» »

Nachbehandlung nach Knie-Op

L<a$vip:erwa hat die Diskussion gestartet


Hallo , ich habe mich jetzt mal hier angemeldet da ich hier im Forum schon viel über die nachbehandlung gelesen habe , aber leider zu keine richtigen Lösung von meinen Problem gekommen bin .

Operiert wurde innen meniskus Teilsektion , außen meniskus Zysten Sektion , plica Sektion , laterals Release und offene mediale raffung

Bin jetzt 17 Tage Postop , und kann mein Knie so gut wie garnicht anwinkeln , fürchterliches Druck Gefühl und die in heftige Schmerzen enden , der Verlauf war so am Tag der op , sollte ich mein Knie mittels Motorschiene auf 90 grad biegen , was aber durch die Drainage Schläuche nicht möglich war .

Am nächsten Tag wurden die Schläuche gezogen und weiter ging es mit der Motorschiene , nach 4,5 Stunden war ich unter starken Schmerzen bei 90 grad angekommen , beim laufen sollte ich das bein nur mit 20 kg belasten .

Drittertag war schon morgens die Entlastung und ich bekam eine genutrain p3 die ich aber bis heute nicht nutzen kann da die Schwellung im Knie das verhindert , kg habe ich erst nach 10 Tagen bekommen wo die Fäden raus kamen und das Knie schon mal etwas abgeschwollen war dazu dann die Aussage vor ortophäden , kann jetzt voll belasten und normal laufen Fäden sind ja raus jetzt und kg erst auf nachfragen

Heute wieder die Bandage versucht , sieh geht über das noch teilweise geschwollene Knie drüber ist aber der straff und erzeugt schon sofort starke schmerzen , nach 20 min nicht aushaltbar

Da es jetzt schon die 3 te Knie op ist , bin ich da nicht ganz so unerfahren , und war auch sonst immer ganz gut damit zufrieden , nur diesmal nicht .

Mein ortophaede sagt ich soll mir zeit lassen mit der Bandage , der Operateur sagt die muss drum ...

Meine größte Problem stelle sitzt unter der 8 cm Narbe an der innen Seite dort ist der Druck und schmerz am größte als wenn sich da was verklemmt , und der ist seit dem ersten Tag dort und ich fühle noch keine grose Besserung

Und wenn ich mir hier so die Nachbehandlungen durch lese sind da ja doch so einige Abweichungen.

Antworten
EYhemal(iger~ Nutzer m(#325731x)


Sorry aber ich kann es mir nicht verkneifen. Was hast du dir denn für Ärzte für die OP gesucht?

Eine Genutrain p3?? Nach 3 Tagen 90 Grad beugen??

Sorry, aber du brauchst keine Bandage sondern eine Hartrahmenorthese die die Beugung limitiert. Außerdem kann ich mir nicht vorstellen das 90 Grad Beugung gut wie die Raffung ist, wenn du Pech hast geht sie kaputt ....

Wie sieht es denn mal mit Lymphdrainage aus und vor allem mal Teilbelastung und Beugelimitierung?

So wird das jedenfalls nichts ...!

Lnavipxera


Teil belastung hatte ich für 10 Tag !

Eigendlich sind die Ärzte ganz gut , waren die gleichen wie immer die schon mal operiert habe , da war ich ganz zufrieden , nur jetzt sind die sehr komisch , habe sie auf die orthese angesprochen und das waere nicht nötig , Limitierung geht automatisch , da ich es nicht biegen kann , mein physio ist vernüftig und arbeitet momentan mit mir an meinen Muskeln ! Voll belasten geht auch nicht , ich gehe zur zeit noch sehr vorsichtig mit dem Knie um ! Und Wechsel jetzt noch den Arzt

P0ustebllume<65


Entödematisierung ist angesagt, das sollte dein Physio wissen.

E!h#emalige]r Nutz?er (W#32573X1)


mein physio ist vernüftig und arbeitet momentan mit mir an meinen Muskeln

Halt ich für absoluten Käse bei einem massiv geschwollenen Knie, da muss erst mal der Erguss raus ... der wird ja auch nicht weniger wenn man immer wieder das Knie mit Muskelaufbau reizt ...

Dafür ist später noch Zeit genug ..

P4ustebSlume6x5


An den Muskeln arbeiten ist sehr gut. In einem solchen Studium ist die Lockerung der verspannten Muskulatur ein Segen für den Pat.

Nichts des do trotz sollte erst mal entödematisiert werden.

L?aviApera


Danke schon mal für eure Hilfe , das mit der hautschienen orthese habe ich mir schon gedacht , und werde mich jetzt darum kümmern kein Bock du op für umsonst gemacht zu haben

S\u]nfolo&wer_x73


Ist Dir eigentlich bewusst, was für ein doch heftiger Eingriff die mediale Raffung ist?

Und dann auf die großen Narben von Raffung und Release eine Genutrain P3?

Sorry, aber mir fehlen da gerade die Worte. Wie Mellimaus auch schreibt: Da ist eigentlich erstmal Hartrahmenorthese mit Beugelimitierung angesagt. Langsame Steigerung der Beugung. Vollbelastung mag ja durchaus machbar sein, aber halt in engem Rahmen.

Und physiotherapeutisch: Da wären Lymphdrainage und ggf. minimale isometrische Sachen angesagt. Aber kein massives Beuge- & Muskeltraining.

Im harmlosesten Fall verzögerst Du die Heilung. Im schlimmsten reißt die Raffung. *kopfschüttel*

P_ust(ebl)ume6x5


Und physiotherapeutisch: Da wären Lymphdrainage und ggf. minimale isometrische Sachen angesagt.

Korrekt, plus Schmerzlinderung= Muskeldetonisierung.

Aber kein massives Beuge- & Muskeltraining.

Der TE hat nichts von Muskelaufbautrainiung geschrieben.

E`hemal_igerz Nu,tzer5 (#3i2573x1)


Und dann auf die großen Narben von Raffung und Release eine Genutrain P3?

Vor allen tut das doch weh wie sau. Mir tut das schon so weh, und dann an einem frisch operierten Knie? Der Arzt der sich das wagen würde mir sowas nach einer OP zu geben, dem würde ich das Ding persönlich um die Ohren hauen ...

NdoNamne9x3


Also ich finde die Physio gabs zu spät,90° so früh ist Quatsch, aber eine Hartrahmenorthese muss tatsächlich nicht unbedingt sein (auch wenns besser wäre) aber mittlerweile werden auch operativ versorgte Kreuzbandrisse ohne Orthese oä nach Hause geschickt (will damit nur sagen das die Ärzte deshalb nicht zwangsläufig unfähig sind...)

LTaNvipVerxa


Na sicher tut die genutrain weh , habe es auch nur ca 30 min damit ausgehalten und seitdem immer mal wieder versucht , aber es ist nicht moeglich sie zu tragen , daher laufe ich zur zeit ohne , aber immer noch mit gehstützen , da kein anderes laufen möglich ist.

Und vollbelastung geht somit auch nicht .

Aber was ist jetzt richtig Hartrahmen orthese und Limitierung oder nicht ?

EKhemalAiger N4utzser (#C32x5731)


Sicher ist es nicht möglich die zu tragen, wundert mich auch in keinster Weise das das weh tut. Daher stelle ich mir ja auch die Frage was diesem Arzt im Kopf vorgegangen ist sowas nach einer OP zu verschreiben ....

Na ja sagen wie mal so, der Großteil der Ärzte arbeitet mit Beugelimitierung, was auch den Vorteil hat, das es eben auch Schmerzen vermeidet, weil das Bein eben auch ruhig gestellt ist bzw. eben nicht weiter als vorgegeben gebeugt werden kann.

Es gibt auch welche die es nicht machen (beim Kreuzaband)bei einer Raffung kenne ich niemanden der keine Orthese bekommen hat ....

L5av1iperxa


Ok also Arzt wechseln oder orthese selber kaufen , wobei das erstere sinnvoller ist !

Danke für die Hilfe

E,hemalige:r N utzer (b#325J731)


Ich glaube nicht das du eine Orthese selber kaufen möchtest, die kosten je nach Modell und Hersteller einiges an Euros. Daher sind die besonders teuren Modelle auch nur Leihgaben die gemietet werden ;-)

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Orthopädie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH