» »

Bein-/ Hüftprobleme (nun längeres Bein links verdreht?)

SOhsy<rr(ax1 hat die Diskussion gestartet


Hej Leute.

Ich habe seit ungefähr 8 Monaten irgendwie Probleme mit meinen Beinen/Hüfte. Angefangen hat dies mit Ziehenden Schmerzen im linken Bein, die Ärzte dachten an Thrombose usw aber da war alles ok, wurde mehrfach untersucht. Hatte da eine sehr schwierige Zeit und habe mich oft angespannt.. dachte dann vl liegts ja daran..

mit der zeit hat sich der schmerz aber irgendwie gelegt und dann.. "verändert". Hab seit Wochen nun das gefühl, mein linkes bein ist irgendwie auf einmal "länger" als das andere, und als würde in der Hüftregion/beim Becken irgendwas stören, und bekomme dann auch auf der seite hinten ziemlich kreuzweh... das andere bein wiederum fühlt sich dann manchmal so an, als wäre es hypermobil. Wie als wäre meine Hüfte voll verdreht irgendwie plötzlich... war letztens bei ner Osteopathin die was von funktioneller beinlängendifferenz erzählte...

Aber ich hab halt ein bisschen schiss im hinterkopf, jaaa ich bin da einfach unentspannt und ein kleiner Hypochonder, da ich oftmals schon falls behandelt wurde und falsche diagnosen erhielt. Deswegen wollte ich nachfragen bzw mich versichern, ob sowas wirklich einfach eine verspannung? sein kann? Oder aufgrund einer schwierigen phase und durch anspannung eine "verdrehung" der hüfte??! Fühlt sich das so an?

Ich hoffe es hat jemand irgendwas zu berichten, das mich beruhigen könnte :(

MRT und Röntgen von der LWS hatte ich schon aufgrund von Bandscheiben verdacht- alles ok. Meine einzige Sorge ist nur noch dass es irgendein Organ ist links oder ein Tumor oder was weiß ich. Weil genau da (bei der hüfte inder pogegend eben..) wurde ja kein mr gemacht... nur eben die lws direkt...

ich bin euch für antworten sehr dankbar.

Antworten
SChyr6rax1


Achja: Auf meinen Röntgenbildern sah man auch keine ISG Blockade, das dachte ich ja eig anfangs aber da dürfte wohl nix sein... :_/ versteh ich nicht...

P`ust)eblumex65


ISG-Blockade sind nicht durch bildgebende Verfahren sichtbar zu machen.

ISG-Blockade können nur im Bewegungsablauf diagnostiziert werden.

Gute Physiotherapeuten, Manualtherapeuten, Chiropraktiker und Osteopaten sollten dazu in der Lage sein eine ISG-Blockade, welche übrigens mit einer funktionalen Beinlängendifferenz einher geht, zu diagnostizieren und zu beheben.

Deine Beschwerden passen durch aus zu einer ISG-Blockade.

SIhy-rxra1


Ah interessant, bei mir meinte man damals, laut rö sieht man nix, also is auch nix. Ja werde nächste woche einen termin bei einer osteopathin wahrnehmen...

Das is echt so scheisse das gefühl.. einfach normal gehn können.. Wie gern ich das würde. Die ganzen rücken/lws übungen haben mir auch nie wirklich linderung verschafft.. :/

P+ustebbluxme65


Ah interessant, bei mir meinte man damals, laut rö sieht man nix, also is auch nix.

Ein Radiologe ist nicht in der Lage eine ISG-Blockade zu diagnostizieren. Der weis garnicht wie das geht.

Die ganzen rücken/lws übungen haben mir auch nie wirklich linderung verschafft.. :/

LWS-Übungen haben garkeine Auswirkungen auf das ISG.

Das blockierte Gelenk sollte vom Therapeuten manipuliert oder mobilisiert werden. Übungen und Automobilisationen bringen nicht immer Erfolg.

S1h)yrrQax1


Sprich ich selbst kann auch gar nichts tun?:/ sport?

(Woher hast du dein wissen eig?)

Vielen lieben dank für deine antwort!! :)

P;us tebglumeH6x5


(Woher hast du dein wissen eig?)

Das ist Berufswissen. Ich therapiere täglich ISG-Blockaden und Beckenverwringungen.

Und habe selber seit 28 Jahren rezidivierende Beckenverwringungen mit ISG-Blockaden auf Grund von Bindegewebsschwäche und kongenitalen Veränderungen.

Sprich ich selbst kann auch gar nichts tun?:/ sport?

Du solltest sogar Sport machen um Bauch und Rücken zu stärken und die Oberschenkelmuskulatur dehnen. Und der Aspekt, Bewegung lindert Schmerzen ist auch nicht zu vernachlässigen.

Nur wird damit die Blockade nicht verschwinden, wenn sie denn vorhanden ist.

S5h^yorrxa1


Oh, da bin ich ja ins richtige Forum geraten :) Danke dir für deine lieben Antworten, Pusteblume.

Du sagst, du therapierst sie- sprich, selbst es zu therapieren is "unmöglich"? Oder gibts da irgendwas, das man tun kann? (Dorn Methode usw?) Oder eher fachmännisch behandeln lassen?

Okay, dann werd ich mich eh weiterbewegen. Hatte ne Zeit lang angefangen zum Fahrradfahren, laufen schwimmen usw aber wusste letztendlich eig nie, wie gut mir das jetzt wirklich tut oder nicht..

Sowas is ja echt grausam. Auf einmal steht man auf einem Bein höher, auf Höhe der BWS kribbelts dann und bäh.. fühlt sich echt nicht schön an. Und auch immer irgendwie anders. Is das auch normal? Wie gesagt, bin nur bisschen ängstlich ob da was schlimmes sein könnte oder was auch immer. ":/ :-X |-o

Sorry meine vielen Fragen. Nur die Ärzte in meiner Gegenwart gehen eben auf solche ISG Blockaden 0 ein, weswegen ich ein bisschen überfordert bin..

Vielen lieben Dank dir nochmal ! :)_ :)_

PXustebXlumwe6x5


Du sagst, du therapierst sie- sprich, selbst es zu therapieren is "unmöglich"? Oder gibts da irgendwas, das man tun kann?

Ich habe dank Berufswissen einige Tricks drauf, mit denen ich mir bei leichter Problematik selber helfen kann. Aber oft reicht das nicht und ich brauche die Hilfe eines Kollegen.

Bei einer handfesten Problematik, welche schon seit Monaten besteht, kann ich mir nicht mehr selber helfen und Du ohne Fachwissen schon mal garnicht. Zudem ist es unmöglich, bei sich selber eine sichere ISG-Blockade-Diagnose zu stellen.

Folglich therapieret man bei sich selber immer ins blaue hinein.

(Dorn Methode usw?) Oder eher fachmännisch behandeln lassen?

Sowas is ja echt grausam. Auf einmal steht man auf einem Bein höher, auf Höhe der BWS kribbelts dann und bäh.. fühlt sich echt nicht schön an. Und auch immer irgendwie anders. Is das auch normal? Wie gesagt, bin nur bisschen ängstlich ob da was schlimmes sein könnte oder was auch immer. ":/ :-X |-o

Es ist durchaus möglich, das du noch mehr Blockade hast, z.B. in deiner BWS.

Meine Empfehlung wäre, suche eine guten Manualtherapeuten auf und lasse dich mal gründlich von diesem untersuchen und therapieren.

Aber eigentlich müsste auch dein Osteopath dazu in der Lage sein.

Wie gesagt, bin nur bisschen ängstlich ob da was schlimmes sein könnte oder was auch immer. ":/ :-X |-o

Wenn dich ein Orthopäde und der Radiologen (röntgentechnisch) gründlich untersucht haben, ist ein Tumor im knöchernen Bereich ziemlich ausgeschlossen.

SDhbyrrxa1


Also mit einem "normalen" Röntgenbild kann man einen Tumor wirklich ausschließen?

Meine Osteopathin meinte sie denkt an eine funktionelle Beinlängendifferenz. Aber denken und wissen ist halt für mich ein unterschied. wenn ich meine gedanken abschalten kann und mich auf meine "wirkliche" problematik konzentrieren kann, würde mir das schon helfen.

mein röntgen ist von ende märz 13, Angefangen haben die schmerzen im februar. und auf dem befund steht

"Beckenübersicht

Regulä#re Knochenstruktur,symmetrisches Beckenskellet (orthopäde meinte dann aber aber 3-5mm sind rechts höher, bissi erkennt mans finde ich dann eh.)

Die SI Gelenke und Hüftgelenke sind unauffällig. Keine signifiktanten Weichteilverkalkungen)"

EvheTmali~ger NuWtzer (#32)5731)


Wobei wir bei der funktionellen Beinlägendirfferenz vermutlich wieder bei einem Beckenschiefstand durch Blackaden und Muskelverkürziungen sind

Du hast keinen Tumor!

P%usItebdlu+me65


Meine Osteopathin meinte sie denkt an eine funktionelle Beinlängendifferenz. Aber denken und wissen ist halt für mich ein unterschied.

Es sollte für deine Osteopathin ein leichtes sein, eine klare Diagnose beim ersten Kontakt innerhalb von 3 Minuten zu stellen.

S@hyrrxa1


Okay. Danke.

Sie hat sich halt meinen Rücken angesehen, etwas abgetastet, meine Beine nach aussen rotiert (da meinte sie übrigens bei beiden dass sie "frei" sind, weswegen ich eig von keiner isg blockade dann ausgegangen bin. werde sie wohl noch fragen am mittwoch)

Danke für eure Antworten.

Ich wünsch mir einfach, dass dieser Spuk bald ein ende hat :(

Es fühlt sich immer irgendwie anders an, ich versteh das auch nicht.

Helfen muskelrelaxantien bei sowas eigentlich? oder eher gar nicht?

Hab oft auf meinen Rücken auch wärmende Sachen geschmiert, Moorbäder genommen und und und. wenn dann nur kurzfristig "erleichterung" %:| {:(

PCustEeblum`e6V5


Lasse dein Becken auf Verwringung überprüfen. Und auch Fassetgelenke der Wirbelkörper sollten auf Schmerzhaftigkeit überprüft werden.

SPhyrxra1


Also sie hat sichs gestern nochmal angesehen, und meinte dann als wir fertig waren, dass die beinlängendifferenz jetzt weg sei.

Ich musste mich am Rücken legen, und sie setzte sich rechts von mir hin und zog die linke seite vom Rücken in Richtung zu ihr, also anscheinend hat sie da die muskeln in die richtige stellung ziehen wollen. Dann hat sie das rechte (das kürzere) bein ein bissl herumgedreht, und schlussendlich musste ich mich noch auf die linke seite drehen, unteres (also linkes bein) ausstrecken, das andere anwinkeln und dann hat sie auch noch einen muskel ziemlich stark gedehnt und dabei hat es auch geknackt.

Sie meinte da tut sich sehr viel und ich solle in 3 Wochen wieder kommen.

Ich hab schon soviele negativen Erfahrungen gemacht in meinem Leben, und dadurch dass ich eigentlich im Moment kaum einen unterschied merke (ausser dass mir eig alles voll wehgetan hat gestern abend und auch im rücken so komisch zieht) bin ich wieder bissl am verzweifeln, wie sie meinen kann dass sich da viel tut aber ich merk noch absolut nix davon :S

Jetzt denk ich mir, hat sie eh das richtige getan, auf der richtigen "seite" wo das bein zu lang ist? Welche seite bearbeitet man denn grundsätzlich? Dass sie eben nur das rechte, kürzere gedreht hat hat mich etwas verwirrt.

GEsagt hat sie zu dem ganzen auch nicht so viel eig, ausser dass eben eigentlich grad keine bldifferenz da ist.

Es drückt aber dennoch beim gehen.. Müssen sich die Muskeln da jetzt umgewöhnen? Sollte ich da eher liegen, oder eher sport machen? Die hatte gestern ein bissl einen stress.. und während den behandlungen redet sie nicht viel weil sie sich da eben total auf den körper konzentriert..

lg und danke

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Orthopädie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH