» »

Hautnerv am Knie durchtrennen lassen

s|thernwli84x84 hat die Diskussion gestartet


Hallo zusammen

Äich habe eine Verletzung des Hautnerven (inrapatellaris) nach einer Kniearthroskopie erlitten. Ich habe nun 8 Ärztemeinungen geholt was ich machen soll, 4 sagen nicht machen lassen und den Schmerz akzwptoeren und 4 sagen Op Nerv durchtrennen aber alle wenden eine andere Technik an und jeder gibt ne andere Chance für Verbesserung, der einte sagt 50 Prozent Chance und der andere 85 Prozent...Leider gibt es die Möglichkeit dass es sich noch verstärken könnte der Schmerz. Das würde ich nicht mehr aushalten. Wobei ichs so wies jetzt ist auch nicht aushalte. Der Schnitt wird 10 cm lang werden und die Sensibilität rund um das Knie würde auch weg sein...was soll ich tun? Was würdet ihr tun? Das Risiko eingehen?

Antworten
INn-Kogl Nito


hallo,

ich habe eine hautnervverletzung durch die schwangerschaften.

das ging in der ersten los und nach der letzten war der nerv mehr oder weniger tot.

das gewicht des babys hat ihn abgedrück, er verläuft auch über den bauch und dann den linken oberschenkel mehr außen nach unten richtung knie.

ungefähr eine fingerbreit drumrum ist alles taub.

es ist ein sehr sehr unangenehmes gefühl, vor allem, wenn man sich irgendwo am tisch anstößt, ,das gefühl ist fremdartig, nicht zu beschreiben.

schmerzen hatte ich die ersten wochen nach beendigung der schwangerschaft, aber krass, so, dass ich nachts aus dem bett gesprungen bin.

aber dann hat es nachgelassen und das taube gefühl hat eingesetzt. mir wurde gesagt, dass wenn ich glück habe, der nerv sich ausspült bzw. wieder wächst, aber das ist 1cm pro jahr.

nun habe ich schon 6 jahre und tatsächlich tut sucg immer noch was, das taube gefühl läßt nach.

und dannn kenne ich eine nervenverletzung druch den dammschnitt,

das waren höllenqualen da unten, ich konnte monatelang nicht sitzen und fast ein jahr nicht normal auf toilette gehen.

aber auch das war irgendwann vorbei, der nerv abgestorben.

deshalb:

die schmerzen lassen nach, es dauert lange, aber es läßt nach.

das taube gefühl als alternative ist aber auch nicht zu unterschätzen.

ich denke, ich würde abwarten, je nachdem, wann die op war.

ob sich der körper nicht selbst hilft.

SgunwflowFer_x73


Bei mir ist nach 12 Knie-OP's die Haut im Kniebereich mittlerweile komplett taub, ca. handflächengroße Fläche. Wenn ich mich da kratze, könnte es genauso gut das Knie einer fremden Person sein. Ist zwar ein komisches Gefühl, aber schlimm finde ich diese Taubheit nicht.

Das nur als kleine Anmerkung am Rande (da Schmerzen diesbzgl. bei mir ja keine Rolle spielen)...

IZn-&KogS Nitxo


Ich glaube , dass es komischer ist, wenn man noch restgefuehl hat......

SQch0midtix70


Ehrlich gesagt, weiß ich nicht, was ich tun würde...

Hatte zwar nicht ganz so viele OPs am Knie wie Sunflower, aber auch schon einige Eingriffe und mein Knie ist stellenweise auch etwas taub...empfinde ich aber nicht als störend...Es war damals noch stärker, mit den Jahren hat sich das etwas gegeben...oder es kommt mir nur so vor? DAS wäre für mich jedenfalls nicht ausschlaggebend....

Leider bestärkt mich Dein Beitrag auch wieder darin, dass viele Meinungen Einem nicht zwingend weiterhelfen...oder eben nur dann, wenn Diese sich komplett decken....

Ich würde mich vermutlich der Ärztemeinung anschließen, die sich am meisten mit meinem Gefühl deckt und bei der ich das beste Gefühl habe...schwierig ist das allemal...

Ich wünsche Dir die für Dich richtige Entscheidung...mit möglichst großem Erfolg!!! @:)

M1sEinxsam


Bei mir ist auch die Haut am Knie und am halben Unterschenkel (aussen) taub nach ner Knie -OP. Ist jetzt seit 8 Jahren so und hat sich auch nie mehr was getan. War einfach so, als ich nach der OP erwachte. Das fühlt sich etwas komisch an, wenn man da sich anfasst oder angefasst wird bzw. mit etwas in Berührung kommt (Hose etc). Ist aber nicht weiter störend, nimmt man nach einer Weile gar nicht mehr wahr.

Die Nachteile der Taubheit von meiner Erfahrung nach sind nicht soooo tragisch, aber wie das in Deiner Situation sein wird kann ich natürlich nicht sagen.

M|sEHinxsam


Was noch interessant ist..... wie lange ist die Verletzung des Nervs eigentlich her? Sowas kann durchaus einige Monate dauern, bis das wieder ins Lot kommt.

Nimmst Du Vitamin B zur Unterstützung der Heilung?

Es gibt auch Heilbetäubungen mit lokalen Anästhetika. Das hilft manchmal auch. HAst Du das schon mal probiert?

EIhemualige{r Nutkzer (#325x731)


Ich würde es ja vielleicht erst mal mit Medikamenten wie Lyrika oder Gabepentin versuchen und schauen wie man damit klar kommt.

Bei der Prognose bei so vielen verschiedenen Meinungen würde ich es erst mal nicht machen

Imn-Kogm Nixto


Stimmt, hatte ich vergessen, eine heilbetaeubung wahre auch eine Idee.... Wie man an meinem beispielsweise, kann sich da durchaus was tun, auch nach länger zeit. Ein Schnitt ist endgültig.

s=tern[li84x84


Danke. Die Op ist 3 Jahre ehr, er wurde nicht verletzt es bildete nur eine Vernarbung rundherum, diese hat man vor 10 Monaten rundherum entfernt um den Nerv. Seither ists noch schlimmer mit den Schmerzen und ich bin eingeschränkt. Es ist wieder stark vernarbt und nun möchte man den Nerv durchtrennen (sonst habe ich schon alles probiert, auch mit Medis usw)

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Orthopädie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH