» »

Seit einigen Monaten Schmerzen im unteren Rücken bzw. Gesäß

MpalHlacham hat die Diskussion gestartet


Hallo, ich habe seit einigen Monaten Schmerzen im unteren Rücken bzw. in der rechten Gesäßhälfte mit ziehendem Schmerz bis ins Bein. Es ist ein unangenehmer brennender Schmerz den ich bald nicht mehr aushalte. War des öfteren beim Hausarzt der mir als erstes Ibuprofen 600 verschrieb, welches jedoch nicht die gewünschte Wirkung bei mir zeigte. Nun war ich diese Woche nochmals beim Arzt, diesmal verschrieb er mir Diclo 75 mg welche ich 2x täglich nehmen sollte. Jedoch bereits nach 2 Tagen Einnahme bekam ich nun gestern heftige Magenkrämpfe, sodaß ich heute keine Diclo benommen habe, da ich auch in der Vergangenheit Magen-und Darmprobleme hatte. Kann mir jemand sagen was noch helfen könnte. Die Schmerzen kommen bei mir immer schubweise, je nachdem wie ich mich bewege oder sitze, und stehe. Einen Termin beim Orthopäden habe ich leider erst in 2 Wochen und ich weiß echt nicht wie ich die Zeit bis dahin überstehen soll. Gruß Mallacham ??? ???

Antworten
ErhemaKliger" Nutz<er 4(#3257x31)


Kann durchaus ein Problem mit der Bandscheibe sein, da sollte man mal ein MRT machen. Wenn das Nervenschmerzen im Bein sind, wovon ich ausgehe, werden normale Schmerzmittel dagegen eh nicht helfen. Gegen Nervenschmerzen helfen nur spezielle Medikamente ...

Wenn das alles zu wenig ist, muss der HA was stärkere auschreiben oder du gehst als akuter Patient eher in die Praxis ...

EirikaBHarCtma@nxn


Bandscheibe wird es wohl sein.

Ich würde da an deiner Stelle nen Experten aufsuchen. In Köln gibt es einen guten Spezialisten der seine eigene Klinik hat. Ich lass die mal die [[http://www.bonesandbrain.de/ Website]] und die Telefonnummer da: 02211688330.

Viel Glück ;-)

MFaulslacEhxam


Hallo!

Danke für die lieben Rückmeldungen. Ich war heute bei einem Orthopäden in der Präxis.

Habe nun eine Überweisung für´s MRT bekommen, Termin am 3.12.2013. Der Arzt hat mir dann direkt eine PRT-Spritze reingehauen, ohhh tat das gut :-( , danach sollte ich mich noch 1/4-stunde in das Wartezimmer begeben. Was dann kam war der reinste Horror für mich, ich wollte aufstehen und das rechte Bein sackte weg, was war mein ganzes Bein war taub, na klasse. Der Arzt hat voll den Nerv getroffen. Mein Mann kam mich dann abholen und nach ca. 3 Stunden konnte ich wieder alleine laufen. Aber zum Glück sind die Schmerzen nun nach der Spritze etwas erträglicher geworden. Hab nun auch noch neue Schmerzmittel mitbekommen die nicht so auf den Magen gehen. Kann mir jemand sagen wie lange es dauert bis so eine Spritze voll zur Wirkung kommt. Gruß Mallacham :)^

EYheHmaligerJ NutAzer (M#325731x)


Das ist normal das das Bein nach den Spritzen taub sein kann. Kommt immer drauf an wie man drauf reagiert.

Wenn Cortison drin war kann es etwas dauern bis die komplette Wirkung da ist. Bei reinem Schmerzmittel bzw. Lokalanästhetikum geht das direkt ....

Es ist möglich das die Shcmerzen jetzt komplett verschwinden in nächster Zeit. Bei leichten Fällen reicht manchmal eine Spritze ...

M:allacaham


Hallo Mellimaus21,

heute morgen sind die Schmerzen immer noch da aber nicht mehr so stechend sondern dumpfer. Will nun hoffen das es in den nächsten Tagen noch besse wird.Ich bin es langsam leid nur mit diesen Schmerzen zu leben. Da bekommt man ja richtig Depris. Gruß Mallacham :)_

E<hemalig2er N>utzSer (#3x25731)


Na ja bei akuten Sachen verschwindet das ja in den allermeisten Fällen wieder.

Aber ich kann dir versichern, auch Schmerzen sind kein Grund depressiv zu werden. Man kann ja was dagegen unternehmen ;-)

M`allaFc.ham


Hallo Mellimaus21,

kein Grund mehr für mich an Depris zu denken. War heute Abend noch beim MRT als Notfall. Mein Orthopäde hat dafür gesorgt das ich bereits heute als Notfall durch die Röhre konnte. Und nun weiß ich endlich was mit meinem Rücken nicht stimmt. Nach fast 2 Jahren Ärztemarathon hat man nun festgestellt das ich Arthrose habe. Ist zwar nicht schön aber endlich weiß ich woran ich bin, und man kann mich nun dementsprechend behandeln bzw. therapieren. Morgen noch zum Orthopäden mal schaun was nun auf mich zu kommt. Gruß Mallacham *:) :)^

SLch!midt/i70


Ob das ein Grund zur Erleichterung ist? Arthrose ist ja nun auch nicht heilbar....Therapie wird vermutlich weiter in Schmerzlinderung und Erhalt der Beweglichkeit bestehen....Ein Allheilmittel gibt es dafür ja nicht.....

E)hemaligeBr Ndutzerc (#73257x31)


und man kann mich nun dementsprechend behandeln bzw. therapieren

Na ja groß was behandeln kann man da ja nicht, eben Physiotherapie, MUskelaufbau und Schmerzmittel bzw. versuche mit möglichst wenig davon auszukommen ...

MballKachxam


Hey Mellimaus21,

Ich habe in einem anderen Beitrag gelesen das du auch eine Facettenarthrose, so wie ich, hast. Wie lange hast du schon damit Probleme bzw. was hat dir geholfen, Akupunktur, Physio, Schmerzmittel, Sport ??? Werde hierüber nochmals einen neuen Beitrag auf machen. Gruß Mallacham ???

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Orthopädie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH