» »

Bandscheibenvorfall Lws L5/S1, bin total ratlos?!

s2i7bi3J2 hat die Diskussion gestartet


Ich habe seit ca. 1 Monat einen Bandscheibenvorfall. Angefangen hat es im Urlaub mit Schmerzen im linken Bein, kribbeln in den Zehen, ziehen in der Wade bis zum Knie, dann weiter über den Po in den Rücken. Bin dann samstags in die Notfallpraxis, weil ich mich kaum bewegen konnte. Sie meine es sei ein Bandscheibenvorfall. Montags in die Praxis, darauf hin am gleichen Tag ein MRT gemacht. Es stellte sich heraus, dass es ein schwerwiegender BSV ist. Bin überwiesen worden zum NC, der hat mir Tabletten (erst Cortison, die halfen nur wenig, dann Neuralgin) verschrieben. Die Schmerzen gingen nicht weg, sind noch schlimmer geworden. Darauf hin bin ich nochmal zu diesem NC und hab ihn nach Krankengymnastik gefragt. Er hat mir 6x aufgeschrieben. Habe bis jetzt 3x gemacht. Habe von Tag zu Tag immer schlimmere Schmerzen. Es gibt Tage, da kann ich nicht mal laufen. Das ganze Bein bis in den Rücken tut weh. Manchmal, wenn ich längere Zeit liege und aufstehen will, "sackt" mir kurz das Bein weg. Ich muss mich dann erstmal hinsetzen und warten bis ich aufstehen kann. Die Schmerzen schlagen mir so auf die Psyche. Habe zwei kleine Kinder. Der größere versteht es, dass ich im Moment so gehandicapt bin. Die Kleine eben noch nicht. Ich kann nichts länger machen als ca. 10 Min. sei es stehen, laufen, liegen, sitzen. War gestern nochmal bei einem anderen NC, der meinte ich solle mal die KG aufjedenfall fertig machen und wenn die Schmerzen schlimmer werden oder gar nicht aufhören. Sollte ich mal über eine OP nachdenken. Er hat mich da nicht unter Druck gesetzt, er meinte eben nur, dass es diese Möglichkeit auch noch gibt. Ich bin total hin und her gerissen. Die Schmerzen machen mich noch fertig, Tabletten helfen im Moment gar nicht. Nehme am Tag ca. 5 Stück aber es tritt keine Besserung in Sicht. Probleme mit dem Wasserlassen oder Stuhlgang hab ich "Gott sei Dank" noch nicht. Ich bin echt ratlos und weiß nicht was ich jetzt noch machen kann. Wollte nochmal zu einem Orthopäden, aber vor Ende Oktober bekomme ich keinen Termin und das ist noch so lange hin.

Antworten
JZonnyRuicxo


Guten Morgen Sibi,

ich kann deinen Kummer gut Nachvollziehen da ich unter den gleichen BSV leide. Dein NC hat recht mach die KG fertig, geh dabei aber nicht an die Schmerzgrenze. Du solltest schauen, dass du nur Übungen machst die schmerzfrei sind.

Eine OP finde ich etwas überreilt es gibt noch ganz andere Techniken die dir evtl. helfen könnten:

[[http://www.bandscheibenvorfall-aktuell.de/therapie.html]]

Ich persönlich hatte eine PDI die bei mir geholfen hatte. Weiterhin musste ich KG machen und gehe nun seit ca. 5 Jahren reg. ins Fitnessstudio um schmerzfrei zu bleiben.

Der NC ist hier leider auch nicht ganz der richtige Ansprechpartner. Ja er ist zuständig bei Ausfällen aber ein Ortho. ist da dein Anlaufspunkt.

Du solltest vor dem Schlafen mal Wärme probieren. Der Ortho. wird dir bestimmt noch Massagen und Fango + Strom verschreiben. Es gibt da noch eine ganze Menge anderer Möglichkeiten statt einer OP.

Vorsicht bei der Einnahme von Diclofenac. Das Zeug wird gerne verschrieben geht aber sehr auf die Verdaurung und Nieren eine Alternative sidn Katadolon S Long.

Ich wünsch dir alles Gute und gute Besserung leider ist das aber ein langer Weg. :°_

E;hemal!iger Nutz)er (#3x25731)


Lass dich mal stationär zu einer (multimodalen) Schmerztherapie aufnehmen, bzw lass dir PRT Spritzen geben. as sind Spritzen mit Cortison direkt an die bedränkte Nervenwurzel. Das kann helfen das die Beschwerden deutlich besser werden.

Wichtig wäre auch eine gescheite Schmerztherapie was die Medikamente betrifft. Diclo ist auch viel zu schwach für solche Beschwerden, da gibt es weitaus potentere Medikamente als das.

eine Alternative sidn Katadolon S Long

Katadolon macht auch veränderte Leberwerte, darf daher auch vom Arzt nur noch maximal für 14 Tage verordnet werden!

Sollte ich mal über eine OP nachdenken

Es tut mir Leid dir das so sagen zu müssen, aber nur Schmerzen sind keine OP Indikation und Ärzte die die nach so kurzer Zeit und ohne Ausfälle eine OP empfehlen, sollte man shcnellstens den Rücken zudrehen und das Weite suchen.

Geh zu einem (spezialisierten) Orthopäden. Ich halte von Neurochirurgen nichts. Ich war einmal bei einem, der wollte direkt operieren. Obwohl mit zwei spazialisierte Orthopäden zur Zeit von jeglichem operativen Eingriff abgeraten haben (und beide operieren auch selber)!

Mein Tipp, geh in ein KH mit Wirbelsäulenchirurgie und lass dich da zu einer Schmerztherapie aufnehmen. Du wirst sehen nach einer Woche geht es dir schon wesentlich besser

J(on#nyRjixco


Katadolon macht auch veränderte Leberwerte, darf daher auch vom Arzt nur noch maximal für 14 Tage verordnet werden!

Ich glaube es gibt kein Schmerzmittel welches nicht über die Leber abgebaut wird. :)z

SjupertkröAtxe


Hey Sibi,

mein Mann hat zum dritten Mal einen Bandscheibenvorfall, davon das zweite Mal an der LWS5/S1. Momentan bekommt er PRT Spritzen (die er aber selbst zahlen muss sei den 01.07) vom Orthopäden, er macht dies hier [[http://www.ceos-achern.de/index.php?option=com_content&view=article&id=46&Itemid=59]], das hilft ihm. Leider muss er auch dies privat bezahlen. Aber er ist jetzt schon zweimal operiert worden, für kurze Zeit war gut und naja, schon wieder ....

Lange hat er nach einem Orthopäden gesucht der nicht nur Medikamente verschrieb und ins Krankenhaus verwies.

Es geht jetzt langsam wieder aufwärts. Kieser Training macht er zusätzlich, das soll vorbeugen. Gute Besserung :)*

EbhGemali<ge=r |Nutuzer (#3#25731)


Ich glaube es gibt kein Schmerzmittel welches nicht über die Leber abgebaut wird

Nun aber hier geht es nicht um das es in der Lebern abgebaut wird, sondern nachweislich starke Veränderung der Leberwerte bis hin zu dauerhaften Schäden auslöst.

Und da es dazu einen [[http://www.akdae.de/Arzneimittelsicherheit/RHB/20130716.pdf rote Hand]] Brief gibt, hat das nichts mit dem Wollen des Arztes zu tun, sondern das ist eine Vorgabe .....

Daher sollte man sich vorher informieren bevor man platt sagt alle Medikamente werden über die Leber abgebaut. Es geht nicht um abbauen, sondern um die Schäden die Katadolon bei längerer Einnahme hinerlässt ....

P6ele$_71


Hi Sibi 32

Mich würde interessieren was letztendlich geholfen hat. Ich habe die gleichen Symptome, ich bin ziemlich "down". Es gibt ist ein Weilchen her, hoffe, dass meine Frage dich erreicht.

LG, Pelé

P-iMaf05x09


Ich bin zwar nicht sibi, aber ich habe auch regelmäßig extreme rückenschmerzen. Mrt hab ich allerdings aus verschiedenen Gründen nicht machen lassen.

vor knapp zwei Jahren zog Es so ins Bein dass ich kaum laufen konnte und Tabletten nicht halfen.

Geholfen hat mir manuelle Therapie und danach krankengymnastik am Gerät. Im Anschluss bin ich dort ggeblieben und trainiere zweimal die Woche. Das tat mir sehr gut.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Orthopädie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH