» »

Osteotomie-Umstellungsoperation rechtes Bein

mHi4rax88


JA, ich übertreibe wahrscheinlich schon ein bisschen, wie alle andere auch sagen |-o , aber als Frau möchte ich natürlich nicht dass die hässliche Narben am Beinen sind. Hoffentlich mit der Zeit wird es besser :-)

S2u)n:flow8er_x73


Die wirst Du aber irgendwie haben. Ein erster Schritt wäre, Worte wie "hässlich" diesbzgl. aus Deinem Wortschatz zu streichen.

Man muss sie nicht toll finden, aber: Sie sind da. Punkt.

Ich bin 12 OP's durch, 2 über 16cm lange Narben, eine ca. 5 cm lange – und etliche Arthroskopie-Zugänge. Die langen Narben werden beide von einem mm auf den anderen von einem schmalen weißen Strich zu einer gut 5mm breiten Narbe. Hat also nichts mit Nahttechnik, Arzt etc. zu tun, sondern einfach auch meinem Gewebe.

Was man sagen kann: Nach rd. einem Jahr werden Narben i.d.R. weiß, d.h. das Rote verblasst irgendwann zunehmend. Du solltest in dem ersten Jahr aber Sonneneinstrahlung (also Freibad etc.) vermeiden.

S@ch>midbti7x0


Narbenfrei geht das nun mal nicht ab... ;-) Mich persönlich hat das nie so furchtbar gestört...ich habe ja auf beiden Seiten des Knies Narben...und hatte die auch schon mit 20....die gehören nun mal zu mir....

Wichtiger ist doch, dass die Voraussetzungen geschaffen werden, dass Du möglichst lange beschwerdefrei sein kannst...

mHirax88


Sorry, ich wollte niemanden beleidigen. Ja, die Narbe habe ich jetzt und noch eine kommt auch bald, damit werde ich natürlich leben, wollte nur wissen, wie die später aussehen werden. Und klar, Hauptsache, dass ich schmerzfrei bald wieder laufe.

SVc7hmiVdti70


Mich hast Du nicht beleidigt... Objektiv sind natürlich narbenfreie Frauenbeine schöner, da brauchen wir nicht drüber zu diskutieren...Aber was wäre die Alternative? Narbenfreie beine mit kaputten Gelenken?

Eine Freundin von mir hat eine Kreuzbandnarbe, die meines Wissens auch 2x aufgeschnitten wurde...Die sieht viel schöner aus als meine Narben...viel schmaler...aber das ist eben auch Veranlagung....

mSira-88


Könntet Ihr mir auch Paar Infos und Tipps bezüglich Narkosen geben. ":/

Ich war nie vorher im Krankenhaus, war nie vorher operiert und jetzt weiß ich, für solche OPs gibt es zwei Alternativen von Narkosen, Teil und Voll. Erste OP war mit voll Narkose und jetzt überlege mir wie soll ich nächste OPs durchführen lassen. Gibt es da Vor- und Nachteile? ???

SFchmidfti7x0


Ich hatte bisher (bei Knie und Schulter) immer nur Vollnarkosen...Ich möchte lieber schlafen dabei....Hättest Du denn die Wahl zwischen Voll-und Spinalnarkose gehabt?

m7iArxa88


Ja, ich konnte wählen und für weitere auch, deswegen überlege, welche besser. Also für mich in Ordnung wenn ich während OP wach werde. Frage ist, gibt es Unterschied zwischen beiden, außer dass ich alles mit bekomme, was da die Ärzte machen, wenn ich Teil NArkose habe und während ganze OP wach bleibe

S1chmiHdtix70


Naja, eine Spinalnarkose kann auch so ihre Nachwirkungen haben....und ich vermute, sie würden Dir schon irgendwie ein Schlafmittel oder so geben, dass Du nicht wirklich wach bist...

Um es mal ganz direkt zu formulieren: Möchtest Du die Knochensäge hören? Oder bekommt man dann laute Musik auf die Ohren... ??? Ich weiß es nicht...Ich hatte zwar nie schlimme Angst vor den OPs, aber dabei wach zu bleiben, wäre meine Horrorvorstellung gewesen....Und da ich ansonsten gesund bin, war das für mich auch nie die Frage....Außerdem ist es schneller vorbei, wenn man es nicht mitbekommt...Das ist jetzt aber nur meine nicht-medizinische Denkweise...

Hast Du die Vollnarkose gut vertragen?

m.ir`ax88


Was heißt gut vertragen bzw. wie sieht aus wenn ich die Narkose nicht gut vertrage?

Nach OP war ich wach, erinnere mich an alles nach OP, ich habe sofort mit dem Arzt auch gesprochen. Also, normal. Und ich hatte kein Unsinn nach Narkose gesprochen und nicht geweint, wie die meistens machen. Nur was mir gestört hat, dass ich Paar Wochen nach OP sehr geschwitzt habe, Tagsüber und in der Nacht. Deutlich viel und nicht angenehm. Mein Hausarzt hat gesagt, dass das wegen Narkose ist. Aber nach ca. 3 Wochen war wieder alles in Ordnung.

S/chmi`dti7x0


Ich habe mich nach meiner Schulter-OP im vorletzten Jahr erst mal den ganzen Nachmittag übergeben...Ob ich Unsinn gesprochen habe, weiß ich nicht... ]:D Ich hatte auch leichte Kreislaufprobleme....

SBunfVlowe9r_7x3


Wenn man eine Narkose nicht gut verträgt, hat man hinterher v.a. mit Übelkeit & Erbrechen zu kämpfen. Wenn Du sofort wach warst etc., dann hast Du sie gut vertragen.

Letztlich hat eine Spinalanästhesie den Vorteil, dass es eine Weile dauert, bis man ggf. Schmerzen spürt. Während man bei der Vollnarkose irgendwann wach wird und ggf. Schmerzen hat (wenn keine weitere Schmerzbekämpfung via Infusion oder Katheter stattfindet).

Ich kenne schon beide Verfahren und fand das Wachsein durchaus spannend. Aber bei größeren OP's, wo v.a. auch gesägt wird, finde ich Vollnarkose doch besser. Man ist "weg" und bekommt von dem Ganzen nix mit.

S@chmidxti70


Bei der letzten Schulter-OP hatte ich ne Vollnarkose und zusätzlich eine extra Betäubung des Armes (den Fachbegriff habe ich vergessen). Der Anästhesist hat mir vorher erklärt, dass gerade die starken Schmerzmittel, die in dem Narkosemittel enthalten sind, die Übelkeit auslösen. Durch die zusätzliche Betäubung konnten sie darauf verzichten und mir war gar nicht mehr schlecht...allerdings fand ich den tauben Arm danach auch unangenehm, auch wenn ich dadurch auch noch komplett schmerzfrei war in den ersten Stunden....

Ich war nur einmal bei einer Arthroskopie wach (da wurde aber auch gar nichts weiter gemacht), mir war das unangenehm...

Sxunfluowexr_73


Ich war bei 3 ASK's wach und fand es spannend. Bei einer wollte ich an einem Punkt bewusst mitentscheiden können, falls ein best. Problem auftritt.

@ Schmidti:

Das sind dann halt diese Leitungsbahn-Betäubungen. Bei der Oberschenkel-Vorderseite ist das ein sog. Femoralis-Katheter. Wie's in der Schulter heißt: Keine Ahnung. Meine Schulter-OP war ambulant und viel schmerzfreier als angekündigt vom Arzt. ]:D

S.chmidgti70


Diese Arthroskopie war vor fast 27 Jahren...da waren diagnostische Arthroskopien noch üblich.... ]:D Und da ich mit 17 keine Peilung hatte, fand ich das leider nicht spannend....Noch weniger spannend war die Infektion danach...wobei das natürlich nichts mit dem Wachsein zu tun hatte... ;-)

Ehrlich gesagt waren mir die Schmerzen lieber als der taube Arm....das war irgendwie gruselig...und der Anästhesist wollte mir weismachen, dass ich ja eh keine Schmerzen mehr hätte, wenn die Betäubung nachließe....Da es die 3. OP dieser Art war habe ich ihm das zum Glück nicht geglaubt.... ]:D

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Orthopädie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH