» »

Schmerzen in Rücken/Rippen/Muskeln, keiner weiß Hilfe

cylerfiker8x3 hat die Diskussion gestartet


Hi,

das wird jetzt leider etwas länger, aber ich halte es für wichtig auch weit und ausführlich auszuholen. Reicht schon wenn die Ärzte keine Zeit für die ganze Geschichte haben ...

Ich habe einen sitzenden Beruf, bin nicht unbedingt der sportlichste Mensch aber mit 82kg auf 1.81cm recht umgänglich – und 30 Jahre jung/alt.

Ich kann nicht mehr genau sagen wann alles begann. Gespürt habe ich es im März 2013. Heiß/kalt, Herzrasen, Übelkeit, etwas Schwindel. Rückenschmerzen hatte ich schon immer. Obendrein habe ich die blöde Angewohnheit mich häufig zu strecken, was häufig zu "Knacken" im Rücken führt.

Meine Hausärztin stellte nichts wirklich fest. Wir machten diverse (Belastungs-)EKGs, Blutdruck – Standardprogramm, alles normal. Ein Tag krank geschrieben, danach war das meiste wieder weg. Über die folgende Zeit stellte sich eine Art Atemnot und so ein "beklemmendes" Gefühl in der Brust heraus. Die Atemnot vorallem bei leichten Anstrengungen wie etwas Gassi gehen und beim Laufen unterhalten.

Anfang des Jahres hörte ich mit dem Rauchen auf, mir schossen fiese Gedanken in den Kopf.. also zum Lungenfacharzt. Lunge ist top. Danach zum Internist, Herz untersuchen – auch top. Ich war irgendwie unauffällig und gesund. Also nahm meine Hausärztin an ich sei gestresst von der Arbeit...und ich bekam etwas zum "besseren Einschlafen". Zunächst Neurexan und diese Lavendelpillen Lasea, die auch nicht mehr machen als nach Mottenkugel zu riechen wenn man aufstößt.

Ich lies vom Hausarzt ein großes Blutbild anfertigen, auch unauffällig. Zeitgleich bekam ich von ihr nun andere Tabletten, jetzt war ich schon auf Antidepressiva: Valdoxan 25mg. Gut, einschlafen konnte ich mit denen wirklich gut. Ab jetzt hatte ich den Gedanken "Junge du bist irgendwie irre anscheinend".. und ich glaube das machte die Sache auch nicht besser.

Mir wurde aufgrund meiner ständigen Arztbesuche also neben Stress auch Karzinophobie unterstellt, deshalb auch Valdoxan. Zugegeben, wer hat nicht Angst an Krebs zu leiden nachdem er 15 Jahre geraucht und seit einiger Zeit Atemnot mit Beklemmungsgefühlen hat? Die gute Frau hätte mich eigentlich gern 6 Wochen auf Kur geschickt. Und wer macht dann meine Arbeit? Der Chef selbst oder wie?! Geht nicht..

Also weiter. Orthopäde 1 war nix, der hat mich eingerenkt. Das kann ich auch selbst..

Zu diesem Zeitpunkt hat mich diese Problematik schon meine Beziehung gekostet. Ich selbst habe sie beendet weil ich keinen Rückenhalt bekommen habe und mich selbst als nicht mehr tragbar empfand. Versuch mal deinem Umfeld klar zu machen, dass du Schmerzen und Angst hast.. seit mittlerweile einigen Monaten.

Orthopäde 2 wurde ohne Überweisung aufgesucht und ich erzählte erst mal nicht viel, nur meine Probleme. Es dauerte genau 45 Sekunden nachdem er Hand anlegte bis er meine Rippe an den Pranger stellte. Rechte Seite, letzte oder vorletzte Rippe. Irgendwie steht sie zu weit DRIN. Ich soll mich abends 5 Minuten auf ein zur Schriftrolle gerolltes kleines Handtuch legen um den Wirbel in Position zu drücken. Das soll´s gewesen sein? Irgendwie schon. Es knackte auch jedes mal kurz wenn ich mich hinlegte und schon nach 2-3 Tagen trat eine leichte Besserung ein.

Die folgenden 3-4 Wochen sollten immer besser werden. Ich fing auch mit Sport an, meldete mich im Fitnessstudio an und machte brav mein Gerätetraining für´n Rücken. Bis...

... bis sich ein Gefühl einstellte, als zieht etwas meine Rippe nach oben richtung Brust.

Der Orthopäde meinte das soll ich aussitzen, könne normal sein. Das war vor etwa 3-4 Monaten.

Mal war es stärker, mal schwächer. Liegen hilft etwas...nur eben nicht auf Arbeit. Da muss ich ja sitzen.

Ich bemühte mich also es auszusitzen, schaffte es aber nicht.

Meine Hausärztin stellte mir ein Rezept über 6x manuelle Therapie aus. Heute habe ich die letzte Sitzung bei der Physiotherapeutin/Heilpraktikerin. Das tat auch irgendwie gut und die hatte ordentlich was zu tun:

Sie sagte mein Rücken ist wie ein Panzer, alles hart. Sie lockerte meine Wirbel, Gelenke – was weiß ich. Und dann wurde es richtig wild. Das Problem der ziehenden Rippe war zunächst rechts, nun wanderte es auch nach links. Je mehr gelockert wird umso mehr tut mir alles weh. Sie arbeitet mittlerweile auch vorn am Brustkorb und am Rücken etwas weniger. Greift mir z. B. unter die Rippe und zieht sie nach oben. Da werden die Augen groß kann ich sagen, das is vielleicht ein komisches Gefühl.

Nun sitze ich da, habe noch 4 Termine außerhalb der Kasse mit ihr vereinbart – Selbstzahlung... aber ich vermute auch diese 4 (erst im Januar) werden kaum die endgültige Heilung bringen.

Was habe ich nun?

Ich sitze hier, rechts die unterste Rippe fühlt sich an als will sie raus springen. Unter dem rechten und linken Schulterblatt zieht und schmerzt es ebenfalls. Mittlerweile seit Freitag. Davor wars erträglich, im Moment wird es von Tag zu Tag schlimmer. Ich kann nicht mal mehr im Stuhl (der Bürostuhl kostet 400€, ist schon hochwertig) vernünftig Lümmeln, setze mich gleich wieder aufrecht und angespannt hin – ist aber auch nicht besser.

Um einige Minuten Ruhe zu bekommen greife ich mir oft selbst unter die Rippen und rudere fest etwas rum.

Ich muss gestehen, dass ich jetzt, nach fast 9 Monaten Schmerzen, ziemlich am Ende bin.

Sämtliche Untersuchungen sind soweit unauffällig. Letzte Woche ein noch größeres Blutbild machen lassen, bis auf das böse Cholesterin ist alles normal. Schei** Nascherei.

Ich werde auch kein weiteres Rezept für manuelle Therapie bekommen. Zumindest nicht vor März.

Ein Termin für ein MRT wäre eine Überlegung wert, aber ein Termin kommt ja einem Lottogewinn gleich. Und dann natürlich der Schiss es könne was ernstes sein. Schon krass, da fühlst dich elend aber hast schiss vor einer eingehenden Untersuchung, weil könnte ja was bei raus kommen...

Hat hier denn irgendjemand eine Idee, wie ich diese Schmerzen los werden könnte? :(

Antworten
EVhem8alige|r Nutz:er (#32573x1)


Zugegeben, wer hat nicht Angst an Krebs zu leiden nachdem er 15 Jahre geraucht und seit einiger Zeit Atemnot mit Beklemmungsgefühlen hat?

Wohl eher die wenigsten

Orthopäde 1 war nix, der hat mich eingerenkt. Das kann ich auch selbst..

Das wage ich jetzt mal anzuzweifeln das man das selber so wahnsinnig gut kann

Sie sagte mein Rücken ist wie ein Panzer, alles hart.

Damit hast du ja schon eine Ursache

Was habe ich nun?

Vermutlich Blockaden, verspannte und verkürzte Muskeln, Triggerpunkte noch und nöcher, muskuläre Dysbalancen und vermutlich auch noch eine grottenschlechte Haltung vor dem PC.

setze mich gleich wieder aufrecht und angespannt hin – ist aber auch nicht besser.

statische Haltung ist auch das schlechteste was man tun kann …

Mach Sport, lerne Entspannugstechniken, arbeite an deiner Haltung, organisier dir einen ergonomischen Arbeitsplatz und verschaff dir tägliche Bewegung ...

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Orthopädie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH