» »

Auflistung von machbaren/ guten Sportarten bei Wirbelgleiten?

GZleitwYirbeMlcxhen hat die Diskussion gestartet


Hallo,

ich weiß zwar seit 17 Jahren, dass ich Wirbelgleiten habe, habe aber wohl viel falsch gemacht. Mein Orthopäde z.B. hat mir Yoga, Pilates, Wirbelsäulengymnastik, brustseitiges Schwimmen, Joggen, Springen verboten. Allerdings meinte er auf meine Frage nach Golf, dass das in Ordnung wäre. Ich habe daran Zweifel, da es ja ein Drehbewegung beihaltet. Rückenschwimmen und Kieser Training sollen, seiner Ansicht nach, gut sein. Obwohl er meinte, die Muskeln neben der Wirbelsäule unten sollen lieber NICHT so dolle trainiert werden, weil die sich dann verkürzen und das würde weh tun und ungesund sein für mich. Kann mir jemand, im besten Fall ein Profi, sagen, was denn nun korrekt ist? Man liest überall, dass Muskelaufbau wichtig ist. Außerdem lese ich ab und an, Golf wäre nicht gut. Ich würde eigentlich gern golfen, denn mein Freund und ich suchen ein gemeinsames Hobby und genau das war unsere Wahl.

Danke schonmal, für Antworten....

Viele Grüße

Antworten
Echemal^iger NPutzeMr (#32573x1)


Wieso sollst du keine Wirbelsäulengymnastik machen? Die ist ja gerade wichtig um die Rückenmusklen (besonders die Tiefen) zu trainieren. Die stabilisieren ja den ganzen Käse erst ...

Obwohl er meinte, die Muskeln neben der Wirbelsäule unten sollen lieber NICHT so dolle trainiert werden

Vielleicht solltest du einfach mal einen Arzt suchen der Ahnung von dem hat was er tut. Entweder einen spezialisierten Orthopäden oder der Neurochirurg ist der richtige Ansprechpartner.

Aber dein Orthopäde scheint mit nicht viel Ahnung zu haben.

_*ParKvaiti_


@ Mellimaus

Wieso sollst du keine Wirbelsäulengymnastik machen? Die ist ja gerade wichtig um die Rückenmusklen (besonders die Tiefen) zu trainieren. Die stabilisieren ja den ganzen Käse erst ...

Wichtiger ist, die gesamte Rumpfmuskulatur zu trainieren und nicht nur der Rücken sonst kommt es zu einem muskulären Ungleichgewicht. Im Grunde haben viele schon eine gute augeprägte untere Rückenmuskulatur. Erst recht, wenn man noch zu einem Holkreuz neigt (ich weiß ja jetzt nicht, ob das bei der TE der Fall ist), ist es eher kontraproduktiv die unteren Rückenmuskeln zu trainieren. ??Daher sollte die Aussage des Arztes wirklich beherzigt werden! ?? Wichtiger ist dann eher das Dehnen der Muskulatur in dem Bereich und es sollte dann mehr die Bauchmuskulatur trainiert werden. Ganz wichtig ist auch das Dehnen der Hüft und Beckenmuskulatur, vor allem, wenn man viel am Tag sitzt.

@ Gleitwirbelchen

Wie gerade erwähnt, muss man bei der Rückengymnastik eigentlich nur darauf achten, dass man auf ein muskuläres Gleichgewicht achtet. Werden z.B. die unternen Rückenmuskeln zu stark trainiert und du trainierst dabei nicht noch ausreichend deine Bauchmuskeln, dann bekommst du früher oder später ein Hohlkreuz. Das gleiche wäre der Fall, wenn du deine Brustmuskulatur zu stark trainierst. Das könnte wiederum einen Rundrücken fördern – ebenso, wenn du lange am Tag krumm sitzt. In dem Fall dann eher die Schultern mehr trainieren und Brustmuskulatur dehnen. Je nachdem, ob bei dir schon ein Haltungsschaden vorliegt, muss der Trainingsplan entsprechend darauf ausgerichtet werden.

Am besten ist es auch, den ganzen Körper zu trainieren und nicht nur einen bestimmten Bereich.

Ich kenne mich jetzt auch nicht so gut mit Golf aus. Aber, wenn ich das richtig einschätze, ist das ein recht einseitiger Sport. Da wäre es wichtig, einen entsprechenden Ausgleich durch ein gezieltes Krafttraining zu schaffen. Was du z.B. auch noch machen könntest ist Wandern, Nordic Walking, Ski-Langlauf, Sommer-Ski, Inlinern, Bouldern oder allgemein Klettern, Rudern, Kajak...

Ethemal8iger #Nutzer k(#3x25731)


Daher sollte die Aussage des Arztes wirklich beherzigt werden

Von mir aus kann jeder beherzigen was er möchte, ich muss mich mit dem Endergebnis ja nicht rumärgern ...

Geholfen hat es der TE in den letzten 17 Jahren ja scheinbar nicht. Aber jeder muss selber wissen für wie kompetent er solche Ärzte hält ;-)

_0Par<va^ti_


Geholfen hat es der TE in den letzten 17 Jahren ja scheinbar nicht.

Wir wissen ja nicht, was sie die letzten 17 Jahre an Sport gemacht hat und was sie beruflich macht.

Ansonsten hat der Arzt aber recht eben bestimmte Sportarten zu meiden und darauf zu achten, die untere Rückenmuskulatur nicht zu stark zu trainieren. Am ende muss die TE aber selbst austesten, was ihr gut tut. es kann aber auch sein, dass Sport keinen großen Einfluss auf ihre Beschwerden hat. Nicht alle Beschwerden kann man weg trainieren oder lindern. In dem Fall muss man dann eben lernen, damit umzugehen.

GMleit{wirbwelchxen


Hallo zusammen,

vielen Dank für das Interesse :-)

Ich sitze nahezu 8 Stunden am Tag am Rechner, bin unsprortlich und bequem.

Ich habe 2 Jahre lang Yoga gemacht, was ja aber kontraproduktiv war. Ich habe da auch oft Schmerzen geahbt, im LWS Bereich, aber für den rest des Körpers wars toll. Nun habe ich dort gekündigt. Ansonsten fahre ich ab und mit dem rad zu Arbeit (20km am Tag), das wars. Mein EINDRUCK, also wirklich nur meine Eindruck ist, das mein Muskeln an der LWS recht stark sind, da es sich dort oft wie Muskelkater anfühlt, wenn ich z.B. längere Zeit versuche eine gesunde Haltung anzunehmen. Rundrücken ist sicher ein Thema bei mir. Bachumuskeln habe ich null. Schultern sind leider irgendwie immer rund und Brustmuskeln...wüsste ich jetzt so nicht, wo ich die her haben sollte. Ich war diese 17 Jahre nicht in Behandlung. Wenn die Schmerzen mal so übel waren, dass es nicht mehr ging, bin 1-2 Tage zu Hause geblieben, habe Diclos genommen und meine Beine hochgelegt. 2x habe ich mir Schmerzspritzen in einer Notfallpraxis geholt. Dieses mal wars aber anders. Es hielt sich...7 Tage, dann wurde es besser aber dann hatte ich endlich den Termin beim Arzt. Der hat erstmal mit MRT überprüft, ob es ein echtes Wirbelgleiten ist...ist es. Gerade sitzen tut mir auf Dauer weh, im mittleren und oberen Rücken. Auf dem Rücken liegen geht nur auf relativ weichen Unterlagen, auf eine Liege z.B. beim Arzt bekomme ich im LWS Schmerzen. Ich bin, denke ich, gänzlich untrainiert. Vielleicht hilft das, sich ein besseres Bild zu machen? VIELEN LIEBEN DANK!!!!!

_.PaWrvatxi_


Dann würde ich Krafttraining empfehlen. Entweder du gehst dafür in ein Studio und lässt dich dort fachmännisch beraten und entsprechende Geräte erklären, oder du trainierst zu Hause z.B. mit dem eigenen Körpergewicht und eventuell noch Freihanteln und Thera-Band. Da könntest du dir Übungen im Internet raus suchen. Letzteres ist aber nur zu empfehlen, wenn du schon etwas mehr Ahnung hast und weißt, worauf du achten musst.

GUl#eitwi;rbelxchen


Der Doc möchte, dass ich zu Kieser gehe. Er sagt, es ginge ihm weniger um den Muskelaufbau, als um die Bewgung, die dort mit Hilfe der Geräte präzise ausgeführt wird. Diese Bewegung würde meinen Wirbel an seinen Platz schieben...Aber ich denke grundsätzlich, ich sollte mir eine zweite Meinung holen. Muskelaufbau oder doch nur Dehnung, Golf ja, oder nein...Ich selbst vermute, Muskelaufbau im bauch und oberen Rücken wäre gut, unterer Rücken vielleicht doch eher nur Dehnung. Und zum Golfen...da bin ich sehr zwiegespalten. Danke für die ratschläge, zeigt mir eben, ich sollt enicht auf meinen einen Artzt hören ;-) GLG

_pParjv=atxi_


Kieser-Training ist letztendlich aber auch nichts anderes als Krafttraining. Die Geräte unterstützen nur, dass man richtig trainiert und während des Trainings keine Fehlhaltung einnimmt. So zumindest mein eindruck von der Sache. Aber so richtig kenne ich mich damit jetzt auch nicht aus...

Muskelaufbau oder doch nur Dehnung

Beides, würde ich sagen.

Golf ja, oder nein...

Bei Golf musst du einfach austesten, ob es dir gut tut. Wenn du keine Beschwerden dabei hast, dann machs einfach. Ich würde da an deiner Stelle nur für einen anderen sportlichen Ausgleich sorgen. Ich würde generell nicht nur eine Sportart ausüben, sondern mehrere. Rad fahren ist da sicher auch ganz gut. Aber da bitte auch immer darauf achten, dass das Rad die richtige Rahmengröße entsprechend deiner Körpergröße hat. Dass auch Lenker und Sattelhöhe richtig eingestellt sind. Wenn da was nicht stimmig ist, kannst du auch Muskel- und Gelenkbeschwerden bekommen.

Ich selbst vermute, Muskelaufbau im bauch und oberen Rücken wäre gut, unterer Rücken vielleicht doch eher nur Dehnung.

Würde ich nach deiner Beschreibung auch so sehen.


Wenn du dir noch eine zweite Meinung einholen willst, dann würde ich aber eher einen Sportmediziner empfehlen oder einen Physiotherapeuten.

K&lausx F


beim Golf kommt es in erster Linie drauf an in welche Richtung der Wirbel abgleitet.

Aber außer versuchen gibts da eh nichts.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Orthopädie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH