» »

Immer wiederkehrende Rückenschmerzen

Eehemalciger Nutwzer (p#32x5731)


Ja ich habe zur Zeit einen Orthopäden der ausschließlich auf Wirbelsäulen spezialisiert ist und auch spezielle Schmerztherapie durchführt.

Leider muss ich den demnächst wechseln, aber dann werde ich mir einen guten Neurochirurgen such und zusätzlich werde ich mich auf den Weg zum Schmerztherapeuten machen. Einfach weil die halt die besseren Kenntnisee haben und mich besser einstellen können.

Ich war ganz zu Anfang meiner Rückenschmerzen bei einem 08/15 Orthopäden, der hat mich auch genaiso behandelt %-| da war ich genau einmal und bin dann zu dem Spezialisten.

Nee mein Arzt ist auch sehr zurückhaltend, obwohl er selber täglich operiert. Aber er sagt nur operieren wenn es wirklich gar nicht anders geht.

Das einzig invasivere was ich habe machen lassen war die Facetten und das ISG denervieren zu lassen. Aber das hat mir nicht so gut geholfen. Seitdem nehme ich jetzt halt Opiate.

Daher auch dann der Schmerztherapeut demnächst.

Ich meine ich weiß ja ich habe "nur" Schmerzen. Das tut weh, ist aber nicht schlimmes oder gefährliches.

Und meistens lebe ich auch ganz gut damit :)z

Klar wenn der Wirbel dann auch zusätzlich noch abhaut, dann wird es schwierig.

Das Problem, weshalb ich mich auch nur im Notfall versteifen lassen würde ist halt, das ich Angst vor Anschlussinstabilität habe, die Segmente drüber und drunter leiden ja dann ganz immens.

Kannst du denn normal arbeiten oder bist du stark eingeschränkt?

Es ist schön sich mal mit einem Betroffenen austauschen zu können @:)

s?unny8h06


Warum musst Du den denn wechseln, wenn er so gut ist? Klar, die Schmerztherapie kann man besser von einem Schmerztherapeuten machen lassen, wenn man nicht an so einen gerät, wie ich am Anfang. Erst hatte er mich Monate lang warten lassen, dann musste ich Rede und Antwort, vor 4, mir unbekannten, Ärzten stehen (2 Psychologinnen, 1 Neurologe und ein Orthopäde) und dann wollte er immer noch nicht Anfangen. Da hab ich aber dann die Entscheidung getroffen, zu jemand anderem zu gehen, der dann im Nachhinein auch der Richtige war und immer noch ist.

Das ist immer so ein Mist, das wir, die wirklich Schmerzen haben, erst auf sämtliche 08/15 Ärzte treffen, bevor wir dann endlich mal Hilfe bekommen! >:( (Damit will ich keinem was, die anderen haben auch Schmerzen, aber anders)

Von Vorteil ist es, das Dein Arzt nicht unbedingt schnibbeln möchte, denn das Problem ist, das Du zwar in dem versteiften Bereich nichts mehr bekommen kannst, aber die nicht versteiften Bereiche, können sehr instabil werden. So ist das nämlich bei mir, gut, da sind zwar auch ein paar mehr Wirbel versteift, aber die Gefahr ist bei allen Versteifungen da.

Du müsstest mir mal auf die Sprünge helfen, was ist denervieren?? Vieles kenne ich zwar, aber vieles auch nicht oder ich kenne es, aber das Wort nicht, das kann auch sein?

Nein, ich kann leider nicht mehr arbeiten. Zu Hause laufe ich noch mit Hilfe eines Rollators (was ich auch so lange tun werde, bis es gar nicht mehr geht), draußen brauche ich einen E-Rolli, da ich es von der HWS her nicht mehr schaffe, einen normalen Rolli zu fahren. Ich kann vor Schmerzen halt kaum noch laufen, aber habe auch Taubheitsgefühle und leichte Lähmungserscheinungen in den Beinen, die das ganze noch verstärken. Das einzige was die Ärzte noch machen, da die natürlich auch Angst haben (was ich sehr gut nachvollziehen kann), sind halt sehr hoch dosierte Schmerzmittel und etwas Physiotherapie (wobei da mehr Massagen gemacht werden, um alles etwas lockerer zu halten und damit ich weniger Kopfschmerzen habe).

Es ist zwar alles sehr schwierig, aber wie ich bereits geschrieben hatte (und Du ja auch meinst), es sind "nur" Schmerzen, andere haben Krankheiten an denen Sie sterben können oder werden. So schlimm wie es ist, man muss es positiv sehen, sonst geht man unter.

Da hast Du recht, sich mal mit jemandem austauschen zu können, der weiß wovon man spricht, ist schön :-)

Eshemailig}eor Nxutzer B(#325x731)


Ich muss leider wechseln weil mein Arzt eine Privatpraxis hat und ich ab September gesetzlich versichert bin und dann müsste ich die Behandlung privat zahlen, und das geht ja nun gar nicht ....

Leider haben die besten immer irgendwelche Einschränkungen :-/ ich will ihn aber mal fragen ob er mir einen Kollegen mit gutem Gewissen empfehlen kann der mich weiter behandelt. Sonst muss ich wohl einfach testen .... :°(

Die Ärztin wo ich hin will soll recht gut sein, das wäre schon mal was. Ich habe mich bisher ja immer geweigert weil ich gedacht habe ich bin kein Patient für sowas, ich hab ja nichts, aber nachdem mir mein HA, mein Knieorthopäde und mein Physiotherapeut auch in den Ohren liegen ich soll mich endlich mal in Fachärztliche Behandlung begeben sehe ich ja auch ein das es Sinn macht ....

Manche haben leider wirklich einen an der Waffel, daher wollte ich auch nur zu wem der Anästhesist ist und sich weitergebildet hat .... manchmal gibt es echt komsiche Menschen. Einer hier im Umkreis hat so ganzheitliche Anästze und erzählt einem erst man musste die Füllungen aus Amalgam entfernen lassen und sich entgiften lassen davon ;-D ob ich davon weniger Schmerzen habe, ich weiß ja nicht ;-D

Neurologen sind auch so ne Spezies. Ich war bisher bei zwei. Der erste wollte mir lieber ein Magenband andrehen .... der zweite war super, den hat mir mein Doc empfohlen ...

Leider haben viele Orthopäden keine Ahnung von der Wirbelsäule, das ist mir auch schon aufgefallen. Und meist sagen sie einem da ist ne Blockade, mehr haben sie nicht ..

Beim denervieren werden die kleinen Nevenenden an den Facettengleneken und am ISG mit Hitze (80°C) verödet, so das sie keine Schmerzen mehr weiterleiten können.

Hat bei mir leider nicht funktioniert, vermutiich war das Schmerzgedächtnis schon zu ausgeprägt :°( Man wollte erreichen das ich weniger Schmerzen habe und weniger Schmerzmittel brauche. Das kann auch super funktionieren, nur ist es halt blöd wenn der Körper den Schmerz schon gelernt hat, so wie bei mir ...

Oh dann bist du ja ordentlich eingeschränkt, das tut mir Leid @:)

Dann hat es dich ordentlich getroffen. Umso wichtiger ist da natürlich gute ärztliche und therapeutische Betreuung! Ich kann verstehen das an deinen Rücken keiner mehr dran möchte ....

smunsnyr80x6


Das ist echt Mist! Da hast Du über Jahre einen guten Arzt und dann so etwas, alles nur wegen der Krankenversicherung :-(. Vielleicht kennt er einen, die kennen sich ja untereinander? Ich drück Dir die Daumen, das Du dadurch an einen guten kommst und nicht suchen musst!:)*

Ich habe vor fast 3 Jahren meinen HA auch gewechselt, aber weil er mir kaum noch zugehört hatte und mir stattdessen einreden wollte, das ich ein psychisches Problem (das meine Schmerzen Psychosomatisch wären) hätte. %-| Dabei dachte ich immer, seitdem das alles losging, wäre da genug protokolliert und es läge auf der Hand, das es eine körperliche Ursache hat. Ich will ja gar nicht abstreiten, das man nicht auch unter dem "Zustand" leidet, aber Höhen und Tiefen hat jeder Mal, auch gesunde. Ich hatte daraufhin damals die Menschen gefragt, die wirklich mit mir zu tun haben, meine Freundin die mich pflegt, eine andere Freundin die öfters kommt und Familienmitglieder und komischerweise meinten alle, "nein, Du hast Deine Höhen und Tiefen, ja, aber Du leidest nicht unter der Situation in der weise" und das war meine Bestätigung, das da was, bei Ihm, nicht stimmt. Ganz am Ende hatte er mich nicht mal mehr untersuchen, als ich mit Magenschmerzen zu Ihm kam (dabei leidet mein Magen schon seit Jahren, weil er die Menge der Tabletten nicht verarbeitet bekommt), aber da suchte ich schon, ohne das er was wusste, einen neuen. Jetzt hab ich eine super nette Internistin und die kümmert sich wirklich :-). Letzthin hatte Sie sich um eine Änderung meines Lymphdrainagerezeptes gekümmert, damit ich endlich ein Dauerrezept bekomme. Klar, es war nicht uneigennützig, aber Sie hätte auch sagen können, 18 Einheiten und dann müssen Sie 3 Monate warten, so wie andere, die sich nicht mit der KK und der Kassenärztlichenver. anlegen wollen, auch. Komisch ist auch, Sie musste jetzt was für die Rentenvers. ausfüllen (das ich weiterhin Rente bekomme) und da war keine Rede mehr von der Psyche ":/.

Jedenfalls drück ich Dir die Daumen, das Du auch so eine/n nette/n Ärztin/Arzt findest!:)*

Doch, das veröden der Nervenenden kenne ich, nur der Name war mir nicht geläufig. OK, da hast Du, von einer OP abgesehen, schon das was alles Möglich ist, machen lassen. Jetzt fehlt nur noch die Schmerztherapie.

Ein Schmerztherapeut ist schon von Vorteil, wenn man Schmerzen hat und gerade ein Anästhesist, weiß was man alles zusammen nehmen kann und wie es wirkt. Meiner, der auch Anästhesist ist, hatte mir damals erstmal erklärt, was alles im Körper passiert. Es war zwar viel Fachwissen, aber doch sehr interessant. Er hatte mir erklärt, welche Medikamente, man miteinander kombinieren kann, um eine bessere Wirkung zu erzielen oder warum man mal mehr nehmen muss, als Andere usw.

Wichtig ist, das Du auf Deinen Bauch hörst, wenn der Arzt Dir beim ersten Gespräch nicht zusagt oder Du das Gefühl hast, da stimmt was nicht, dann guck nach jemand anderem, Du hast ja Zeit, da Du erstmal versorgt bist. Ach so, unterschreib bloß keine blöden Zettel, in die Falle bin ich beim Ersten geraten, der wollte mich damit nämlich an sich binden. Denk dran, Du hast die freie Wahl, zu wem Du gehst und Du kannst auch jeder Zeit wechseln! Normalerweise hätte ich solche Zettel nie unterschrieben, aber nach dem tollen Gespräch mit diesen Ärzten (wovon ich Gestern geschrieben hatte), einigen Tramaltropfen damit ich das durchhalte, druck vom Arzt, das ich das unterschreiben müsste und mit der falschen Begleitperson (an dem Tag konnte meine Freundin, die mich pflegt, nicht mit und ich musste jemand anderen mitnehmen), hatte ich diesen Zettel unterschrieben :-(. Aber gut, falsche Entscheidungen trifft jeder mal, es wäre nur schön gewesen, wenn ich den ganzen Stress danach nicht gehabt hätte. Verdammt viele Ärzte haben einen an der Waffel ]:D !!!

Hör mir auf mit Neurologen! Ich habe, zusätzlich zur Versteifung, eine Stange, 5 Schrauben und 2 Haken (sprich ordentlich Metall im Körper. Ersatzteillager wie ich es liebevoll nenne ;-D ) "eingebaut" bekommen und ein Neurologe, hatte nichts Besseres zu tun, als mir Strom durch den Körper zu jagen. Ich hatte Ihm, als er mir erzählte, was er tun wollte, um meine Nerven zu kontrollieren, extra noch mal darauf hingewiesen, das ich Metall im Körper hätte, aber er meinte, das ist nur ein ganz leichte kribbeln, auch mit Metall. Es war richtig super! Ich frag mich nur bis Heute, wo war das leichte kribbeln? Ich bin der Arzthelferin jaulend auf den Schoß gesprungen, trotzdem das ich da schon lange nicht mehr gesprungen bin. Sie hatte, weil Sie mich nicht mehr leiden lassen wollte, sogar erst beim Arzt nachgefragt, ob Sie aufhören könnte und da er nein sagte, die Untersuchung eigenmächtig abgebrochen. Nie wieder! >:( >:( >:(

Wenn ich Dir sag, das ich kaum noch vertrauen zu Weißkitteln habe, kannst Du mir das glauben! Was man alles durch die Unwissenheit der Ärzte mitmachen muss, ist widerlich! :(v

E6hemalitgePr NutzeGr (|#H325731x)


Ja meine Krnakenkasse, das ist auch ein leidiges Thema. Es heißt ja immer Privatversicherte hätten es so gut. Merke ich nicht so viel von. Ich sollte im Oktober letztes Jahr schon stationär zur Schmerztherapie, wurde abgelehnt. Dann haben wir bis April so versucht weiter zu machen, da sollte ich zur stationären Reha – wurde ebenfalls abgelehnt (genauso wie eine ambulante auch). Dann war ich in der Schmerzambulanz zu Aufnahme für eine stationäre multimodale Schmerztherapie, da wurde auch dringend zu geraten. Auch die wurde in zich Anträgen abgelehnt ...daher habe ich außer Medikamente leider keine Option mehr zur Zeit, meine KK verweigert ja weiterhin die stationäre Behandlung und schreib mir ständig ich kann mich weiter ambulant behandeln lassen ....

Also keine stationäre Schmerztherapie. Im Oktober hat man mir dann am Telefon mitgeteilt ich soll mich halt operieren lassen, das würde sie mir direkt genehmigen >:( Mein Arzt ist ausgeflippt über diese Frechheit ....

Jetzt liegt der Krempel beim Anwalt, anders kommt man gegen die Dummheit der KK ja nicht an >:( Aber schön wenn man eh schon leidet, da kann man sich ja dann auch noch jedes bischen Hilfestellung erkämpfen. Wenn ich teilweise mitbekomme was andere so verordnet bekommen und die nur am nörgeln sind wie scheiße das alles ist und das wäre ja alles so sinnlos, da denke ich mir doch immer denen scheint es ja noch nicht schlecht genug zu gehen das an nicht mitarbeitet. Und denen, denen es richtig scheiße geht, die müssen auf Knien rumrutschen und betteln :°(

Ich habe ja die Erfahrung gemacht das Ärzte, wenn sie einen los werden wollen, anfangen es auf die Psyche zu schieben. Dann ist alles psychosomatisch, das kann alles nicht weh tun ... da ist ja gar nichts blabla. Da lohnt es dann auch nicht noch weiter hinzugehen, die haben eh kein Bock mehr ...

Ich bin da auch sehr eigen, wenn ich den Arzt nicht sympathisch und menschlich finde gehe ich nicht mehr hin. Ich brauche niemanden der mich anpflaumt und mir erzählt das da nichts ist und so.

Ui kann ich verstehen das man nach solchen Erlebnissen lieber nicht mehr zum Arzt will. Ich habe zum Glück alles Ärzte denen ich blind vertraue. Ich hoffe das bleibt so :)z

sWunFny8x06


OH man, was für ein KK Wahnsinn! :-o :|N Ich bin echt geschockt. :-o :|N

Da fahr ich doch echt gut mit meiner Gesetzlichen, ist übrigens die Techniker KK. Die haben sich im laufe der Jahre zu einer wirklichen Stütze rausgestellt, obwohl die schon so viel zahlen mussten :=o (6 Wochen Spezialklinik, Skoliose OP, Korsett, Mieder, PDA-Spritzen, Facetteninfiltrationen, 2 mal Reha, KG, Lymphd., Medis und die ganzen Sachen die ich jetzt vergessen habe). Egal was sich meine Ärzte in den letzten Jahren ausgedacht hatten, es wurde bezahlt.

Anscheinend sind die Privaten so lange gut, bis das man wirklich krank ist, dann lassen sie Dich am ausgestreckten Arm verhungern (zumindest Deine)!

Bei Dir ist es die KK, die Probleme macht und bei mir sind es die Ärzte. Gut jetzt wo ich mich erfolgreich gewehrt habe und man auch an vielem nicht mehr rütteln kann, man bekommt die Rente und die Pflegestufe ja nicht ohne Grund, sind die Ärzte auch etwas friedlicher. Dafür hab ich mit den Ämtern zu kämpfen und die können auch ganz schön nervig sein.

Wir chronisch Kranken sind immer die Leidtragenden, egal in welcher Hinsicht, dabei wollen wir doch einfach nur ein bisschen Erlösung von unseren Schmerzen. Irgendwann findet man sich ja mit den Schmerzen ab uns sagt, wenn es wenigstens etwas weniger wäre, dann wäre es OK.

Jetzt kümmert sich der Anwalt, das wird schon :°_

Ich weiß, ist ein doofer Spruch, aber es ist ja so.

Na gut, da ich Heute gar nicht gegen die Hitze ankomme, mach ich mal früher Schluss @:)

EXhemalixgerG Nutzerg (#325k731)


Ja wenn man sie braucht kann man die KK in der Pfeife rauchen, meine jedenfalls. Das war echt keine gute Entscheidung.

Ich werde ab September auch bei der TK versichert sein, die sollen ja auch sehr gut sein. Mein Rücken Doc meinte auch das ich mit denen wenig Problem haben werden :)z

Was die ambulanten Sachen betrifft zahlen sie bisher alles prima, ohne murren etc. nur das stationäre was momentan wichtiger wäre ....na ja was solls.

Ja das stimmt, anfangs wollte ich schmerzfrei sind, mittlerweile bin ich zufrieden wenn die Schmerzen erträglich sind. Man wird halt Bescheiden im Laufe der Zeit – vielleicht Selbstschutz ...

Ich hoffe der Anwalt kann da einmal auf den Tisch hauen, wobei ich vermute sobald meine Kündigung bei der KK eintrifft werden die nichts mehr machen :-/

Wünsche dir einen schönen Sonntag, ich bin kaputt. Hab kaum geschlafen wegen Schmerzen heute nacht. Werde mich nochmal hinlegen denke ich

seunnyR806


Ja das stimmt, anfangs wollte ich schmerzfrei sind, mittlerweile bin ich zufrieden wenn die Schmerzen erträglich sind. Man wird halt Bescheiden im Laufe der Zeit – vielleicht Selbstschutz

Das ist das was ich meinte, man wird genügsamer und gibt sich, umso länger man krank ist, mit "weniger" zufrieden. Wenn es wenigstens gleichbleibender, bzw. die Schmerzspitzen, nicht da wären, das reicht uns ja schon. Natürlich wären es schön, wenn sie weg wären, aber da man ja weiß, das dafür ein Wunder passieren muss... ":/ Na wo sind denn die Wunder, mhm, schon wieder keins übrig!? :|N ;-)

Die TK ist super, egal ob ich anrufe oder ob ich persönlich da bin! Selbst wenn es so nicht möglich ist, dann gibt es meist andere Möglichkeiten. Ich hatte nur einmal, in 33 Jahren, Probleme, wegen eines Medikamentes, da hatte ich ein Magenmittel genommen, was von Heute auf Morgen nicht mehr von der KK bezahlt wurde, aber komplett. Da hab ich aber bei der Servicehotline angerufen und gesagt, das das doch nicht normal ist, wenn die was ändern, dann aber bitte nicht von Heute auf Morgen. Vor allem war ich da schon krank, das Laufen viel mir sehr schwer und ich hatte keinen, der noch mal zu meinem Arzt konnte. Boh, war ich sauer >:( Ach und ab meiner 3. Reha haben die nicht mehr bezahlt, aber da hatte man mir direkt gesagt, dass es bei über 21 Jährigen meistens abgelehnt wird und ich sollte zur Rentenvers. gehen und die hatten dann bezahlt. Aber bei den ganzen anderen Therapiemaßnahmen, war das kein Thema. Bei den PDA-Spritzen, war ich fast 2 Wochen stationär (dort wurde auch die 1. Facetteninfiltration gemacht) oder vor ca. 2 Jahren war ich wegen ner Magen- und Darmspiegelung, für eine Woche im KH, damit ich meine Medis weiter nehmen konnte. Auch wenn ich stationär, eine Schmerztherapie machen wollen würde, wäre das kein Problem, Einweisung ist Einweisung (oder wie die alle genannt werden).

Im Moment bezahlt die TK eine ambulante Reduktion meines Morphins (wovon die sehr begeistert sind, da die Sorte sehr teuer ist), durch eine Suchtklinik. Es wurde ein "Drogenscreening" gemacht, habe regelmäßige Termine dort, bei der Leitung persönlich (Oberarztbehandlung ]:D ich bin ein wichtiges Menschenkind ]:D ), weil die bisher noch nicht oft mit solchen Reduktionen zu tun hatten. Im späteren Verlauf muss ich auch stationär hin, aber erst irgendwann, wenn ich weiter runter bin. Da ich ja kein Suchtpatient bin, laufe ich unter anderen Regeln, d.h. das die Reduktion von mir, zu Hause durchgeführt wird und die in dem Sinne, erstmal nur der Ansprechpartner sind. Wenn ich hier zu Hause alleine wäre oder auch nicht meine Ärzte hätte, dann würden die das bei weitem anders gestallten, ich müsste öfters stationär aufgenommen werden. Das ich dort hin muss, werde ich aber so lange wie es geht rauszögern, da ich meinen Kaffee lieber zu Hause trinke :)D ;-D

Wie Du lesen kannst, musst Du Dir bei der TK eigentlich keine Sorgen machen, die sind für Rückenkranke, sehr gut! :)z

Das kann natürlich sein, das die nur noch, das nötigste tun, wenn Deine Kündigung vor liegt, aber hey, schlimmer als jetzt, kann es eigentlich nicht werden, da die die Pflicht haben, bis zum Ende zu tun. Trotzdem ist es doof! :(v

Geht es Dir Heute wenigstens etwas besser? Hast Du, zumindest etwas mehr schlafen können?

Ein ganz liebes :)_ und ein, na besser zwei :)* :)* damit es zumindest so etwas besser geht. Ich weiß wie es ist, wenn man vor Schmerzen nicht liegen, bzw. schlafen kann :-(, das geht mir leider fast jede Nacht so. Ich habe Nächte, da schlafe ich vielleicht 2-4 Stunden insgesamt und dann gibt es Nächte, da holt sich der Körper, was er braucht und ich wache nur zum drehen auf, da komme ich auf ca. 7/8 Stunden. Wenn man nicht schlafen kann, ist man irgendwann so durch, da geht gar nichts mehr. Wer das noch nicht, über Wochen/Monate oder gar Jahre, mitgemacht hat, der weiß nicht, wie so etwas ist. Im Moment schleppe ich mich auch wieder rum, Schmerzen, Entzugserscheinungen, nicht schlafen können und dann diese elendige Hitze :-( (ich bin ein Winterkind und würde lieber nach Kanada, Norwegen, Island usw. auswandern, aber so krank wie ich bin, tu ich das lieber nur in meinen Gedanken).

Was tust Du eigentlich so? Gehst Du noch arbeiten? Oder ander gefragt, kannst Du Dich zumindest zwischendurch mal "ablenken"?

OK, ich werde mich mal langsam wieder verziehen, da die Sonne hier ganz schön knallt, trotz runtergelassener Rollladen und da ich nur einen festen Compi habe, kann ich den Platz nicht wechseln :-/. Vielleicht, wenn ich es schaffe, melde ich mich später noch mal

E|hema5liger |NuZtzer o(#3257x31)


Wenn es wenigstens gleichbleibender, bzw. die Schmerzspitzen, nicht da wären, das reicht uns ja schon

Das stimmt, momentan ist mein extra Verbrauch an Novalgin sprunghaft angestiegen. Vielleicht liegt es am Wetter ":/

Na wo sind denn die Wunder, mhm, schon wieder keins übrig!?

Bei mir sind die auch ständig ausverkauft wenn ich eins brauche ;-D

Bei den PDA-Spritzen, war ich fast 2 Wochen stationär (dort wurde auch die 1. Facetteninfiltration gemacht) oder vor ca. 2 Jahren war ich wegen ner Magen- und Darmspiegelung, für eine Woche im KH, damit ich meine Medis weiter nehmen konnte. Auch wenn ich stationär, eine Schmerztherapie machen wollen würde, wäre das kein Problem, Einweisung ist Einweisung (oder wie die alle genannt werden).

Ich hoffe das solche Sachen in Zukunft kein Problem mehr bei mir ist und ich eben auch mal kurzfristig ins KH kann wenn es nicht mehr geht. Momentan ist das ja eher ein Zustand ....

Ja ich habe ganz gut geschlafen. Schlage mich seit 1,5 Wochen mit zeitweise sehr starken Knieschmerzen rum (trotz dem Opiaten). War auch schon beim Arzt letzte Woche, aber der wollte noch nichts machen. Jetzt war es vorgestern wieder so schlimm und tut immer noch weh, das ich jetzt einen Termin machen will. Sollte ja 3 Wochen warten, aber das kann und will ich gerade nicht :|N

Tut mir leid das du so schlecht schläfst. Ja ich mag es auch eher kühler. Ich sage immer andere wandern zum überwintern in den Süden, ich sollte zum übersommern in die Arktis ]:D

Gehst Du noch arbeiten?

Ich habe gerade mein Studium beendet und fange ab 1.9 wieder an zu arbeiten gehe wieder in die Krankenpflege, ich bin Krankenschwester, und hoffe das das mit den richtigen Medis alles so klappt

daher auch das Problem mit der KK, meine jetzt lässt mich nicht ins KH und bis Ende des Jahres habe ich dann Probezeit und kann erst einmal nicht. Daher wäre es schön gewesen vorher die Schmerztherapie zu machen, aber nun gut, was nicht ist, ist halt nicht

Wünsche dir einen schönen Tag und lass dir nicht zu heiß werden ;-D *:)

s{unnyx806


Na wo sind denn die Wunder, mhm, schon wieder keins übrig!?

Bei mir sind die auch ständig ausverkauft wenn ich eins brauche ;-D

Mhm, wenn sie bei Dir auch nicht sind, ja wo sind sie denn dann? ":/

Vielleicht sollten wir mal bei ebay gucken gehen, da gibt es doch sonst alles ;-D

Wie kommst Du denn mit der Menge Novalgin zu recht, ich denke bis zu 4-mal 40? Bist Du täglich am Limit Deiner Bedarfsmenge oder nahe dran? Wenn ja, wie lange nimmst Du die Menge? Denn sobald wie die Bedarfsmedikation, fast ganz genommen wird, trotz einer Dauermedikation, sollte die Dauermedikation erhöht werden.

Das war bisher immer der "Leitsatz" meiner Schmerztherapie, da das Problem ist (Novalgin ist noch OK, aber da passiert es auch), das die Bedarfsmedis nicht retardiert sind und somit immer einen Push im Körper verursachen, der nach einiger Zeit, genauso Push mäßig, wieder abfällt. Die retardierten Medis geben dagegen, immer dieselbe Menge ab und der Körper bekommt, eine gleichbleibende Menge.

Ich würde an Deiner Stelle noch ein paar Tage warten, je nachdem wie lange Du diese Schmerzen hast und wenn sie dann nicht besser sind, die Dauermedis erhöhen lassen.

Bei mir ist der "Leitsatz" im Moment, wegen der Reduktion, natürlich aufgehoben und ich muss mit den Schmerzen leben oder besser gesagt, ich muss da durch :-/ (ich darf aber, wenn es nicht anders geht, mehr Novalgin nehmen).

Ich hatte schon aus anderen Beiträgen gelesen, dass Du auch, Probleme mit dem Knie hast. OH man, Du bist auch doppelt gestraft! Ich stell mir das richtig prickelnd vor, erst meckert das Knie, dann der Rücken und wenn beide gleichzeitig meckern... :-( %-| :|N Was macht man dann? ":/ Denn allein wenn ich bedenke, wie sehr mir die Schmerzen in die Beine ziehen (meist ist der Schmerz in den Beinen unangenehmer, als der im Rücken, da ich mich ja auch noch bewegen muss) und je nachdem welche Bewegung, "nur" zugelassen wird (vom Schmerzpegel her) oder das leidige Thema mit der Schonhaltung, oh man, da bin ich echt froh, das die Knie zwar mal murren, aber so weit gesund sind. Du bist auch ne arme Socke! :)* Denn, sorry, das ich das jetzt mal so offen schreibe, aber was machst Du später? ??? Ich weiß ja nicht wie alt Du bist, aber da ich denke, das Du etwas jünger bist als ich (von den 21 ausgehend, plus einige Zeit hier angemeldet), muss ich jetzt einfach mal die Frage stellen. Denn umso mehr Dein Knie rebelliert, umso mehr leidet ja auch der Rücken oder umgedreht!

Wie gesagt, sorry, das ich das so offen geschrieben habe, aber ich denke, das Du Dir die Frage, bereits selbst gestellt hast!?

Was hast Du denn genau am Knie, wird man Dir da irgendwann mal helfen können? Denn der Rücken, ist ja so ein Thema für sich. Der wird im Enddefekt ja nicht mehr wirklich besser werden. Klar, kann man operieren, aber ich habe da leider in einigen Fällen, gehört, das es zeitweise besser war, aber dann in dem Segment darüber, weiter ging, sprich das Problem nur verschoben wurde. Natürlich will ich nicht damit sagen, das das bei allen so ist, aber leider gibt es genug Fälle davon und durch die Skoliose, ist die Ursache ja nicht weg.

Das ist alles so ein Mist, was der Körper sich so an Nettigkeiten ausdenken kann! :-(

Ich versuche das immer mit Humor zu nehmen, Ersatzteillager, mein Rolli ist mein Auto oder auch, als Gott die Krankheiten verteilt hatte, hatte man mir gesagt, ich solle den Arm hoch nehmen, bei dem was ich haben möchte, aber leider hatte man vergessen, mir mitzuteilen, das ich den Arm wieder runter nehmen soll, wenn ich was nicht haben möchte. Tja, leider war es da schon zu spät und ich hatte die "Flatrate" gebucht! ]:D

Ich sage immer andere wandern zum überwintern in den Süden, ich sollte zum übersommern in die Arktis ]:D

Der Spruch ist gut! Wow, es gibt auch noch andere Exoten, die so denken ;-D! Ich habe bisher eher die "normalos" getroffen, die es schön finden, wenn es heiß ist und die Sonne knallt. Ich würde so gar gerne, eine Kältetherapie (2min in eine Kältekammer) machen, da ich weiß, wenn es richtig kalt ist und natürlich nicht NASS, dann geht es mir am Besten. Dann hab ich weniger Schmerzen, mein Körper kommt besser klar (Migräne, normale Kopfschmerzen, Kreislauf usw. sind fast weg) und vor allem ich kriege keinen Sonnenbrand. Ich muss nämlich, sobald es warm wird, Lichtschutzfaktor 50 benutzen und verbrenne trotzdem noch %-| :-(. Leider wird aber hier, in meinem Umkreis, so etwas nicht angeboten. :-(

Ja dann herzlichen Glückwunsch zum Studium! :)= Was hast Du denn studiert? Wenn es Dir lieber ist, gerade wegen den privaten Infos, können wir auch über PN schreiben?

Ich wünsch Dir auch einen schönen und nicht zu heißen Tag! *:) :)*

E{hyemGaliger Nu<tzer (R#325731)


Ich schreibe dir mal eine PN :-D

K/laus~ F


Wunder....... Bei mir sind die auch ständig ausverkauft wenn ich eins brauche

Was soll ich dazu sagen ?? :=o

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Orthopädie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH