» »

Mikrofrakturierung - Knie

S<chWmi3dti7x0


Erharungen Anderer finde ich grundsätzlich schon hilfreich...oder interessant, wie man es auch immer formulieren möchte...

Ansonsten würde ich mich NUR an die Vorgaben meines Operateurs halten...die Empfehlungen bezüglich der Nachbehandlung können so unterschiedlich sein, niemals würde ich danach googlen...oder gar eigenmächtig entscheiden, was ich darf....

So lange ich weiterhin nur Knieschmerzen beim Sport und Treppensteigen habe, aber beim "Geradeauslaufen" keine großen Probleme und auch keine Ruheschmerzen habe, werde ich nichts an meinem Knie machen lassen...(die Mirkofrakturierung hat mein Arzt auch mal so als grundsätzliche Möglichkeit erwähnt...mal unabhängig davon, ob das für mich überhaupt in Frage käme).

Aber auch da finde ich, dass Jeder seinen eigenen Leidensdruck und seine eigene Schmerzgrenze haben sollte und das für sich selbst entscheiden muss....

D/a%rha_j


So, Qualifying ist fertig und auch Antwort von meinem Doc ist eingetrudelt. Er möchte, dass ich bis zu Kontrolle nur 2x die Schiene benutze, da er sich Sorgen macht, dass sich Knie entzünden kann. Danach geht auch mehr. Damit für mich alles klar, wird auch so gemacht.

Ja, es ist wirklich hilfreich zumindest seelisch, nachzulesen wie es bei anderen abgelaufen ist.

SRunflXowexr_73


Naja, eine MF ist nun auch nicht so ein gewaltiger und irreversibler Eingriff. Entweder es bringt was, oder man ist da, wo man vorher war (Infektionen etc. jetzt mal ausgenommen).

Die Hoffnung stirbt halt zuletzt... habe mich selber ja 4x auf solche Knorpel-OP's eingelassen, wobei jede Transplantation dann ja gleich 2 OP's bedeutete. Rückblickend sind da natürlich Zweifel da, aber damals hatte ich halt Hoffnung. Und hätte ein der OP's geklappt, würde ich jetzt nicht zweifeln.

Ich stehe zu den OP's, zumal ich damals im Studium auch nix zu verlieren hatte. Man sollte halt bei solchen Eingriffen mit so langer Entlastung immer auch überlegen, ob man es sich von den Rahmenbedingungen her leisten kann. Die müssen passen. Und der Leidensdruck. Ich konnte zu dem Zeitpunkt schon nicht mal mehr Radfahren... Meine erste Transplantation ist fast 10 Jahre her. Der letzte MF-Versuch war 2006. D.h. ich konnte mit 30 schon nicht mehr radfahren.

(Mittlerweile lebe ich mich deutlich stärkeren Schmerzen, die Einschränkungen sind nicht mehr groß zu steigern. Wenn man morgens schon den Weg zum Klo verflucht... ]:D )

SXunfl)owexr_73


Er möchte, dass ich bis zu Kontrolle nur 2x die Schiene benutze, da er sich Sorgen macht, dass sich Knie entzünden kann.

Hmmm... Wie soll das Knie sich denn entzünden? Das Problem ist halt, dass der (neue) Knorpel nur durch die Gelenkflüssigkeit ernährt wird. Die muss sich nach der OP erstmal bilden und entsteht v.a. durch Bewegung.

Aber halt' Dich an die Angaben Deines Operateurs...

S2chmirdti70


@ Sunflower

Keine Frage...und einen Versuch vor einem künstlichen Knie ja auch wert....

Mein Knie ist ja vor 3 Monaten mal wieder (das erste Mal seit 20 Jahren) geröngt worden...das Bild sah nicht gut aus, was ja nun auch nicht gerade überraschend war...

Und mein Leidensdruck ist momentan (das kann sich ja leider auch schnell ändern) defintiv nicht groß genug...

Ich stehe zwar in einem sicheren Arbeitsverhältnis, aber nach den langen Schulter-OP-bedingten Fehlzeiten in diesem und im letzten Jahr wäre das Letzte, was ich jetzt gebrauchen könnte, eine erneute OP mit wochenlanger Krankschreibung....Insofern hoffe ich, dass der aktuelle Zustand lange anhält....

Mein Arzt hatte diese OP nur als Möglichkeit erwähnt, weil man ja sonst nicht mehr viel machen kann, wenn der Knorpel weg ist...Schmerzlinderung, Beweglichkeit erhalten, Abnehmen (räusper)....

S@un.flow:er_27x3


Wenn es gar nicht mehr geht, ist es immer einen Versuch wert. Auf jeden Fall. Aber vielleicht wächst da ja doch noch was nach...

Ich gerate halt zunehmend unter Zugzwang, weil die Osteophyten mehr werden und Probleme machen. Ende des Monats steht erstmal ein MRT des anderen Knies an, weil das z.T. mehr weh tut als das kaputte. ]:D

S!chmi4dtxi70


Klar...und wenn das Knie kurzfristig schlimmer wird und sich gar nicht wieder beruhigen lässt, dann müsste ich mich damit halt auch auseinandersetzen...dann kann ich es auch nicht ändern....Aber ich finde, ich bin mit der Rehabilitation der Schultern genug ausgelastet...

Dann drück ich Dir mal die Daumen, dass da kein ganz so katastrophaler Befund rauskommt...mein linkes Knie zickt zum Glück nur ab und an mal...das verbuche ich aber unter "altersgerecht"...eigentlich habe ich da noch keine Probleme....

w5hooIpi 6x3


2 x ne Sdt. find ich persönl. etwas lang, aber wenn du es so handhaben willst, okay.

Als Alternative kannst du dich auch auf nen Tisch setzen und die Beine baumeln lassen.

Meine 2. MF war zwar erfolgreich, aber ich merk keinen großartigen Unterschied zu vorher.

Die letzte ASK hat mir etwa 2 Monaten Linderung verschafft, aber immerhin.

SKunflowUeUr#_873


Als Alternative kannst du dich auch auf nen Tisch setzen und die Beine baumeln lassen.

Würde ich bspw. NICHT machen. Tisch sitzen = 90° Beugung und mehr = unglaublich viel Anpressdruck im Gleitlager. Gerade da, wo die kleinen Zellchen doch gerade erst zu Faserknorpel werden wollen. ]:D

Der TE hat auf der Schiene nicht umsonst die Limitierung bzgl. der Beugung!

E&hemalEiger NDutzoer (#325731x)


Als Alternative kannst du dich auch auf nen Tisch setzen und die Beine baumeln lassen.

Wie wir wieder beim unreflektierten umsetzten von irgendwelchen Tipps wären, die beim einen geholfen haben und dem anderen alles kaputt machen können :-X

w-ho3opui x63


Sorry,

ich hatte vergessen, dass Darhaj die MF an ner anderen Stelle hatte als ich.

Shunflo*wer_7=3


Tja... Wobei andererseits: Wie soll der TE es wissen, wenn er einerseits auf der Motorschiene nicht über 30/40° soll, andererseits aber keine Limitierung hat? Für mich unverständlich. Da sind Fehler einfach vorprogrammiert.

Tisch sitzen & Beine baumeln lassen ist dann gut, wenn man voll beugen darf, nach OP und/oder längerer Beugelimitierung die Beugung aber noch nicht so toll ist. Dann ist Beine baumeln super, weil man nix kaputt machen kann im Gegesatz zu Beugeversuchen mit Gewalt.

Aber aktuell wäre das "Panzer auf frisch ausgesätem Rasen". Einfach mal die Zellchen platt machen.

E0hemalige%r NuZtzer (8#325731)


Daher sage ich ja: an die Arztanordnung halten und nicht an das was hier xy auch mal gemacht hat und ihm so gut getan hat

wVhoopix 63


Nur das die Anordnung, bzw. die Versorgung durch nen Arzt auch mal verkehrt sein kann, je nach Verletzung bzw. Op.

EoheGmaliger" Nutzer n(#32G5731x)


Wer schon kein Vertrauen in den Arzt setzte von dem er sich hat operieren lassen und lieber das macht was wildfremde medizinische Laien in irgendwelchen Foren empfehlen, sollte sich einmal die Frage stellen warum er sich von diesem Arzt überhaupt hat operieren lassen

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Orthopädie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH