» »

Probleme nach Mpfl-Plastik

EchemaliSger NutZzer G(#32Y57x31)


Ja ist klar das das reicht wenn man zusätzlich noch einen Schmerzatheter hat der angespritzt wird ;-)

M\angox91


Ja ich hatte Pantozol dazu.

E~hemalimger, Nutzer n(#325731x)


Na ja aber scheinbar bist du ja nun jetzt nicht gut versorgt, aber nun ja das musst du selber wissen ob du damit klar kommst oder nicht ...

M|afngox91


Naja es ist die Frage was ich nehmen sollte ? Mir sagt ja da keiner was . Und in meinem Kopf ist natürlich immer noch das ich eigentlich keine mehr brauchen müsste weil es schon so lang her ist und ob ich mich da jetzt noch mehr vollpumpen sollte weil das kann ja nicht die Lösung sein :-(

ERhemali8ger YNutzer ("#3257x31)


Ja das ist eigentlich Aufgabe eines guten Arztes dir eine geeignete Schmerztherapie zugänglich zu machen. Ansonsten solltest du dich an einen Schmerztehrapeuten wenden. Jetzt einfach drauf los operieren bringt es ja nicht. Also erst mal Schmerztehrapie und Muskelaufbau und Physiotherapie und danach dann schauen wie es weitergeht.

Du musst natürlich nichts nehmen, wenn du Pech hast chronifizieren sich die Schmerzen dann aber, und dein Körper lernt den Schmerz (Schmerzgedächtnis) was zur Folge haben kann das die Schmerzen dann bleiben, auch wenn die Ursache behoben ist ...

M,an@go#9e1


Ja das stimmt . Ab wann spricht man denn davon ? Ich meine ich hab seit meinem 12. Lebensjahr Schmerzen und naja nur kurze Pausen dazwischen . Woher weiß man dann ob es "reale" Schmerzen sind oder das Schmerzgedächtnis ?

EEhem4aliger #NutzeGr (#32J57x31)


Na ja ich rede jetzt eher von den Schmerzen. Nach 3-6 Monaten spricht man von einem chronischen Schmerz.

Und übrigens, auch chronische Schmerzen sind keine eingebildeten Schmerzen, sie haben nur keine Ursache mehr uns sind ein eigenständiges Krnaheitsbild geworden

M5angox91


Ja das meine ich ja ich war es ja im Prinzip schon gewohnt und jetzt sind sie wieder stärker durch die Op . Aber diese Art von Schmerz so wie er jetzt ist kenne ich es ist immer der selbe . Ich werde mich jetzt mal in meinen Krankenhaus beim Schmerztherapeuten anmelden bzw vorher nochmal mit den Chirurgen absprechen was sie in der Richtung für sinnvoll halten .

E0hemaliger N6utzer* (#325x731)


Wenn der Schmerz sich nicht verändert hat dann scheint die OP Indikation aber nicht so ganz richtig gewesen zu sein ...

Mach das, ich kann dir aber sagen unter Umständen dauert es bis zu 12 Monate bis zu einem Termin. Hae die Erfahrung gerade selber gemacht aber Glück gehabt...

BYella %Culle1n-xSwan


Hi,

Ganz ehrlich, nach 3 Monaten konnte ich auch nicht in die Hocke gehen und es hat hier und da noch bei bestimmten Bewegungen mächtig weh getan. z.B. kräftige Quadricepsaktivität war bei mir auf beiden Seiten lange schmerzhaft, aber wurde mit der Zeit immer besser. Dass man nach 3 Monaten nicht völlig beschwerdefrei ist, ist bei der OP eigentlich klar.

Wenn du zusätzlich noch die Knorpelschäden berücksichtigst ist es kein Wunder.

Da würd ich definitiv nicht so bald reinoperieren lassen, aber mal abklären lassen ob die Plastik so sitzt wie sie sollte. Es kommt nicht so selten vor, dass die fehlplatziert ist....

lg

MqangoT91


Also um mal Meldung zu geben ;-) Hab jetzt Woche vier meiner Reha . Mir wurde angeboten das ich mich beruflich umorientieren soll :-( . Muskulär gesehen ist es nicht viel besser . Die Physios sagen der Zustand meines Beins ist katastrophal. Hab kaum Muskulatur bekommen ehrlich gesagt merke ich gar nichts :-/. Und mit 30 kann ich wohl mit meiner ersten Endoprothese rechnen. Nun bin ich ein bisschen hin und her gerissen . Was ich beruflich machen soll weiß ich nicht . Bin ja als Krankenschwester tätig . Und mit 22 sich gleich umzuorientieren passt mir gar nicht . Aber anders geht es wohl nicht ich hab tierische Schmerzen nach wie vor . Am 28 hab ich meinen Termin wo entschieden wird ob ich nochmal zur Op muss , was auch immer sie da machen wollen :-( . Liebe Grüße

EjhemaWliger Nutpzer (#8325731)


Erst mal sinnloses rumoperieren sein lassen, zweitens Beruf überdenken. Wer körperlich so schlecht zurecht ist, tut sich in der Krankenpflege keinen Gefallen. Außerdem wird der Betriebsarzt Sir das auch nochmal sagen.

Wenn du das körperlich nicht mehr kannst brauchst du einen anderen Job.

Zumal du bei jeglicher Neueinstellung wohl auch am Betriebsarzt scheitern wirst

MVangxo91


Naja ob es sinnlos ist weiß ich ja selbst nicht mal es ging um eventuellen Knorpelaufbau oder darum ob was mit der Anlage der Plastik nicht stimmt . Man sieht das wohl nicht auf dem Röntgenbild oder Mrt oder sonst was . Beruflich weiß ich gar nicht wohin umorientieren. Ne Umschulung sollte ich wohl lassen denn da sind ja die Jobchancen ziemlich schlecht danach . Aber nochmal drei Jahre lernen ist auch nicht die Wucht denn dann hab ich ja 8 Jahre nur in der Ausbildung verbracht :-/ . Am 20. starte ich meine ersten Arbeitsversuche mit dem Hamburger Modell ich bin ja gespannt .

EEhemaqliger N`utzer (#?325x731)


Ganz ehlrich? Vergiss es mit dem Knie. Damit schafft du im Leben keine 40 Stunden Woche ....

Mach ne neue Ausbildung im Büro oder sonst wo, aber Pflege und Therapie und Konsorten kannst du vergessen mit so einem Befund ...

4pndr3e4s


Hallo Mango91,

danke für deine rückmeldung, auch wenn es sich nicht so positiv anhört. was kannst du den bei der physiotherpie schon machen? bist du aktiv an geräten, kniebeugen? und was genau meinen sie mit "der zustand ist katastrophal"?

wegen dem knorpelschaden, nur weil der knorpel an der kniescheibe schlecht ist, braucht man nicht in ein paar jahren eine endoprothese, hier kann man mit konstantem training sehr viel erreichen und das sollte es einem auch wert sein. auch in deiner aktuellen phase hoffe ich, dass du mind. 1h täglich aktiv in dein bein investierst, sei es leichtes radfahren, treppen (zb mit halbhohen treppen), gezieltes dehnen oder massagen rund um das knie.

wenn du am 28. termin hast und entschieden wird, ob op oder nicht, dann sollte es auch eine op mit einem ziel sein, nicht einfach "hineinschauen". grobe verwachsungen und verklebungen sind meist auf einem mri gut sichbar. du hast ja geschrieben, dass deine beugung recht gut ist, dann vermute ich mal, dass die plazierung der mpfl passt, nur die länge möglicherweise nicht!

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Orthopädie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH