb/BWS.

WPol{fgaxng


ich meinte damit, dass ich ein neues rezept bekommen habe und so weiterhin zur krankengymnastik gehen kann, war vllt bisschen unverständlich ausgedrückt..

der sarkasmus ist teilweise auch kaum zu übersehen... mir geht es seit einer behandlung beim orthopäden halt schlecht und ich schreibe hier rein, um zu erfahren was richtig oder falsch ist, da ich nun mal über kein fundiertes wissen in dem bereich verfüge. bin daher über ähnliche erfahrungen und tipps dankbar, solange ich nicht für dumm verkauft werde.

Meinst du mich damit?

Die Sache mit dem neuen Rezept hatte ich ursprünglich wirklich nicht verstanden. Nun ist es klar.

Sarkasmus? "Für dumm verkaufen?" Meine Art zu schreiben richtet sich nicht gegen dich. Der Patient ist Laie und hat erst mal wenig Ahnung von den Zusammenhängen. Sarkastisch werde ich dann aber schon gegenüber den "Fachleuten", die ohne Einwilligung und ohne ausreichende Information z.B. über Nebenwirkungen Einrenkungen an der HWS vornehmen. Sarkastisch werde ich dann auch, wenn sie irgendwelches schwurbeliges Gerede vom Kampf der Muskeln gegen die Wirbel erzählen. Aber auch hier richtet sich meine Schreibe nicht gegen dich, die Patientin, sondern gegen den, der solchen Quark verzapft.

Dass du nun Tinnitus und Sehstörungen hast, können tatsächlich Nebenwirkungen dieser Behandlung sein. Können! – nicht müssen! Genaues kann aus der Ferne und in diesem Laienforum natürlich niemand sagen. Dann aber muss man wirklich den Behandler genau beobachten, wie er seine Therapie weiter gestaltet und notfalls muss man den Behandler (Arzt oder Heilpraktiker) wechseln.

Von Schüsslersalzen in diesem Zusammenhang halte ich nun tatsächlich nix und das schrieb ich auch. Schliesslich hast du ja hier im Forum um Meinungen dazu gefragt. Wenn du trotzdem fühlst, dass sie hilfreich sind, so nimm sie ruhig. Dann wird dein Gefühl schon richtig sein. Schaden werden sie jedenfalls nicht.

Inlineskaten? Schwierig etwas dazu zu sagen? Bist du geübte Skaterin und schlenderst heiter-locker durch die Gegend? :)^ oder bist du Anfänger und verkrampfst ununterbrochen im Oberkörper, weil du fürchtest, dass du dich aufmaulst? :(v Bist du Leistungssportlerin und kämpfst verbissen um jede Zehntelsekunde? :(v Frage doch deinen Physiotherapeuten, was er dir empfielt. Er kennt dich besser und sieht dich. Im Forum kann ich nur allgemeines zu deiner Frage schreiben: Ein Ausdauersport wird nicht schlecht sein, aber wahrscheinlich wird es besser sein, gezielt die "verkürzten Muskelgruppen und deren Gegenspieler" zu trainieren.

Auch wenn dir mein Schreibstil vielleicht nicht gefällt, so schreibe ich schon um dir wichtige Hinweise zu geben. Sonst würde ich mir die Zeit und Mühe des Schreibens sparen. :)* :)* @:)

WJolfgoaxng


Von wem hast du denn das Rezept für Physiotherpie bekommen? Bei wieviel Leuten bist du gerade in Behandlung?

a)Orthopäde/ Facharzt

b) Heilpraktiker 1 + seine Vertretung

c)Physiotherapeut, nur einer oder mehrere?

d) noch andere Heilkundige?

f) Wer empfiehlt SchüsslerSalze?

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Orthopädie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH