» »

Schulterschmerzen als Kassenpatient, na gratuliere

L inexa hat die Diskussion gestartet


Habe seit März Schmerzen in der linken Schulter. Nicht dramatisch oder kaum auszuhalten, aber im Prinzip permanent und langsam doch etwas zermürbend.

2009 war schonmal eine beginnende Kalkschulter diagnostiziert worden. Geholfen hat damals eine einwöchige Behandlung mit der Höchstdosis Ibuprofen (3x800 täglich). Also erstmal als Selbstversuch dasselbe probiert. Außer Nebenwirkungen (Unruhe, Schlafstörungen, restless legs) keinerlei Wirkung.

Erster Besuch beim Orthopäden. Röntgenbild: "Na ja, mit ein bisschen gutem Willen könnte man eine ganz leichte, beginnende Arthrose erkennen." Keinerlei Kalk! Schulter wurde gespritzt und getaped. Drei Tage schmerzfrei, dann schlimmer als vorher. Mit Entfernung des Tapes am 7. Tag allerdings wieder Erleichterung und Status quo wie vor der Behandlung.

Zweiter Besuch nach 14 Tagen. Doppelte Dosis wurde gespritzt und ich sollte zur Lasertherapie. Dass die extra kostet, wurde nicht erwähnt. Habe ich dann dankend abgelehnt, als ich sicherheitshalber nachfragte, ob das eine Kassenleistung sei. Ach ja, Diagnose war dann übrigens "irgendeine Entzündung". Nach Behandlung immerhin vier Tage schmerzfrei.

Nach diesen beiden unheimlich aufschlussreichen Besuchen des auch noch total arroganten Arztes habe ich die Praxis gewechselt.

Nächster Versuch, ein Röntgenbild zu analysieren: "Hm, hier ist eine ganz leichte Veränderung am Knorpel. Also die Kasse zahlt Schmerzmittel oder ich kann Sie zur OP überweisen. Dazwischen gibt es leider nichts." Okay!?!?!!?

Ich habe dann erstmal die Schmerzmittel genommen (Tilidin). Im Nachhinein eigentlich schwachsinnig, denn a) wirken sie kein bisschen und b) selbst wenn sie wirken, kann das ja keine Dauerlösung sein.

Was genau ich nun habe, weiß ich immer noch nicht. Ich kann den Arm in alle Richtungen relativ gut bewegen. Dagegen schmerzt die Schulter beim entspannten Hängenlassen und Schwingen des Armes bei einfachen Laufbewegungen (der Schwung nach vorne schmerzt mehr als der nach hinten). Dabei knackst und knurpst es in der Schulter sowohl hör- als auch fühlbar. Ziehe ich die Schulter allerdings leicht nach oben und schwinge den Arm dann nach vorne und nach hinten, bin ich fast komplett schmerzfrei!

Ich würde den Arzt beim nächsten Besuch gerne dazu bringen, zumindest mal einen Ultraschall zu machen. Lieber wäre mir noch ein MRT.

Hat jemand eine Idee, was hier "kaputt" sein könnte? Rotatorenmanschette oder Impingement-Syndrom scheiden nach dem, was ich darüber gelesen habe, aus, denn da passen meiner Meinung nach die Symptome nicht. Lasse mich aber gerne eines Besseren belehren!

Antworten
S-chmi=dtiE70


Ich weiß nicht, ob Symptome immer lehrbuchmäßig sein müssen...Ich verstehe aber nicht, warum nicht wenigstens mal ein Ultraschall gemacht wurde? Dass nicht sofort beim ersten Besuch ein MRT angeordnet wird, kann ich schon verstehen, aber wenn alles nichts hilft...

Was sollte denn operiert werden, wenn der Arzt gar nichts sieht auf dem Röntgenbild ??? Hast Du da mal nachgefragt? Man kann ja keine leichte Arthrose wegoperieren...Die Variante Physiotherapie ist Dir offenbar gar nicht angeboten worden?

Ansonsten konnte ich bislang als Kassenpatient Deine negativen Erfahrungen nicht teilen...

Mit Ferndiagnosen tue ich mich allerdings auch schwer. Ich hatte RM-Rupturen in beiden Schultern...Bewegen konnte ich die Arme immer komplett, allerdings mit Schmerzen...

Vielleicht versuchst Du den Arzt wirklich zu bewegen, Sehnen und Strukturen zu untersuchen...und das geht nicht mit Röntgen...

Ich wäre übrigens durchaus bereit, Therapien selbst zu bezahlen...Allerdings erwarte ich, dass ich vorher explizit darauf hingewiesen werde und mir der Sinn und Zweck auch nahegebracht wird....bei Erfolgsaussichten würde ich auch bezahlen.... :)z

LUinxea


Danke für Deine Rückmeldung! Ja, so im Nachhinein ist es mir auch ein Rätsel, warum kein Ultraschall gemacht wurde. Ich werde beim nächsten Mal auch gezielt danach fragen. Darauf bestehen kann man ja wahrscheinlich nicht.

Das Blöde ist halt, dass der Arzt das, was er einem erzählt, schon hundertmal erzählt hat. Ich als Patient höre es zum ersten Mal und kann da einfach nicht so schnell schalten. Der berühmte Spickzettel mit Fragen wäre hier sicher nicht verkehrt!

Das mit den selbst zu zahlenden Therapien sehe ich ähnlich wie Du. Nur wenn ich noch nichtmal eine konkrete Diagnose habe, fange ich nicht mit kostenpflichtigem Ausprobieren an. Ich habe jetzt erstmal meine Krankenkasse angeschrieben und ganz dumm nachgefragt, ob die evt. 5x Lasern = 100 EUR übernehmen würden. Ansonsten sähe ich mich nämlich geneigt, den Vorschlag des Arztes zur OP anzunehmen. ;-)

Wobei ich mich da auch frage: WAS genau soll operiert werden??

Vielleicht wäre der althergebrachte Weg Hausarzt -> Überweisung -> Facharzt doch der bessere gewesen, dann würde der HA nämlich einen Bericht/ Befund bekommen. Zwischendurch war ich dann noch während einer anderen Sache beim HA und habe natürlich auch von der Schulter erzählt. Daraufhin habe ich von ihm eine Überweisung zum Rheumatologen bekommen (?). Nächster freier Termin: 27. September.

Haben Deine Schultern auch so seltsame Geräusche von sich gegeben? Ich kann die exakten Begriffe dafür gar nicht nennen. Klar, sie knacken auch, aber das tun sie schon seit über 30 Jahren (und ich bin noch keine 40 ;-) ) und auch auf der gesunden Seite. Ich meine eher diese leichten, nicht so harten Bewegungsgeräusche, als ob Knorpel irgendwo wegflutschen.

Und was mich halt total wundert, ist, dass die Schmerzen recht stark sind, wenn ich die Schulter fallen lasse bzw. nach unten drücke und fast nicht mehr vorhanden sind, wenn ich sie hochziehe.

Früher war ich übrigens mal Beamtin...stinklangweiliger Job gewesen, aber der Zeit als Privatpatient trauere ich zugegebenermaßen echt nach! :=o

Erhema-lige>r Nut{zer B(#x325731)


Warum lässt du dir keine Physiotherapie verschreiben?

Außerdem operiert man kein Gelenk wenn man kein MRT Bild hat geschweige denn eine Diagnose ....

Ejhemaliger N9utzFer (##32573N1)


stinklangweiliger Job gewesen, aber der Zeit als Privatpatient trauere ich zugegebenermaßen echt nach!

Bekomm mal richtig gesundheitliche Probleme als Kassenpatient und dann fang mal an mit der KK zu diskutieren.

Ich bin froh wenn ich in 2 Monaten gesetzlich versichert bin ...

Im übrigens ist die Versorgung nicht schlechter, man muss sich nur die Mühe machen und Ärzte suchen die einen Ernst nehmen ...

SCchxm0idtix70


Mein erstes MRT war damals auch erst nach einem halben Jahr...Ultraschall wurde sofort gemacht und Physio habe ich auch bekommen...geröntgt wurde auch...dann wurde ich erst einmal entlassen mit dem Hinweis, ich sollte die gezeigten Übungen machen und er denke, dass es dann besser würde...

Nach einem halben Jahr dann MRT und dann OP wegen Ruptur der RM...

Ich kann nur wiederholen, dass ich mich als Kassenpatient nicht schlecht behandelt fühle...Ich habe aus gleicher Praxis den Vergleich mit dem privatversicherten Rest der Familie ]:D ...ja, da gibt es schon leichte Unterschiede, aber wirtschaftlich kann ich das auch nachvollziehen....aber das ist wieder ein anderes Thema....abgesehen davon, dass mich eh keine private Versicherung mehr nehmen würde, kann ich mich nicht wirklich beklagen....

Aber lass bloß die Finger von einer vorschnellen OP!!!! Es gibt ja offenbar nicht wirklich ne Diagnose...Und mit Physiotherapie in Kombination mit schmerzstillenden/entzündungshemmenden Medis kann man auch viel bewirken. Zumindest sollte man es ernsthaft versuchen!!!

Eine vorschnelle OP kannst Du nicht rückgängig machen und besser muss es nicht werden... :|N

S~chmSidtxi70


Knacken und Knirschen kenne ich auch, die Schulter hat schon geknirscht, wenn ich ein T-Shirt weiter oben in den Schrank gelegt habe...Bei mir waren allerdings die Schmerzen ausschlaggebend...meine Knie knirschen auch teilweise mächtig ohne Schmerzen.... :)z

P<usteb$lume6x5


Haben Deine Schultern auch so seltsame Geräusche von sich gegeben? Ich kann die exakten Begriffe dafür gar nicht nennen.

Das Geräusch heißt Krepitation und tritt bei aneinander reiben von Knochen auf.

Ich therapiere täglich kranke Schultern und kann dir versichern, das sich Schultererkrankung sehr gut physiotherapeutisch behandeln lassen, wenn der Pat. das will.

L=inea


Warum lässt du dir keine Physiotherapie verschreiben?

Weil ich einfach noch nicht auf die Idee gekommen bin. Und nachdem der Arzt sagte, die Kasse zahlt Schmerzmittel oder eine OP, kam ich da noch weniger drauf. Ist aber notiert für's nächste Mal, danke für den Tipp!

Kann man eigentlich auch ohne Überweisung darum bitten, dass der Hausarzt eine kurze Info bekommt? Denn dann müsste sich der Arzt wohl in irgendeiner Form zu einer Diagnose hinreißen lassen...

Penetrant kann ich sein, das haben schon andere zu spüren bekommen. Allerdings sind die Honorare, die Ärzte für Kassenpatienten bekommen, echt ein Witz. Egal wie oft ich da im Quartal hinrenne, der bekommt um die 30,- EUR. Aber na gut, ich hab die Gesetze nicht gemacht und da muss er dann eben durch.

Die Sprechstundendenhilfen bringen auf jeden Fall ein super Klima. "Ich brauche dann leider nochmal einen Termin." - "Wieso leider? Gefällt es Ihnen bei uns nicht?" (ich konnte das schelmische Grinsen fast hören). "Doch, aber noch besser würde es mir gefallen, wenn ich schmerzfrei wäre." - "Das kriegen wir auch noch hin. Wann wollen Sie denn kommen?"

So, und jetzt geh ich "Krepitation" googlen...

EHhemaliUger NuStzer x(#325731)


Also ohne über den Arzt urteilen zu wollen, ein Arzt der zwischen Schmerzmittel und OP nichts mehr kennt ... dem würde ich meine Gelenke auch nicht anvertrauen und der wird dir die KG wohl auch eher nicht verschreiben ...

Ja sicher kannst du das sagen, sagen dem Arzt das oder bitte den HA das er einen Bericht anfordert.

Egal wie oft ich da im Quartal hinrenne, der bekommt um die 30,- EUR. Aber na gut, ich hab die Gesetze nicht gemacht und da muss er dann eben durch.

Das ist richtig, aber man muss auch bedenken das er auch Patienten hat die vielleicht nur einmal für eine Spritze kommen und dafür bekommt er dann auch die 30€. Nichts desto trotz steht dir ja dennoch eine gescheite Behandlung und Aufklärung zu. Operiert der Arzt zufällig selber? Dann klingelt seine Kasse natürlich schön wenn er dich direkt operiert. Bei solchen Ärzten wäre ich aber vorsichtig, die geben meist nach der OP auch keine KG und sagen sie können den Arm doch auch selber bewegen ...

Ezhemal/iger Nsutzer <(#325731x)


Krepitation bedeutet übrigens reiben oder knirschen

S]chmi"dti470


Hat man nicht sogar mittlerweile einen Anspruch auf ein Behandlungsprotokoll oder so? Meine ich mal gelesen zu haben...oder habe ich da was falsch verstanden ???

Mein Orthopäde hat mich auch selbst operiert...mittlerweile 3x (lukrativer Kassenpatient ;-D )...ich hatte aber vorher mehrere Physioeinheiten, wurde nie gedrängt und hatte auch hinterher immer ausreichend Physio...muss also nicht immer sein....

Aber im Falle der TE klingt es schon unschön...entweder Schmerzmittel oder KG....

EYhema+liger Nut,zer (#D32573x1)


Na du kannst dir auf jeden Fall deine Akte kopieren lassen auf eigene Kosten ...

Ich habe auch nicht gesagt das es immer so ist, meine Ärzte operieren auch selber, aber da hat mir auch noch nie einer gesagt okay entweder Schmerzmittel oder OP, was anderen gibt es nicht ...

LBi{nexa


Nein, der Arzt operiert nicht selber.

Er hat nicht gesagt, dass er zwischen Schmerzmittel und OP nichts kennt. Er hat nur gesagt, die Kasse zahlt für nichts anderes. Genannt hat er noch Lasertherapie oder das Einspritzen von irgendetwas ins Gelenk.

Huch, hier wird bei "Krepitation" immer nur erwähnt, dass Knochenteile bei einer FRAKTUR aneinanderreiben! Also sowas hab ich ja gottseidank NICHT. Mir kommt es eher so vor, als würden irgendwelche Weichteile (Sehnen? Muskeln?) irgendwo rüberflutschen, nachdem sie erst hängengeblieben sind.

Über die Sache mit dem nicht gemachten Ultraschall kann ich jetzt wirklich nur noch den Kopf schütteln. Also gilt am nächsten Dienstag: Attacke! Ich will eine Diagnose, sonst belästige ich den weiter. ;-D

SbchmiZdti7x0


Das ist in der Tat eine eigenartige Aussage... :-o :-X

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Orthopädie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH