» »

Schreckliche Angst vor Narkose :(

R+edBaKmxbi hat die Diskussion gestartet


hallo Ihr lieben...

Ich werde am Freitag Operiert, das ist meine erste OP und ich habe schreckliche Angst :°( . Kann mir jemand den Ablauf einer Narkose sagen, das ich weiß was genau auf mich zu kommt? Und Ratet Ihr mit die 'Scheiß egal Pille' die man vor der OP bekommt zu nehmen oder nicht? eine Bekannte von mir hat mir geraten sie nicht zu nehmen! (bei Ihr hat sie wohl nicht so gewirkt wie sie sollte, Sie wurde davon eher hibbeliger). Ich bin total fertig und kann Nachts schon nicht mer Schlafen :-|

Dieses Gefühl auf Kommando weg zu sein und irgend wann wieder Aufzuwachen. Das stelle ich mir wirklich schrecklich vor ":/

Danke

@:) Grüße

Antworten
tRsunCami_wxxe


Hi,

immer ruhig Blut.

Du schläft schön ein und bist irgendwann dann wieder wach.

Ich hab immer gedacht, Mist hat nit geklappt ;-D

*:)

d&kesot


Ist alles halb so wild :-)

Du bekommst vorher schon einen Zugang in die Armvene gelegt, die kennst du vielleicht.

Dann wirst du in den Operationssaal geschoben, dann sagt der Anästhesist vllt sowas wie zählen Sie von 10 rückwärts. Dabei beginnt er das Narkosemittel zu spritzen und spätestens bei 8 bist du weg :-)

Ne Scheiß-egal-Pille (vermute Valium) hab ich nie bekommen, fand ich auch nicht nötig, da es echt gleich vorbei ist und es eigtl nichts gibt, was daran schlimm oder unangenehm ist.

Aber klar, beim ersten Mal war ich auch aufgeregt :-)

c~harli edoxg


Also ich finde die Scheissegalpille wunderbar ;-D

Nimm sie ruhig, du wirst viel entspannter sein, vielleicht schläfst du schon fast bis man dich in den OP holt. Ist wirklich alles halb so schlimm aber ich hatte auch ganz arg Panik bei meiner ersten Operation.

RLedBQamJbi


Ich bekomme eine Intubationsnarkose. Muss ich denn dann trotzdem durch so eine Maske atmen davor kraus es mich auch :°(

Ich bin eigentlich nicht so empfindlich aber davor habe ich einfach Angst

Wyolfxf


Angst vor insbesondere der ersten Narkose zu haben, ist nicht ungewöhnlich, aber eigentlich besteht kein Grund dazu.

Häufig wird die Narkose an sich als angenehm empfunden. Das liegt daran, dass dabei mit Drogen gearbeitet wird.

So sorgt die erwähnte Beruhigungstablette im Vorfeld für Auflockerung und Entspannung bei den Patienten, denen ist dann so ziemlich alles "Scheiss egal", wie der umgangssprachliche Ausdruck belegt.

Wenn du in den OP-Bereich kommst, wird dir vor dem Einschlafen ein EKG angelegt, das sind so Plättchen auf die Haut im Bereich der Schultern und eins seitlich an den unteren Rippen. Dann gibt's natürlich auch den Zugang, die Nadel, wo die Medikamente, auch die Narkose, reinkommen. Ein Tipp: Wenn gestochen wird, dann husten, das lenkt ab.

Und es gibt noch die Blutdruckmanschette und den Pulsoxymetrie-Clip an den Finger, mit dem die Sauerstoffsättigung im Blut gemessen wird.

Womöglich kriegste vor dem Einschlafen noch eine Atemmaske aufgesetzt. Damit kannst du noch Sauerstoff atmen.

Häufig wird beim Narkoseeinleiten mit der Injektion eines Schmerzmittels begonnen. Das führt dann zu einem Rauschgefühl, das im allgemeinen nicht unangenehm bewertet wird. ;-D

Dann gibt es das Schlafmittel, meist ist das Propofol. Der einschläfernden Wirkung geht häufig mit einem Gefühl der Entspannung und der Aufhebung der Ängste einher, sodass dir das Einschlafen höchstwahrscheinlich mitnichten "schrecklich" vorkommen wird. Das Aufwachen folgt dann gleich wieder auf das Einschlafen.

Also zusammengefasst kann man sagen: Gespannt darfste sein, Angst brauchste keine haben.

W ol9fxf


Noch was zur Maske:

Das Sauerstoffatmen durch die Maske macht die Narkose sicherer. Dadurch werden Sauerstoffreserven in der Lunge aufgebaut. Dadurch kann ein großzügiges Zeitpolster für die Intubation, also das Einführen des Beatmungsschlauches in die Luftröhre gewonnen werden. Normalerweise geht die Intubation ja ratz-fatz, aber sollte es Probleme geben, haben sie damit bis zu 8 Minuten Zeit, den Schlauch einzuführen.

Im Vorfeld der Intubation sollte daher so um die 3 Minuten reiner Sauerstoff geatmet werden. Damit kann schon vor dem Einschlafen begonnen werden. Insbesondere wenn sie wie ich oben erwähnt habe, ein Schmerzmittel vor dem Einschlafen geben, wird die Maske am besten gleich drauf aufgesetzt, weil das Schmerzmittel berauscht zwar ganz schön, aber es setzt auch die Atmung herab.

Ich denke mal nicht, dass dir das was im einsetzenden Dusel ausmacht.

Aber wenn du das partout nicht willst, dann kannst du das im Vorgespräch sagen. Dann verzichten sie drauf und du kriegst die Maske erst aufgesetzt, wenn du "Weg" bist, kriegst also nichts mit davon.

E8hemaliager Nvutczer (#3m25731)


Wirf doch mal die Suche an, hier gibt es soooo viele Fäden, und auch aktuelle dazu.

es melden sich ohnehin immer die gleichen zu Wort ;-)

ReedBa.mxbi


Schonmal vielen Dank für die lieben Tipps und das Wissen :)

aufjedenfall ist das schon Beruhigend :)^

Daaaanke @:)

tNsunamii0_xe


Hi melli,

ich denke die TE sollte nit noch mehr suchen und sich auf das bevorstehende Fest freuen :)_

*:)

E(hemaliegeKr XNutzer (#`3257x31)


Das wollte ich damit auch nicht gesagt habe, nur das es einfacher ist einen alten Faden durchzulesen, denn über Abläufe von Narkosen stehen hier wirklich zich Fäden und in jedem schreiben immer wieder die selben Leute von ihren zahlreichen OPs ;-)

t9suna9mi!_xe


@ mellimaus21

schon klar, wollt auch nur mal wieder ein :)_ loswerden ;-)

E2hemalifger N3utz,er z(#32573x1)


Na dann bin ich mal nicht so :)_

Dir auch schöne Feiertage :-D

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Orthopädie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH