» »

Impingement-Syndrom der Schulter, was können wir machen?

i9ntervnet<nixhat hat die Diskussion gestartet


Hallo zusammen,

meine Frau hat vor paar Tagen ihren Befund bekommen vom Arzt.

Es ist Impingement-Syndrom der Schulter M75.4.

Was können wir da machen da meine Frau nicht nachgefragt bzw schwer verstanden hat was der Arzt meinte. Arzt war Syrier.

Wir haben früher Krankengymnastik bekommen und das hat soweit geholfen das die schmerzen gelindert hat und das brennen im Nackenbereich weck war.

Habe etwas gelesen das man die Rotationsmanschette stärken bzw fixieren lernen soll.

Was können wir selber zuhause machen ?

Zusätzlich hat meine Frau brennen und knacken im bereich des Schulterblattes auf der gleichen Seite. Soll verhärtet sein laut Arzt.

Ein Krankengym. hatte mir mal gezeigt das man die Haut zwischen den Fingern ziehen und rollen soll. Das regt die Durchblutung in den tieferen Muskelgeweben an und nicht wie Cremen in der oberflächen wurde mir gesagt.

Kann das mit dem Schulterblatt mit dem Impingement-Syndrom der Schulter zu tun haben ? MRT und Röntgen sind ohne Befund von der Schulter.

LG

Antworten
rTegenbzogenfi@sch02


hallo,

ich habe seit knapp einem jahr Probleme mit der schulter. das mrt hat ergeben das es das impingement Syndrom sein soll.

ich hab wochenlang Krankengymnastik bekommen, die mehr oder weniger was gebracht haben. dann starteten mein Hausarzt und ich einen letzten versuch und bekam 10 Elektromassagen (diese feuchten saugnäpfe die so kribbeln), und siehe da ich kann den arm fast wieder normal bewegen, es ist vom schmerzpegel nur noch minimal was da. kann nachts wieder auf der schulter schlafen ohne nächte zu durchwachen....

aber er meinte auch früher oder später würde ich auf dem op tisch landen, weil es nicht mehr ganz ausheilt. ich werde dagegen halten solange es geht.

vielleicht ist es auch bei deiner frau eine Möglichkeit um das ganze einzuschränken?

S*unf<lowexr_73


Auf jeden Fall erstmal Krankengymnastik und nochmals Krankengymnastik! So eigenständig kann man nur was tun, wenn man sorgfältig angeleitet wurde durch einen Physiotherapeuten.

Langfristig kann es allerdings sein, dass es ohne OP nicht geht. Ich habe 8 Monate rumgedoktort, u.a. auch mit Spritzen ins Gelenk. Habe mich dann für die OP entschieden – und schon wenige Tage später war das Problem echt weg. Wobei das längst nicht immer so glatt geht, Schulter ist nicht so ganz einfach und gehört in die Hände eines mit Schultern erfahrenen Operateurs.

Pwoynxgo


@ Internetnihat

Impingmentsyndrom Schulter ist so in sich keine Erkrankung, sondern nur die Auswirkung auf einen Teil in der Schulter durch irgendetwas anderes

Im Klartext: Impingement bedeutet "Schulterenge". Das heisst, dass sich der Oberarmkopf beim Bewegen, ins Besondere beim waagrechten Hochheben des Armes nach vorne und/oder zur Seite , unter seinem "Schulterdach", dem sogenannten "Acromion", einklemmt, bzw. das dort zu wenig Platz ist, wo vorher Platz war.

Wodurch kann nun diese Enge kommen?

1. Ein Kalkdepot in der Sehne unter dem Acromion , meist im Schleimbeutel sitzend verengt den "subacromialraum", d.h. den Raum unter dem Schulterdach,

2. Eine Schleimbeutelentzündung

3. Eine Sehnenentzündung und somit eine Flüssigkeitsansammlung in diesem "Raum"

4. Eine kaputte Rotatorenmanschette, das ist eine Muskelmanschette um die Schulter, bestehend aus 4 verschiedenen Muskeln, bzw. Sehnen, wenn diese an einer oder mehreren Stellen ein,-bzw. abgerissen ist, kann der Oberarmkof "verrutschen" und liegt somit nicht mehr optimal im Gelenk, zudem machen Sehnenrisse Flüßigkeitsansammlungen

also, es gibt verschiedenste Ursachen...die Enge , also das Inpingement ist nur ein Symptom, oder besser gesagt die Folge einer anderen Ursache.

Wenn man die Ursache kennt, muß man dementsprechend behandeln.

MRT und Röntgen können ja gar nicht ohne Befund sein, sonst hätten die Ärzte kein Inpingment diagnostiziert... :-/ ":/ ":/

Nochmal genau nachfragen.

Ev. muss man die Enge chirurgisch angehen, indem man am unteren Teil des Schulterdaches etwas vom Knochen wegnimmt und den Schleimbeutel entfernt. Eine sogenannte "Acromioplastik". Damit ist die Enge beseitigt und die Schmerzen müßten weg sein.

SdchmidSti7a0


@ Pongo

Ganz so einfach ist das aber nicht und daher ist die reine Acromionplastik durchaus umstritten...Wenn man nicht gerade ein gebogenes Schulterdach oder ähnliche Probleme hat, ist die Schmerzlinderung durch bloßes Abhobeln u.U. nicht von Dauer...

Physiotherapie wegen richtiger Körperhaltung und Auftrainieren der vernachlässigten Muskelgruppen ist da ein Muss!!!

Und ohne Befund würde ich mal so deuten, dass keine größeren Schäden der RM auf dem MRT erkennbar sind (was auch noch nichts heißen muss) bzw. keine Veränderungen (Kalk, Osteophyten) auf dem Röntgenbild...

ProWn@gxo


@SchmidtiWer sprach hiervon einfach...... ???

SxchmridEtix70


@ Pongo

Das liest sich so...was weghobeln vom Knochen, Schleimbeutel raus und die Schmerzen müßten weg sein....

Das ist ja nicht immer so...und schon gar nicht dauerhaft.....das meinte ich damit!

S?unflUowerx_73


Ich hatte genau sie Acromioplastik – und es war eine sofortige Erleichterung.

S'chmidt8i7x0


Aber wenn das immer gut helfen würde, wäre sie als alleiniger Eingriff nicht so umstritten... Dass es helfen KANN, bestreite ich ja nicht... Hatte ich ja auch... Allerdings im Zusammenhang mit der Naht der RM...

P-ontgxo


@ Schmidti

Was hast du grad für'n Problem?

Hast du meinen Text nicht gelesen? Ich erklärs für dich gerne nochmal.... %-|

Ich habe alle Möglichkeiten erläutert. und wenn der subacromiale Raum zu eng ist, muß man ne Acromioplastik machen, um das ganze zu entlasten. Da hilft deine Physio alleine goar nüscht... :=o

izntsernet ni hxat


Hallo

meine frau hatte bzw hat immer wieder Entzündungen in der Schulter das irgendwann nach unten zu den Fingern strahl bis man eine Spritze setzt.

Seit 2 Monaten hat sie die Entzündung nicht mehr.

Dadurch ist auch das brennen im Muskel von Schulter zum Nacken auch weck.

Wir hatten schon vor paar Monaten KG gehabt wo meine Frau sich nicht mal auf die Schulter legen konnte ,nach KG hat sich das verbessert .

Da ist wie ich meine auf das Impingement-Syndrom der Schulter eingegangen.

Aber andere Synthome und Belastungen haben nachgelassen und waren weck.

Sie hat immer noch ein Druckschmerz auf dem Oberarmknochen bereich des Schultergelenks.

Am Schulterblatt sind Verhärtungen vorhanden die wir nicht im griff bekommen.

Ich weis nicht ob es mit der Schulter in Verbindung steht.

Frau meint das sie Sperren in der Bewegung hat wenn sie die Schulter bzw die Arme nicht nach oben streckt und Knacken lässt.

Ich weis nicht ob alles mitanander in Verbindung steht .

In 1 Woche haben wir ein Termin beim Ortp. wo ich ein Krankengym. Rezept verlangen werde um die Schulter nochmal zu bearbeiten und auch das Schulterblatt abzuklären.

RVos2e4


Hallo internetnihat,

lies mal hier:

[[http://www.heilpraxisnet.de/symptome/schmerzen-am-schulterblatt.html]]

und hier:

[[http://suite101.de/article/schmerztherapie-beim-schulterarmsyndrom-a61900]]

R;os'e4


Hier noch eine Seite, da kannst Du sehen, welche Muskeln an den Schmerzen beteiligt sind

[[http://www.physiotherapie-aequilibrium.de/trigger.php#text1]]

EmhemalYigerH Nutz{er 6(#3Q939]10)


Diese Enge entsteht eher selten durch die von Pongo erläuterten Ursachen, sondern meistens durch eine Fehlstellung des Oberarmkopfes aufgrund falscher Körperhaltung, muskulärer Dysbalance, einseitige Belastung.

In den meisten Fällen bekommt man das Impingement also schon durch intensive Krankengymnastik in den Griff.

internetnihat

Das Problem mit dem Schulterblatt wird sehr warscheinlich mit der Muskulatur zusammenhängen. Das heisst, es muss die Beweglichkeit der Schulter wiederhergestellt werden und gleichzeitig muss die gesamte Muskulatur der Schulter und des Schultergürtels aufgebaut werden. Das ist ein langer und mühsamer Weg, aber meistens von Erfolg gekrönt.

Woher kommst Du denn, eventuell können wir Dir gute Schulterärzte nennen.

Eventuell müsst ihr aber auch eine weitere Fahrstrecke in Kauf nehmen, wenn das bei Euch möglich ist.

i7nter?netnGihxat


Erstmal bedanke ich mich für die Links anROSE4

Werde mich mal durchlesen und Frau versuchen das zu erklären.

Ich komme auch dem Raum Köln und sind bei einem Ortp. in Dormagen in Behandlung .

Es sind 2 Ärzte die gut sind aber weis nicht wie weit sie sich in Schulter auskennen und weiter helfen können als die Diagnose zu stellen.

lg

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Orthopädie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH