» »

Blockierung in der Bws, Bandscheibenvorwölbung im Lws- Bereich

P7acolxin`cxhen hat die Diskussion gestartet


Ich bin 25 Jahre alt und habe wie viele andere auch, einen langen Leidensweg hinter mir.

Alles fing ungefähr vor sechs Jahren an...

- Schmerzen in der BWS mit Ausstrahlung nach vorn zur Brust, Brustbein und Rippen, Atemnot, Druck auf der Brust etc.

Dies verursachte bei mir die Angst es könne das Herz sein,(Herzrasen-,stolpern, Herzangst) alle Befunde beim Arzt jedoch in Ordnung. Situation verschlimmerte sich, Panik- Angsststörung/ Depression, Veränderte Körperwahrnehmung/ Dissoziation, Soziale Kontakte gemieden

- 3 Monate statiönärer Aufenthalt auf einer psychiatrischen Station, mit Gabe von Antidepressiva (die ich bis heute nehme).

- Extreme Einschränkung der Lebensqualität (bis heute)

- Schwindel der plötzlich auftritt, Schwanken mit Gefühl nach vorn oder nach hinten zu kippen.

Schmerzen zwischen den Schulterblättern

LWS:

Es wurde durch MRT eine Bandscheibenvorwölbung im LWS Bereich festgestellt. Mittlerweile habe ich folgende Symptome, die daher verursacht werden können.

Kribbeln im linken Bein und großen Zeh, Fussrand (bei Kälte/ Wärme/ Berührung)

Starke Kälteempfindlichkeit, Verschlechterung bei Kälte (Leide im Winter mehr), Kribbeln bei Kälte, teilweise auch am ganzen Körper,

Kribbeln bei Berührung durch eine nahestehende Person, auch teilweise am ganzen Körper.

Wetterempfindlichkeit

Kribbeln auf der Haut/ Kopfhaut

Ziehende Schmerzen im Ober- und Unterschenkel, Zucken

Gesäßschmerzen, Verschlechterung von zu langem Stehen

Hat jemand ähnliche Symptome in BWS und/ oder der LWS, würde gern wissen, was ihr so zu berichten habt und was ihr schon so ausprobiert habt um die Symptome zu verbessern bzw. zu lindern. Freue mich auf eure Beiträge *:)

Antworten
Sdchlvitzauxge67


Die Antwort wird Dir nicht gefallen: die meisten Menschen haben eine Vorwölbung der Bandscheibe ohne jemals dort körperliche Probleme zu haben.

Blockierungen kann jemand mit nem Händchen dafür lösen.

Der ganze Kribbelkram kann Ausdruck der Angsterkrankung sein und eine dauernde Körperbeobachtung verschärft das nur.

Steht schon in der Bibel: watte denken tust, kommt über Dich. Offenbar ist hier kein Pflatz für eine gute gesundheitliche Position im Denken, was der Gesundheit förderlich wäre.

Eine gute psychosomatische Klinik und weiterhin psychologische Betreuung wäre sicherlich sinnvoll – da würde ich am Ball bleiben. Was sagt denn der Röntgenarzt/Orthopäde/Neurologe?

EVhema6ligern NutzerP (#32x5731)


Tatsache ist jedenfalls, eine Vorwölbung in der LWS macht kein Kribbeln am Kopf.

Und bei deiner Vorgeschichte schließe ich mich primär Schlitzauge an.

Man stecke 100 Menschen in ein MRT, bei mindestens der Hälfte wird man Vorwölbungen und Vorfälle finden und nur ein Teil davon hat überhaupt Beschwerden ....

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Orthopädie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH