» »

Bevorstehende Knie-Tep: Angst, Rehagestaltung

S}chmJidtix70


Da liegen ja auch die Menisken als Puffer zwischen Ober-und Unterschenkel...

CehevTyla-dy


So war heute beim Orthopäden. Er hat sich die Bilder angeschaut. Er sagte der Meniskus ist grenzwertig. Ich habe eine Bandage bekommen und KG. Wir wollen gucken ob es auch was muskuläres sein kann. Im Januar habe ich wieder Termin und dann wahrscheinlich Spritze. Aber wir hoffen das es ohne Op geht.

SUchmidtxi70


Wie oft sollst Du die Bandage denn tragen? Ist ja für die Muskulatur auch nicht förderlich. Dann drücke ich mal die Daumen, dass es so auch besser wird...

Ich bin ein Schrittchen weiter, meine Perle kommt in den 2 Monaten nach der OP wöchentlich statt alle 2 Wochen. Das erleichtert mich schon mal sehr, denn ich bin skeptisch, was die Hauhaltsleistungen von Mann und Kind angehen... :-X

@ Messagio:

Gehts weiter aufwärts?

CMh-evylxady


Das mit der Muskulatur denkt man immer nur. Ich soll sie schon tagsüber tragen. Ich hatte die gleichen Argumente bei einer Rückenbandage. Mein Einwand war auch: Muskulatur geht zurück. Da wurde ich gefragt: was ist denn besser - weniger bewegen und Schmerzen oder mehr bewegen und keine Schmerzen ???

Danke dir ;-)

Das erleichtert mich schon mal sehr, denn ich bin skeptisch, was die Hauhaltsleistungen von Mann und Kind angehen...

;-D kann ich irgendwie verstehen ;-D

M$ess|aggRixo


Mein Bein, das ich gegen Mitternacht mit ins Bett nehme verhält sich total anders als tagsüber. Es rebelliert, schmerzt, zieht, drückt, spannt. Mein Verdacht ist: die Bettwärme gefällt ihm gar nicht.

Gehen, sitzen, stehen problemlos bei Tag, aber wehe ich begebe mich zur Ruhe, dann gehts los. Dieses nächtliche Verhalten zwingt mich nicht übermütig zu werden.

S+chmidBti7x0


@ Messaggio:

Das kann durchaus sein...Vielleicht ist auch die Liegeposition noch mit Schuld? War das schon von Anfang an so? Aber sind ja auch erst 4 Wochen vergangen, da darf das sicher auch noch so sein...

MMessaSggixo


Vielleicht ist auch die Liegeposition noch mit Schuld

das ist auch meine starke Vermutung

Sobald ich aufstehe, geht es mir gut.....heute Nacht bin ich um 04:00 auf die Motorschiene...alles kein Problem.

Tagsüber keine Schmerzen, manchmal ein Ziehen, das ich aber nicht als Schmerz bezeichnen kann.

Samstag habe ich Weihnachtsschmuck aus dem Keller geholt, bin zum Lift.........kurzer Plausch mit meiner Nachbarin.....auf ihre Frage wie es mir geht habe ich erst bemerkt, dass ich die Krücken im Keller abgestellt und eingesperrt hatte.

S@chmfidt;i70


Hach, das wäre ja ein Träumchen, wenn es mir so schnell besser gehen würde... :-D Aber ich bin schon realistisch auf eine lange/längere Heilungsphase eingestellt.

Wie lange sollst Du denn mit den Gehstützen laufen? Wurdest Du vorher schon an dem Knie operiert?

M[es'sagxgio


Mit 2 Gehstützen 6 Wochen

mit 1 Gehstütze nicht länger als 2 Wochen, da sonst das Gangbild "leidet",

.............ja und dann völlig ohne..........ich lass mich überraschen

Heute die erste Nacht ohne Schmerztablette nur einmal aufgewacht, aber gleich wieder weitergeschlafen, aufgewacht bin ich sehr zufrieden............so sollte es weiter gehen.

Operiert wurde ich noch nie an meinen Knien.

S9chmlidti7x0


Da hast Du dann einen entscheidenden Vorteil (mit dem nicht voroperierten Knie), aber ich lass mich mal überraschen. Mir wird ja durchaus schon gesagt, dass es bei voroperierten Gelenken schwieriger wäre, aber das kann ich ja nun nicht ändern.

Mit 1 Gehstütze läuft man ja auch ulkig...Was spricht dagegen, mit 2 Stützen zu laufen und die dann wegzulassen? Hat mich nur mal interessiert, weil mein Arzt sagte, erst KH, dann Reha und dann werden langsam die Gehstützen abgewöhnt. Wird dann je nach Befund ein ähnlicher Zeitraum sein.

Aber das hört sich bei Dir ja wirklich soweit gut an, sehr schön! :)z

@ Sunflower:

Wie lange bist Du mit Stützen gelaufen?

S&unf.lower_873


Ich bin ca. 10 Wochen mit Stützen gelaufen. Faustregel sind ja oft 12 Wochen und ich habe sie draußen halt reltiv lange genommen, zur Sicherheit. Aber im 4-Punkt-Gang (komische Umgewöhnung, wenn man nur 3-Punkt gewöhnt ist). Zu Hause habe ich sie eher stehen lassen, aber draußen, so mit Unebenheiten etv. war es mir zu heikel. Und bei mir wurde das Knie auch den Sommer über immer noch recht schnell dick und drückte unangenehm. Ich bin dann ja umgezogen und habe so einige "Eckpunkte" im Kopf, was im Sommer 2014 noch doof war und diesen Sommer problemlos ging.

EINE Stütze ist total blöd. Schlecht für den Rücken und wirklich Stabilität hat man damit auch nicht. Mein Vater ist momentan stur und macht es 7 Wochen nach Hüft-TEP. Der Physio rollt nur mit den Augen - und mein Vater jammert wg. Rücken.

Ich kann jetzt auch nicht sagen, dass es bei mir mit dem voroperierten Knie länger dauert (die TEP war ja OP Nr. 13 an der Seite. ]:D ). Mein Physio meinte, es KANN sein. Aber ebensogut kann sein, dass die "fitten" Patienten (motiviert, OP-erfahren, Zähnezusammenbeißer bei der Physio, konsequent selber übend) SCHNELLER sind. Weil es alles nicht so fremd ist etc.

Abwarten. Nicht zu viele Gedanken machen. Es kommt, wie es kommt!

SqchmBidtxi70


Das sowieso und beschleunigen kann man die Heilung ja eh nur bedingt, auch wenn man artig, fleißig und motiviert ist. Und letztendlich kann es bei zig Patienten ganz schnell gehen (oder ganz langsam) und bei mir eh anders sein, das ist schon klar.

Von den 12 Wochen hatte ich jetzt noch nichts gehört oder gelesen...auf jeden Fall tue ich dann gut dran, meinem Chef konsequent NICHTS zu versprechen. :)z

Aber ich kann mir das mit einer Stütze auch nicht so gut vorstellen. Das klingt nicht nach einem harmonischen Gangbild.

Ich kann ja abwarten...ich bin nur neugierig. ]:D

S"unflo[wer_73


Ich hätte nach den 10 Wochen auch schon arbeiten können. Zumindest den sitzenden Part. Das ging alles schon ganz gut und ich wäre auch mit den Krücken arbeiten gegangen. Wenn ich sie nur draußen zur Sicherheit brauche.

SAchamid,t/i70


Ich kann zwar sitzen (allerdings eher auf so einem höheren Stuhl), muss aber zwischendurch viel umherlaufen und etliche Male am Tag die Treppen hoch und runter. Insofern gehe ich auch erst, wenn ich das meinem Knie komplett zutraue. Aber ich arbeite jetzt schon 9 Jahre mit meinem Chef und er weiß ja auch, dass ich Niemand bin, der eine Krankschreibung ausreizt (oder überhaupt ständig krank ist).

Und glücklicherweise habe ich ja durch die Gleichstellung die Schwerbeschädigtenvertretung im Rücken. ;-) Falls es entgegen aller Erwartungen Probleme geben sollte.

Syu@nflo8wer_x73


Dann solltest Du Dich wirklich nicht festlegen, sondern abwarten. Ggf. über Wiedereingliederung. Dann kannst Du vorsichtig antesten, arbeitest - und kostest Deinen Chef nix. Ich hätte einen Wechsel von 0 auf 100 auch nicht gepackt, weil das Knie am Anfang doch noch ein Sensibelchen war.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Orthopädie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH