» »

Gelenkprobleme durch Beckenschiefstand, was hilft?

Nhelxa


So, jetzt versuche ich mal Klarheit reinzubringen...

Die letzte orthopädische Untersuchung bei meinem "alten" und danach in Rente gegangenen Ortho war 1999, da war ich 15. Der letzte Ausgleich war sogar noch viel früher, als ich annahm!

Meine Beinlängendifferenz beträgt 1,5cm (nicht, wie ich schrieb, 1 cm). Sorry dafür @:) Es eine tatsächlich vorhandene, also ich meine eine "echte", keine funktionelle. Bei Ausgleich entsteht eine "linkskonvexe Wirbelsäulenbiegung" (ohne Ausgleich ist die Wirbelsäule "orthograde"), weshalb "ein Ausgleich kontraindiziert ist". Desweiteren besteht eine Hyperplasie der linken Beckenhälfte. So, jetzt hab ich hoffentlich nichts vergessen |-o

ENhemanligeWr Nkutze;r Q(#32573x1)


Ich sag doch das ist eine Skoliose ;-)

Wenn die nicht stark ausgeprägt ist macht die nichts. Ich habe auch eine linkskonvexe

Noexla


Ernsthaft? Dann versteh ich das irgendwie falsch, wikipedia schreibt:

Unter einer Skoliose (altgriechisch: σκολιός, skolios "krumm") versteht man eine Seitabweichung der Wirbelsäule von der Längsachse mit Rotation (Verdrehung) der Wirbel um die Längsachse und Torsion der Wirbelkörper (Verschieben der Deck- und Grundplatten gegeneinander) – begleitet von strukturellen Verformungen der Wirbelkörper.

Eine Verdrehung um die Längsachse ist bei mir ja nicht vorhanden ":/ Nur die seitliche Biegung tritt auf, im Falle eines Ausgleichs ":/ Ich glaube, ich denke falsch ;-D |-o |-o |-o

E=hemwalig er Nu?tzero (#32<57x31)


Eine Skolise kann rotieren muss aber nicht. Meine ist auch nicht verdreht sondern eben nur verbogen.

NEela


Ah! Ok, ich dachte, das gehört zwangsläufig dazu |-o Danke für die Aufklärung :-) @:)

NJel#a


So, mal ein kleines Update. Mittlerweile war ich bei meinem Venenspezi, bei dem ich wegen dem Klippel-Trenaunay-Syndrom in Behandlung bin. Dieser wollte gerne alle alten Befunde zusammen haben (er wollte mich inkl. der Befunde zum Orthopäden schicken), aber ich warte immer noch auf eine alte Akte, die nicht beikommt. Die Schmerzen in der linken Hüfte waren mal mehr, mal weniger stark ausgeprägt, manchmal sogar weg, weshalb das Vorgehen für mich in Ordnung war. Mittwoch auf Donnerstag wurden die Schmerzen so stark, dass sie mich stellenweise sogar geweckt haben. Ich bin dann zur Vertretung von meinem Hausarzt, der mir jetzt Novaminsulfon 500mg verschrieben hat und gemeint, damit solle ich nicht länger warten und gab mir eine Überweisung zum Ortho zum Ausschluss einer Cox-Arthrose. Er vermutet, dass der Beckenschiefstand entweder bereits eine beginnende Cox-Arthrose verurscht hat oder, dass evt. Nerven bei bestimmten Bewegungen gequetscht werden, oder, oder, oder. Das solle möglichst schnell beurteilt und dann auch behandelt werden. Ich habe dann heute früh bei einem Ortho angerufen und einen Termin am 11.11. bekommen :-)

Ethe+maljiger Nu\tzegr (#32\5v73x1)


Muss keine Arthrose sein, ich vermute nach wie vor Blockaden und muskuläre Probleme die den Beckenschiefstand mit verursachen und Schmerzen bereiten

N+ela


So, gestern war der Termin. Es ist keine Cox-Arthrose, aber es gibt noch nicht den Anhaltspunkt schlechthin. Im Röntgenbild gab es keine Hinweise. Der Orthopäde meinte, er wolle jetzt keine "leichtfertige" Diagnose und alles "mal eben" auf den Schiefstand schieben. Er möchte jetzt erstmal vom Chirurgen abgeklärt haben, dass da kein Leistenbruch besteht. Der Termin ist nächsten Dienstag. Desweiteren wird am 3.12. ein MRT gemacht von der Hüfte. Er möchte die "komplette Situation" in Bildern haben. Durch mein KTS könnten dort Veränderungen entstanden sein, die so nicht vorkommen sollten. Danach erst widmen wir uns der Wirbelsäule und auch den Knien. Nun denn, da hab ich ja ne Lawine losgetreten :-( Mehr als bei Bedarf Novalgin (das nehm ich aber wirklich nur im Notfall) und ansonsten schonen soll ich erstmal nicht machen, bis alles abgeklärt ist :-( Hm, aber ich fühle mich bei ihm gut aufgehoben, er ist auch menschlich total ok.

Ewhema%lig9er }Nu}tzebr (#3x25731)


Was soll KTS sein??

N~elxa


Klippel-Trenaunay-Syndrom ;-)

Eehsemal3iger +Nut<zer (#3@25731~)


aha na dann

Ejhemalige-r N<utzer< (#32573U1)


aha na dann

N!elxa


Früher oder später wären derartige Untersuchungen eh auf mich zugekommen ":/ Nur eben nicht noch zum Jahresende. Egal, dann muss ich da eben jetzt durch.

Eine Blockade wird aber definitiv auch vorhanden sein, denn der Beckenschiefstand ist "gewachsen". Zu dem tatsächlichen Schiefstand von 1,5 cm (der linke Unterschenkelknochen ist 1,5 cm länger als der rechte) kam nochmal knapp ein cm hinzu. Von daher liegt wohl auch eine Blockade vor, die aber noch nicht behandelt wird, bevor alle anderen Ergebnisse nicht auch vorliegen.

NEelxa


Er möchte jetzt erstmal vom Chirurgen abgeklärt haben, dass da kein Leistenbruch besteht. Der Termin ist nächsten Dienstag.

So, ich war gestern beim Chirurgen... Und was soll ich sagen? Leistenbruch links, 2 cm :-( Ähm ja, damit hab ich nun nicht gerechnet.

EZhe;malipger N5utzeIr (#325x731)


Ja möglich das es daher kommt. Wird man aber erst hinterher wissen

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Orthopädie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH