» »

Jemand Erfahrungen mit Sinovial Gelenkinjektionen?

S>eller{ie hat die Diskussion gestartet


Hallo,

ich habe seit einiger Zeit Schmerzen im linken Knie.

gestern der Besuch beim Doc: röntgen erfolgt. er will ungern gleich operieren, hat mir Sinovial vorgeschlagen. hat jemand Erfahrungen damit?

Vorgeschichte: Knie bereits 2002 operiert am Meniskus

danke im voraus

Antworten
SSun9flowRer_73


Synvoival etc. wirken v.a. bei leichten bis mittelgradigen Knorpelschäden. Nach NUR einem Röntgenbild einfach so eine Selbstzahlerleistung anzubieten: Für mich ein NoGo. Diese Medikamente können gut wirken, aber mit jeder Injektion ist auch ein Infektionsrisiko verbunden.

Bevor man also zu diesem Mittel greift, sollte eine klare Diagnose feststehen und die Vorgehensweise auch wirklich die für das Problem geeignete sein. D.h. mal ein MRT machen, wenn die Beschwerden es rechtfertigen. Denn gegen erneute Meniskusprobleme helfen die Injektionen eh nicht. Und ein Röntgenbild ist auch nur begrenzt aussagekräftig.

SFel}l3erie


ja genau sowas hab ich mir schon gedacht :-/

werd gleich mal beim anderen Doc anrufen und mir n Termin zur Zweitmeinung geben lassen...

SUel lerie


ja können, stimmt, er meinte auch, es ist natürlich bei jedem unterschiedlich, bei einem hilft es für 1 jahr, bei dem anderen etwas kürzer... aber die 184 € muss man erstmal haben, auch wenn er sagt, das ich im schlimmsten Falle eben 180 € in "Wind" geschossen habe und operieren könne er ja später immernoch...

S,unfldower_x73


Klar sollten Spritzen immer VOR einer OP versucht werden. Aber man sollte wissen, WAS da weh tut. Also ERST Diagnose, dann als Behandlungsoption.

Ich hatte entsprechende Spritzen schon mehr als 1x; anfangs (bis das Knie zu kaputt war) wirkten sie wirklich. Aber es ging da halt um Knorpelschäden, das stand fest und in dem Fall kann man Spritzen versuchen.

SPellCerie


laut Röntgenbild sind aber keine knorpelschäden merklich sichtbar gewesen.

hab Freitag einen Termin bei nem anderen Doc zur Zweitbegutachtung.

der Doc meinte, für Arthrose bin ich zu jung, wenn dann höchstens im Anfangstadium... bissi schwammig seine Aussage deswegen gehe ich zum anderen Doc :)z

S3unfQloXwerx_73


Röntgenbilder zeigen eine Arthrose erst, wenn sie massiv ist. Und auch wenn v.a. ältere Leute Arthrose bekommen: Ich habe sie im Knie, seit ich Mitte 20 bin. Bräuchte jetzt mit 40 eigentlich ein künstliches Gelenk.

Statt Pauschalaussagen und IGel-Leistungen als Behandlung wäre eine vernünftige Diagnostik sinnvoll.

R uxt


Wird Sinovial direkt ins Gelenk injiziert?

Ich habe bereits Go On unter Röntgenkontrolle direkt in den Gelenkspalt gespritzt bekommen und zwar in den Knöchel, der durch eine Umstellungsostotomie (Spätfolge eines Unfalles) schwere Arthrose hatte. Hat immer 1 Jahr Schmerzfreiheit beschert.

Und nun mein Knie: Knochenglatze 4. Grades mit freiliegenden Stellen. Künstliches Gelenk konnte 1997 durch eine Umstellungsosteotomie vermieden werden – bis jetzt. Nun zwackt es erheblich.

Ich denke, dass diese Spritzen allein schon deshalb wirken, weil durch die "Flüssigkeit" die Reibung im Gelenk kleiner wird. Heilwirkung? – ist umstritten.

Danke für Eure Tipps

SDell"erixe


mag sein das es bissi Aufschub gibt aber warum aufpolstern, wenn kein Gelenkschaden nachweislich vorhanden ist!? <---- also in meinem Falle!

E=he+maligefr Nutz,er ({#325T73x1)


Ich lasse mir regelmäßig beide Knie mit Hyaluronsäure spritzen. Und gerade wenn keine nennenswerten Schäden da sind und es eben reibt im Gelenk und nicht rund läuft wirkt es in vielen Fällen sehr gut.

Das Zeug polstert nichts auf, sondern ermöglicht einfach nur ein reibungsfreies gleiten und somit auch weniger Schmerzen ....heilen tun die Spritzen rein gar nichts

RXuxt


Hallo Mellimaus

wie werden diese Spritzen injiziert?

Habe nächste Woche einen Termin bei einem Orthopäden. Bin umgezogen, bin "neu" in der Praxis und da will gut informiert sein beim ersten Gespräch.

Einerseits versuche ich eine OP so lange wie möglich zu vermeiden, andererseits bin ich in einem Alter wo solche Eingriffe risikoreicher sind, mein Verfalldatum rückt langsam näher.

Ich hoffe immer noch, dass ich meinen reduzierten Innenmeniskus durch eine Art Dichtungsring ersetzen kann – aber so etwas muss wohl erst noch entwickelt werden. (Spaß)

Übrigens mache ich seit Jahrzehnten viel Sport, Gymnastik und kämpfe gegen den altersbedingten Muskelabbau an. Achte sehr auf mein Gewicht, denn jedes Kilo belastet das Kniegelenk mit dem zweifachen, den Knöchel wegen der kleineren Auflagefläche mit dem dreifachen.

Gruß

EXhemalig^er NWutze:r (#O325731x)


Bei mir werden die im sitzen gemacht. Bein hängt im 90 Grad Winkel locker runter und mein Arzt tastet erst den Gelenkspalt, markiert, desinfiziert und während das einwirkt zieht er sich sterile Handschuhe und Mundschutz an. Und dann fixiert er mein Bein und sticht die Nadel in den Gelenkspalt ....

Geht schnell. Danach Pflaster drauf und fertig

S3un<flowoer_73


Meiner macht es im Liegen, allerdings mit Rolle unter dem Knie, d.h. leicht gebeugtem Zustand. Dann mehrfache Desinfektion, Mundschutz, sterile Handschuhe. Der Einstich selber ist harmlos, man merkt nicht viel, es geht schnell. Danach Pflaster drauf und fertig.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Orthopädie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH