» »

Komplizierter Beckenbruch – Erfahrungen?

_jKqatJhi_9s4 hat die Diskussion gestartet


Hallo ihr Lieben! :-)

Vor 6 Wochen hatte ich einen schweren Autounfall und habe mir mehrere Brüche im Becken links und rechts zugezogen sowie einen Kreuzband- und Innenbandriss im linken Knie und einen Oberarmkopfbruch im linken Arm, welcher nun aber schon gut verheilt ist. Ich war 4 Wochen im Krankenhaus und wurde dann nach Hause entlassen in ein von der Krankenkasse organisiertes Krankenbett. Meine Eltern, mein Freund und Freunde kümmern sich mometan um mich, da ich beide Beine für 12 Wochen mit nur 10 Kilo belasten darf, das heißt ich kann nur mit dem Rollstuhl ab und zu mal aus dem Bett raus. Schmerzen habe ich zum Glück so gut wie gar keine. Meine einzige Sorge ist, dass ich mich frage in wie weit ich nach der Reha, welche in 6 Wochen anfängt, wieder am normalen Alttag teilnehmen kann. Ich wollte eigentlich im September in meine eigene Wohnung ziehen und jetzt anfangen zu studieren. Das musste ich nun erstmal alles auf Eis legen. Mein Alltag bestand vorher aus ganz viel Sport, kellnern auf großen Veranstaltungen und arbeiten im Fitnessstudio. Noch weitere 6 Wochen fast nur im Bett zu liegen und nichts anderes zu sehen als unser Wohnzimmer und die Küche oder ab und zu durch unser kleines Dorf mit dem Rollstuhl geschoben zu werden.. das ist echt langweilig :(v Würde ich wenigstens in einer Kleinstadt leben und mal spannender Dinge von meinem Rollstuhl aus sehen.. denn Auto fahren ist leider nicht möglich, da ich eine bestimmte Haltung im linken Bein einhalten muss und damit nicht ins Auto komme.

Naja, ich möchte euch nicht weiter volljammern, das ist eigentlich gar nicht meine Art ;-D

Meine Frage ist, ob jemand von euch schon mal in meiner oder einer ähnlichen Situation war? Wie habt ihr die lange Bettruhe gemeistert und wie gings danach weiter? Wie sieht euer Alltag nun aus mit Beschwerden und Einschränkungen usw und könnt ihr wieder Sport machen und arbeiten gehen? ???

Wenn sich jemand angesprochen fühlt oder einfach nur Lust hat mir zu antworten – ich würde mich sehr freuen!

*:)

Antworten
P8ustebvlume65


Liebe Kathi

ich gehe davon aus, das du wieder ein selbständiges Leben führen und studieren und arbeiten wirst können.

Ob das nun kellnern oder was anderes sein wird, wird sich in Zukunft zeigen.

Was kannst Du tun, um die Zeit bis zur Reha zu überbrücken. Lesen, Schach spielen, Freunde einladen, mit einer Katze und dem Freund schmusen. Sicherlich fällt dir noch mehr ein.

Bekommst Du Physiotherapie?

_fKat&hi|_9x4


Danke für deine Zuversicht:)

Ich hoffe auch sehr, dass das alles irgendwann wieder funktionieren wird und ich freue mich wahnsinnig auf die Reha!

Und so lange müssen mein Freund und meine Katze mich halt beschäftigen, da hast du recht! ;-)

Physiotherapie bekomme ich 2 mal die Woche. Besonders viel kann man momentan zwar nicht machen, aber es gefällt mir trotzdem ganz gut und bringt auch etwas Abwechslung.

Anfang November werde ich geröntgt um zu entscheiden ob ich rehafähig bin, ich hoffe doch dass das alles gut zusammenwächst.

Puus3teb9lu>me6x5


Anfang November werde ich geröntgt um zu entscheiden ob ich rehafähig bin, ich hoffe doch dass das alles gut zusammenwächst

Das wünsche ich dir auch!

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Orthopädie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH