» »

Frage an die Knochenversteher, Deckenplatteneinbruch Lws

m<aia2 hat die Diskussion gestartet


Im Winter hatte ich doch ein ganz massives Rückenproblem.

Beim CT kam heraus dass ich einen Deckenplatteneinbruch hatte.

Ein älterer wurde dabei auch entdeckt.

Es steht noch in der Beurteilung dass je 1 u. 2 mm nach intraspinal.

Was immer das heißen mag.

Seit dem Winter habe ich nun furchtbare Rückenschmerzen.

Beim Gehen, Stehen, Sitzen oder Liegen. Egal was ich mache.

Ich arbeite zudem sehr schwer, also körperlich, was zeitweise in Folter ausartet.

War es vielleicht kontraproduktiv dass ich mit Schmerzmitteln weiter gearbeitet habe?

Mittlerweile mache ich mir richtig Sorgen dass die Schmerzen gar nicht mehr vergehen und ich nicht mehr belastbar bin. Ich kann ja kaum mehr 1 km laufen.

Traurig ist natürlich dass ich von keinem der Ärzte Verhaltensmaßnahmen bekommen habe. Nur Schmerzmittel.

Vielleicht kann mir hier jemand bissl was schreiben. Ich verzweifelt wirklich bald.

Ach so, diese Deckenplatteneinbrüche sind keine Folge von Unfällen sondern kamen einfach so. Ich hab Osteoporose.

Antworten
P:usteblPume65


Liebe Maia

wenn Knochen brechen nennt man das auf deutsch einen Bruch, der Knochen ist gebrochen. Und mit einem Bruch Schwerstarbeit zu verrichten, nah, was soll man denn davon halten.

Wenn ich mich schwerst krank fühle, und vor Schmerzen nicht ein noch aus weis, dann ist es doch meine Aufgabe den Arzt zu fragen, was ich tun oder lassen sollte, damit es besser wird.

Der Arzt wir dir wohl kaum gesagt haben, Schwerstarbeit ist jetzt sehr zu empfehlen.

Mit den Schmerzen wirst Du wahrscheinlich leben müssen. Es gibt Morphiumpflaster und ähnliche Hilfsmittel. Krankengymnastik und eine Selbsthilfegruppe kann ich dir empfehlen und denke mal über die Rente nach. Schwerstarbeit solltest Du nicht mehr verrichten.

M<amselixne


Hallo Maia2,

auch ich habe Deckplatteneinbrüche und leide mal mehr und mal weniger darunter.

Was mir aber immer geholfen hat - BEWEGUNG!!!

So altmodisch es auch ist : Gymnastik war für mich der Schlüssel zum Glück.

Allem voran solltest du deine Muskulatur immer gut warm halten und regelmäßig beim Physiotherapeuten lockern lassen.

Der hilft auch mit Rat und Tat bei der Wahl der brauchbarsten Übungen.

Schmerzmittel bekommst du mehr als dir lieb sein kann überall verschrieben. Doch denke bitte immer darüber nach was du selber tun kannst um die Situation zu verbessern. Stress macht Muskelverspannungen und die machen Druck auf die kaputten Wirbel! Starke Medikamente halten auch nicht ewig vor - Gewöhnung - Dosis steigern - Leberschaden oder Entzug?!

Deine körperlich schwere Arbeit wirst du wohl über kurz oder lang aufgeben müssen, aber kleiner Trost: du kannst dann mit weniger und selteneren Schmerzen rechnen.

Wer schon einmal starke Schmerzen hatte (es geht immer noch schlimmer) der kennt sich mit der "Glückseeligkeit" aus die man empfindet wenn es nachlässt.

Also mach das Beste daraus.

In den Schmerzambulanzen der Unis haben die nicht soviel Druck (Zeitnot, Kassenpauschalen u.s.w.) mach da einen Termin, dort wird man dich umfangreich beraten und unterstützen.

Aber nicht vergessen; immer schön mitdenken und mitmachen!

Alles Gute!

mtaixa2


Oh danke für die Antworten.

@ Mamseline,

BEWEGUNG!!!

Ich hab so viel Bewegung dass ich was davon abgeben könnt.

Ich hab ja auch einen Hund der täglich raus will.

Allerdings hab ich nach der Arbeit keine Kraft und Energie mehr für Gymnastik.

@ Pusteblume65

Der Arzt wir dir wohl kaum gesagt haben, Schwerstarbeit ist jetzt sehr zu empfehlen.

nein, das hat er natürlich nicht gesagt. Ich wurde zwei mal zwei Tage krank geschrieben und bekam eine Überweisung zum Orthopäden, der mich seinerseits an eine Tagesklinik einer Osteoporose-Ambulanz überwiesen hat.

Dort würde ich frühestens im Frühjahr 2014 einen Platz bekommen. Und natürlich ein Rezept für ein neues Schmerzmittel.

Und noch die Auskunft dass diese Deckplatteneinbrüche keine Schmerzen machen.

PIustebElumex65


Und noch die Auskunft dass diese Deckplatteneinbrüche keine Schmerzen machen.

Das darf nicht sein, das ein qualifizierter Mensch so einen Blödsinn behauptet.

Allerdings hab ich nach der Arbeit keine Kraft und Energie mehr für Gymnastik.

Lass dich krank schreiben, wenn dich die Arbeit so stresst, das du nicht mehr in der Lage bist für deinen kranken Rücken zu sorgen.

Und lass Dir Termine beim Rentenberater geben.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Orthopädie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH