» »

Verhalten bei Schlüsselbeinbruch

c5haos^kinxg hat die Diskussion gestartet


Hallo liebe Forenmitglieder,

ich versuche, mich kurz zu fassen, da mir das Schreiben mit einer Hand sehr schwer fällt. Außerdem bleibt mir vor Schmerzen fast die Luft weg.

Ich bin vor ca. vier Stunden beim Moutainbiken gestürzt und auf die rechte Schulter und Seite gefallen. Ich habe mehrere Knochen krachen gehört. Das Geräusch ist mir vertraut, da ich leider schon öfter Knochenbrüche, jedoch an anderen Körperteilen, hatte.

Sofort setzten wahnsinnige Schmerzen in der Schulter- und Rippengegend ein. Mir schossen die Tränen in die Augen und ich bekam keine Luft mehr. Einen ganz kurzen Moment war ich auch ohnmächtig vor Schmerzen.

Nun mein Problem: ich bin für ein halbes Jahr "ausgestiegen", lebe in einer Hütte am Rande eines Dorfes im Ausland und bin aus finanziellen Gründen nicht krankenversichert. Ein Arzt- oder KH-Besuch ist also absolut keine Option für mich.

Ich bin mir 100 % sicher, dass das Schlüsselbein und mehrere Rippen gebrochen sind. Im KH würde ja auch nicht groß was gemacht werden. Okay, das Schlüsselbein würden sie operieren, denn es steht heraus. Aber es muss jetzt halt so ohne Behandlung gehen.

Daher meine Fragen: wie kann ich mich am günstigsten lagern? Welche Hilfsmittel zum Ruhigstellen kann ich mir selbst basteln? Kann ich den Heilungsprozess beschleunigen ???

Bitte, ich brauche eure Hilfe, denn mir ist vor Schmerzen schlecht und schwindelig, ich könnte laut schreien.

Für eure Gedanken und Beiträge lieben Dank im Voraus. Etwaige Verzögerungen beim Antworten bitte ich im Vorfeld zu entschuldigen, da die Internetverbindung hier sehr, sehr schlecht ist.

Antworten
Eshemaligerj NJutzerX (#325$731)


Du solltest das aber abklären lassen, ist es ein Bruch und ist der Bruch verschoben muss der operativ versorgt werden.

Du riskierst sonst Schäden, auch kann sich eine Pseudarthrose bilden wenn es nicht richtig zusammenwächst.

Sowas mit wenn es konservativ behandelt wird auch gerne mit einem Rucksackverband behandelt ...

Es ist deine Gesundheit die du riskierst ... mehr kann man dazu eigentlich nicht raten

cXhaoskxing


Danke für deine Antwort Mellimaus21, aber wie gesagt, ein Arztbesuch kommt auf keinen Fall in Frage. Ich bin fast ohne Geld hier, Versicherung gekündigt, keine Bekannten weit und breit – eben ausgestiegen für ein halbes Jahr, was bis heute Mittag auch mein absoluter Traum und Wunsch.

Deshalb nach wie vor die Frage: wie kann ich MIR SELBST helfen? Schmerzen lindern ect.?

E9hemaligerF NutGzer *(#3257x31)


Tja, versuch es mit kühlen und schau wie du am besten liegen kannst, ich würde sagen Oberkörper etwas erhöht.

Ansonsten Schmerzmittel wenn du welche hast und dann eben hoffen das es keine Komplikationen geben wird ...

D9er kIlei7ne ]Pxrinz


Wenn du die Brüche jetzt nicht anständig versorgen lassen kannst, wirst du später mit dem Schlüsselbeinbruch große Schwierigkeiten bekommen.

Wie du dir selbst helfen kannst, weiß ich nicht. Ich hab damals als Notlösung bis zur OP einen Rucksackverband bekommen, den kannst du dir aber auch selbst zusammen basteln. Ansonsten: Schmerzmittel nehmen, bis der Arzt kommt ;-)

j/u\lala


Ich glaube, nicht der Schlüsselbeinbruch ist das gefährliche – das kann man wahrscheinlich auch später richten, wenn du wieder versichert bist. Lege dir einen Rucksackverband an ! – sondern die Rippenfrakturen.

Das sollte eigentlich untersucht werden um einen Pneumothorax auszuschliessen. Um eine Lungenentzündung zu vermeiden solltest du ausreichend Schmerzmittel nehmen um gut durchatmen zu können.

Ich kann dich verstehen, aber gibt es denn gar keine Möglichkeit eine Diagnostik zu machen ?

Dqer Akletine Prxinz


Ich wollte oben eigentlich schreiben: "... den kannst du dir aber auch nicht selbst zusammen basteln.

Deutsche Botschaft aufsuchen? (Wenn sie dich dort überhaupt bis zu den Angestellten vorlassen, ist in manchen Ländern gar nicht so einfach.)

Kqrähe


Gibt es die Möglichkeit, dich von anderen Personen, also Dorfbewohnern, betreuen zu lassen? Zum einen damit jemand deinen Zustand überwachen kann, zum andern für Hilfe durch Erfahrung. Je nach Land und Lage, ist die häusliche Pflege ja für viele eher die Norm als die Ausnahme und vielleicht gab es solche Verletzungen schon im Ort und die Leute kennen sich damit besser aus, als du?

W"ateroli2


Hmm also ich muss erstmal ":/ .

Ist denn mit dem Arm an der Seite alles ok? So ein Bruch könnte z.b. auch Schäden an Nerven oder Gefäßen verursachen. Schon deshalb würd ich wohl doch eher ins Krankenhaus gehen...

Ich will eigentlich nicht so lehrerhaft klingen, ich finds auch cool mit dem "Aussteigen", aber wie kann man denn so naiv sein, zu denken, dass so ein Mist gar nicht passieren kann? Jetzt haste den Salat... :-( Aber auf jeden Fall erstmal Gute Besserung! :)*

Vielelicht könntest du ja zum Krankenhaus gehen und erstmal fragen, was das kosten würde. Dann kannst du ja immer noch wieder gehen und dich anders verarzten. Oder dir halt doch helfen lassen... ":/

Ephemal'iger Nu1tzer (#3x25731)


Ich finde es auch sehr leichtsinnig so lange ins Ausland zu gehen und keinerlei Absicherung zu haben ...

Aber nun gut, mehr als reden kann man nicht. Was er daraus macht ist seine Sache. Ist ja auch seine Gesundheit ...

sLommejrsprZosse 2


@ Melli,

wow, mal wieder die Freundlichkeit an der Haustür vergessen. Mögen deine Tipps medizinisch gesehen auch richtig sein, menschlich sind sie es oftmals nicht. Nur weil jemandnicht sofort auf das hört, was du schreibst, musst du nicht jedes mal so pampig werden.

@ Chaos,

ich hätte auch mehr Sorgen wegen der Rippen und eines möglichen Pneumothoraxes. Vielleicht kannst du im nächsten Ort im KH nachfragen, ob die dich umsonst behandeln. Dies ist ja zumindest in Deutschland in Notfällen (und das wäre ja einer) möglich.

viele Grüße

ExhemaEliger RNutzer g(#32573x1)


@ sommersprosse

Tja kann ich mit leben das meine Antworten nicht jedermanns Geschmack entsprechen. Deshalb werde ich mich jetzt nicht aus dem Fenster stürzen nur weil dir meine Schreibweise nicht zusagt.

Dir steht ja frei sie einfach zu überlesen ...

L"engz1x1


immerhin scheint es internet zu geben in der hütte am rande des bergdorfes.. kannst du nicht darüber hilfe anfragen, denn radfahren kannst du sicher ja auch nicht mehr, oder?

mehr fällt mir auch gerade nicht ein. was ist wenn du heim kommst, könntest du dann die arztrechnung abzahlen? ich habe keine ahnung, aber botschaft wäre auch meine anlaufstelle zuerst. @:)

s(ommxerspr.oss_e 2


@ Melli

Tja kann ich mit leben das meine Antworten nicht jedermanns Geschmack entsprechen.

Kannst du offenbar nicht, wenn du jedes Mal so pampig wirst, wenn die Antworten nicht jedermanns Geschmack entsprechen.

Dir steht ja frei sie einfach zu überlesen ...

Es steht dir erstmal frei, Antworten, die dir nicht gefallen, einfach zu überlesen und die Leute nicht direkt anzugehen.

Ich würde deine Antworten sehr gern überlesen, aber du hast eben zu vielen Dingen eine Meinung, so dass es nicht so einfach ist. Aber du hast zumindest so weit Recht, dass ich dann oftmals in solchen Fäden nicht schreibe, da mir die Art und Weise, wie du mit den Leuten umspringst, zu wider ist.

Ich denke aber, das ist genug OT.

viele Grüße

c]haos(kinxg


Erstmal herzlichen Dank für so viele Antworten und Genesungswünsche.

Ja, ich muss gestehen, im Nachhinein war mein Ausstieg wohl nicht in allen Punkten so gut durchdacht. Da habt ihr sicher Recht. Aber wer rechnet auch schon mit sowas?!

Mittlerweile habe ich mich mühsam ins nächste Dorf begeben (3/4 Stunde Fußweg) und habe beim erstbesten Bauern versucht, mich mit Händen und Füßen verständlich zu machen. Ich bin hier immerhin in Russland. Der Bauer war sehr nett und hilfsbereit und hat einen befreundeten Bauern/Arzt angerufen, der kam und mich durch Abtasten untersucht hat. Das Schlüsselbein war verschoben und er hat, indem er mir den Arm fürchterlich verrenkt hat, den Knochen so HALBWEGS wieder gerichtet. Den Wodka zur Schmerzlinderung habe ich natürlich abgelehnt, aber ich habe wie im besten Western auf einen Ast gebissen. Mit den Rippen könne man wohl nix machen.

Mit einigen Schmerztabletten haben mich die Leute, denen ich sehr dankbar bin, wieder heimgeschickt. Damit sind die Schmerzen zwar auch nicht wirklich besser und immer noch zum Schreien, aber ich habe wenigstens was unternommen.

Mehr kann man wohl erstmal nicht machen. Ich bin so schon sehr zufrieden, denn ich hätte im KH auch große Bedenken, aufgrund sprachlicher Probleme finanziell übers Ohr gehauen zu werden. Ich bin echt richtig knapp bei Kasse. Mein Geld war gerade so zur Sicherung des Existenzminimums berechnet. Meine Idee beim Aussteigen war, weit weg von jeglicher Zivilisation zu sein und mich auf mich und das Wesentliche zu besinnen.

Mann, ich bin echt blöd, wie ich diese Sache nur so blauäugig starten konnte. Das hab ich jetzt davon.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Orthopädie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH