» »

Ist man bei einer Operation ganz nackig?

P2atienftAusQZimmexr16 hat die Diskussion gestartet


...zb.wenn ein organ rausgenommen werden muss,wegen blutembolie...oder einfach bei knochebrüchen? ":/

Antworten
Srchumidltix70


Kommt auf die OP an...Bei Schulter und Knie hatte ich einen Netzschlüppi an, ansonsten war ich nackig....also, man wird schon zugedeckt im OP, da man aber mit Nachthemd aufwacht (im Normalfall) ist man wohl zwischenzeitlich sichtbar nackig für die OP-Beteiligten....

cchrisxf


Mit einem Wort: JA

XzenoTbinxe


Eben, während der OP bist Du abgedeckt und nur der betreffende Körperteil liegt frei.

Und die haben täglich mehr als nur eine OP, ich glaub, die interessiert das alles gar nicht mehr.

Mach Dir also keinen Kopf, das hat da alles seine Ordnung.

JTuliaNnia


Üblicherweise wird wohl alles, was nicht gerade für die OP sichtbar sein muß, mit Tüchern abgeklebt.

Bei meiner Portextraktion (Schulter) wurde mir ein Tuch über den Brustansatz gekleistert, sowie ein zweites Tuch an den Hals geklebet und über dem Kopf als Zeltchen aufgespannt. Ich war wach und der Anästhesist wollte hin und wieder einen Blick auf mein Gesicht werfen und mit mir reden können; sonst legen sie es vielleicht auch einfach direkt auf's Gesicht.

-~vie-tnamesxin-


Kommt echt drauf an! Bei meiner Brust OP hatte ich meinen eigenen Schlüpfer an, den hat auch niemand ausgezogen :-) . Ansonsten denke ich das man bei bestimmten OPs nackt ist. Was aber auch ziemlich egal ist, da man meist wieder gesund werden möchte und andere Probleme hat. Und wen interessiert es im Krankenhaus schon, für mich ist ein Krankenhaus wo es keine Moral oder kinkerlitzchen gibt, ich persönlich schäme mich da nicht, ich fühle mich frei, da darf man echt Mensch sein und alles mal rauslassen, was raus muss und soll! ;-D Wenn man sauber ist, was solls da für Probleme geben, es gibt auch Leute dir riechen nicht besonders gut (obwohl sie bei Sinnen sind, sie waschen sich einfach nicht), selbst erlebt als ich dort gearbeitet habe..und selbst denen war es wurscht %-| . Ich hab da schon alles erlebt, von rumreiern bei mir selbst, Nervenzusammebbruch bei mir selbst, Geburt meines Kindes, wo alle vorne stehen und zuschauen. Mich juckt da nichts mehr :)z

S!unfloIwwer_7x3


Hängt von der OP ab.

Knie-OP's: Netzschlüpfer und Hemdchen, welches auch anblieb.

Schulter: Nur der Netzschlüpfer.

Ausschabung und Bauchspiegelung letzte Woche: Da muss ich irgendwann komplett nackt gewesen sein. Allerdings sha man auf dem Bauch genau, wo das OP-Gebiet freilag und wo der Rest abgebklebt war: Klebestreifen, kein Desinfektionszeug. Bin aber mit Schlüpfer und Krankenhaushemd eingeschlafen und auch so wachgeworden. Im OP-Bericht kann man aber lesen, dass man mich zwischendurch umgelagert, neu abgedeckt, sterilisiert etc. hat. Ich glaube, die hatten gut zu tun mit der Doppel-OP und der wechselnden Be- & Entkleidung meinerseits. ]:D

Was irgendwie immer anblieb: Die dusseligen Thrombose-Strümpfe.

nzancyhexn


Bei meinen Knie-OPs durfte ich immer meinen eigenen Schlüpfer anbehalten. Das war absolut kein Problem, obwohl die am Oberschenkel sehr nah an der Hüfte auch noch rumgeschraubt haben.

Bei einer ambulanten OP am Unterleib (Kurznarkose) durfte ich mein Oberteil anlassen. Und nach der OP hatte ich sogar meinen eigenen Schlüpfer wieder an.

G_ra1uaPmsxel


Ich hatte schon x Operationen - und immer lief es gleich ab: Duschen und mit Desinfektions-Dusch"Gel" abschrubben, Wegwerf-Netzhöschen anziehen und weisses Op.-Hemd. Bei gyn.-Ops enfallen die Höschen. Die hat man erst nachher an, mit Binde drin wegen des Wundsekrets/Blutes. Auf der Wachstation, wenn man schon ein bisschen besser beisammen ist, gibt es dann ein pastellfarbiges Nachthemd.

Von wegen Nacktheit und Scham habe ich auch nichts Weiteres beizutragen - alle Vorschreiber/innen haben gesagt, was zu sagen ist.

S&ia79


Überleg ":/ :

Sprunggelenk: OP-Hemdchen

Schilddrüse: eigener Schlüppi und OP-Hemdchen

Kurz-OP wieder Sprunggelenk: Netzschlüppi und OP-Hemdchen

Knie: Netzschlüppi und OP-Hemdchen und die eigenen Strümpfe ;-)

Unterleib: Netzschlüppi und OP-Hemdchen, hier wurde ich aber garantiert nackig gemacht denn als ich aufwachte hatte ich einen Blasenkatheder ;-D

ccheekLyangelx81


Bei einer ambulanten OP am Unterleib (Kurznarkose) durfte ich mein Oberteil anlassen. Und nach der OP hatte ich sogar meinen eigenen Schlüpfer wieder an.

;-D hatte ich auch an, denn den Schlüppi musste ich am Anfang der Op unter den Popes legen..

H_onkey-91_m;it9_Minix13


OP am Fuß: mein schlüpfer & OP Hemd

Kaiserschnitt: gar nix

Smunflfower_7x3


"Schlüpfer unter Popo" war dann garantiert kein Eingriff, der erhebliche Desinfektion voraussetzte. Denn das Zeug wäre garantiert bis unter den Popo gelaufen. ;-)

Ich möchte mal einen Aspekt ins Spiel bringen: Den des Infektionsrisiko. Klar, Netzschlüpfer und OP-Hemdchen sind nicht steril. Aber ggf. doch sauberer als das, was der eine oder andere Patient so anhat/mitbringt.

Bei meinem Chirurgen kann man bei ambulante Knie-OP's ein eigenes Shirt tragen. Da wird abe genau kontrolliert, dass es absolut frisch gewaschen ist und man es erst im Bereich der Schleuse anzieht und es v.a. aus einer sauberen Tüte holt. Einfach das anlassen, womit man von draußen reinkommt: Keine Chance.

Und ich habe mehrfach erlebt, dass Leute die eigenen Sachen nicht tragen durften, weil offensichtlich nicht so sauber, weil Tierhaare dran,... Diese Dinge kommen dann alle IN den OP. Es gibt aber nicht umsonst OP-Schleusen etc.

So nett es auch ist, eigene Sachen anhaben zu dürfen: Mir erscheint die "offizielle" Klinik-OP-Kleidung da vertrauenswürdiger.

Von der ganzen Verdreckung eigener Klamotten mal ganz abgesehen. Letzte Woche ist meine Bauchdrainager mehrfach direkt am Bauchpflaster ausgelaufen, hat bis durch die Bettdecke gesuppt. Leider hatte ich da schon eigenes Nachthemd an bzw. am 2. Tag sogar Sweatshorts & T-Shirt. Die Flecken (Blut, Spül- & Wundflüssigkeit) sind bei der ersten Wäsche NICHT aus den grauen Shorts rausgegangen.

cMheekEyangxel81


"Schlüpfer unter Popo" war dann garantiert kein Eingriff, der erhebliche Desinfektion voraussetzte. Denn das Zeug wäre garantiert bis unter den Popo gelaufen. ;-)

Na ich hoffe doch, dass der Doc sich wenigstens die Hände vorher gewaschen hat ]:D . War ein Eingriff im Genitalbereich für ca. 25 min. Musste auch ein frisches Oberteil an haben und alles andere war Tabu.

s|unshi[nex83


Mir wurde das Hemd immer weg genommen. Ich lag also nackt da bis auf die Decke. Nach mehreren Ops juckt mich das nicht mehr.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Orthopädie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH