» »

Bevorstehende Knie-Tep: Angst, Rehagestaltung

k~rueAckxe74


Mit dem Marcumar weiß ich noch nicht, für wie lange. Da wollen sich die Ärzte noch beraten, ob für 3 oder 6 Monate. Bis dahin möchte ich schon wieder arbeiten.

Ansonsten geht mir alles zu langsam. Es nervt mich ohne Ende, ältere Leute zu sehen, die später operiert wurde und schon lange ohne Krücken unterwegs sind. Gut, kurze Strecken laufe ich auch ohne, aber die gehen völlig ohne. Oder sind in der Beugung weiter. Ne. Aber eine Verlängerung möchte ich nicht. Bin dann langsam froh, wenn es Richtung Heimat geht. Vor allem da ich weiß, auch dort in sehr guten Händen zu sein.

EuhemalOiger+ NutZzer (K#3*93910)


Bin echt geneigt, auf 3x pro Woche zu reduzieren mit jeweils einem Erholungstag dazwischen. ]:D

reduzier doch erstmal auf 4x/Woche und nimm den Mittwoch als Ruhetag. Dann hast 2x dann Ruhe, dann 2x, dann WE.

Suubnflowerx_73


@ kruecke:

Dieser deprimierende Vergleichsmaßstab fehlt mir. Zum Glück! ;-) Ich traue mich draußen auch noch nicht ohne Krücken und habe v.a. nach längerem Sitzen das Problem, dass die ersten 2-3 Schritte richtig fies sind. Und als normal würde ich mein Gangbild auch nch nicht bezeichnen. ]:D ARGH! Ja, die liebe Geduld...

@ devil:

Ich gehe momentan nur 4x...

kYrueckQe74


Die letzten Tage der Reha brechen nun an. Donnerstag geht es endlich nach Hause. Nicht, dass es hier unerträglich wäre, aber alles muss auch mal ein Ende haben. Freue mich schon richtig auf zu Hause.

Mit dem momentanen Stand bin ich weiterhin nicht zufrieden. Teilweise sind die Probleme schon noch recht heftig. Freitag auf Samstag Nacht war wieder die Hölle. Aber am Freitag wurde schon Vollgas gegeben. Ich habe keine Probleme das Knie zu stabilisieren. Aber eben die liebe Beugung. Drückt mir morgen mal die Daumen, dass es gleich auf Anhieb mit dem Gerinnungswert passt. So würde ich mir wenigstens die täglichen Spritzen sparen. Reicht schließlich auch so. Habe massenhaft Knoten im Bauch. Vielleicht löst sich zu Hause auch die Blockade im Kopf.

@ Sunflower

wie läuft es bei dir mittlerweile? Geht es bei dir vorwärts?

Sxunflo7wxer_73


@ kruecke:

Hatte jetzt ein paar Tage Besuch und war nicht online.

Fortschritte... Jein. Zu Hause irgendwo schon. Aber war Samstag Abendssen, gestern Brunch, dann och Spaziergang und nachmittags noch mehr Besuch.

Ergebnis:

Nächte aus der Hölle. Kann auch echt nicht 2-3 Stunden so in der Kneipe sitzen. Bewegung/Spaziergang geht, Sofa auch. Aber gewinkelt sitzen?! Es zieht und zwiebelt und nachts geht nach 3 Stunden Schlaf unter der warmen Bettdecke geht nix mehr. Bin völlig übermüdet und gerädert und genervt und könnte heute nur heulen.

Gleich Physio... Beugung ist so bei 90-100° auf der Schiene, aber für normales Ergometer reicht es nicht. Irgendwie stagniert alles. ARGH! Nächste Woche Montag wieder beim Chirurgen...

Hinzu kommt, dass der neue Job geplatzt ist... Da geht die allg. Motivation echt in den Keller.

Hoffe, dass mein Physio mich gleich aufbaut. Immerhin fährt mein Besuch mich gleich noch zur Physio!

MVabnuela- 22x07


Na wie sieht es aus ??? Steht ja garnix mehr hier. Ich hatte ja meine Op vor 2 Wochen und trotz 4. gradiger Schäden im gesamten Knie werde ich erst mal weiter schieben und bin bisher sehr zufrieden

k3ruec,kex74


Bin seit Donnerstag Abend wieder zu Hause. Kann auch endlich so richtig vernünftig schlafen. Was so eine Matratze alles ausmacht.

Mit der Beugung bin ich nach wie vor unzufrieden. Muss da noch richtig was rausholen. der Doc möchte 2,5 Monate nach der OP die 110 Grad von mir sehen. Will ich auch schaffen. Möchte Bad Griesbach eigentlich erst im August wieder sehen. Golfausflug. Also heißt die Losung: "Arbeite die nächsten Wochen sehr hart an der Beugung". Dieses Wochenende ist nochmal Pause angesagt und Montag starte ich mit meiner Physio durch. Mal sehen, was wir noch rausholen können. Was ich gar nicht vermisse, ist die Bewegungsschiene. Ich mag die Dinger nicht.

Ansonsten habe ich seit Donnerstag auch den Kompressionsstrumpf. Dieser wird mich nun ein Paar Monate begleigten. Auf die Thrombose hätte ich gut und gerne verzichten können. Ehrlich gesagt, ich habe damit auch ein psychisches Problem. Weiß nicht warum, aber der Punkt geht mir tierisch auf die Nerven. Aber alles hat ein Ende...

Ansonsten werde ich nächste Woche viel nachholen. Frieseur, Fußpflege,...

und am Freitag PAAAARRRRRTTTTYYYY. Und ich verspreche euch, ich werde selbst nicht tanzen :)^

SAunflodwerx_73


@ kruecke:

Zu Hause ist's doch am Besten, was? Bin gespannt, wie es bei Dir weiterläuft...

Bzgl. Fußpflege: Ich habe mich die Tage verrenkt, denn meine Fußnägel waren überfällig. Hilfe, allein deswegen muss die Beugung besser werden!

@ all:

Ich bin momentan einfach ambivalent drauf. Genervt, ungeduldig. Die Beugung stagniert völlig. Bin jetzt 8 Wochen Post-OP, und komme auf ca. 95-100°. Und das Problem ist letztlich nicht das gesamte Knie, sondern schlichtweg die Patella, die komplett festpappt. Lässt sich selbst bei gestrecktem Bein kaum verschieben und blockiert so auch die weitere Beugung. Was mich ziemlich verzweifeln lässt. Morgen Termin beim Chirurgen und ich gehe mit einem unguten Gefühl hin, irgendwie. Streckung ist auch nicht gut, mein altes Streckdefizit schleicht sich ein, sobald ich nicht den ganzen Tag dehnend auf dem Sofa sitze. Da ich nach 8 Wochen echt die Nase voll habe vom Sofa-Dasein und auch allgemein kräftemäßig mal wieder auf die Beine kommen muss, leidet die Beugung. Irgendwie muss jede Bewegung überlegt werden und de ganze Tage ist Training für irgendwas.

Ansonsten hat's am Mittwoch einen ordentlichen Satz vorwärts gegeben: Schlagartig Schmerzreduktion. Verbesserte Beweglichkeit im halt möglichen Radius. Besseres Gangbild ohne Krücken. Die Parästhesien bessern sich und eine Jeans fühlt sich nicht mehr an wie Schmirgelpapier.

Bin somit am Freitag erstmals Auto gefahren, zumal ich auch nur noch mit einer Krücke laufe (und das ist z.T. wohl auch eher Kopfsache, bzw. das Knie neigt manchmal zu Giving Aways...). Für die Seele war's einfach gut, endlich wieder mobiler.

Aber es zieht sich so unglaublich. Mein Physio meint, dass das Knie jetzt seit dieser Woche erst nicht mehr sofort anfängt zu kochen und wir jetzt härter rangehen können, auch was die Oberschenkelmuskulatur angeht. JETZT. Erst.

Blöd ist, dass die Beugung nach wie vor nicht für's Ergometer ausreicht bei der Physio. Treppensteigen geht, aber Treppe runter ist hart an der Grenze mit der Beugung und auch kräftemäßig mit dem Oberschenkel nicht unkritisch.

Es wird wohl alles noch dauern... Wenn man dann hört, dass andere nach 10 Wochen wieder arbeiten (und mir eine Klinik date, ich wäre nach 6 Wochen wieder fit...).

EbhemalUiger NutzerK (#39391x0)


Sunflower,

hört sich doch trotzdem garnicht so sehr schlecht an. Klar sind andere schneller wieder fit. Erstens reagiert jeder Körper anders und zweitens hattest Du ja doch einige Vorop's und die machen sich jetzt natürlich bemerkbar.

Aber Du bist auf einem guten Weg. Dass das mit dem neuen Job nicht geklappt hat tut mir leid für Dich. Das einzige Positive ist, dass Du jetzt mehr Zeit zur Genesung hast. Schwacher Trost ich weiß, ein Job heisst ja auch Existenz, aber manchmal muss man auch die kleinen positiven Dinge sehen.

Hast Du ein TENS-Gerät/Neurostimgerät zu Hause? Das kann unter Umständen wirklich hilfreich sein.

Kopf hoch, das wird schon. :)*

k>rue&ckex74


@ Sunflower

ich glaube, wir müssen ganz schön kämpfen. Heute war ich zum ersten Mal bei Meiner Physio zu Hause. Aufgebaut hat mich das nicht gerade, aber für morgen besorge ich mir noch einen Beißring. %:| Aber auch sie glaubt nicht an die einfache Lösung. Ist schon wieder alles ziemlich fest. Ich habe meinen nächsten Termin beim Operateur Mitte April. Und da muss es dann passen. Vielleicht nehme ich einfach eine Flex mit. Getreu dem Motto: Was nicht passt, wird passend gemacht.

S|unfltower_07x3


@ devil:

Ja, TENS/EMS-Kombigerät habe ich. Immerin DAS hat die KK anstandslos bewilligt. Nutze es auch fleißig.

@ kruecke:

Die Flex schnappe ich mir zuerst! ]:D Hatte heute erst Physio und habe ihn aufschreiben lassen, was seiner Meinung nach aktuelle Probleme sind: Massive Verklebungen suprapatellar, blockierendes Fibulaköpfchen. Wenn wir die Patella mit viel Gewalt nach unten mobilisieren, kann ich schlagartig besser beugen. Aber dazu muss in dem Moment die Patella wirklich manuel gedrückt werden. Tja...

War heute beim Chirurgen, er ist einerseits zufrieden (gestrecktes Heben, wider Erwarten Streckung). Aber er findet es immer noch heiß und dick und ja, die Patella ist total verklebt. Der Rest gar nicht mal. Weiter am Ball bleiben... jaja... Dabei finden mein Physio und ich es gar nicht mehr so heiß und dick, war vor 10 Tagen noch anders. Schlimmer.

Fazit ist: Chirurg ist doch "nachdenklich, wie beleidigt das Knie auf de Eingriff reagiert". Weiter üben, aber noch eher langsam angehen lassen. *seufz*

Am 10. April habe ich wieder Termin, dann bei beiden Operateuren zusammen. Mal schauen, was bis dahin rauszuholen ist.

Fahre immerhin wieder Auto und laufe nur noch mit einer Krücke. Kleiner Fortschritt. Aber... es gibt so Momente, wo ich einfach nur genervt bin und echt hadere. Nur: Zurück gibt's nicht mehr.

k2ru-eckpe74


@ Sunflower

Mein Knie ist auch noch recht warm, aber du bist da auch schon 3 Wochen länger durch, als ich. Ich hoffe, zu meinem Geburtstag wieder selbstfahren zu können. Wäre schon mal was. Krücken stehen in der Ecke. Habe überhaupt keine Problemmit der Stabilität. Vorhin hat sogar meine Hausärztin mal das Knie angesehen (kommt echt verdammt selten vor) und fand die Temperatur nicht ganz so toll. Da ich am Donnerstag eh noch ma zum INR-Wert bestimmen hingehe, machen wir noch mal die Entzündungswerte mit. Bei meiner Ortho habe ich nächste Woche Termin. Mal sehen, was die dazu sagt. Vielleicht habe ich bis dahin auch mal irgendeinen Bericht. Habe bis dato nur den OP Bericht. Noch nichts von der Klinik, oder der Reha. Noch nichts von Thrombose oder dem ganzen anderen Problemen.

Son, und nun auf zu OBI

S unf&lowerx_73


Ich habe bisschen Probleme mit der Stabilität. Gelegentlich dusselige Giving Aways, v.a. draußen. Daher noch eine Krücke. Vermutlich fehlt da jetzt doch ein wenig die Reha...

kYruecUkxe74


Gut, die Reha habe ich hinter mich gebracht. Was auch wirklich super gewesen ist. Das war wieder mal eine dieser Zeiten, wo ich glücklich bin, bei der richtigen Versicherung zu sein. Und nicht bei der GKV. Denn diese Möglichkeiten hätte ich ansonsten nie gehabt. Auch waren dort super Therapeuten. Wirklich einfach Hammer

Swuhnfwloweru_x73


Merkst Du denn, das Dir die Reha auch richtig was gebracht hat?

Ich habe das große Glück einer Mangeldentzündung. Wg. der TEP jetzt also hochdosiert Antibiotika. Sooo genervt. Merkte gestern früh, dass ich Halsweh habe. Nicht schlimm. Auf der Fahrt zur Physio guckte ich im Autospiegel ( ]:D ) mal rein – und sah nur noch weiße Stippchen.

Panisch hausarzt angerufen, die mir sagten, ich solle halt direkt nach der Physio kommen. Was dann schon nach Sprechstundenschluss war an einem offensichtlich lahmen Tag in der Praxis = nur noch meine Zeitschriften lesene Ärztin und eine Mitarbeiterin da. Ooops... Aber Ergebnis eindeutig. Beunruhigt mich gerade auch... passt mir nicht, dass diese alte Baustelle jetzt aufflackert.

Knie ist ansonsten unverändert. Wir mühen uns in der Physio ab und er hat noch eins draufgepackt, was Brutalität angeht. ]:D Aber die Beugung bleibt unbeeindruckt. Und nachdem ich mittlerweile einfach mehr unterwegs bin, habe ich doch zumindest abends dann ziemliche Schmerzen. Und das Knie wird immer noch so unglaublich warm.

Fazit: Mir geht ein wenig die Geduld aus. %-| :-(

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Orthopädie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH