» »

Bizeps reproduzierbar kraftlos

RXin(cewi5ndL77 hat die Diskussion gestartet


Hallo allerseits,

ich bin Freizeit-Bodybuilder. Schon immer habe ich Probleme mit meinen Schultern, aber aktuell habe ich um meinen rechten Bizeps Angst {:( und hoffe daher auf euer nützliches Feedback.

=> Vor drei Monaten wurde bei mir eine Entzündung der langen Bizepssehne rechts diagnostiziert.

Mein Hausarzt diagnostizierte das durch einen "Drucktest", rechts deutlich schmerzhafter.

Die Sonographie zeigte folgendes: "Die Supraspinatussehne -stellweise relativ dünn, etwas echoärmer strukturiert, durchaus im Rahmen einer minimalen traumatischen Läsion DD: entzündlich."

=> Therapie

- Diclofenac oral

- Schonung

Soweit habe ich das auch erst mal umgesetzt.

Es wurde auch deutlich besser nach ca. drei Wochen.

Mir ist dann in der folgende Zeit noch ein zusätzlich Knacken in der rechten Schulter aufgefallen.

Laut meinem Physio ist das das Schultereckgelenk.

=> Therapie: Schulterblattgleiten funktional verbessern

Daher mache ich jetzt auch noch fleißiger als vorher Übungen für die hinteren Deltas, Schultermobilität und Dehnung der Brust.

Mein Physio hat auch schon versucht mir die HWS einzurenken.

Knackt zwar durchaus aber eine deutliche Verbesserung hat es irgendwie nicht gebracht.

Ich mach seit dem auch Übungen für die HWS-Mobilität.

Nach wie vor habe ich aber so eine Art Sensibilitätsstörung nach dem Brust-/Rückentraining.

Auch ein starkes Verspannungsgefühl vom Hals bis zur Bizepsmitte habe ich oft direkt nach dem (Brust-/Rücken)-Training.

Das brauch dann einen Tag um langsam abzuklingen.

Auch nach "nur" Liegestütze bekomme ich momentan dumpfe Schmerzen vom vorderem Delta bis zur Bizepsmitte

Da mir das alles keine Ruhe lässt war ich dann vor zwei Monaten bei einem Privat-Orthopäden:

=> Diagnose:

- Bizepssehne ist beleidigt aber nicht das Hauptproblem!

- Hauptproblem ist eine Überlastung meines vorderen Deltas!

- Behandlung mit Infiltration zur Auflösung der Triggerpunkte im vorderen Delta

=> Therapie:

- Schonung

- Ausdauersport (!) %-|

Meines Erachtens hat die Infiltration außer einem blauen Fleck nichts gebracht.

Mittlerweile habe ich mein Training den Umständen entsprechend und vom Physio empfohlen angepasst:

- Mache kein Bankdrücken mehr, statt dessen Fokus auf sauberer Liegestütze.

- Mache viele Physio-Übungen für hintere Deltas, Schultermobilität, Dehnung Brust

Das Knacken ist deutlich besser geworden. Auch diese Verspannungsproblematik hat sich gebessert.

Jetzt am Wochenende ist mir aber wieder reproduzierbar folgendes passiert:

Ich war Freitag zwei Stunden im Klettergarten und hatte davon keine nennenswerten Probleme!

Am Sonntag war ich dann im Studio und wollte ausprobieren ob meine Probleme vom Rücken- oder Bizepstraining kommen.

Daher habe ich kein Rückentraining gemacht.

Übungen: Liegestütze, Dips an der Maschine (16 Wdhs.), Flys am Kabelzug (12-16 Wdhs), KH-Seitheben (Max. 5kg), KH-Curls

Bei den Dips ist mir dann ein leichtes Stechen am vorderen Deltas/Schultereckgelenk aufgefallen, hab es daher nach zwei Sätzen abgebrochen.

Bei den Bizepscurls habe ich relativ harmlos trainiert: 5kg/20Wdhs., 7/15, 9/15

- Direkt danach habe ich rechts ein stärkeres "Pump"-Gefühl als links gespürt.

- Am Abend habe ich dann auch wieder vom vorderen Delta bis zur Bizepsmitte den bekannten dumpfen Schmerz bekommen.

- Heute, 24h später, habe ich vom vorderen Delta bis Bizepsmitte ein starkes Muskelkatergefühl. Das Anspannen ist kraftloser als links bzw. schwer möglich! Irgendwie ist der Bereich auch etwas taub bzw. kribbelt.

Das fühlt sich furchtbar an {:(

Genau diese Symptomatik hatte ich vor zwei Wochen ebenfalls nach dem Rücken-/Bizepstraining!

Und nach wie vor quält es mich nicht genau zu wissen was ich eigentlich habe...

- Immer noch eine unterschwellige Bizepssehnenentzündung?

- Eine Brachialgie, also ein Problem mit meiner HWS?

- Ein Nerven-Problem im Plexus-Brachialis?

- Eine Bizepszerrung?

Wer hat Erfahrungswerte oder Tipps?

Danke für euer Feedback!

Gruß, Maik

Antworten
EVhem;alBigeRr Nutnzer (#32z5731x)


Hast du denn da wirklich Kraftverlust? Dann sollte man sich mal die HWS genauer anschauen, nicht das du da ein Bandscheibenproblem hast. So lange das nicht feststeht würde ich da auch nicht dran rummanipulieren lassen ...

PQuste]blumVe65


Bist Du in der Lage, deinen Schultergelenkskopf bewusst in der Pfanne zu fixieren unter Belastung?

REincewiand7x7


Einen direkten Kraftverlust habe ich eigentlich bisher nicht bemerkt. Wenn ich diesen Schmerz im Bizeps habe traue ich mich auch nicht einen Maximalkrafttest zu machen.

Fakt ist das meine rechte Schulter auch ein bisschen weiter vorsteht. Das versuche ich schon länger, aber jetzt natürlich wieder intensiver, durch Physioübungen zu verbessern. Im Alltag versuch ich momentan meinen Oberarm immer bewusst nach hinten zu ziehen um ihn in die selbe Position zu bringen wie links. Ständig dran zu denken schaffe ich aber natürlich nicht.

Nach wie vor kann ich auch immer noch nicht in Seitenlage auf der rechten Schulter schlafen. Wenn ich das mache habe ich am nächsten Tag dumpfe Schmerzen im vorderen Delta-Bereich.

PpusteblVume6x5


Lieber Rincewind

es ist extrem wichtig, das deine Physiotherapeut dir knöcherne Modelle der Schulter zeigt und erklärt. Und das Du angeleitet wirst, deinen Schultergelenkskopf in der Pfanne (nach hinten unten, Richtung LWS) zu fixieren bei Bewegungen des Arms nach oben.

Und je mehr Belastung du dabei hast, um so wichtiger ist es den Gelenkskopf in der Pfanne zu halten, sonst wird es immer wieder zu Schmerzen führen, deine Schulter kann nicht ausheilen. Im Extremfall reisen irgend wann Sehen der Rotatorenmanschette.

Pnuste{blumxe65


Fakt ist das meine rechte Schulter auch ein bisschen weiter vorsteht. Das versuche ich schon länger, aber jetzt natürlich wieder intensiver, durch Physioübungen zu verbessern.

Dehne deinen m. pectoralis minimus.

Im Alltag versuch ich momentan meinen Oberarm immer bewusst nach hinten zu ziehen um ihn in die selbe Position zu bringen wie links. Ständig dran zu denken schaffe ich aber natürlich nicht.

Wichtig ist im Alltag die Schultern nicht anzuheben oder nach vorne zu ziehen. Die Schultern und Arme sollten locker hängen.

Nach wie vor kann ich auch immer noch nicht in Seitenlage auf der rechten Schulter schlafen. Wenn ich das mache habe ich am nächsten Tag dumpfe Schmerzen im vorderen Delta-Bereich.

Deine Bizepssehen ist nach wie vor gereizt, da sie ständig vom Humeruskopf tuschiert wird, durch falsche Schultergelenksführung.

Wie du es besser machen kannst habe ich oben beschrieben. Nun, brauchst Du die Anleitung durch einen guten Physio.

RCincewuind7g7


Hallo Pusteblume65,

danke erst mal für deine Tipps! :)^

es ist extrem wichtig, das deine Physiotherapeut dir knöcherne Modelle der Schulter zeigt und erklärt. Und das Du angeleitet wirst, deinen Schultergelenkskopf in der Pfanne (nach hinten unten, Richtung LWS) zu fixieren bei Bewegungen des Arms nach oben.

Ich werde versuchen das nochmal mit ihm durchzuarbeiten.

Und je mehr Belastung du dabei hast, um so wichtiger ist es den Gelenkskopf in der Pfanne zu halten, sonst wird es immer wieder zu Schmerzen führen, deine Schulter kann nicht ausheilen. Im Extremfall reisen irgend wann Sehen der Rotatorenmanschette.

Ich hatte auch schon mal die Diagnose Impingement bescheinigt bekommen. Aber das mir die Supraspinatus-Sehne Probleme macht ist mir nicht bewusst.

Fakt ist das meine rechte Schulter auch ein bisschen weiter vorsteht. Das versuche ich schon länger, aber jetzt natürlich wieder intensiver, durch Physioübungen zu verbessern.

Dehne deinen m. pectoralis minimus.

Ich habe schon angefangen den pectoralis major regelmässig zu dehnen. Du meinst ich sollte jetzt vor allem explizit versuchen den minor zu dehnen? Mal sehen ob ich dafür eine Übung finde :-)

Im Alltag versuch ich momentan meinen Oberarm immer bewusst nach hinten zu ziehen um ihn in die selbe Position zu bringen wie links. Ständig dran zu denken schaffe ich aber natürlich nicht.

Wichtig ist im Alltag die Schultern nicht anzuheben oder nach vorne zu ziehen. Die Schultern und Arme sollten locker hängen.

Wenn es mir auffällt versuche ich schon bewusst den Nacken zu entspannen. Ein Orthopäde meinte mal ich habe einen relativen starken Nacken, und das obwohl ich ihn noch nie explizit trainiert habe %-|

Nach wie vor kann ich auch immer noch nicht in Seitenlage auf der rechten Schulter schlafen. Wenn ich das mache habe ich am nächsten Tag dumpfe Schmerzen im vorderen Delta-Bereich.

Deine Bizepssehen ist nach wie vor gereizt, da sie ständig vom Humeruskopf tuschiert wird, durch falsche Schultergelenksführung.

Wie du es besser machen kannst habe ich oben beschrieben. Nun, brauchst Du die Anleitung durch einen guten Physio.

Du gehst also davon aus das mein Problem nach wie vor die vor drei Monaten entzündete Bizepssehne ist? Ich würde in dem Fall gerne verstehen warum der "Schmerz" mittlerweile weiter runter in Richtung Bizepsmitte gerutscht ist. Wie kann eine entzündete Bizepssehne Sensibilitätsstörungen im Schulter-/Bizepsbereich verursachen?

P?ustebzlxume65


Ich hatte auch schon mal die Diagnose Impingement bescheinigt bekommen. Aber das mir die Supraspinatus-Sehne Probleme macht ist mir nicht bewusst.

Die Sonographie zeigte folgendes: "Die Supraspinatussehne -stellweise relativ dünn, etwas echoärmer strukturiert, durchaus im Rahmen einer minimalen traumatischen Läsion DD: entzündlich."

Dein vorwiegendes Problem ist wahrscheinlich der das ständige tuschieren des Hummeruskopfes ans Acromion an welchem die Bizepssehne angewachsen ist.

Ich habe schon angefangen den pectoralis major regelmässig zu dehnen. Du meinst ich sollte jetzt vor allem explizit versuchen den minor zu dehnen? Mal sehen ob ich dafür eine Übung finde :-)

Jepp, den m.pectoralis minor. Frage deinen Physio, dafür ist der da.

Wenn es mir auffällt versuche ich schon bewusst den Nacken zu entspannen. Ein Orthopäde meinte mal ich habe einen relativen starken Nacken, und das obwohl ich ihn noch nie explizit trainiert habe %-|

Es ist eine dumme Angewohnheit die Schultern hochzuziehen, anstatt sie gelassen hängen zu lassen.

Wie kann eine entzündete Bizepssehne Sensibilitätsstörungen im Schulter-/Bizepsbereich verursachen?

Was soll daran verwunderlich sein, das eine verletzte/entzündet Sehne eines Muskels Schmerzen in selbigen verursacht?

P+ustuebludme65


Rotatorenkräftigung und Koordinationübungen für den Schultergürtel sollten übrigens auch zu deinem täglichen Übungsprogramm gehören.

R#inc.e+win(dx77


Die Sonographie zeigte folgendes: "Die Supraspinatussehne -stellweise relativ dünn, etwas echoärmer strukturiert, durchaus im Rahmen einer minimalen traumatischen Läsion DD: entzündlich."

Ups, ist mir gar nicht bewusst gewesen das bei der Sonographie gar nicht die Bizepssehne gemeint war!

Jepp, den m.pectoralis minor. Frage deinen Physio, dafür ist der da.

Werde ich heute direkt machen :)z

Es ist eine dumme Angewohnheit die Schultern hochzuziehen, anstatt sie gelassen hängen zu lassen.

Ist ja teilweise auch eine Stresssache...

Wie kann eine entzündete Bizepssehne Sensibilitätsstörungen im Schulter-/Bizepsbereich verursachen?

Was soll daran verwunderlich sein, das eine verletzte/entzündet Sehne eines Muskels Schmerzen in selbigen verursacht?

Schmerzen wundern mich natürlich wenig, aber wenn es kribbelt, "Stromschläge" gibt uns sich der Bereich irgendwie taub und kraftlos anfühlt, dann denke ich als Laie eher an ein Nervenproblem...

Rotatorenkräftigung und Koordinationübungen für den Schultergürtel sollten übrigens auch zu deinem täglichen Übungsprogramm gehören.

Rotatorenkräftigung habe ich die letzten zwei Jahre sowieso gemacht. Allerdings natürlich mal mehr mal weniger |-o Momentan mache ich täglich nur HWS-Mobilität und Brust dehnen...

Koordinationübungen für den Schultergürtel... meinst du hier so was wie Planks oder sich gegen eine Sprossenwand stützen und abwechselnd eine Arm wegnehmen und dabei die Position halten?

RbinHce%windx77


Hallo,

ich wollte mal den aktuellen Stand weitergeben :-)

Die letzten Wochen hat sich mein Problem verbessert:

- Meine rechte Schulter steht subjektiv eigentlich nicht mehr weiter vor als die linke :)^

- Das Verspannungsgefühl den Nacken runter bis zum Bizeps nach Rücken-/Brusttraining ist weniger häufig aufgetreten und auch weniger stark.

- Bizepstraining habe ich jetzt schon 2-3 mal wieder leicht gemacht und hatte danach auffällig wenig Probleme.

- Auch das Schlafen auf meiner Schulter klappt deutlich besser.

Allerdings habe ich mein Training auch entsprechen angepasst:

- Fast täglich Schultergürtel-/Rotatorentraining

- Vor jedem Training immer Schultergürtel/Rotatoren aufwärmen.

- Quasi keine Überkopfübungen

- Beim Rücken-/Brusttraining versuche ich immer den Oberarm in der Schulter zu fixieren, so als würde ich "versuchen die Stange zu verbiegen". Das soll laut meinem Physio die Stabilität während der Übungsausführung in der Schulter verbessern. Sehr anstrengend...

- Fast kein Deltatraining (außer natürlich die hinteren)

- Kein Bankdrücken, Bizepstraining, Rückentraining das den Bizeps involviert, ...

- Wenig Bügeln ;-)

Allerdings habe ich nach wie vor einge Probleme:

- Nach wie vor fühle ich diese Schmerzen/Verspannung nach dem Rücken-/Brusttraining.

- Immer noch habe ich das Gefühl das rechte Schulterblatt schlechter kontrollieren zu können als das linke.

- Über eine Stunde bügeln führt nach wie vor zu Schmerzen im vorderen Delta.

Da mir das alles keine Ruhe gelassen hat war ich jetzt nochmal bei einem Orthopäden. Der hat mich zum BWS-Röntgen und Schulter-MRT geschickt.

Das BWS-Röntgen war unauffällig.

Vom MRT hier der Befund:

MRT der rechten Schulter:

Technik: T1-gewichtete SE-Sequenz paracoronal, T2-SPIR-Sequenz paracoronal, 3D-WATS-Sequenz in axialer Ebene, T2-TSE-Sequenz in parasagittaler Ebene.

Indikation: Lagerungsabhängiger Dauerschmerz, subacromiales lmpingement

Hypertrophe AC-Gelenkarthrose mit diskretem Knochenmarködem der juxtaartikulären Knochenabschnitte. Das Acromion leicht deszendierend eingestellt mit diskret sklerosierter Unterfläche. Der subacromiale Raum ist ca. 5 mm breit. Die Supraspinatussehne zeigt im subacromialen Verlauf lediglich diskrete Signalalterationen. Der M. supraspinatus ist kräftig ausgebildet. Auch die übrige Rotatorenmanschette kräftig angelegt. Die Sehne des M. infraspinatus, des M. subscapularis sowie die lange Bizepssehne sind intakt. In der Sehnenscheide der langen Bizepssehne zeigt sich minimal Flüssigkeit. Kein Gelenkerguss. Die gelenkkommunizierenden Bursen ebenfalls flüssigkeitsfrei.

Ergebnis: Der Befund spricht für eine diskrete Aktivierung einer AC-Gelenkarthrose. Weiters zeigen sich diskrete degenerative Veränderungen im subacromialen Verlauf der Supraspinatussehne. Sonst regulärer Befund.

Den finde ich schon spannend! Kann mir eventuell einer helfen daraus Erkentnisse abzuleiten? Sind 5mm im subacromiale Raum z.B. nicht schon ganz schön wenig? ???

Der Orthopäde war der Meinung das die AC-Gelenkarthrose nicht mein Hauptproblem sein kann und hat mir daraufhin den C5-Wirbel eingerenkt. Hat auch deutlich geknackt. Der Arzt war happy und vermutet das war's gewesen. Ich soll zu Kontrolle in einem Monat kommen.

Ich habe seitdem erst einmal Rücken traininiert, aber ich habe das Gefühl diese Verspannungen sind deutlich besser geworden, mal beobachten :-)

RYincew/ixnd77


Die letzten Wochen waren bei mir sehr gut :-)

Ich habe tatsächlich quasi keine Verspannungsprobleme mehr von Hals runter zur Schulter. Da hat das Einrenken der Halswirbel wohl wirklich was gebracht

Ich habe in den letzten Wochen auch brav die Physioübungen weitergemacht:

Zum Aufwärmen immer mit 1,5 kg Gewichten:

- Vorgebeugtes Seitheben mit Zusammenziehen der Schulterblätter

- Scarecrows

- Hintere Deltas, also ohne Zusammenziehen der Schulterblätter.

Ich mache zweimal die Woche Rücken und nur einmal Brust :-)

Für den Rücken mache ich momentan

- Weites Rudern an der Maschine

- Latzug

- Facepulls am Kabelzug

- KEINE Klimmzüge

Für die Brust

- weite Liegestütze mit Band

- Wide Chest Press Maschine (die hat einen angenehmen Winkel)

- manchmal Flys am Kabelzug

- KEIN Bankdrücken

Bei den Schultern mache

- Seitheben zwischen 30 und 90 Grad

- Vorgebeugtes Seitheben

- KEIN Schulterdrücken

Beim Trizeps meide ich Überkopfübungen.

Bizeps mache ich nach wie vor kaum

Beine ganz normal: Kniebeuge, Beinpresse, usw.

Manchmal nutze ich zu Hause die Schulterhilfe.

Das Brust-Dehnen und die Schulterflexibilitätsübungen habe ich reduziert.

Alle Übungen versuche ich sehr sauber, langsam und fokussiert auszuführen. Um große Gewichte geht es mir momentan nicht.

Alles in allem läuft es gut :-)

ABER ich steigere mich ja jetzt wieder konsequent im Gewicht wie auch mit den Übungen... Und das hat jetzt wohl wieder Folgen...

Letzte Woche habe ich mal wieder KH-Bankdrücken versucht... das war irgendwie nicht so gut :-( Naja, ich beobachte das weiter.

Nächste Woche habe ich einen Kontrolltermin beim Orthopäden. Den werde ich mal fragen wie es mit der Arthrose jetzt normalerweise weiter gehen wird...

E?hemaligWer Nutzer (3#325k731)


Den werde ich mal fragen wie es mit der Arthrose jetzt normalerweise weiter gehen wird...

Du hast eine minimale Arthrose .... das ist kein Drama. Verschleiß bekommt jeder mal in den Gelenken früher oder später.

So wie der Orthopäde sagt, da hat man im Bild einen mini Befund gesehen, der dir nicht mal aufgefallen wäre wenn es keine MRTs gäbe. Man muss nicht alle so viel Bedeutung beimessen ;-)

R!inceAwirnd7x7


Hm, okay... trotzdem finde ich dieses Bizepsstechen/Hitzegefühl beängstigend...

Auch heute ist mir wieder aufgefallen das mein Schlüsselbein/Brustbein-Gelenk reproduzierbar knackt wenn ich mit der Langhantel (ohne Gewichte) Frontheben wie vom Physio erläutert mache.

Das kann jetzt aber nicht die Arthrose in der Schulter sein, oder?

EUhemal$iger Nut\zer x(#325731)


Lass es doch knacken .... wenn ich jedes Gelenk genauer untersuchen lassen würde was ständig knackt hätte ich viel zu tun. Schmerzloses knacken hat nichts zu sagen ...

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Orthopädie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH