» »

Schmerzen in beiden Beinen – Schien/Wadenbein

tGobKihahxa hat die Diskussion gestartet


Hallo Community,

erstmal zu meiner Person. Ich bin 25 Jahre alt, 1,80 groß und 72kg schwer oder auch leicht ;-). Ich treibe relativ viel Sport: Fussball im Verein, Rennrad / MTB, ein bisschen Fitness und sonst je nach Saison.....Beachvolleyball, Skifahren usw.

Ich leide jetzt seit über einem Jahr ziemlich starken Schmerzen in beiden Beinen. Der Schmerz tritt nur bei Erschütterung auf und immer beidseitig! Sprich wenn ich Fußball spiele, Joggen gehe oder Volleyball spiele. Beim Radfahren verspüre ich zb. keine Schmerzen. Der Schmerz beginnt gefühlt unten am Knöchel und wandert dann am Übergang zwischen Schien und Wadenbein nach oben, teilweise bis unter die Kniekehle. Der Schmerz tritt beim Fußball inerhalb 5 Minuten ein und wird stetig schlimmer, so dass ich mich teilweise nicht mehr auf den Beinen halten kann. Der Schmerz lässt sich eher schwer beschreiben. Das ist kein Schmerz wie man ihn vllt. von einer Zerrung, Krampf oder auch Muskelkater kennt. Es ist ein Stechen, aber gleichzeitig auch ein ziehender Schmerz den man nicht "Übergehen" kann wie zb. bei einer leichten Zerrung, Muskelverhärtung oder Muskelkater. Sind die Beschwerden schlimmer, besteht auf ein massiver Druckschmerz am Übergang zwischen Schien/Wadenbein (aber eher Richtung Wade). Im akuten Zustand, direkt nach dem Sport ist teilweise Treppensteigen oder schon normales gehen kaum noch Möglich.

Wenn ich 2 Wochen Pause einlege bin ich die Erste vllt. auch noch die zweite Trainingseinheit schmerzfrei und dann sind die Schmerzen wieder wie gewohnt vorhanden.

Zusätzlich hab ich immer mal wiede Probleme mit meinem Rücken. LWS, BWS und dem ISG. Es handelt sich hierbei im LWS und BWS Bereich immer wieder um Blockierungen und manchmal ausgerenkte Wirbel. Was ich aber fast dauerhaft habe ist eine Blockade (vermutlich im ISG). Diese Spüre ich zb. ins Hohlkreuz gehe oder auf einem zu harten oder zu weichen Bett liege! Die Probleme mit dem Rücken schränken mich aber nicht ein egal ob beim Sport oder im Alltag.

Ich war bereits 3x beim MRT. 2x für den Rücken im LWS Bereich und einmal speziell wegen dem Schien/Wadenbein. Ergebnis für die LWS war, dass alles in Bester Ordnung ist. Kein Bandscheibenvorfall, kein "verengter Kanal" oder sonstige Auffälligkeiten. Auch das MRT für das Schien/Wadenbein war ebenfalls ohne Befund. Ausgeprägte Muskulatur, Keine Knochenhautentzündung und die Nerven / Sehnen "liegen gut" (So hat sich die Dame ausgedrückt).

Ich war auch schon mehrere Wochen bzw. Monate in physiotherapeutischer Behandlung bei verschiedenen Physiotherapeuten. Dort wurden beide Beine mit Strom behandelt, massiert und sonstige Maßnahmen unternommen die keinen Erfolg brachten. Zusätlich wurden natürlich immer noch meine LWS Probleme behandelt. Klar fühlte sich mein Rücken danach besser an, aber eine Linderung der Schmerzen oder Veränderung meiner Beinschmerzen gab es nicht. Auch die Ortopäden die ich aufsuchte, kamen zu dem Fazit: Symptome wie sie sie mir schildern, hatte ich die letzten 40 Jahre nicht. Alle Untersuchungen ohne Befund. Ich kann Ihnen nicht helfen, Auf wiedersehen!

Des Weiteren habe ich verschiedene Fußeinlagen, Bandagen und Einlagesohlen versucht, ohne Verbesserung. Auch wurden die Waden schon des öfteren gespritzt. Das Ganze hat genau für 2 Stunden ein bisschen Verbesserung gebracht.

Teilweise helfen nicht mal Schmerztabletten.......Das einzige was wirklich hilft, sind die Diclo 75 Tabletten. Wenn ich mir 2 Tage jeweils 2 Tabletten ein Schmeiße sind die Schmerzen fast komplett weg! Setze ich die Tabletten ab, sind die Schmerzen nach der ersten Trainingseinheit wieder da!

Ich persönlich vermute, dass die Schmerzen vom Rücken (LWS / ISG) ausgehen, aber sie können natürlich auch eine andere Ursache haben! Sprungelenk oder wie auch immer. Vielleicht weiß einer von euch Rat oder hat ähnliche Symptome schon mal erlebt. Mittlerweile weiß ich auch gar nicht mehr, zu welchem Arzt ich gehen soll.

Ich bin für jeden Tipp und kleinere Hilfe dankbar! ":/

Tobias

Antworten
KTlydeFrxosch


, Joggen gehe oder Volleyball spiele. Beim Radfahren verspüre ich zb. keine Schmerzen. Der Schmerz beginnt gefühlt unten am Knöchel und wandert dann am Übergang zwischen Schien und Wadenbein nach oben, teilweise bis unter die Kniekehle. Der Schmerz tritt beim Fußball inerhalb 5 Minuten ein und wird stetig schlimmer, so dass ich mich teilweise nicht mehr auf den Beinen halten kann. Der Schmerz lässt sich eher schwer beschreiben. Das ist kein Schmerz wie man ihn vllt. von einer Zerrung, Krampf oder auch Muskelkater kennt. Es ist ein Stechen, aber gleichzeitig auch ein ziehender Schmerz den man nicht "Übergehen" kann wie zb. bei einer leichten Zerrung, Muskelverhärtung oder Muskelkater

Für mich klingt das nach Tibialosanterior gepaart mit Kompartmentsyndrom. Ich vermute, dass das durch eine Fußfehlstellung – in diesem Falle Knickfuß verursacht wird. Auch wenn du es schon gemacht hast: Da würde ich eine 2wöchige EAP mit Massagen, Ultraschallbehandlung, Reizstrom und Wärme empfehlen. Dazu sollte auch krankengymnastische Übungen so wie Maßeinlagen empfehlen. Du solltest auf ein jeden Fall nicht selbst mit irgendwelchen Einlagen rumdoktoren, sondern mit deinem Orthopäden und Orthopädieschuhamcher darüber reden. Du wirst auf jeden Fall welche mit Pronations-/Supinantionskeil brauchen, weil der Knickfuß die Muskel über Gebühr beansprucht.

Bis das ausgeheilt ist, kann es – mit absoluter Schonung – einige Monte dauern. Ich spreche da aus Erfahrung.

tXobihxaha


Danke dir KlydeFrosch,

dass du meinen Roman gelesen hast :) Beim Orthopädieschuhmacher war ich bereits. Er hat mir Einlagen angefertigt und gesagt, dass die Probleme seiner Meinung nach nicht von meinen Füßen kommen.

Die Einlagen setze ich nur in meinem "Alltagsschuh" ein und nicht im Fußballschuh! Bei 2 Modellen lässt sich die Sohle leider nicht heraus nehmen und beim dritten ist die Einlage vom Orthopädie viel zu "Massiv" und ich bring die Einlage erst gar nicht in den Schuh.

Mehrere Monate klingt ja nicht gut.....Vorallem fällt es mir schwer auf Fußball zu verzichten......Gerade dann, wenn ich im Alltag keine Schmerzen habe ;-)

Danke!

K+lydeWFrtosch


Naja, den Symptomen nach klingt das sehr nach Tibialisanteriorsyndrom (vor allem auch, weil man im MRT nichts sieht. Beim Schienbeinkantensyndrom entsteht der Schmerz ja durch die überbeanspruchte Muskulatur und nicht immer durch eine Entzündung) und das hat auf jeden Fall was mit den Füßen zu tun. Auch deine LWS-Beschwerden können eine statische Ursache haben.

Du bräuchtest dann auf jeden Fall spezielle Sporteinlagen und solltest diese dann auch tragen. Gerade beim Fußball ist die Belastung ja sehr groß. Aber erstmal heißt es, konsequente Schonung, sonst kann es zu einem Ermüdungsbruch kommen.

ryabxr


Ich hatte früher beim Joggen ähnliche Probleme. Starke Schmerzen am Schienbein, die beim Laufen innerhalb kürzester Zeit so stark wurden, daß ich nicht mal mehr gehen konnte. Kein Orthopäde hat irgendetwas gefunden. Auch ich habe ISG-Probleme, Bandscheibenvorfall, Hohlkreuz. Glaube aber nicht, daß es da einen Zusammenhang gibt. Die Schmerzen sind vollständig verschwunden, seit ich von Fersenlauf auf Vorfuß/Mittelfuß-Lauf umgestellt habe. In der Freizeit trage ich nur noch Barfussschuhe. Bei Wikipedia habe ich dafür die Erklärung gefunden:

"Durch falsches Auftreten und "hartes" Schuhwerk wird der Muskel überlastet. Durch hartes Auftreten mit der Ferse schnellt der Vorfuß nach unten. Diese schnelle Bewegung bringt starke Belastung mit sich."

Trifft bei mir exakt zu. Meiner Meinung nach sind Einlagen die falsche Lösung, da damit die Muskulatur nur weiter verkümmert. Lerne lieber wieder "richtig" zu laufen – einfach mal barfuß über eine Wiese rennen, dann wird klar, wie weit wir uns in unseren Schuhen von einem natürlichen Bewegungsablauf entfernt haben. Es ist noch niemand mit Schuhen zur Welt gekommen.

Gute Besserung,

Ralf

K=lydeFgrosch


Solche Empfehlungen sind extrem gefährlich bei einer bereits vorhanden Verletzung. Gerade Barfußlaufen bedeutet eine heftige Belastung für die Unterschenkel.

Erstmal sollte hier vollständige Beschwerdefreiheit vorliegen und die Einlagen sind eine wirkungsvolle Unterstützung.

Ich gebe aber meinem Vorredner recht und finde auch, dass Einlagen keine Dauerlösung sein sollten. Fußfehlstellungen werden fast immer durch eine verkümmerte Fußmuskulatur verursacht. Schuld daran ist in der Tat das Tragen von Schuhen. Regelmäßiges Barfußlaufen und Fußgymnastik ist durchaus sinnvoll. Aber erstmal die Verletzung auskurieren!!!!

t(obwihaxha


Danke euch Klyde und Rabr!

Also ich hab mir eben mal ein paar Bilder und Beiträge zum Tibialis-anterior-Syndrom angesehen. Schmerzen in den Zehen habe ich meiner Meinung nach nicht. Mir schläft nur mein großer Zeh manchmal ein, aber das liegt daran, dass der Schuh zu fest gebunden ist. Zumindest lässt sich das durch leichteres binden immer beheben. Auch ist mir noch keine Rötung oder Schwellung an der betroffenen Stelle aufgefallen.

Welcher Arzt kann mich auf das Syndrom untersuchen und feststellen ob ich davon betroffen bin? Kann vielleicht auch eine verkürzte Beinlänge die Ursache sein? Manche Therapeuten meinten ich bin etwas verkürzt, aber das käme vom Beckenschiefstand?!

Danke

t=obi+haxha


Ergänzung: Die Schmerzen verlaufen an der Innenseite, nicht an der Außenseite.

KYlyd+eFrosxch


Ja, beim Tibialis-anterior-Syndrom treten die Schmerzen an der Innenseite auf. Die Innenseite ist die Seite zwischen deinen Füßen. Schmerzen in den Zehen, Schwellungen oder Rötungen hatte ich damals auch nicht.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Orthopädie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH