» »

Kann mir bitte jemand diesen Befund übersetzen?

n(ixnHu3tz65 hat die Diskussion gestartet


Befund: Persistierende Corda dorsalis im Bereich der Grundplatte BWK12 und Deckplatte LWK2.

Ventrale Parasyndesmophytenbildung. Sämtliche Bandscheiben wirken deutlich überaltersgemäß höhengermindert und dehydriert. Conusstand unter Annahme einer 5-teiligen LWS in Höhe L1/2.

L1/2: Kein Prolaps, freie Neuroforamina. Unauffällige Facetten.

L2/3: Kein Prolabs, freie Neuroforamina. Kein Facettenhyppertrophie.

L3/4:Torsionshaltung nach links. Kein Prolabs. Freie Neuroforamina. Initiale Facettenskierose ohne Hypertophie.

L4/5: Hochgradig aufgebrauchter Zwischenwirbelraum. Torsion nach links. Vorwölbung der Bandscheiben median, lateral und intraforaminal rechts, sehr langstreckig, Abhebung des hinteren Langsband. Langstreckiges Tangieren der Wurzel L4 rechts intralforaminal. Insgesamt wirkt auch das Neuroforamen höhengemindert. Links Neuroforamen frei. Eine relevante spinale Enge liegt nicht vor. Asymmetrische Facettenarthrose. Verplumpung der Facettengelenke rechts. Initiale Recessusstenose rechts. Linksseitig keine wesentliche Hypertrophie. Degenerativ bedingtes Wirbelgleiten. Antelisthesis von LWK4 gegenüber LWK5 um ca. 5mm. KM-Gabe deutliches Enhancement der Spongiosa subchondral.

L5/S1:Chronifizierte Bandscheibenvorwölbung linksseitig, vorwiegend lateral, geringer auch intra-undextraforaminal. Vorherschend ist hier eine einseitigeFacettenarthrose mit deutlicher Hypertrophie links sowie verkürzten anterioren Bogen LWK5 links. Keine spinale Enge.

Entsprechend der Skoliose asymmetrische Strukturen der Psoasmuskulatur und der autochthonen Muskulatur. Kein Hinweis für einen Harnstau.

Beurteilung: Deutlich überaltersgemäße Osteochondrosen. Persistierende Corda dorsalis BWK12 und LWK2.

Osteochondrose Typ1 nach Mogic, degenerativ bedingtes Wirbengleiten L4/5. Langstreckiger intraspinaler sowie rechts intra-und auch extraforaminaler Prolabs L4/5 mit langstreckig tangierter Wurzel L4 rechts, insgesamt deutliche Einengung des rechten Neuroforamens auch in der Höhe.

Zusätzlich foraminale Enge durch asymmetrische Facettenhypertrophie.

Im Segment L5/S1 links betonte Facettenhypertrophie, hier foraminale Enge linksseitg mit leicht tangierter Wurzel L5 links foraminal

Antworten

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Orthopädie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH