» »

Wie lange wird der Heilungsprozess nach der OP in etwa dauern ?

H)einzx69 hat die Diskussion gestartet


Hallo,

ich werde am Freitag den 29.11.2013 an der Schulter Operiert. :[]

Auf dem Zettel vom Krankenhaus steht:

1. Naht o. Rekonstruktion abgerissener Bänderund/oder Sehnen

2. Erweiterungsoperation am Schulterdach

3. Naht oder Rekonstruktion der Rotatorenmanschette

4. Säuberung und Spülung des Gelenkes

5. Gelenkspülung und Einlegen einer Drainage

Nun meine Frage: Wie lange wird nach der OP noch dauern,bis ich wieder Arbeiten kann ?

Und was wird danach alles auf mich zukommen (Physiotherapie,Krankengymnastik,etc.)?

Ich bin Paketzusteller/Berufskraftfahrer

Ich bedanke mich im voraus für alle Antworten *:)

Antworten
S)chmidthi70


Hallo,

Darf ich Dich zuerst mal fragen, warum Dein Arzt dazu nichts gesagt hat? Das sind ja schon Informationen, die zur Aufklärung/OP-Empfehlung dazugehören....

Grundsätzlich kann das natürlich individuell verschieden sein. Wobei in einem körperlich anstrengendem Beruf die Krankschreibung tendenziell länger sein wird als in einem Bürojob (obwohl man auch da das nicht unterschätzen sollte).

Ist schon sicher, dass Sehnen genäht werden müssen? Hast Du schon eine Schiene bekommen bzw. Dein Arzt mit Dir über eine erforderliche Ruhigstellung gesprochen?

Ich habe diese OP an beiden Schultern hinter mir. Krankschreibung bewegte sich bei mir zwischen 10 und 14 Wochen. Meine Schultern waren jeweils 6 Wochen in einer Abduktionsschiene ruhiggestellt, in denen der Arm nur passiv bewegt werden durfte. Zusätzlich zur Physio hatte ich 6-8 Wochen eine Bewegungsschiene zu Hause.

Nach der OP rechts hatte ich 5 KG-Rezepte mit 6 Einheiten, bei links bin ich aktuell bei Rezept Nr. 7, bekomme auch noch Nr. 8.

Die Heilungsphase an sich kann durchaus ein Jahr oder länger dauern. Ich konnte in den letzten Wochen bei der rechten Schulter auch nach über einem Jahr noch Verbesserungen feststellen. Links bin ich nach 7 Monaten noch nicht komplett beschwerdefrei, aber es geht nach und nach aufwärts, so dass ich optimistisch bin, dass auch dort noch weitere Verbesserungen eintreten werden.

Alles Gute für die OP! @:)

t(eddyx76


Hallo Heinz

ich kann dir nur soviel sagen, dass als ich letzten Sommer in Reha war dort 2 Frauen an meinem Tisch saßen die beide Schulter Op's hatten und nach der OP 3-4 Wochen In Reha waren.

Mehr kann ich dir leider nicht sagen. Aber ich denk einige Wochen wirst du sicher ausfallen. Deine Schulter muss sich ja erst wieder erholen und verheilen.

apn]gsgthxas


Hallo heinz69, ich denke mir dass du mit ca.4 Monaten Krankenstand rechnen musst. Bei jedem ist aber der Heilungsprozess verschieden. Ich an deiner Stelle wuerde im KH noch eine Rehab beantragen. Wie bist du zu do einem kaputten Schultergelenk gekommen

S'unsflower]_7x3


Wenn Bänder/Sehnen genäht werden, musst Du mit Wochen bis Monaten Ausfall rechnen bei Deinem Job.

Die "Erweiterungsoperation" besteht lediglich aus dem Wegfräsen von Knochen, das bringt nach der OP eher Erleichterung als Einschränkungen. Spülung und Drainage sind übliche Bestandteile einer solchen OP und haben auch keine weitreichenden Effekte.

Aber wenn Dinge genäht werden, dann müssen die Nähte heilen = erstmal DARF man nur eingeschränkt bewegen und belasten. Wie genau das aussieht, kann man wohl erst NACH der OP sagen. Wenn klar ist, was eigentlich genau gemacht wurde.

Physiotherapie ist ein Muss, und zwar mehr als nur ein 6er-Rezept. Mit 2x pro Woche solltest Du rechnen. Anfangs evtl. etwas eingeschränkt, weil eben nicht alles an Bewegungen erlaubt ist.

Die Fragen solltest Du aber eigentlich auch Deinem Arzt/Operateur stellen!

S'chn]eehexxe


Mein Man hatte auch eine Schulter-OP mit Rotatorenmanschettennaht, Akromionplastik und irgend etwas wurde am Schultereckgelenk gemacht.

Er hatte nach der OP 6 Wochen Ruhigstellung in einer Schulterorthese, während dieser Zeit durften nur geführte Bewegung (Schulterbewegungsstuhl und KG) gemacht werden. Anschließend hat er bestimmt noch 3 Monate ambulante Physiotherapie gehabt, eine stationäre Reha wollte er nicht.

Wie lange man arbeitsunfähig ist, kommt hauptsächlich auf den Beruf an. Mein Mann arbeitet im Büro (er ging nach 6 Wochen wieder arbeiten), da kann man natürlich schneller wieder anfangen zu arbeiten, wie bei Berufen die körperlichen Einsatz erfordern.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Orthopädie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH